Heizung steuerung Homematic

Einrichtung, Anschluss und Programmierung der HomeMatic CCU

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
poeterdebier
Beiträge: 7
Registriert: 04.10.2018, 11:41

Heizung steuerung Homematic

Beitrag von poeterdebier » 04.10.2018, 12:00

Guten Morgen,

Ich beschloss, ein Thema zu erstellen, weil ich meine Frage im Forum nicht eindeutig finden konnte. Das könnte daran liegen, dass ich kein gutes Deutsch spreche. Ich danke Google Übersetzer auch dafür. Ich hoffe, dass jemand meine Frage beantworten oder vielleicht in die richtige Richtung weisen kann.

Frage: Ich möchte die Räume in meinem Haus individuell und unabhängig voneinander aufwärmen.

Ich denke an die CCU3 in Kombination mit 5 kabellosen Thermostatknöpfen und eventuell einem Wandthermostat im Wohnzimmer. Das Ein- und Ausschalten der Zentralheizung ist für mich am schwierigsten zu verstehen.

Wenn es möglich ist, die Zentralheizung mit einem Stellantrieb oder einer IO-Box zu steuern, wie würde das mit der Verzögerungszeit der Umwälzpumpe funktionieren? Gibt es eine Möglichkeit moduliert oder nur ausgeschaltet?

Fakten:

. Ich habe kein Fußbodenheizungssystem (Gruppenverteiler)
. Die Fußbodenheizung im Badezimmer wird mit einem Rückschlagventil gesteuert und an die Rückleitung der Heizkörper angeschlossen
. 3 Schlafzimmer mit je 1 Heizkörper
. 1 Wohnzimmer mit 2 Heizkörpern und einem Holzofen
. Zentralheizung: Nefit Trendlinie



Danke für jede Hilfe die das Forum mir bieten kann.

Mit freundlichen Grüßen Piet

poeterdebier
Beiträge: 7
Registriert: 04.10.2018, 11:41

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von poeterdebier » 16.12.2018, 15:48

Guten Morgen

Hier ist ein Update mit einer Frage aus meinem letzten Projekt. Nach langem Suchen im Forum habe ich viel gelernt und vielleicht ist meine deutsche Sprache besser geworden. Diese Nachricht wurde jedoch immer noch von Google Translate übersetzt :P

Dies ist meine Setup:

Hardware
  • Messbox 1 x CCU3 (HM-RVC-50)
  • Kleines Schlafzimmer (26) 1 x HmIPeTRV-2
  • Großes Schlafzimmer (F0) 1 x HmIPeTRV-2
  • PiCo-Schlafzimmer (B3) 1 x HmIPeTRV-2
  • Wohnzimmer 2 x HmIPeTRV-2 (noch nicht installiert, wird bestellt)
  • Heizung 1 x HM-LC-Sw1-SM (zum Ein- und Ausschalten der Heizung)
Software
  • CUx Daemon
  • CCU-Historiker
  • NEO-Server
Programm (CCU3):
  • Ein / Aus-Kessel: Heizung bei Ventilöffnung um mehr als 40%.
Ich habe das Diagramm von den letzten Tagen hinzugefügt. Die Zimmer sind die ganze Woche über auf 16 Grad eingestellt. Wie Sie sehen, schwankt die Temperatur für die ersten zwei Tage um 2 Grad um die eingestellten 16 Grad. Nach zwei Tagen habe ich selbst den Schaltpunkt von 50% auf 40% reduziert. Nach weiteren zwei Tagen senkte ich die Ventilöffnung nur des vlv.kleinkamer auf 35%. Dieser Raum fällt im Vergleich zu den anderen Räumen schneller ab.

Auffallend ist, dass sich das Steuerungsverhalten nach dem 15. Dezember verbessert hat. Die Ventilöffnung des vlv-grotto-Schlafzimmers und des vlv.picoslaapkamer erfolgt jetzt in kleineren Schritten (nur das VPL-Schlafzimmer macht das weniger), und die Temperaturschwankungen werden jetzt auf etwa 1,5 Grad reduziert. Ist dies das Ergebnis der mysteriösen adaptiven Anordnung?

Was halten Sie davon, dass der Ofen etwa alle 2 Stunden läuft? Ist so viel oder wenig. Ich kann kaum Vergleichsmaterial finden.

Der Grund dafür, dass die Temperatur des PiCo-Schlafzimmers manchmal sehr hoch ist, ist der Holzofen im Wohnzimmer. Wir haben die Tür geöffnet, weil es im Wohnzimmer zu heiß geworden ist (z. B. 24 Grad).

