Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Allgemeines zur HomeMatic Haussteuerung

Moderator: Co-Administratoren

Welche Middleware setzt ihr ein?

keine
140
19%
ioBroker
266
36%
NodeRed
141
19%
HPCL
15
2%
Mediola Automation Manager
27
4%
openHAB
35
5%
FHEM
34
5%
IP-Symcon
32
4%
andere (bitte angeben)
59
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 749

dtp
Beiträge: 9808
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von dtp » 04.01.2021, 07:51

Ungeachtet der Diskussion, was nun Sinn und Aufgabe einer Middleware ist, nutze ich den ioBroker. Für mich immer noch eine sehr gute Lösung, wenn auch zum Teil etwas - sagen wir mal - holprig. Warum holprig? Nun ja, weil eben nicht immer alles rund läuft und sich oftmals auch Adapter-Entwickler zurückziehen, so dass die entsprechenden Adapter irgendwann nicht mehr sauber funktionieren, wenn sich niemand der Sache annimmt. Das kann manchmal etwas frustrierend sein, aber im Wesentlichen läuft der ioBroker seit Jahren zuverlässig.

Für mich gehört eine gute Visualisierung zu einem Smart Home dazu. Einfach schon, um über gewisse Dinge informiert zu sein. Und da eQ-3 nun mal keine Kameras, Haushaltsgeräte und Unterhaltungsgeräte, um nur mal drei weitere IOT-Anwendungen im Haus zu nennen, anbietet, ist eine Middleware zur Verknüpfung dieser Geräte unerlässlich.

Smart Home ist eben weitaus mehr als nur HomeMatic.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Fonzo
Beiträge: 4419
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von Fonzo » 04.01.2021, 08:33

dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 07:51
Und da eQ-3 nun mal keine Kameras, Haushaltsgeräte und Unterhaltungsgeräte, um nur mal drei weitere IOT-Anwendungen im Haus zu nennen, anbietet, ist eine Middleware zur Verknüpfung dieser Geräte unerlässlich.

Smart Home ist eben weitaus mehr als nur HomeMatic.
Da e-Q3 eben keine Haushaltsgeräte anbietet, gibt es eben OEM Gateways, die werden ja auch überwiegend eingesetzt z.B. von Bosch. Diese Nutzer findet man aber wie gesagt auch nicht hier im Forum. Wenn man das passende Gateway besitzt, muss man dann auch nicht noch zusätzlich irgendeine weitere Software („Middleware“) installieren.

dtp
Beiträge: 9808
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von dtp » 04.01.2021, 08:48

Fonzo hat geschrieben:
04.01.2021, 08:33
Wenn man das passende Gateway besitzt, muss man dann auch nicht noch zusätzlich irgendeine weitere Software („Middleware“) installieren.
Und wie kommunizieren die beiden Systeme dann miteinander? Wie kann ich z.B. meiner Waschmaschine sagen, dass sie das Programm nur dann starten soll, wenn die Photovoltaikanlage auf dem Dach ausreichend Strom liefert? Wie bringe ich meinem Staubsaugerroboter bei, nur dann aktiv zu sein, wenn ich abwesend bin? Oder wie sage ich meinem Rollladen, dass er nur dann runter fahren soll, wenn die Sendung, die im Fernsehen läuft, noch mindestens 10 Minuten dauert?

Vieles geht mittlerweile auch direkt mit Smartphone Apps, wie z.B. mit den in der Home App unter iOS einrichtbaren Automationen. Aber um z.B. Geräte damit verknüpfen zu können, die per se keine Homekit-Integration bieten, hilft Middleware à la ioBroker bzw. andere Homebridges, etc. Solange es keinen einheitlichen Kommunikationsstandard gibt, so lange wird man darauf nicht verzichten können, wenn man möglichst viel im Haus smart gestalten will.

