debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

User stellen ihre Haussteuerung vor

Moderator: Co-Administratoren

deimos
Beiträge: 2412
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 14.03.2019, 11:52

Hi,

ich habe eine neue Version bereitgestellt mit folgenden Anpassungen:

- Erkennung des HM-MOD-RPI-PCB in Verbindung mit der Platine HB-RF-USB lief teilweise auf x64 schief
- Fehlermeldung "Eine Komponente reagiert nicht" gefixt, falls keine HmIP fähige Funkhardware angeschlossen ist
- Unterstützung auch für Kernel 4.9. Damit ist bei Debian Stretch jetzt kein Kernel Upgrade mehr auf stretch-backports notwendig

Update kann einfach per apt erfolgen.

Viele Grüße
Alex

Micky79
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 10:26

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von Micky79 » 14.03.2019, 16:06

So,

heute ist die Usb Platine angekommen. Funkmodul drauf gesteckt, neueste Version von debmatic installiert und Backup von der Raspberrymatic in debmatic geladen. Funktioniert.

Leider war der Empfang deutlich schlechter als der der Raspimatic, weil das Funkmodul der RaspiMatic mit einer externen Antenne versehen ist.


Also Funkmodul samt Antenne aus der Raspimatic ausgebaut und Funkmodul mit Antenne auf die USB Platine gesteckt. Debmatic neu gestartet, kompletter Rechner abgeschmiert!!!

Schweißperlen auf der Stirn, weil es sich um meinen Haupt-Server im Keller handelt welcher nur per SSH zu erreichen ist. Alle Server Dienste auch offline.
Runter in den Keller gegangen und den Server hard ausgeschaltet. USB Platine getrennt. Neu hochgefahren. Keine Server-DIenste erreichbar.

Server ausgebaut und oben am TV angeschlossen, debmatic und piVCCU Erweiterungen deinstalliert. Server wieder in den Keller und gestartet, Läuft.
Gott sei Dank.

PiVccu und Debmatic neu installiert, USB Platine wieder angeschlossen, Server wieder abgeschmiert!

Hier scheint es also irgendwo ein Problem zu geben. Kann es daran liegen dass ich ein anderes Funkmodul verwendet habe als das, welches ich installiert hatte als ich das Backup eingespielt habe? Traue mich jetzt aber nicht, das ganze nochmal mit dem anderen Funkmodul auszuprobieren.

Außerdem hatte Debmatic trotzdem ich alle Pakete deinstalliert hatte nach der Neuinstallation der Pakete immer noch alle Daten vom Backup im Webmin.
Wie kann ich denn komplette alle Daten der Debmaitic löschen, sodass das quasi wie eine neue Installation ist?

Schade, ich war echt kurz davor.

Viele Grüße Michael

P.S. Alex, die von mir gelötete Platine wurde nach dem Update von heute übrigens auch erkannt.

deimos
Beiträge: 2412
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 14.03.2019, 16:45

Hi,

mit "apt remove debmatic" werden die Benutzerdaten nicht gelöscht, sondern nur die Programmdaten. mit "apt purge debmatic" wird komplett alles entfernt. Wobei das jetzt nichts debmatic spezifisches ist, sondern normale Konvention von Debian/Ubuntu.

Was sein kann: Durch deinen schnellen mehrfachen Wechsel kam das Rekeying von HmIP durcheinander. Da kann ich mir einige daraus resultierende Probleme vorstellen. Ansonsten sollteman die USB Platine sinnigerweise auch nur dann an- und abstöpseln, wenn debmatic bzw. piVCCU nicht gestartet sind, ansonsten kann auch da einiges durcheinanderkommen. Die Komponenten der CCU sind nicht auf Hotplug ausgelegt. Was komplett selbstverständlich verbietet, ist das Funkmodul "unter Spannung" auf die Platine zu stecken bzw. abzunehmen. Der Pinheader und das Funkmodul sind physikalisch nicht auf Hotplug ausgelegt.

Viele Grüße
Alex

Micky79
Beiträge: 17
Registriert: 05.02.2015, 10:26

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von Micky79 » 14.03.2019, 17:11

Ne, ich habe debmatic vorher immer mit systemctl stop debmatic gestoppt.

Die piVCCU Services allerdings nicht. Muss ich die auch vorher stoppen?

Und das Funkmodul habe ich natürlich stromlos gewechselt. Klar.