Danke fur die hilfe,

Piet
Dateianhänge
Zeitbereiche 6 stunde.jpg
Letzte 6 stunde
Seitbereiche letzte 7 tage.jpg
Letzte 7 tage

Xel66
Beiträge: 5466
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von Xel66 » 16.12.2018, 16:01

Die relativ großen Temperaturschwankungen kommen von dem viel zu "frühen" Abschaltpunkt für die Heizung. Somit finden die Heizkörperthermostate auch keine richtigen Daten für die Lernfunktion, weil die Vorlauftemperatur durch das Abschalten der Heizung zu stark schwankt. Aus diesen Grunde ist das Gesamtverhalten auch besser geworden, als der Abschaltpunkt von 50% in Richtung 35% reduziert wurde. Es wäre zielführender, für die Abschaltung der Heizung kleinere Öffnungsgrade vorzugeben. Bei mir haben sich die 10% bewährt. Somit können die Thermostate über ihre Lernfunktion auch die beste Zurordnung der Solltemperatur zum Öffnungsgrad ermitteln und müssen nicht weit öffnen, damit die Heizung wieder anspringt, was bei zu hoch eingestellter Vorlauftemperatur zur kurzzeitigen Überheizung des jeweiligen Raumes und dann nachfolgend wieder zu starken Stellbewegungen des Ventils führt.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
335 Kanäle in 103 Geräten und 113 CUxD-Kanäle in 23 CUxD-Geräten:
233 Programme, 189 Systemvariablen und 119 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.5.20190330
---------------------------------------------------------------------------------

poeterdebier
Beiträge: 7
Registriert: 04.10.2018, 11:41

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von poeterdebier » 16.12.2018, 17:39

Danke für die schnelle Antwort Xel66,

Hört sich an, als hätten Sie dieses Programm bereits verwendet. Kann man dazu ein Beispiel oder einen Link zu einem Thema geben?

Gruß Piet

...

Ich habe jetzt 2 Programme, die laufen.

Ein wenn 1 Ventilöffnung> 25%
Aus, wenn alle Ventilöffnungen <15% sind

Sehen Sie, wie das reagiert.

Xel66
Beiträge: 5466
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von Xel66 » 16.12.2018, 21:26

Ja, ich steuere meine Heizung über die Stellung der Heizkörperventile. Allerdings benutze ich da ca. 30 Programme, die auch allerlei Sonderfunktionen durch Schichtarbeit, Urlaub, Sommer-/Winterbetrieb und ähnliches berücksichtigen. Meine Programme sind aus mehreren Gründen auch nicht so einfach übertragbar. Mit der Abfrage der Stellung auf >10%-Öffnungsgrad steuere ich Systemvariablen (für jede Etage eine) und fasse dann diese drei Systemvariablen zur Steuerung des Aktors, der die Heizung steuert, zusammen. Vereinfacht nach dem Schema

Code: Alles auswählen

WENN Thermostat Zimmer X Stellung >10% bei Aktualisierung
ODER Thermostat Zimmer Y Stellung >10% nur prüfen
ODER Thermostat Zimmer Z Stellung >10% nur prüfen
DANN Systemzustand Heizbedarf-Erdgeschoss sofort WAHR
SONST Systemzustand Heizbedarf-Erdgeschoss sofort FALSCH
Dadurch, dass das Programm nur durch das erste Thermostat auf "bei Aktualisierung" gestartet wird, wird die Prüfung nur alle drei Minuten durchgeführt und es kommt etwas Ruhe ins System. Die anderen Stellungen werden nur geprüft. In Realität sieht das bei mir noch umfangreicher aus, da ich noch andere Zustände (z.B. Systemzustand Heizperiode) prüfe.

Und das Programm zur Steuerung des Heizungsaktors lässt sich auch auf die Abfragen reduzieren :

Code: Alles auswählen

WENN Heizbedarf-Obergeschoss WAHR bei Änderung
      ODER Heizbedarf-Erdgeschoss WAHR bei Änderung
      ODER Heizbedarf-Kellergeschoss WAHR bei Änderung
UND Schaltaktor-Heizung AUS nur prüfen
DANN Schaltaktor-Heizung EIN sofort
SONST WENN Heizbedarf-Obergeschoss FALSCH bei Änderung
UND Heizbedarf-Erdgeschoss FALSCH bei Änderung
UND Heizbedarf-Kellergeschoss FALSCH bei Änderung
UND Schaltaktor-Heizung EIN nur prüfen
DANN Schaltaktor-Heizung AUS sofort
Die Aufteilung in zwei Programme über die Systemvariable und die Prüfung des Zustands des Schaltaktors verhindert auch, dass nicht ständig der Aktor einen Ausschaltbefehl erhält selbst wenn er schon aus ist (Duty Cycle).

