Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 1511
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Kontaktdaten:

Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von funkleuchtturm » 11.07.2019, 14:00

Jeder kennt das bei längerer Abwesenheit von Zuhause:
Sind auch wirklich alle Wasserhähne geschlossen? Ist kein Wasserrohrbruch entstanden?
Da wäre es beruhigend wenn man einfach in seiner Homematic nachschauen könnte, ob zuhause ein Wasserverbrauch da ist oder nicht. Also eine rein digitale Funktion: Wasserverbrauch ja/nein!

Eine sehr komfortable Lösung ist die genaue Messung und Auswertung des aktuellen Wasserverbrauches mit Impulsgeber und entsprechendem Impulszähler. Wem das aber zu aufwendig ist und wer einfach nur digital wissen möchte, ob aktuell Wasser läuft oder nicht, der findet im Markt nur schwerlich geeignete Wasser-Durchlaufmelder (ich kenne jedenfalls keinen!).

Eine relativ einfache Lösung wäre die Verwendung meines modifizierten Impulsgebers für Wasserzähler, der eine zusätzliche Funktion bekäme in der Weise, daß jeder Impuls z.B. des Literzeigers oder des Flügelrades zu einem Einschaltsignal für eine bestimmte Zeitdauer (beispielsweise 2min oder 10min ) führt (für die Experten: wie ein retriggerbares Monoflop). Dieses Wasserfluss-Meldesignal würde dann von einer HM-Schalterschnittstelle z.B. HM-SWI-3-FM an die CCU gemeldet werden und könnte für beliebige Steuerungen (Abschaltventile etc.) oder Warnmeldungen verwendet werden.

Nun zu meinen Fragen in die HM-Gemeinde:
- Wird überhaupt ein Bedarf für solch einen einfachen Wasser-Durchflussmelder gesehen ??
- Müßte noch Funktionalitäten integriert werden, die ich noch nicht gesehen habe ??
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
Homematic-CCU2-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN, den RAINYMAN und den PULSECOUNTER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

Benutzeravatar
Roland M.
Beiträge: 4724
Registriert: 08.12.2012, 15:53
Wohnort: Graz, Österreich
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von Roland M. » 11.07.2019, 17:01

Hallo Eugen!
funkleuchtturm hat geschrieben:
11.07.2019, 14:00
- Wird überhaupt ein Bedarf für solch einen einfachen Wasser-Durchflussmelder gesehen ??
Ich hätte durchaus Interesse daran!
- Müßte noch Funktionalitäten integriert werden, die ich noch nicht gesehen habe ??
Mir würde diese Minimalversion ausreichen!

Mein Einsatzszenario wäre das Wochenendhaus, in dem zwei oder drei Stunden nach Abwesenheit kein Wasser mehr fließen sollte (Geschirrspüler fertig, Waschmaschine fertig). Danach ist es (mir) völlig egal, ob der große Wasserrohrbruch stattgefunden hat (wie schon passiert, aber nur vor dem Wasserzähler... ;) HM hat auch Wassermelder! :D ), oder nur ein WC-Spülkasten undicht ist (wie passiert, nach 3 m³ Wasserverbrauch entdeckt...).

In beiden Fällen muss ich möglichst rasch reagieren, ein allgemeiner Wasseralarm reicht mir da aus.


Roland
Zur leichteren Hilfestellung bitte unbedingt beachten:
  • Bezeichnung (HM-...) der betroffenen Geräte angeben (nicht Artikelnummer)
  • Kurzbeschreibung des Soll-Zustandes (Was soll erreicht werden?)
  • Kurzbeschreibung des Ist-Zustandes (Was funktioniert nicht?)
  • Fehlermeldungen genau abschreiben, besser noch...
  • Screenshots von Programmen, Geräteeinstellungen und Fehlermeldungen (direkt als jpg/png) einstellen!

-----------------------------------------------------------------------
1. CCU2 mit ~100 Geräten
2. CCU2 per VPN mit ~30 Geräten
3. CCU2 per VPN mit ~40 Geräten
CCU1, Test-CCU2, Raspi mit Funkmodul,...