Kann es an evtl unterschiedlichen Firmwaremodulen des Funkmoduls liegen?

deimos
Beiträge: 2412
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 14.03.2019, 17:23

Micky79 hat geschrieben:
14.03.2019, 17:11
Ne, ich habe debmatic vorher immer mit systemctl stop debmatic gestoppt.
Micky79 hat geschrieben:
14.03.2019, 17:11
Die piVCCU Services allerdings nicht. Muss ich die auch vorher stoppen?
Nur piVCCU selbst, aber das hast du ja nicht. Der pivccu-dkms Service ist oneshot und erstellt die Kernel Module bei Bedarf beim Neustart mit neuem Kernel neu, den braucht man nicht beenden. (Auf echtem Debian/Ubuntu bräuchte es den an sich gar nicht, aber bei Raspbian und Armbian laufen leider einige Dinge anders, so dass der erforderlich ist).
Micky79 hat geschrieben:
14.03.2019, 17:11
Kann es an evtl unterschiedlichen Firmwaremodulen des Funkmoduls liegen?
Eigentlich nicht, die wird notfalls passend installiert.

Wie hat sich der Absturz den exakt geäußert?

Viele Grüße
Alex

braindead
Beiträge: 499
Registriert: 28.11.2014, 21:20

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von braindead » 14.03.2019, 17:38

Ich würde gerne das Thema Zusatzsoftware ansprechen wollen und dabei ganz speziell die HomeBrew Devices von Jerome. Ich habe mittlerweile einige dieser Geräte nachgebaut und möchte ungern bei einem Umstieg auf debmatic auf diese verzichten.

Wenn ich mich nicht täusche, dann besteht die einzige Funktion dieses Addons darin ein paar Dateien zu ändern. Ist es möglich die Änderungen, die das Addon vornimmt, auch manuell vorzunehmen?

Bitte nicht nur mit Ja oder Nein antworten :-)
Gruß,
Markus

deimos
Beiträge: 2412
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 14.03.2019, 17:57

Hi,

gib mir noch ein paar Tage Zeit, dann verpacke ich das als deb Paket, genauso wie CUxD. Steht beides auf der Agenda, im Moment habe ich nur grade eine Menge anderer, privater Dinge, die ich mich von der sofortigen Umsetzung abhalten.

Viele Grüße
Alex

chka
Beiträge: 1557
Registriert: 13.02.2012, 20:23

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von chka » 14.03.2019, 18:48

privates geht immer vor! danke für deine Arbeit.

Habe eben mal neu auf einem Debian 9.8 installiert läuft soweit. was mich nur wundert und das war bei der version davor auch ich kann kein backup einspielen oder ich bin zu blöd. egal ob das original aus der ccu2 oder eins aus raspimatic er lädt es hoch startet die hm neu und der stand ist der alte wie davor :?:
Watchdog Watchdog2- CuL V2 868mHz- CuxDemon - PioTek Tracker - Veluxe und Somfy Anbinung- io.Broker aufm ESX 6.5
Keine Support PNs Danke!

Cars10
Beiträge: 5
Registriert: 24.01.2019, 20:12

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von Cars10 » 14.03.2019, 19:13

chka hat geschrieben:
14.03.2019, 18:48
privates geht immer vor! danke für deine Arbeit.

Habe eben mal neu auf einem Debian 9.8 installiert läuft soweit. was mich nur wundert und das war bei der version davor auch ich kann kein backup einspielen oder ich bin zu blöd. egal ob das original aus der ccu2 oder eins aus raspimatic er lädt es hoch startet die hm neu und der stand ist der alte wie davor :?:
Moin Moin
Erst einmal ein erneutes großes Lob an Alex. Nachdem die Tage die HB-RF-USB angekommen ist, habe ich gleich mal getestet
(Debian VM auf Proxmox mit direkt zugeteiltem USB-Port) Installlation lieft sauber durch, HM startet ohne Fehler.
Bei mir lässt sich allerdings auch kein Backup einspielen. Somit wird erst einmal so gespielt und heute abend die piVCCU wieder aktiviert (WAF :-) )

deimos
Beiträge: 2412
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: debmatic - OCCU als richtige Debian/Ubuntu Variante

Beitrag von deimos » 14.03.2019, 19:26

Hi,

könntet ihr mir vielleicht eure Backups per Mail (alex@areinert.de) schicken? Dann kann ich das genauer untersuchen.

Viele Grüße
Alex

Antworten

Zurück zu „Projektvorstellungen“