Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Moderator: Co-Administratoren

jp112sdl
Beiträge: 3639
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von jp112sdl » 12.07.2019, 13:59

funkleuchtturm hat geschrieben:
11.07.2019, 23:57
... dann schau mal hier: https://www.haustec.de/sanitaer/install ... and-steigt
Beim Studium dieser Fundstelle findet man eine Lösung: Grohe Sense. Kostet leider sehr viel, aber vielleicht können wir davon "lernen".
Sehe ich dennoch entspannt.
Klar - Grohe will was verkaufen, natürlich ist aus deren Sicht alles "ganz dramatisch".
Irgendwie gehts bei den Zahlen und Europa und europäische Haushalte - ok, andere Länder haben ganz andere Wasserinstallation als wir hier.
Gibts eine ausschließlich auf D bezogene Statistik? Das würde mich mal interessieren.

Noch besser: "Alle 30 Sekunden ... leckt eine Armatur ... ".
Ok, dann tropft es halt ins Waschbecken / Wanne / Dusche etc.
Man hat die selten auftretenden Rohrplatzer schon ganz bewusst in diese gemeinsame Aufzählung mit der sehr häufig auftretenden leckenden Armatur gepackt.

VG,
Jérôme

Xel66
Beiträge: 5757
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von Xel66 » 12.07.2019, 17:55

Samson71 hat geschrieben:
12.07.2019, 13:18
Ein Magnetventil erzeugt einen Rückschlag in der Leitung.
Nein, tut es nicht zwangsweise, sondern nur dann, wenn ein Volumenstrom zu unterbrechen ist. Das wäre im Betriebsfall so, oder wenn es einen Rohrplatzer abzusperren gilt (kennt man ja von Wasch- oder Spülmaschiene, da knallt es manchmal heftig). Verlässt man das Haus, fließt im allgemeinen in diesem Moment kein Wasser und dann schließt ein Magnetventil genau so sanft wie ein Kugelhahn, weil das Wasser sich in dem Moment im Rohr nicht bewegt. Aber für die Aufgabe ist ein Kugelhahn durchaus das geeignetere Absperrorgan, zumal die elektrische Ansteuerung und Rückmeldung damit einfacher zu realisieren ist als mit Niederschraubventilen oder Armaturen mit Motorantrieb.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 103 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
253 Programme, 218 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.7.20190622
---------------------------------------------------------------------------------

rkammer
Beiträge: 1
Registriert: 13.07.2019, 14:52

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von rkammer » 13.07.2019, 14:59

Ich habe für mich das Thema mit einer Webcam für 30Euro gelöst,
jetzt kann ich jederzeit die Wasserhur über die Cloud des Herstellers der Cam ablesen.

Alles andere war mir zu aufwendig ;-)

dtp
Beiträge: 7024
Registriert: 21.09.2012, 08:09
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von dtp » 17.07.2019, 13:19

rkammer hat geschrieben:
13.07.2019, 14:59
Ich habe für mich das Thema mit einer Webcam für 30Euro gelöst,
jetzt kann ich jederzeit die Wasserhur über die Cloud des Herstellers der Cam ablesen.
Und da schaust du jetzt alle halbe Stunde rein, oder wie machst du das, um eine Leckage zu erkennen? 8)

Ich persönlich habe übrigens keinen Bedarf für einen Durchflussmelder. Erstens arbeitet meine Frau zuhause und zweitens kommt im Urlaub ein Mal die Woche unsere Putzfrau. Zudem würde der Melder ja auch dann melden, wenn unsere Nachbarn mal die Blumen gießen.

Eine tropfende Amatur ist kein großes Ding. Die habe ich bei uns auch schon mal vier Wochen vor sich hin tropfen lassen. Als es dann ca. ein bis zwei Liter am Tag waren, habe ich doch mal die Kartusche ausgewechselt.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container, Homebridge auf Raspberry Pi 3B+;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

cmjay
Beiträge: 642
Registriert: 19.09.2012, 10:53
Wohnort: Jottweedee
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von cmjay » 17.07.2019, 14:08

Und da schaust du jetzt alle halbe Stunde rein, oder wie machst du das, um eine Leckage zu erkennen?
Ganz ohne Hersteller-Cloud und unter eigener Kontrolle:
IPcam -> motion detection -> notification -> check live camera stream -> (no) action

