HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

User stellen ihre Haussteuerung vor

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
winnepa
Beiträge: 4
Registriert: 03.08.2018, 15:30

HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

Beitrag von winnepa » 03.08.2018, 16:47

Seit ca. 7Jahren statte ich unsere ETW sukzessiv mit verschiedenen HM-Komponenten aus (immer wenn mal bißchen Zeit war). Auf HmIP-Komponenten kann man zwar cloud-basiert per App (deren Programmiermöglichkeiten allerdings "spartanisch" sind) zugreifen, aber nicht gleichzeitig von der seit mehreren Jahren benutzten CCU2. Damit entfallen auch deren komfortablen Programm-Funktionen. Aus Kostengründen sollen aber die (Standard-)Hm-Komponenten weiter verwendet werden.

Um eine sicherheitsrelvantes Problem zu lösen, möchte ich per HmIP-App Schaltvorgänge auslösen können, die logisch mit Informationen von (Standard-)Hm-Komponenten (CCU2) zu verknüpfen sind.
    1. Lösungsansatz
    - APP --> HmIP-Schaltaktor --> Hm-8Kanal-Empfänger-TAEingang --> log.Verknüpfung --> Hm-Schaltaktor
    - Nachteile: jeder einzelene App-Schaltkanal benötigt eigenen HmIP-Schaltaktor (Kosten)
      2. Lösungsansatz
      - Aufbau einer bidirektional nutzbaren 8Kanal-Bridge HmIP-8Kanal-Empfänger <--> Hm-8Kanal-Empfänger
      - jeder Ausgangskanal kann mit einem TA-Eingang des anderen Empfängers verbunden werden
      - der TA-Eingang kann überwacht und logisch verknüpft werden
      - ist der angesteuertem TA-Eingang der HmIP-Empfänger, können CCU2-Informationen auf der HmIP-App abgebildet werden
      - ist der angesteuertem TA-Eingang der Hm-Empfänger, können HmIP-App-Informationen auf der CCU abgebildet werden
        3. Umsetzung (2. Lösungsansatz)
        - derzeit ensteht ein Experimental-Bord, was durch Steckbrücken bidirektional konfigurierbar ist
        - Schalt-/Leiterplatten-Pläne, Testszenarien etc. stelle ich nach Test/Inbetriebnahme ein

        Benutzeravatar
        JRiemann
        Beiträge: 3741
        Registriert: 12.11.2015, 21:05
        Wohnort: Aurich

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von JRiemann » 03.08.2018, 17:42

        winnepa hat geschrieben:
        03.08.2018, 16:47
        Auf HmIP-Komponenten kann man zwar cloud-basiert per App (deren Programmiermöglichkeiten allerdings "spartanisch" sind) zugreifen, aber nicht gleichzeitig von der seit mehreren Jahren benutzten CCU2. Damit entfallen auch deren komfortablen Programm-Funktionen.
        Wie kommst Du zu dieser Fehlinformation? Bereits seit ca. 1 Jahr funktioniert HM-IP auch mit der CCU2.
        Die IP Sensoren/Aktoren können angelernt und genutzt werden wie die „alten“ HM auch, ganz ohne Cloudsteuerung (bis auf kurzer Kontakt zum eq3 Server bei der Installation).

        Die Steuerung über die IP-App funktioniert ausschließlich mit dem AccessPoint und nicht mit der CCU.
        Viele Grüße!
        Jörg

        winnepa
        Beiträge: 4
        Registriert: 03.08.2018, 15:30

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von winnepa » 03.08.2018, 19:46

        Natürlich hast Du Recht - HmIP-Komponenten kann man auch - aber nur alternativ - an der CCU2 anlernen und nutzen.
        Waren meine ersten Versuche :( - aber dann ist kein paralleles Anlernen am Access-Point möglich --> und damit die Verwendung in der IP-App nicht möglich! Genau das versuche ich mit der HmIP-Hm-Bridge zu "knacken" ... :idea: :roll:

        Benutzeravatar
        JRiemann
        Beiträge: 3741
        Registriert: 12.11.2015, 21:05
        Wohnort: Aurich

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von JRiemann » 03.08.2018, 21:10

        Der ganze Aufwand, die unbefriedigenden Verrenkungen und Nachteile nur um die App nutzen zu können?
        Warum bindet man sich freiwillig an die Cloud und einen in letzter Zeit häufig nicht erreichbaren Server?
        Du wünscht Dir Funktionalität und Komfort aber bindest Dich an das weniger flexible System mit AccessPoint und App. Zusätzlich sind Probleme mit den angedachten Konstrukten bereits vorprogrammiert. Verlorengegangene Funkpakete, hoher DC usw. sind die ersten Stichwort die mir spontan einfallen. Selbst wenn alles klappt wird Deine Lösung lediglich auf Aktoren begrenzt sein und Sensoren können nicht „verbunden“ werden.