Im Übrigen bin ich kein großer Fan davon, allgemeine Automationen für das Smart Home auf einem Smartphone einzurichten, weil es unter Umständen schwierig ist, das bei einem Wechsel von z.B. iOS auf Android portiert zu bekommen. Dann lieber ein davon autarkes System.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Fonzo
Beiträge: 4419
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 272 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von Fonzo » 04.01.2021, 09:32

dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 08:48
Fonzo hat geschrieben:
04.01.2021, 08:33
Wenn man das passende Gateway besitzt, muss man dann auch nicht noch zusätzlich irgendeine weitere Software („Middleware“) installieren.
Und wie kommunizieren die beiden Systeme dann miteinander? Wie kann ich z.B. meiner Waschmaschine sagen, dass sie das Programm nur dann starten soll, wenn die Photovoltaikanlage auf dem Dach ausreichend Strom liefert?
Indem Du das eben solche Sachen und Verbindungen direkt auf dem entsprechenden OEM Gateway von z.B. Bosch einrichtest, dazu braucht Du keine weitere Software. Und mit HomeKit haben die iOS Nutzer so oder so schon die am meisten genutzte „Middleware“ der Welt im iOS im Betriebssystem des Geräts. Damit kannst Du dann auch OEM Gateway die HomeKit von selbst unterstützten ansprechen.
Das Thema lokale Ansteuerung kann man bei solchen Dingen meist so oder so als Kunde abschreiben, dann darf man sich solche Geräte des Herstellers gar nichts anschaffen, wenn man daran festhält ausschließlich lokal Geräte steuern zu wollen und keine Cloud Ansteuerung nutzten zu wollen, da muss man dann schon lange nach passenden Schnittstellen und Herstellern suchen. Gerade bei Waschmaschinen haben viele Hersteller wie Miele, Bosch, Siemens usw. alle eine gesicherte Cloud API.
dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 08:48
Wie bringe ich meinem Staubsaugerroboter bei, nur dann aktiv zu sein, wenn ich abwesend bin?
Das hängt doch vom Staubsaugerroboter und dem Hersteller ab den man sich anschafft. Im einfachsten Fall ist das eine ganz simple Automation in der Kurzbefehlsapp unter iOS, so habe ich das bei mir auch gelöst.
dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 08:48
Oder wie sage ich meinem Rollladen, dass er nur dann runter fahren soll, wenn die Sendung, die im Fernsehen läuft, noch mindestens 10 Minuten dauert?
So was weis die Homematic Zentrale so oder so nicht, die hat nun mal mit TV oder dem EPG nichts zu tun. Wenn man denn unbedingt meint so was nutzten zu müssen kannst Du das ja z.B. auf entsprechenden Sat Receivern direkt einrichten. Ansonsten brauchst Du da überhaupt erst mal den passenden Fernseher, aus dem dem Du solche Informationen wie die Restlaufzeit der aktuellen Sendung auslesen kannst.
dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 08:48
Vieles geht mittlerweile auch direkt mit Smartphone Apps, wie z.B. mit den in der Home App unter iOS einrichtbaren Automationen.
Richtig und wenn Du dann ein passendes OEM Gateway nutzt das auch HomeKit per se schon unterstützt wie z.B. bei Bosch braucht Du auch sonst nichts mehr zusätzlich. Diese Nutzer wirst Du aber nicht hier im Forum finden.
dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 08:48
Solange es keinen einheitlichen Kommunikationsstandard gibt, so lange wird man darauf nicht verzichten können, wenn man möglichst viel im Haus smart gestalten will.
Da sind die größten Hersteller der Branche inclusive Apple, Google, Amazon ja gerade daran dies im Jahr 2021 verabschieden zu wollen mit dem Project Connected Home over IP, man wird sehen wie e-Q3 darauf dann reagiert, eine Meinung hat der Vorstand von e-Q3 dazu ja.

klassisch
Beiträge: 3903
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von klassisch » 04.01.2021, 10:45

dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 07:51
Nun ja, weil eben nicht immer alles rund läuft und sich oftmals auch Adapter-Entwickler zurückziehen, so dass die entsprechenden Adapter irgendwann nicht mehr sauber funktionieren, wenn sich niemand der Sache annimmt.
das ist nun mal so bei den Geschenken der open source community. Zwar könnten andere weiter entwickeln, aber die finden sich halt nicht immer. Aber auch bei bezahlten Geräten und Diensten werden Leistungen manchmal abgekündigt oder massiv verändert, so daß die Geräte letztlich gebrickt sind. Das ist das Los der Pionieranwendungen.
Und diese Situation gibt es bei HM auch. Denke an CuxD, email-Addon, die ich von Anfang an gebraucht habe und die immer Privatinitiativen waren. Und natürlich viele Skripte und Handreichungen, die hier entwickelt und veröffenticht wurden. Oder Entwicklungen wie piVCCU oder RaspiMatic.