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 517
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von DiJe » 11.07.2019, 17:45

Hallo,
ich habe den Wasserzähler von Eugen im Einsatz, funktioniert sehr gut.
Über ein Programm, bei Änderung des Zählers und bei Abwesenheit wird eine Pushmeldung versendet.
Gruß Dieter
Gruß Dieter

Benutzeravatar
DiJe
Beiträge: 517
Registriert: 04.03.2015, 05:51

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von DiJe » 11.07.2019, 17:54

Nachtrag,
nur den Impulsgegber mit einem Arduino als Zähler
viewtopic.php?f=76&t=45764&start=50&hil ... C3%A4hler
Gruß Dieter

jp112sdl
Beiträge: 2893
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von jp112sdl » 11.07.2019, 21:53

Ich finde die Idee auch gut :!:

Die grüne-LED-roter-Zeiger-Lichtschranken-Lösung nutze ich bereits seit langer Zeit zuverlässig und steuere damit auch z.B. die Poolfüllung, z.B.
"Öffne Magnetventil für 300 Liter Wasser".
Dabei wird dem Ventilaktor eine aus der max. Durchflussmenge erreichbare, berechnete Einschaltdauer + x mitgegeben. Denn falls der Schaltbefehl aufgrund eines (logischen) "Defekts" der Ausschaltimpuls nach den 300 Litern nicht ankommt, ist dann halt notfalls nach etwas mehr als 300 Litern schluss.


Was mir noch fehlt, ist eine Durchflussmessung mittels Flügelradsensor (also kein Wasserzähler), den ich an die Zisternenpumpe setzen kann.
Da bin ich noch am Experimentieren, welcher Sensor dabei am geeignetsten ist.
Das Gerät soll dann wieder direkt HM Funk werden, um Aktoren direktverknüpfen zu können.

VG,
Jérôme

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 1511
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Kontaktdaten:

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von funkleuchtturm » 11.07.2019, 22:56

@ Roland M.
@DiJe
@jp112sdl

Danke schon mal für Eure konstruktiven Kommentare.
Ich glaube, daß mit dem Thema Einbindung der Wasseruhr in das HM-System wirklich nützliche Funktionen darstellbar sind.

Als Fernvorstellung denke ich an eine Einheit von 3 Modulen: Wasseruhr mit Impulsgeber, elektrisches Abschaltventil und nachgeschaltetem Druckgeber. Damit könnte man nachts wunderbar das heimische Wassernetz für einige Minuten abschalten und sich dann den Druckabfall ansehen. Selbst Wasserhahn-Leckagen wären messbar. Darüberhinaus sind Rohrbrüche erkennbar und Wasserschäden durch schnelles Abschalten vermeidbar.
Denkt man an die großen Schadenssummen bei Wasserschäden, dann wundert's einen, daß die Hausversicherungen nicht schon längst solche intelligenten Absicherungen fordern. Beim elektrischen Strom ist das schon lange selbstverständlich (Fehlerstromschalter etc), aber zur Absicherung der Wasserversorgung gibt's wohl nichts außer diesen lächerlichen Wassermeldern, die erst Alarm schlagen, wenn die Hütte bereits unter Wasser steht :mrgreen:
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
Homematic-CCU2-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN, den RAINYMAN und den PULSECOUNTER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

jp112sdl
Beiträge: 2893
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von jp112sdl » 11.07.2019, 23:40

funkleuchtturm hat geschrieben:
11.07.2019, 22:56
Denkt man an die großen Schadenssummen bei Wasserschäden, dann wundert's einen, daß die Hausversicherungen nicht schon längst solche intelligenten Absicherungen fordern. Beim elektrischen Strom ist das schon lange selbstverständlich (Fehlerstromschalter etc),
Das hängt eher mit der Wahrscheinlichkeit des Schadeneintritts zusammen.
Wenn ich aus Feuerwehrsicht bei uns mal die Anzahl von Wohnungsbränden (ausgelöst durch elektr. Defekt/Manipulation) mit auszupumpenden Kellern aufgrund von Wasserrohrbrüchen vergleiche kommen wir vom Prozent eher in den Promillebereich.
Zumal in Bezug auf FI ja auch um den Schutz des Lebens geht.