        Ich meine das es vor einiger Zeit ein Projekt/Versuch gab ähnliches wie gewünscht über XML/API zu lösen.
        Viele Grüße!
        Jörg

        hobbyquaker
        Beiträge: 2575
        Registriert: 12.07.2009, 20:01
        Kontaktdaten:

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von hobbyquaker » 03.08.2018, 21:43

        Du kannst das auch rein in Software lösen: https://github.com/coreGreenberet/homematicip-rest-api spricht mit dem eQ-3 Cloudservice und ein bisschen Python-Scripting bewerkstelligt die Anbindung der lokalen CCU.

        nicolas-eric
        Beiträge: 2769
        Registriert: 07.01.2015, 23:26
        Wohnort: Scheeßel

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von nicolas-eric » 03.08.2018, 21:58

        Ich kann mich Jörg nur anschließen.

        Vergiss den Access Point und nutze eine App, die auf die CCU zugreift. Dann bist Du von dieser Cloud Unabhängig. Die HMIP App ist eh nicht so doll, wenn man mal anderes erlebt hat.
        Die CCU bietet ohnehin viel viel mehr Möglichkeiten.

        Familienvater
        Beiträge: 6669
        Registriert: 31.12.2006, 15:18
        Wohnort: Rhein-Main

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von Familienvater » 04.08.2018, 11:54

        Hi,

        das ganze wäre ein "Krücke", die zwei bidirektionale Systeme zu einem unidirektionalen System machen würde, weil zwar die HM-Welt unter sich Funkstörungen mitbekommen würde, aber ob das Pendant auf HmIP-Seite entsprechend funktioniert hat, bekommt man auf HM-Seite nicht mit, und umgekehrt.
        2. Problem: Im HM-Funk-Programm gibt es keinen dafür geeigneten (bezahlbaren) Empfänger, der 8fach-Empfänger ist ein Batterie-Aktor und braucht für jede Ansteuerung ein Wakeup-Burst, man könnte natürlich noch tiefer in die Tasche greifen, und dafür Wired Ausgänge nutzen (Perlen vor die Säue)...

        Wenn man es "richtig" machen wollte, müsste man um die Burst-Problematik zu umgehen, was mit einem Arduino/Wemos und den HM-Libraries selbst basteln, wobei ich nicht weiß, ob man sich da so tief reinhängen könnte, das man eine ausgelöste HmIP-Kommunikationsstörung noch in die Quittung des HM-Befehls packen kann bzw. die Quitttung gleich ganz weg lässt, wenn HmIP-Probleme gab. Da kommen dann aber ganz fiese Timing-Probleme mit den Funk-Paketen, weshalb das alles nach einer "alles unter einem Dach"-Lösung mit HM und HmIP an der CCU schreit.

        Der Familienvater

        winnepa
        Beiträge: 4
        Registriert: 03.08.2018, 15:30

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von winnepa » 04.08.2018, 12:08

        Danke für die vielen Hinweise und Tipps. Klar kann man die unterschiedlichsten Wege gehen, um von "außerhalb" and die CCU-Steuerung heranzukommen - für mich war IP-App erstmal ein schneller und kostengünstiger Weg (IP-AccessPoint existierte bereits). Man muss immer Aufwand, Nutzen, Komfort und Problem gegeneinander abwägen … und dann ein erste Entscheidung treffen. Leider fehlen mir die derzeit Ressourcen, um mich intensiv in alternativen Ansätze (Python, XML/API, XML/RPC …) vertieft einzuarbeiten. Habe mich auch schon mal mit einem eigenen JAVA-Visualisierungs-Frontend per "Huckepack" auf HMCompanion (XML/RPC) von Oliver Wagner <owagner@vpor.de> geklemmt, aber derzeitig stürzt mein Pollingsystem nach einer gewissen Betriebs-Zeit auf der CCU-Seite (Kommunikationsfehler der Komponenten …) ab. :(

        Die Bridge werde ich erst mal fertigstellen und über Erfolg/Misserfolg berichten - für mich eröffnen die 8Kanal-Empfänger-/-Sender-Bausteine (egal, ob HmIP oder HM) interessanterweise dann auch den Weg zur Kopplung mit Mikrokontrollern, z.B. Arduino ...

        jp112sdl
        Beiträge: 1706
        Registriert: 20.11.2016, 20:01
        Kontaktdaten:

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von jp112sdl » 04.08.2018, 18:56

        winnepa hat geschrieben:
        04.08.2018, 12:08
        ... interessanterweise dann auch den Weg zur Kopplung mit Mikrokontrollern, z.B. Arduino ...
        Du kannst auch komplette HomeMatic-funkende Geräte mit Arduino selbst bauen und musst dich nicht erst an einem (teuren) "Zwischengerät" zur Kopplung bedienen.
        Es gibt dafür mittlerweile sogar eine Unterkategorie.

        VG,
        Jérôme

        vowill
        Beiträge: 17
        Registriert: 05.06.2016, 18:30

        Re: HmIP-Hm-Bridge - eine Idee

        Beitrag von vowill » 18.08.2018, 20:10

        Hallo,
        ich habe die bidirektionale Kopplung HM-IP mit HM CCU2 per Hardware realisiert, siehe viewtopic.php?f=31&t=41208.
        Viele Grüße, vowill
        Homematic CCU2 mit 2 LAN-Gateways und 287 Kanälen in 107 Geräten,
        Homematic IP mit 15 Geräten

        Antworten

        Zurück zu „Projektvorstellungen“