Die CCU hatte von Anfang an massive Lücken, die eQ3 selbst nie wirklich geschlossen hat - zumindest ist es mir nicht bewußt.
  • webUi Programme sehen keine Möglichkeit zur Kommentierung vor
  • webUI sieht keine Möglichkeit der Dokumentation vor
  • webUI kann nicht rechnen. Dazu muß man eine ziemlich singuläre Sackgassenprogramiersprache lernen und sehr vorsichtig programmieren
  • webUI sieht kein logging, Datenarchivierung etc vor
  • webUI sieht keine Möglichkeit zur Kommunikation mit anderen Systemen vor
  • webUi sieht keine Möglichkeit zur Visualisierung vor. Bei der CCU1 gabe es zumindesl ein lokales Display
Etliche dieser Mißstände hat die Community hier abgefangen. Und auch eQ3 ist mittlerweile mit Mediola in Richtung Automatisierungs-Hub gegangen. Und wahrscheinlich funktioniert das auch. Für mich kam das alles zu spät. Da war ich schon bei ccu.io und dem Nachfolger ioBroker.
Und bei mir findet mittlerweile dort das Wachstum statt. Es öffnet den Blick auf andere Möglichkeiten als nur HM. Und da hat sich sehr viel getan. Ein Großteil der Sensoren kann man mit billigen 433MHz Teilen oder ESP-Anwendungen abdecken. Viele binden auch günstige Zigbee Sensoren ein.
Im Aktorbereich ist man mittlerweile mit Shelly günstig und gut aufgestellt.
Und all das läßt sich in ioBroker gut integrieren, vieles genuin out of the Box mit dem passenden Adapter. ioBroker ist traditionell HM-affin, aber ich denke, daß auch andere Plattformen wie openHAB und FHEM hier einen guten Job machen.
So gesehen hilft eine Middleware als automation Hub auf der Höhe der Zeit zu bleiben und zu beobachten, was sich alles tut und wo die Reise hingeht.
Und wenn man edge computing betreiben kann oder eine Art Cloud in Eigenregie selbst aufbauen kann, dann ist man unabhängiger - zumindest solange es kein verbrieftes Zugangsrecht und Datenbestimmungsrecht bei den Hersteller-Clouds gibt.

Xel66
Beiträge: 9578
Registriert: 08.05.2013, 23:33
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 128 Mal
Danksagung erhalten: 622 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von Xel66 » 04.01.2021, 11:29

klassisch hat geschrieben:
04.01.2021, 10:45
Ein Großteil der Sensoren kann man mit billigen 433MHz Teilen oder ESP-Anwendungen abdecken. Viele binden auch günstige Zigbee Sensoren ein.
Im Aktorbereich ist man mittlerweile mit Shelly günstig und gut aufgestellt.
Je nach Integrationsart kann dem Anwender oder eben dessen Nachnutzer oder Angehörigen ein solches Konstrukt auf die Füße fallen. Fällt der Anwender aus (Krankheit, oder andere familiäre Ereignisse), hat kaum ein Helfender oder Nachnutzer (Kauf) auch nur ansatzweise die Chance, das System zu überblicken und bei Problemen (ab)helfen zu können. Solange das vielleicht nur der Datensammelwut des Anwenders dient, weil er meint, unbedingt alle Temperaturen doppelt und dreifach zu loggen oder zu visualisieren, dann ist ein Ausfall noch kein Beinbruch. Liegt aber mal dann die Hausautomation auf dem Bauch, sieht es schon düsterer aus. Essenzielle Dinge (wie Heizungssteuerung etc.) sollte alle aus einer Hand kommen und interoperabel auch ohne laufende Zentrale, Middleware und Cloud sein. Aber soll jeder machen, wie er will.

Gruß Xel66
-------------------------------------------------------------------------------------------
343 Kanäle in 118 Geräten und 264 CUxD-Kanäle in 33 CUxD-Geräten:
282 Programme, 246 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.55.10.20210213 + Testsystem: CCU2 2.53.27
-------------------------------------------------------------------------------------------
Einsteigerthread, Programmlogik-Thread, WebUI-Handbuch

jp112sdl
Beiträge: 8955
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von jp112sdl » 04.01.2021, 11:49

Ich sehe es ähnlich wie Xel.
Schönwetter-Systeme sind toll.
4 Gateways rangefrickelt, die 10 Protokolle können und schon kann man sich mit ioBroker/openHab etc jedes Gerät aus Timbuktu in die Automation holen. Und weil es grad so gut läuft, kann man hier noch... und da noch...

