HomeMatic CCU2 bei ELV bestellen

FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Werbung


FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon briefstanzer » 26.07.2011, 14:05

Seit der CBIT 2011 ist die Fritzbox 7370 mit Zusatzsoftware zu einem FHEM-Server aufrüstbar..... (Zusatzsoftware beim Fritzboxhersteller AVM als Laborversion herunter ladbar)

Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht und hat jemand schon die CCU übers Lan erfolgreich einbinden können?
Ich suche eine einfache Lösung, das ein Homematicsensor bei Auslösung ein Telefon an der Fritzbox anspricht - am Besten noch einen MP3-Text abgespielt wird... - halt eine EierlegendeWollMilchSau!
Viel Erfolg wünscht
Christian
briefstanzer
 
Beiträge: 39
Registriert: 26.06.2009, 20:34

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon Heiermann » 28.07.2011, 16:14

Hallo,

FHEM und CCU macht keinen Sinn, da FHEM die Funktion der CCU übernimmt.
Ich steuere meine paar Homematic-Aktoren über den LAN-Adapter. FHEm ist auf der Fritzbox 7390 installiert. Für diese Box gibt es vom Entwicklerteam inzwischen ein dediziertes Image. Einfach mal im FHEM-Wiki und in der FHEm-Usergruppe bei Google nachschauen. Die Entwickler sind sehr gut erreichbar und reagieren sehr schnell bei Anfragen.
Meine CCU habe ich kürzlich hier über das Forum verkauft, und bis heute nicht vermisst :lol:

-Heiermann
21 ist nur die Hälfte der Wahrheit.
Heiermann
 
Beiträge: 198
Registriert: 21.02.2010, 16:30
Wohnort: Maintal

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon matheversum » 31.07.2011, 19:25

Vielleicht hilft dir das hier fürs erste:
viewtopic.php?f=27&t=6837&p=46101&hilit=Klingel#p46101

Bei mir klingeln die internen Telefone, wenn die Klingel betätigt wird. Man kann da auch eine ganz normale Telefonnummer (z.B. habe ich mein Handy anrufen lassen) eintragen. Nur halt, dass eine bestimmte Ansage gemacht wird, das habe ich noch nicht hinbekommen.
matheversum
 
Beiträge: 287
Registriert: 27.04.2009, 12:46

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon thormann » 02.08.2011, 15:37

@Heiermann

Hast Du den Lan Adapter an der Fritzbox laufen? Ich dachte dafür braucht man so ein CUL?

Was gibt es denn für Vor- bzw. Nachteile zwischen FHEM und CCU als Zentrale?

Grüsse
thormann
 
Beiträge: 71
Registriert: 31.07.2011, 10:52

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon Heiermann » 02.08.2011, 23:28

thormann hat geschrieben:@Heiermann

Hast Du den Lan Adapter an der Fritzbox laufen? Ich dachte dafür braucht man so ein CUL?

Was gibt es denn für Vor- bzw. Nachteile zwischen FHEM und CCU als Zentrale?


Hi,
der HM-Lan-Adapter ist bei mir im Heim-Netzwerk angemeldet, und FHEM auf der Fritzbox erkennt ihn problemlos als Gerät.
Das Problem mit dem CUL im Mischbetrieb von Homematic und FS20 ist, das Du zwei CUL-Sticks benötigst. Ich hatte bereits mit CCU und CUxD einen CUL für FS20 im Einsatz. Deshalb habe ich mir vom Verkaufserlös der CCU einen HM-Lan-Adapter gekauft.

Wobei wir bei der zweiten Frage wären. Ich schätze die Flexibilität von FHEM. Durch die Scriptsprache Perl sind neue Module für neue Hardware schnell geschrieben. Die Entwickler sind schnell erreichbar und kompetent. Auch Neulinge werden dort fachlich gut beraten. Das Wiki ist inzwischen für Einsteiger eine gute Fundgrube. Perl ist deutlich leistungsfähiger und sehr viel besser dokumentiert als die proprietäre Scriptsprache von EQ3.
Die CCU ist sicher wesentlich besser für reine Homematic-Umgebungen geeignet. Für FHEM muss für jedes Gerät erst ein "Treiber" geschrieben werden.
Derzeit werden folgende Geräte unterstützt: Fernbedienungen, Schalter, Dimmer, JalousieAktuator, Bewegungsmelder, Rauchmelder, threeStateSensor, Temperatur-/Feuchte-Sensor, Winmatic. Special devices: KS550, HM-CC-TC and the KFM100. Der Wassermelder funktioniert bei einem User wohl auch schon. FHEM hat seine Stärke in der Unterstützung zahlreicher Protokolle. Weiterhin ist es auf vielen Systemen lauffähig. Durch die Unterstützung durch AVM ist zu erwarten, dass eine weitaus größere Anzahl von Benutzern künftig FHEM zur Hausautomation nutzen werden. Das wird die Entwicklung weiter voran treiben.

