Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Moderator: Co-Administratoren

Knauber
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2018, 00:43

Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von Knauber » 19.08.2018, 01:01

Guten Abend zusammen,

Ich habe angefangen mich in HomeMatic einzuarbeiten und die ersten Dinge des Alltags zu automatisieren... im Moment überlege ich, wie ich meine Kaffeemaschine am besten an Homematic anschließe. Es handelt sich um eine Siebträgermaschine mit einem Kippschalter, der umgelegt werden muss damit die Maschine aufwärmt. Gerne möchte ich das automatisieren, möchte aber nicht die Flexibilität einbüßen, das Gerät auch nach Gusto an und auszuschalten.

Eine HM Zwischensteckdose, bei der der Kippschalter immer auf "ein" stehen müsste, fände ich daher nicht ideal. Im Moment schwebt mir vor, den Schalter zu entfernen, einen HM-LC-SW1-FM einzusetzen und statt des Schalters einen Taster fest in der Maschine zu verbauen. Damit könnte ich sowohl programmbasiert starten als auch völlig flexibel "toggeln" für zwischendurch. Allerdings läuft die ganze Maschine auf 230V und zieht alleine rd.1500W für die Heizung - der Aktor kann 16A schalten aber geeignete 16A Taster finde ich nicht so viele (oft nur zB 250V/3A). Sollte ich mir daher lieber eine andere Lösung überlegen und wie könnte die aussehen?

Vielen Dank!

NickHM
Beiträge: 1625
Registriert: 23.09.2017, 12:04

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von NickHM » 19.08.2018, 08:25

Guten Morgen

der HM-LC-SW1-FM hat einen Eingang für einen Taster. Also wird der Taster nicht mit dem Strom der Kaffeemaschine belastet. Er dient nur der Steuerung.
Wenn der HM-LC-SW1-FM in die Maschine rein passt und der Schalter zum Taster wird, könnte das gehen.
Man könnte dann auch programmieren, dass beim manuellen Anschalten über den Taster der Aktor nach spätestens 2 Std wieder abschaltet.

Da das Relais bekannt dafür ist, durch hohe Einshaltströme kleben zu bleiben, solltest Du einen Einschaltstrombegrenzer (ESB) mit einbauen.
Auch ein Ersatz HM-LC-SW1-FM im Schrank könnte hilfreich sein.
Man kann nicht wissen, ob die Produktion bestimmter HM Aktoren eingestellt wird oder vorher die Kaffeemaschine kaputt geht ...

garfield2412
Beiträge: 17
Registriert: 17.11.2017, 01:43

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von garfield2412 » 19.08.2018, 08:50

Die 1500W die geschaltet sind fließen doch über das Relais des HM-LC-SW1-FM und das kann max 16A . Der Taster toggelt das Relais und der hier fließende Strom zu "aktivierung" des Relais ist sehr klein. Daher sollte doch ein kleinerer mit Nennspannung 230V ausreichend sein?
(Bei 1500W fließen übrigens auch auf Schaltseite des Relais nur ~7A Strom)

Alternativ könntest Du ein Sonoff Modul einbauen und hier die Alternative Firmware flashen (die wo HM Rückmeldungen kann -https://github.com/jp112sdl/SonoffHMLOX ) und dann in die HM Zentrale einbinden. Beim Sonoff wird der Toggle Taster an den Microchip angeschlossen und dann reicht dir ebenfalls ein Taster der wenige mA kann. Allerdings hast dann kein 866MHz HM mehr, sondern 2,4GHz WLAN und den "Nachteil" diesen über CuxD ansteuern zu müssen und über dein WLAN anzubinden (was jedoch prima funktiniert).

Disclaimer: Strombasteleien sind lebensgefährlich und lieber einen Profi anschauen/mitwirken lassen!

dondaik
Beiträge: 9033
Registriert: 16.01.2009, 19:48
Wohnort: Steingaden

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von dondaik » 19.08.2018, 09:11

und ggf darüber nachdenken ob sich der garantieverlust der maschine lohnt .....
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Benutzeravatar
Homoran
Beiträge: 8607
Registriert: 02.07.2013, 15:29
Wohnort: Köln

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von Homoran » 19.08.2018, 09:15

Ich habe es mit einem Steckerschalter gelöst, der direkt neben der Maschine in der Steckdose sitzt.
Dann muss ich eben dort den Taster drücken.