Dann geht irgendwann mal ein Update schief oder das System als solches steigt aus (im einfachsten Fall die SD Karte).
Und / oder der Hausherr (Admin) ist nicht (mehr) da.
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Xel66 hat geschrieben:
04.01.2021, 11:29
Essenzielle Dinge (wie Heizungssteuerung etc.) sollte alle aus einer Hand kommen und interoperabel auch ohne laufende Zentrale, Middleware und Cloud sein.
Genau. Das gute alte BidCos ist rock solid, transparent und braucht keinen Vermittler (wie z.B. ein Gateway oder einen AccessPoint bei WLAN).
Deshalb hat bei mir oberste Priorität, alle Geräte direkt und ohne Umwege in Homematic zu haben.
Der "Sonoff-Hype" (Boah, geil, mega billige WiFi-Aktoren) war bei mir ganz schnell wieder vorbei.

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

dtp
Beiträge: 9808
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von dtp » 04.01.2021, 12:16

jp112sdl hat geschrieben:
04.01.2021, 11:49
Deshalb hat bei mir oberste Priorität, alle Geräte direkt und ohne Umwege in Homematic zu haben.
Wie machst du das denn z.B. mit Kameras? Da ist WLAN oder ein anderes hochratiges Datenprotokoll doch quasi Pflicht. Mit einer BidCos-Kamera würde dir binnen Sekunden der DC um die Ohren fliegen. ;) Davon mal ganz abgesehen, dass damit die benötigten Datenraten gar nicht erst möglich sind.

Zu einem Smart Home gehört für mich eigentlich auch eine Gesichts- bzw. Personenerkennung an der Haustür, die mir sofort mitteilt, wer da geklingelt hat und ggf. weitere Maßnahmen einleitet.

Übrigens, wer sich darum sorgt, dass das "smarte" Zuhause nicht von anderen Personen gewartet werden kann, der sollte es ggf. besser dumm lassen. ;) Meine Frau hätte nicht mal das Passwort, um im Fall der Fälle auf die CCU, die FRITZ!Box oder die Synology DiskStation zu kommen. Das interessiert sie aber auch nicht großartig. 8)
Zuletzt geändert von dtp am 04.01.2021, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

jp112sdl
Beiträge: 8955
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 530 Mal
Danksagung erhalten: 1231 Mal
Kontaktdaten:

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von jp112sdl » 04.01.2021, 12:20

dtp hat geschrieben:
04.01.2021, 12:16
Wie machst du das denn z.B. mit Kameras? Da ist WLAN oder ein anderes hochratiges Datenprotokoll doch quasi Pflicht. Mit einer BidCos-Kamera würde dir binnen Sekunden der DC um die Ohren fliegen. ;) Davon mal ganz abgesehen, dass damit die benötigten Datenraten gar nicht erst möglich sind.
Ich wüsste nicht, was eine Kamera in meiner Hausautomation zu suchen hat.
Sie dient weder als Trigger, Prüfkriterium oder Aktor.

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

PN sind deaktiviert!

dtp
Beiträge: 9808
Registriert: 21.09.2012, 08:09
System: CCU
Wohnort: Stuttgart
Hat sich bedankt: 178 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal

Re: Umfrage 2020: Welche Middleware verwendet ihr?

Beitrag von dtp » 04.01.2021, 12:27

jp112sdl hat geschrieben:
04.01.2021, 12:20
Ich wüsste nicht, was eine Kamera in meiner Hausautomation zu suchen hat.
Sie dient weder als Trigger, Prüfkriterium oder Aktor.
Bei dir nicht, bei mir schon. So triggert z.B. die Kamera in meinem Briefkasten verschiedene Aktionen. Auch in der Garage habe ich eine Kamera, um so gewisse Dinge besser überwachen zu können. Ist z.B. sehr praktisch, um zu sehen, ob etwas die Torschließung behindern könnte. Die will ich nämlich explizit nicht automatisieren. Für manche Aufgaben sind Kameras durchaus besser geeignet als z.B. Bewegungs- oder Ultraschallsensoren. Direkt im Haus habe ich aber auch keine Kamera, da meine Frau strikt dagegen ist. :roll:
CCU3 mit stets aktueller FW und den Addons "CUxD" und "Programmedrucken", ioBroker auf Synology DiskStation DS718+ im Docker-Container;
einige Projekte: zentrales Push-Nachrichten-Programm zPNP, DoorPi-Videotürsprechanlage, An- und Abwesenheitsdetektion per Haustürschloss, zentrales Programm zur Steuerung von Beschattungsgeräten zBSP.

Antworten

Zurück zu „HomeMatic allgemein“