debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

User stellen ihre Haussteuerung vor

Moderator: Co-Administratoren

vegetto
Beiträge: 4
Registriert: 23.12.2018, 15:42

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von vegetto » 11.02.2019, 00:15

Für ein Docker container ist debmatic auch eine besseres Basis als direkt den ccu3 zu nehmen: da braucht man auch keine Firewall, ssh, etc. Mehrere kleine Containers, die mit Composer oder kubernetes verbinden werden, würde mir auch interessieren, da ich ein alles was geht mit Microservices machen möchte.

Ich werde versuchen, ein Test Version zu bauen und Feedback geben.

Vielen Dank!

Raspihausfan_1
Beiträge: 76
Registriert: 26.06.2018, 11:02

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von Raspihausfan_1 » 11.02.2019, 09:34

Wäre der Thread eigentlich nicht besser unter "HomeMatic OCCU" eingebunden? Es handelt sich ja auch um einen Haussteuerung (...matic) auf entsprechenden SBC und PC.
Heist das im Klartext, ich kann neben debmatic auch andere Programme komplikationslos einbinden, kein Container, kein AddOn? Es gibt doch etliche Programme rund um das Haus, welche z. B. auf einer modifizierten FritzBox laufen, die sich dann neben debmatic installieren lassen (wegen Lizenz keine Programmänderung, -anpassung möglich)? Es wird immer schwieriger, wegen erhöhter Anforderungen eine FritzBox zu modifizieren.

deimos
Beiträge: 2510
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 11.02.2019, 09:39

Hi,
Raspihausfan_1 hat geschrieben:
11.02.2019, 09:34
Heist das im Klartext, ich kann neben debmatic auch andere Programme komplikationslos einbinden, kein Container, kein AddOn?
Genau das. Wobei ich es eher andersrum sehe, man kann auf einer Standardinstallation von ioBroker, Openhab, FHEM, etc. zusätzlich noch debmatic installieren, damit man mit der Homematic Welt kommunizieren kann.

Viele Grüße
Alex

darkbrain85
Beiträge: 843
Registriert: 27.06.2015, 22:17

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von darkbrain85 » 11.02.2019, 11:52

Hi!

Auch wenn ich momentan mit Raspberrymatic recht zufrieden bin und in naher Zukunft meine Logik Hauptsächlich auch dort lassen will:

Riesen Dank was Du auf die Beine stellst! Ich denke das wird noch spannend mit Dir!;-)

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4410
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von jmaus » 11.02.2019, 13:01

Auch von meiner Seite ein "ThumbsUp" zu deinem neuen Projekt, Alex!

Da ich mir gut vorstellen kann (und aus eigener Erfahrung auch weiss) was dahinter steckt und welche Anstrengungen man nehmen muss um die CCU Platform in ordentliche .deb Pakete zu verwandeln und das ganze dann auch lauffähig zu bekommen hast du meinen höchsten Respekt dafür. Ich denke auch das es eine weitere gute, zusätzlich Variante für das Betreiben er CCU ist und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg damit und werde es sicher hier/da auch mal testen und einsetzen und dir dann Feedback geben wenn mir etwas auffällt. Also weiter so!
RaspberryMatic 3.45.5.20190330 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von Familienvater » 11.02.2019, 13:24

Hi,

klingt alles sehr spannend, leider würde bei mir wahrscheinlich das fehlende HomeputerCL-Addon einen produktiven Einsatz in x86-Umgebungen vereiteln...

Sehe ich das richtig, das zumindest auf "supporteten" Plattformen noch binäre-Adddons genutzt werden können (Also z.B. bei Nutzung eines Raspi's könnte man da z.B. einen ccu2?/ccu3? cuxd draufpacken, oder müsste das Addon dann auch als Debian-Package existieren/gegen irgendwas spezielles gebaut sein)?

Nicht-binäre Addons wie die xmlapi würden funktionieren?

Der Familienvater

deimos
Beiträge: 2510
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 11.02.2019, 14:14

Hi,
Familienvater hat geschrieben:
11.02.2019, 13:24
Sehe ich das richtig, das zumindest auf "supporteten" Plattformen noch binäre-Adddons genutzt werden können (Also z.B. bei Nutzung eines Raspi's könnte man da z.B. einen ccu2?/ccu3? cuxd draufpacken, oder müsste das Addon dann auch als Debian-Package existieren/gegen irgendwas spezielles gebaut sein)?

Nicht-binäre Addons wie die xmlapi würden funktionieren?
Im Moment gehen noch gar keine Addons, das liegt daran, dass der komplette Startup-Mechanismus umgebaut ist. Bei CUxD habe ich schon das ok von Uwe bekommen, dass ich das entsprechend angepasst als deb Paket bereitstellen kann.
Allgemein schaue ich noch, ob es einen guten Weg gibt, Legacy Addons auch zu unterstützen.

Als Zielgruppe für debmatic sehe ich allerdings auch nicht die Leute, die primär auf der CCU arbeiten, sondern ich sehe da primär als Zielgruppe die Leute, welche einfach nur eine Möglichkeit brauchen, mit einer vorhandenen anderen Smarthome Lösung wie ioBroker, Openhab, etc. auch Homematic und Homematic IP anzusprechen und das ohne den Einsatz eines zusätzlichen Raspberrys. Und die brauchen halt eher keine CCU Addons.

Viele Grüße
Alex

jp112sdl
Beiträge: 2452
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von jp112sdl » 11.02.2019, 17:59

deimos hat geschrieben:
11.02.2019, 14:14
Als Zielgruppe für debmatic sehe ich allerdings auch nicht die Leute, die primär auf der CCU arbeiten, sondern ich sehe da primär als Zielgruppe die Leute, welche einfach nur eine Möglichkeit brauchen, mit einer vorhandenen anderen Smarthome Lösung wie ioBroker, Openhab, etc. auch Homematic und Homematic IP anzusprechen und das ohne den Einsatz eines zusätzlichen Raspberrys. Und die brauchen halt eher keine CCU Addons.
Das würde für mein Addon bzw. die HomeBrew Gerät die Sache wesentlich vereinfachen, da man dann nur die XML Files für den rfd benötigt und das ganze WebUI gepatche entfallen kann.

VG,
Jérôme

Micky79
Beiträge: 27
Registriert: 05.02.2015, 10:26

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von Micky79 » 11.02.2019, 19:36

Auch von mir höchsten Respekt vor Deiner Arbeit.

Kann man eine Backup Datei von der RaspiMatic, welches keine Addons enthält, in die debmatic per WebUI Einlesen?

deimos
Beiträge: 2510
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 11.02.2019, 20:02

Hi,
Micky79 hat geschrieben:
11.02.2019, 19:36
Kann man eine Backup Datei von der RaspiMatic, welches keine Addons enthält, in die debmatic per WebUI Einlesen?
Ja. Es würde auch mit Addons gehen, nur werden diese dann einfach nicht übernommen. (Also ähnlich wie beim Wechsel von CCU2 zu CCU3)

Viele Grüße
Alex

Antworten

Zurück zu „Projektvorstellungen“