Rolladensteuerung - Verständnisfrage

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
IcedEarth
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2019, 12:01

Rolladensteuerung - Verständnisfrage

Beitrag von IcedEarth » 17.06.2019, 13:57

Guten Tag zusammen,

bald werden bei uns im Altbau die Fenster saniert und da würde ich gerne in gleichem Atemzug die oberen Fenster mit einem Rolladenmotor von HmIP versehen. Die Fensterbauer, die wir bisher so ins Auge gefasst haben haben jeweils immer andere Systeme. Ich bestehe da aber auf HmIP, da ich aktuell eh schon eine CCU2 nutze...
Nach meinem Verständnis benötige ich dafür jeweils einen Rohrmotor, sowie den Funkaktor. Damit kann ich dann zusammen mit der CCU zumindest schon mal per WebGui steuern, richtig (#1)?
Der Rolladenmotor sollte möglichst eine elektronische Endstellungserkennung haben, damit das alles komfortabel abläuft (#2)?
Für die Steuerung in den Zimmern habe ich mir dann überlegt einen batteriebetriebenen Taster neben die Lichtschalter zu Installieren. Das sollte ja möglich sein, oder (#3)?

Spricht etwas dagegen die Lifteo Motoren zu nehmen? Ich meine da raus zu lesen, dass die nur eine manuelle Endpunkteinstellung haben.
Welchen der beiden Aktoren muss ich denn nehmen: HmIP-FBL oder HmIP-FROLL? Ich sehe da irgendwie keinen Unterschied... Ok... für Rolladen brauche ich wohl nur die FROLL...
Der elektrische Anschluss wird dann über den Dachboden erfolgen.

Habt Ihr sonst noch irgendwelche Dinge, die ich unbedingt beachten sollte?

Ich hoffe, dass meine Fragen strukturiert genug gestellt sind und würde mich über Euer Feedback freuen.
Viele Grüße!
Zuletzt geändert von IcedEarth am 24.06.2019, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.

Xel66
Beiträge: 5735
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von Xel66 » 18.06.2019, 07:24

#1: Ja, sollte gehen.

#2: Meines Erachtens ist das eher kein Komfortgewinn, weil der Rollladen für die Erkennung der oberen Endlage gegen den Anschlag fahren muss, was logischerweise auch mit zusätzlicher Geräuschentwicklung verbunden ist. Schön und elegant ist anders. Ich würde da eher elektronisch über eine Setzleitung einstellbare Rohrmotoren nehmen. So habe ich es bei mir im Obergeschoss gemacht, da is dort zum Einstellen der Endlagen nicht an den Motor komme, wenn der Rollladen unten ist (Vorbaurollladen). Meine Rollladen haben keinen oberen Andchlag mehr. Sieht m.E. auch besser aus.

#3: Das kann man machen.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 103 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
253 Programme, 218 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.7.20190622
---------------------------------------------------------------------------------

NickHM
Beiträge: 2809
Registriert: 23.09.2017, 12:04
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von NickHM » 18.06.2019, 10:28

hallo

es gibt Motoren (wohl die meisten), die gegen den Anschlag fahren und dann durch den höheren Motorstrom abschalten. Das hat wie oben beschrieben zur Folge, dass grade beim oberen Anschlag ein etwas lauteres Geräusch entsteht.
Es gibt aber auch Motoren, bei denen die Endlage (meist über ein extra Programmiergerät) oder über eine bestimmte Tastreihenfolge an den Bedientastern die Endlagen beliebig eingestellt werden können und dann im Motor gespeichert sind. Dadurch kann der Panzer 2cm vor dem eigentlichen mechanischen Anschlag angehalten werden. Das ist akustisch angenehmer.
Auf die Steuerung durch HM hat das keinen Einfluß.

IcedEarth
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2019, 12:01

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von IcedEarth » 18.06.2019, 10:35

Guten Morgen Euch beiden!

Danke erstmal für Eure Beiträge. Bezüglich der Endstellung denke ich, dass die von Lifteo (https://www.elv.de/lifteo-mechanischer- ... sw-60.html) nicht laut gegen den Anschlag fahren, da die ja diesen Mikroschalter haben, der anscheinend aktiviert wird, oder?

Gibt es bessere Alternativen? Da die ja zusammen mit den HMIP Komponenten angeboten werden, sollten sie ja nicht völliger Mist sein...

NickHM
Beiträge: 2809
Registriert: 23.09.2017, 12:04
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von NickHM » 18.06.2019, 10:42

Ich würde mich zunächst mal fragen, ob der Motor kräftig genug für die vorhandenen Panzer ist.

Und meine ganz persönliche Meinung ... eine Endlageneinstellung über ein spezielles Werkzeug und interne mechanische Schalter würde ich mir nicht antun. Ich komme z.B. an meine Motoren im eingebauten Zustand gar nicht mehr ran. Und alles was "mechanisch" ist geht irgendwann auch kaputt.

IcedEarth
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2019, 12:01

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von IcedEarth » 18.06.2019, 10:58

Ich hatte nur den mal als Beispiel genommen. Es gibt diese ja auch noch als stärkere Version.
Es scheint ja auch in der webgui die Möglichkeit zu geben, die Fahrtzeit einzustellen. Das würde ja prinzipiell vollkommen reichen. Dein Einwand mit einem mechanischem Schalter ist natürlich vollkommen gerechtfertigt.