-Heiermann
21 ist nur die Hälfte der Wahrheit.
Heiermann
 
Beiträge: 198
Registriert: 21.02.2010, 16:30
Wohnort: Maintal

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon thormann » 04.08.2011, 08:08

Hi und danke für die ausführliche Erklärung.

Habe FHEM auch mal testweise auf meiner 7390 installiert, bringt nur leider nicht viel, da ich ja keinen LAN Adapter habe.

Bisher gefallen mir die Möglichkeiten der CCU eigentlich schon ganz gut und wenn man erstmal die Logik verstanden hat, ist sie auch recht einfach zu programmieren. Ich denke, dass FHEM etwas aufwendiger ist, oder?
thormann
 
Beiträge: 71
Registriert: 31.07.2011, 10:52

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon Heiermann » 04.08.2011, 09:21

Hi,

Habe FHEM auch mal testweise auf meiner 7390 installiert, bringt nur leider nicht viel, da ich ja keinen LAN Adapter habe.


Naja, ein CUL-Stick mit Gehäuse und Antenne kostet bei Busware auch fast 60 Euro. Da ist der HM-LAN-Adapter die preiswertere Lösung.

Bisher gefallen mir die Möglichkeiten der CCU eigentlich schon ganz gut und wenn man erstmal die Logik verstanden hat, ist sie auch recht einfach zu programmieren. Ich denke, dass FHEM etwas aufwendiger ist, oder?


Wenn Du die Programmierung über das WebGUI meinst, dann ja. Jedoch sind die Möglichkeiten schon sehr begrenzt. Erst recht, wenn man verschiedene Zusatzoptionen wie CUxD mit Relais-Device nutzt. Und wenn Du dann in die Tiefen der Script-Programmierung einsteigen musst, dann ist FHEM deutlich einfacher.
Für Perl gibt es eine Menge Literatur und kostenlose Kurse im Web. Für die EQ3-Scriptsprache gibt es selbst hier im Forum kaum tiefergehende Kenntnisse.
Und dann war da noch die Fritzbox, die rund um die Uhr eingeschaltet ist. Wozu brauche ich dann noch ein weiteres 24/7-Gerät ?

Übrigens habe ich im FHEM Wiki eine Anleitung gefunden, um meinen elektronischen Bilderrahmen mit WLan als Display zu nutzen. Diese Möglichkeit hatte ich mal für IPSymcon gesehen, und hätte mich fast zum Kauf dieser Bezahlware gebracht. Zum Glück blieb mir das erspart. :D

-Heiermann
21 ist nur die Hälfte der Wahrheit.
Heiermann
 
Beiträge: 198
Registriert: 21.02.2010, 16:30
Wohnort: Maintal

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon owagner » 04.08.2011, 09:45

Geht inzwischen auch das Wired-Protokoll?
Bild
Benutzeravatar
owagner
 
Beiträge: 1043
Registriert: 13.05.2008, 18:49

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon Heiermann » 04.08.2011, 15:14

Eine Übersicht aller unterstützen Geräte und Protokolle gibt es hier: http://fhem.de/commandref.html
Ansonsten in der FHEM-Usergroup in Google. Dort gibt es auch Infos von Usern, die erfolgreich mit Geräten arbeiten, die noch nicht offiziell in das CVS eingecheckt wurden.

-Heiermann
21 ist nur die Hälfte der Wahrheit.
Heiermann
 
Beiträge: 198
Registriert: 21.02.2010, 16:30
Wohnort: Maintal

Re: FHEM-Server mit Fritzbox und Homematic

Beitragvon thormann » 05.08.2011, 07:29

Heiermann hat geschrieben:Naja, ein CUL-Stick mit Gehäuse und Antenne kostet bei Busware auch fast 60 Euro. Da ist der HM-LAN-Adapter die preiswertere Lösung.


Ich habe ja beides nicht, hatte mir ja zunächst die CCU geholt. Für FHEM würde ich auch auf den LAN Adapter zurückgreifen. Bisher habe ich FHEM nur mal zum Anschauen auf der 7390 installiert und kann natürlich nicht viel machen.

Ehrlich gesagt würde ich auch gerne auf ein Gerät verzichten, was dann für FHEM spricht. Was gibt es da noch für gute Frontends? Gibt es auch was für IOS Geräte?

Gruss
thormann
 
Beiträge: 71
Registriert: 31.07.2011, 10:52

Nächste

Zurück zu HomeMatic allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Dundee und 8 Gäste







© homematic-forum.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder & Texte auf dieser Seite sind Eigentum
der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.