EDIT:
Aber sowas https://www.allaboutcircuits.com/news/u ... g-systems/ mit HM-Anbindung fände ich sehr schick. Quasi das Grohe-Teil ohne Grohe und für einen akzeptablen Preis. Die Schwierigkeit bzw. das Know How wird wohl vor allem in der Auswertesoftware liegen, die laut Grohe ja ständig "lernt", um normales Nutzungsverhalten von der Signatur einer Leckage unterscheiden zu können. Nicht trivial.
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

dtp
Beiträge: 7024
Registriert: 21.09.2012, 08:09
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von dtp » 17.07.2019, 15:33

cmjay hat geschrieben:
17.07.2019, 14:08
IPcam -> motion detection -> notification -> check live camera stream -> (no) action
Okay, könnte klappen, sofern die Bewegungserkennung des Zeigers in der Lage ist, zwischen einer langsamen, einer schnelleren und gar keiner Bewegung zu unterscheiden. Denn bei einer Leckage (z.B. bei einem leicht angebohrten Wasserrohr) dreht sich der Zeiger ja mitunter extrem langsam.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container, Homebridge auf Raspberry Pi 3B+;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

darkbrain85
Beiträge: 1116
Registriert: 27.06.2015, 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von darkbrain85 » 18.07.2019, 09:57

Ich denke seit der Fertigstellung unseres Hauses über ein Ventil in der Wasserleitung nach.
Wassermelder habe ich an den wichtigsten Positionen. Alarmiert werde ich im Optimalfall auch. Aber was bringt es, wenn ich weit weg bin und so schnell niemand reagieren kann? Die Hütte ist Ruck Zuck voll. Und hat man das Wasser einmal unterm Estrich, hört der Spaß auf.

Grundsätzlich ist ein Kugelventil denkbar, aber sollte man dann NC oder NO nehmen? So ein Ventil braucht ungefähr 5 Watt.

Beides hat Vor- und Nachteile. Ich tendiere eher zu NC, damit im Fehlerfall der Haussteuerung die Leitung auf jeden Fall dicht ist. Natürlich wäre dann bei einem Stromausfall auch kein Wasser verfügbar. Die manuelle Betätigung der meisten Ventile ist eher nicht gut für den WAF.

Stromausfälle sind allerdings recht selten, daher ist das vermutlich zweitrangig.
Wie seht ihr das?

Benutzeravatar
Sammy
Beiträge: 8559
Registriert: 09.09.2008, 20:47
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von Sammy » 18.07.2019, 10:13

Gibt doch auch viele bistabile, die man per Rolladenaktor bedienen würde.
Links: CCU-Logik, Tipps für Anfänger, WebUI-Doku, Expertenparameter, virtuelle Aktorkanäle
Inventur vom 22.01.14: 516 Kanäle in 165 Geräten, 132 Programme, 270 Direkte Verknüpfungen
Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

darkbrain85
Beiträge: 1116
Registriert: 27.06.2015, 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von darkbrain85 » 18.07.2019, 10:18

Sammy hat geschrieben:
18.07.2019, 10:13
Gibt doch auch viele bistabile, die man per Rolladenaktor bedienen würde.
Stimmt, aber dann ist der Vorteil der NC Ventile natürlich nicht gegeben. Störung in der Elektrik sorgt bei Rohrbruch für Nasse Füße... ;-)

Benutzeravatar
Samson71
Beiträge: 983
Registriert: 12.02.2014, 20:51
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Wasser-Durchflussmelder ... wird sowas gebraucht ??

Beitrag von Samson71 » 18.07.2019, 10:25

darkbrain85 hat geschrieben:
18.07.2019, 09:57
Wie seht ihr das?
Ich habe nach einem großen Wasserschaden in 2011, neben Wassermeldern an den neuralgischen Stellen, auch 2 Kugelventile mit 2-Punkt Ansteuerung (DVGW-Ausführung) verbaut. 1 in der Leitung für das Gartenwasser (nice to have) und 1 in der Hauptleitung direkt hinter der Wasseruhr (must have).
Die Ventile behalten stromlos ihren jeweiligen Zustand bei. Damit entfällt eine Dauerbestromung. Bedienung erfolgt per 4-fach Aktor. Das Thema Stromausfall sehe ich auch als Zweitrangig. Am Sicherungskasten, bzw. in der Nähe ist kein Wasser. Daher ist das Ventil mit Sicherheit längst zu (und bleibt es stromlos dann auch) wenn wirklich der Strom nach einem Wassereintritt doch noch ausfällt
Gruß, Markus

Antworten

Zurück zu „HomeMatic allgemein“