Wie ist das denn jetzt mit den Alternativen? Im shop werden ja auch welche von Schellenberg und Selve angeboten. Die scheinen aber nicht wirklich einen offensichtlichen Mehrwert zu besitzen. Vielleicht hat ja jemand von kurzem ebenfalls die Rolladen motorisiert und kann sich dazu äußern?

Viele Grüße

dtp
Beiträge: 7002
Registriert: 21.09.2012, 08:09
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von dtp » 18.06.2019, 11:55

Wir nutzen jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren acht Rollladenmotoren JM35-100 von Julius Mayer in Verbindung mit den Funk-Rollladenaktoren für Markenschalter, 1fach Unterputzmontage HM-LC-Bl1PBU-FM. Die lassen sich natürlich genauso mit den HMIP-Aktoren ansteuern.

Die Motoren verfügen über eine elektromechanische Endlageneinstellung. Wenn man das ein Mal pro Rollladen gemacht hat, braucht man da in der Regel nicht wieder ran. Unsere Rollladenkästen haben eine von innen zugängliche Serviceklappe, die wir vorsorglich auch nicht übertapezieren lassen haben (fällt bei weißer oder heller Wandfarbe auch kaum auf). So kann ein defekter Motor schnell und einfach ausgestauscht werden. Aber bisher gibt es dafür keinerlei Anzeichen. Im Gegenteil, die Motoren arbeiten sehr leise, präzise und zuverlässig. Unsere Rollläden sind aus Kunststoff und ca. 1,50 m x 1,30 m bzw. 1,50 m x 2,20 m groß.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container, Homebridge auf Raspberry Pi 3B+;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Xel66
Beiträge: 5735
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von Xel66 » 18.06.2019, 18:37

NickHM hat geschrieben:
18.06.2019, 10:42
Ich komme z.B. an meine Motoren im eingebauten Zustand gar nicht mehr ran. Und alles was "mechanisch" ist geht irgendwann auch kaputt.
Somit schließt zweiteres das erste Statement für mich definitiv aus. Ich würde daher Rollladenmotoren deshalb nie so einbauen, dass ich nicht ohne größere optische Folgen dran käme. Bei mir hat bei einem Rohrmotor nach einem Jahr die mechanische Motorbremse versagt, so dass er in Beschattungsstellung von Mal zu Mal tiefer rutschte (Garantietausch). An meine einmalig eingestellten Endlagen der Motoren mit mechanischer Endabschaltung musste ich um Gegensatz dazu auch nach drei Jahren noch nicht ran. Ich habe aber im OG trotzdem welche mit elektronischer Einstellmöglichkeit (Setzleitung) verbaut, weil ich zum Einstellen in Zu-Stellung nicht an den Motor käme.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 103 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
253 Programme, 218 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.7.20190622
---------------------------------------------------------------------------------

modig
Beiträge: 52
Registriert: 23.11.2016, 10:37
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von modig » 18.06.2019, 20:41

IcedEarth hat geschrieben:
18.06.2019, 10:35
Gibt es bessere Alternativen?
Wenn ich einen Tipp basierend auf 30 Jahren Berufserfahrung geben darf:
Der Elero RolTop-M wäre meine erste Wahl, weil:
  • Sanftstart und -stopp
  • Intelligente Kraftmessung
  • Behangschutz auf/ab und Freifahrt
  • Entlastung einstellbar
  • Endlagen über Montagekabel einstellbar
  • Geräuschlose Softbremse bis 20 Nm
Kostet zwar knapp über 100€, das ist er aber auch Wert. Meine Meinung.
Karsten

IcedEarth
Beiträge: 7
Registriert: 16.05.2019, 12:01

Re: Rolladensteuer - Verständnisfrage

Beitrag von IcedEarth » 22.06.2019, 14:58

Danke an Euch alle für den Input!
Die Motoren schaue ich mir mal genauer an, @modig.

Folgendes wollte ich noch wissen:
Später wird ja über die Wipptaster geschaltet. Einmal "Runter" antippen, fährt dann komplett runter. Wenn ich nun zwischendurch stoppen will, dann kann ich prinzipiell jede der beiden Tasten drücken, oder wie teilt man dem ganzen mit, dass er stoppen soll?

Das selbe würde ich gerne für den den HmIP-FBL wissen, da ich auch eine Raffstoreanlage (aktuell mit angesteuert) ansprechen will.
Wie funktioniert bei dem denn die Feineinstellung der Lamellen? Meine Lamellen lassen sich im Prinzip dadurch einstellen, dass man einfach wieder etwas in die entgegengesetzte Richtung fährt, wenn man sie leicht verstellen will. Kann ich die FBL dann theoretisch auch über HM-PBI-4-FM steuern. Eine Direktverknüpfung von IP und non-IP soll ja nicht direkt möglich sein, wenn ich mich recht erinnere.

Weiterhin frage ich mich gerade, welche Batterietaster da geeignet sind, da ich ja leider keinen N an den Schaltern habe.
Der HmIP-WRC2 scheint ja prinzipiell das zu sein, was ich brauche. Der soll halt später dann in eine entsprechende Doppelblende mit dem vorhanden Lichtschalter. Eventuell auch gleich eine Dreifachwippe für das Wandthermosthat. Benötige ich dafür noch zusätzliches Zubehör (wie bspw. HmIP-SF-2)? Auf den Taster kommt dann ja vermutlich einfach der Gira-Adapter und dann die entsprechenden Wippen.

Viele Grüße

Antworten

Zurück zu „HomeMatic allgemein“