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
335 Kanäle in 103 Geräten und 113 CUxD-Kanäle in 23 CUxD-Geräten:
233 Programme, 189 Systemvariablen und 119 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.5.20190330
---------------------------------------------------------------------------------

poeterdebier
Beiträge: 7
Registriert: 04.10.2018, 11:41

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von poeterdebier » 15.04.2019, 11:31

Guten Tag,

Ich dachte, ich würde ein weiteres Update machen. Ich hatte noch ein paar Fragen, wollte aber auch meine bisherigen Erfahrungen teilen. Sorry für den Mangel an Deutsch, alles ist Google Translate :wink: .

Ich habe jetzt ein ziemlich stabiles System. Wie Xel66 vorgeschlagen hat, begann ich mit den Ventilöffnungsparametern zu spielen, die bestimmen, ob der Heizer ein- oder ausgeschaltet wird.

Homematic Programm:

Einerseits führt "kleinere Ventilöffnungen = Heizung an" zu einem kleineren Überschwingen, dies stellt jedoch sicher, dass die Heizung häufiger ein- und ausgeschaltet wird. Ich habe versucht, einen Ausgleich zu finden (Strom ist 25%). Dies führt zu einem Überschwingen, aber das ist für mich akzeptabel. Ich finde es schwierig, das genau zu verstehen. Sie sprechen von Variablen wie kleinem Raum und großem Kühler, Kühler direkt unter dem Fenster und anderes variablen.

Raspberry-Pi / OpenHAB

Ich habe jetzt alles auf OpenHAB (Raspberry Pi) ausgeführt, was mir eine schönere Benutzeroberfläche gibt. Dies ist immer noch ein Minuspunkt für Homematic. Eine nette App für Homematic IP gemacht, aber nichts für Homematic (CCU)!? OpenHAB bietet viele Optionen, darunter auch schöne Grafiken durch Grafana (super wichtig :D )

Heizung (Brenner)

Mein Nefit Trendline CW5 startet bei einer Ventilöffnung von> 25%. Ich sehe dann folgendes, wenn ich die Heizung überwachse:

Vorlauftemperatur: 20 Grad, wird aber schnell auf 50/60 Grad erhitzt

Rücklauftemperatur: 20 Grad und bleibt dies vorerst. Immerhin beträgt die Ventilöffnung nur 25%, sodass der Heizer einige Zeit benötigt, um das Heizungswasser durch das System zu pumpen.

Sobald der "Warmwasserbereiter aus" +/- 60 erreicht, stoppt der Heizer bei "Hochtemperaturdifferenzzufuhr und -rücklauf". Der Heizer versucht es nach 5 Minuten erneut (schließlich erhält er immer noch ein Ein-Signal vom HM- LC-Sw1-SM). Nach 5 Minuten wird das vorgenannte Wasser umgepumpt und die Rücklauftemperatur ist höher. Beim nächsten Start des Ofens wird "Hochtemperaturdifferenz Vorlauf und Rücklauf" nicht verwendet. Der Heizer stoppt nicht und passt sich auf einen Temperaturunterschied zwischen Vor- und Rücklauf von 20 Grad an. Das Ein- und Ausschalten der Heizung erfolgt nicht über einen modulierenden Thermostat, sondern die Heizung moduliert sich etwas (wenn ich das so sagen darf).

Wenn die Ventile bei Erreichen der Temperatur geschlossen werden, passiert genau das Gegenteil. Der Fluss verschlechtert sich langsam und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Temperaturunterschied wieder zu groß wird. Ich löse dies teilweise, indem ich die Heizung anhalten lasse, bevor die Ventile vollständig geschlossen sind.

Fazit:

1. Der Durchfluss ist in dieser Situation nicht optimal. Würde ein Bypass das lösen? Ein besserer Durchsatz, aber keine Wärmeabnahme, sorgt letztendlich auch dafür, dass der Temperaturunterschied zu groß wird.
 