VG,
Jérôme

Benutzeravatar
funkleuchtturm
Beiträge: 1511
Registriert: 13.06.2011, 16:42
Kontaktdaten:

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von funkleuchtturm » 11.07.2019, 23:57

... dann schau mal hier: https://www.haustec.de/sanitaer/install ... and-steigt
Beim Studium dieser Fundstelle findet man eine Lösung: Grohe Sense. Kostet leider sehr viel, aber vielleicht können wir davon "lernen".
Viele Gruesse
Eugen
________________________________________________
Homematic-CCU2-Eintopf mit feinem Homeduino-Gemüse
... und für Feinschmecker gibt´s den WIFFI, den WEATHERMAN, den RAINYMAN und den PULSECOUNTER
mit vielen Kochrezepten für den ambitionierten Homematiker

NilsG
Beiträge: 857
Registriert: 09.08.2013, 23:44
Kontaktdaten:

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von NilsG » 12.07.2019, 00:43

Moin zusammen!

Mir schließt sich noch nicht ganz der Zusatznutzen eines weiteren Sensors?!
Wenn man den Impulsgeber von Dir installiert hat, kann man den doch entsprechend abfragen/programmiern UND hätte bei Bedarf auch die Verbräuche noch ...

Ok, klar, der HM-ES-TX-WM - wenn der Impulsgeber denn an einem solchenhängt, wie bei mir - meldet die Daten "nur" alles 3 Minuten ... Sprich, dann kann dann schon ordentlich Wasser durchrauschen.

Aber - Szenario Wochenendhaus:
was machen dann 3 Minuten, wenn ich eh min 30 Minuten bräuchte, um Hilfe vor Ort zu organisieren im Ernstfall.
Ok, die Lösung mit einem Magnetventil DIREKT an der Hauptleitung würde Sinn machen.
Das könnte ich aber dann auch direkt schliessen, wenn ich das Wochenendhaus auf "Verlassen"-Modus schalten ..


Gruß,
Nils

Benutzeravatar
Samson71
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2014, 20:51
Wohnort: Niedersachsen

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von Samson71 » 12.07.2019, 13:18

funkleuchtturm hat geschrieben:
11.07.2019, 22:56
Damit könnte man nachts wunderbar das heimische Wassernetz für einige Minuten abschalten und sich dann den Druckabfall ansehen. Selbst Wasserhahn-Leckagen wären messbar. Darüberhinaus sind Rohrbrüche erkennbar und Wasserschäden durch schnelles Abschalten vermeidbar.
Das wäre noch die Ergänzung! Wassermelder die zentral die Wasserzufuhr abstellen habe ich seit einem großen Wasserschaden in 2011, mit den schön beschriebenen Nachteil
funkleuchtturm hat geschrieben:
11.07.2019, 22:56
..., die erst Alarm schlagen, wenn die Hütte bereits unter Wasser steht :mrgreen:
im Einsatz.
NilsG hat geschrieben:
12.07.2019, 00:43
Ok, die Lösung mit einem Magnetventil DIREKT an der Hauptleitung würde Sinn machen.
Besser einen elektrischen Kugelhahn. Der schließt "sanft". Ein Magnetventil erzeugt einen Rückschlag in der Leitung. Das belastet die Verbindungen unnötig. Insbesondere wenn Du regelmäßig abschalten willst. Hatte ich zuerst zum Abschalten des Gartenwassers verwendet. Der "Schlag" beim Öffnen war deutlich hör-/spürbar. Außerdem war das Ventil nach einer Wintersaison durch. Das "Klacken" des Relais war zwar zu hören, es tat aber nichts mehr.
Ich habe mittlerweile 2 Motorkugelventile im Einsatz. Ein großes direkt in der Hauptleitung hinter der Wasseruhr und ein kleineres direkt vor der Mauerdurchführung zum Gartenwasser.
Gruß, Markus

Antworten

Zurück zu „HomeMatic allgemein“