Was die klebenden Relais angeht ist der Einschlatstrom (wenige Millisekunden) das Problem, nicht die Dauerleistung.

Gruß Rainer
Alle meine Hinweise sind auf eigene Gefahr umzusetzen. Immer einen Fachmann zu Rate ziehen!

Benutzeravatar
Spaßbremse
Beiträge: 343
Registriert: 16.10.2013, 12:59
Wohnort: hoch im Norden

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von Spaßbremse » 19.08.2018, 13:06

Das mit dem Einschaltstrom betrifft doch wohl eher Motoren und LEDs, oder irre ich mich da?
Schöne Grüße von Norman


CCU2 mit 49 Geräten, überwiegend "wired"

NickHM
Beiträge: 1625
Registriert: 23.09.2017, 12:04

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von NickHM » 19.08.2018, 13:56

Spaßbremse hat geschrieben:
19.08.2018, 13:06
Das mit dem Einschaltstrom betrifft doch wohl eher Motoren und LEDs, oder irre ich mich da?
- ein ESB kann bei der Leistung des Gerätes nicht schaden
- genau sagen kann man das nur, wenn man mit geeigneten Messinstrumenten am Objekt misst

Eine Liste von Geräten aufzuführen, die einen hohen Einschaltstrom haben, sprengt den Rahmen dieses Beitragen. Spontan fallen mir noch ein ....
NetzTrennTrafo, Drucker, Steckernetzteile (mehrere in einer Steckerleiste)

Knauber
Beiträge: 3
Registriert: 19.08.2018, 00:43

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von Knauber » 19.08.2018, 14:09

Hallo zusammen, Danke für die Rückmeldungen...Ich hatte einen Denkfehler was die Dimensionierung des Tasters angeht, sollte in der Tat dann kein Problem sein, etwas passendes zu finden.

Zum Einschaltstrombegrenzer: Den Gedanken kann ich nachvollziehen, allerdings müsste das bei der Leistung ja ein ganz schön groß dimensioniertes Teil sein, das preislich wahrscheinlich auf dem Level des Aktors liegt. Da frage ich mich, ob sich das lohnt...Ich werde den Einschaltstrom mal messen...

Xel66
Beiträge: 3904
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von Xel66 » 19.08.2018, 19:41

Knauber hat geschrieben:
19.08.2018, 14:09
Ich werde den Einschaltstrom mal messen...
Das kannst Du Dir getrost sparen, denn dieser Strom liegt nur wenige Millisekunden an. So etwas müsstest Du mit einem Oszillographen messen, denn nur dieser kann die Peaks erfassen, die die Kontakte schädigen.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
242 Kanäle in 89 Geräten und 125 CUxD-Kanäle in 23 CUxD-Geräten,
210 Programme, 145 Systemvariablen und 119 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 2.31.25.20180225
---------------------------------------------------------------------------------

gzi
Beiträge: 165
Registriert: 13.01.2015, 00:37

Re: Homematic und Kaffeemaschine / Kippschalter

Beitrag von gzi » 24.08.2018, 22:04

Die einfachste Lösung wäre vielleicht eine Zeitschaltuhr....

Aber das will ja heut keiner mehr.

Für die zweit-einfachste halte ich auch wie schon oben beschrieben eine HM Schaltsteckdose. Voraussetzung wär aber in beiden Fällen, dass die Maschine sofort anheizt, wenn sie Strom bekommt. Meine macht das leider nicht. ☹️

Smart wäre natürlich nicht einen sondern mehrere Taster (im Esszimmer, im Vorzimmer, im Garten ....) zu haben um diese zu schalten.

Wäre mi HM easy zu machen und hat wahrscheinlich einen hohen WAF!

gzi
HomeMatic Sicherheits-Kompendium - SCS, CCU, diverse HM-Aktoren und Sensoren, UPS, SMS, Voice, Mail, HTTPS-Interface usw. (sicheres(!) Port-Forwarding aus dem Internet zur CCU und LAN-Firewall via SCS,100% Datenkraken-frei. wahrscheinlich auch NSA-sicher :-) ) - Checkliste für Auswahl von IP Kameras

Antworten

Zurück zu „HomeMatic allgemein“