2. Ich habe Glück, dass die Heizung blockiert (temporäre Blockierung) anstatt zu sperren (manuelle Rücksetzung).

3. Was mir jetzt auffällt, ist die Tatsache, dass der HmIP-eTRV-2 sehr lange durch die Ventilöffnungen geht. Warum tun sie es nicht sofort (ich höre das Ventil im Wohnzimmer schließen, aber in der Homematic-Benutzeroberfläche dauert es zum Beispiel nur 1 Minute, bis ich die Wertänderung sehe)? Gibt es eine Möglichkeit, dies zu beschleunigen? Dies würde bei der Steuerung der Heizung sehr helfen.

Set-up
Room by room temperature control.png
Schnappschuss Grafana 24 Stunden

https://snapshot.raintank.io/dashboard/ ... DD1wG0pWgC

Schnappschuss Grafana 6 Stunden

https://snapshot.raintank.io/dashboard/ ... jJqgeHOjsn

ToDo-Liste:

- Automatische Profile einstellbar über OpenHAB
- Schreiben Sie ein besseres Programm, damit ich die Heizung bei einer höheren Ventilöffnung als dem Startwert anhalten kann (Start> 25% Stopp <35%).
- Setzen Sie die Einstellungen nach einem Stromausfall automatisch zurück (14/15/16 Grad und einige Räume auf "manuell" und andere auf "automatisch").
- Vielleicht in Zukunft zu RaspberryMatic. Aber weiß nicht, ob das etwas hinzufügen wird, weil ich jetzt einen Raspberry Pi habe.
- Verbinden Sie den BBQ-Fan mit dem Netzwerk (Nebenquest).
- lass noVNC arbeiten

zumindest für alle hilfe das hat mir das forum gegeben. Grüße Piet

Gluehwurm
Beiträge: 9504
Registriert: 19.03.2014, 00:37
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von Gluehwurm » 15.04.2019, 15:17

poeterdebier hat geschrieben:
15.04.2019, 11:31
... Ich finde es schwierig, das genau zu verstehen. Sie sprechen von Variablen wie kleinem Raum und großem Kühler, Kühler direkt unter dem Fenster und anderes variablen. ...
Nur das nehmen, was vorhanden ist ... vermutlich reicht eine Systemvariable "Heizbedarf"

Code: Alles auswählen

WENN
Systemzustand (Systemvariable) -> Heizbedarf -> WAHR -> bei Änderung
   UND Schaltaktor-Heizung -> AUS -> nur prüfen
DANN
Schaltaktor-Heizung -> sofort -> EIN
SONSTWENN
Heizbedarf -> FALSCH -> bei Änderung
   UND Schaltaktor-Heizung -> EIN -> nur prüfen
DANN
Schaltaktor-Heizung -> sofort -> AUS
"Heizbedarf" wird über die Ventilstellungen gesteuert.

Bei Fragen bitte die erstellten Programme als Screenshot hochladen.


Gruß
Bruno

Xel66
Beiträge: 5466
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von Xel66 » 15.04.2019, 16:21

poeterdebier hat geschrieben:
15.04.2019, 11:31
1. ... Würde ein Bypass das lösen?
Nein, denn durch die dann höhere Rücklauftemperatur steigt auch die Vorlauftemperatur an, wenn die Heizung nicht weit genug runtermodulieren kann und der Brenner geht trotzdem aus. Wie wird die Vorlauftemperatur gesteuert? Hast Du einen Aussentemperaturfühler? Wenn ja, ist vielleicht die Heizkurve zu steil eingestellt.
poeterdebier hat geschrieben:
15.04.2019, 11:31
2. Ich habe Glück...
Nein, das ist Normalbetrieb. Wenn die errechnete oder eingestellte Vorlauftemperatur überschritten ist, wird der Brenner abgeschaltet. Allerdings sollte im Normalfall keine Temperaturwarnung kommen, denn das Wasser muss ja erst mal durch den Heizkreis und somit ist der Rücklauf länger "kalt".
poeterdebier hat geschrieben:
15.04.2019, 11:31
3. ... Warum tun sie es nicht sofort
In der Normaleinrichtung ohne Fensterkontakt übermitteln die Thermostate nur alle drei Minuten ihren Status. Alternativ kannst Du im Programm, welches den Aktor schaltet, auch alle beteiligten Thermostate auf "bei Aktualisierung" stellen (anstatt "nur prüfen"). Dieses Programm wird nur alle drei Minuten durch die Übermittlung des Status des ersten Thermostats getriggert. Vielleicht wird es etwas schneller.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
335 Kanäle in 103 Geräten und 113 CUxD-Kanäle in 23 CUxD-Geräten:
233 Programme, 189 Systemvariablen und 119 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.5.20190330
---------------------------------------------------------------------------------

Gluehwurm
Beiträge: 9504
Registriert: 19.03.2014, 00:37
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von Gluehwurm » 15.04.2019, 17:29

Alle Heizkörperthermostate "auf Änderung", reicht normalerweise völlig aus. Vielleicht den Ausschaltwert höher setzen.

poeterdebier
Beiträge: 7
Registriert: 04.10.2018, 11:41

Re: Heizung steuerung Homematic

Beitrag von poeterdebier » 16.04.2019, 11:06

Danke für die schnellen Tipps. Ich werde es in vier Wochen versuchen. Ich muss morgen vier Wochen auf einem Schiff arbeiten. In der Vergangenheit habe ich kurz vor der Abreise eine Änderung vorgenommen und das war kein Erfolg. Versuchen Sie einfach, Ihrer Freundin Dinge wie "Web-Interface" und "IP-Adresse" über das Telefon zu erklären! :roll:
Xel66 hat geschrieben:
15.04.2019, 16:21
poeterdebier hat geschrieben:
15.04.2019, 11:31
1. ... Würde ein Bypass das lösen?
Nein, denn durch die dann höhere Rücklauftemperatur steigt auch die Vorlauftemperatur an, wenn die Heizung nicht weit genug runtermodulieren kann und der Brenner geht trotzdem aus. Wie wird die Vorlauftemperatur gesteuert? Hast Du einen Aussentemperaturfühler? Wenn ja, ist vielleicht die Heizkurve zu steil eingestellt.
Was Sie hier erreichen, ist, dass sich die Rücklauftemperatur schneller erwärmt, was dazu führt, dass der Ofen nicht so schnell stoppt. Dann hätte der Ofen etwas mehr Zeit, um zu modulieren. Dies dauert eine Weile (etwa 60 Sekunden, hat wahrscheinlich mit einem Startprogramm zu tun). Wenn der Wärmebedarf nicht ausreicht, stoppt der Ofen irgendwann. Dem stimme ich zu. Ich werde es nächsten Monat mit einem ADVO ausprobieren können https://www.installatievakwinkel.nl/dan ... z4EALw_wcB.

Ich habe keine Heizkurve. Kein Aussentemperaturfühler Ich habe nur eine einstellbare Vorlauftemperatur. Die Versorgung wird über einen Sollwert geregelt. Die Rückgabe wird vom Ofen selbst durch Temperaturunterschiede zwischen Vor- und Rücklauf geregelt. Vielleicht vermisse ich einige Informationen, weil der Hersteller Nefit nicht so frei mit Informationen ist. Ich vermute, das größte Problem ist der Start des Ofens. Es ist so schnell und schwer, dass bei einem begrenzten Wasserdurchfluss (25% Ventilöffnung) zunächst die Temperatur strahlt. Erst nach dem Start beginnt der Ofen zu brennen (modulieren).

Das Arbeiten mit einer Heizkurve ist möglicherweise eine Option, aber ich habe keine Erfahrung mit dieser Heizung. Ich könnte meinen Installateur um Informationen bitten. Aber dann besteht die Möglichkeit, dass während des Startens die Temperatur überschritten wird, denke ich.

Bruno
Gluehwurm hat geschrieben:
15.04.2019, 15:17
poeterdebier hat geschrieben:
15.04.2019, 11:31
... Ich finde es schwierig, das genau zu verstehen. Sie sprechen von Variablen wie kleinem Raum und großem Kühler, Kühler direkt unter dem Fenster und anderes variablen. ...
Nur das nehmen, was vorhanden ist ... vermutlich reicht eine Systemvariable "Heizbedarf"

Code: Alles auswählen

WENN
Systemzustand (Systemvariable) -> Heizbedarf -> WAHR -> bei Änderung
   UND Schaltaktor-Heizung -> AUS -> nur prüfen
DANN
Schaltaktor-Heizung -> sofort -> EIN
SONSTWENN
Heizbedarf -> FALSCH -> bei Änderung
   UND Schaltaktor-Heizung -> EIN -> nur prüfen
DANN
Schaltaktor-Heizung -> sofort -> AUS
"Heizbedarf" wird über die Ventilstellungen gesteuert.

Bei Fragen bitte die erstellten Programme als Screenshot hochladen.


Gruß
Bruno
Dies steht ganz oben auf der Aufgabenliste. Danke für die Information.

Grüße Piet

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Zentrale (CCU / CCU2 / CCU3 / Charly)“