Seite 15 von 15

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 12.03.2019, 13:29
von Xel66
plagestonecold hat geschrieben:
12.03.2019, 11:52
Wie kann ich sicherstellen, dass das Gateway funktioniert und dass mir die Signalwerte richtig angezeigt werden?
Die Signalwerte sind eine Hausnummer und bedeuten relativ wenig und es macht keinen Sinn, sich an der Anzeige festzubeißen. Eine Verbindung mit weniger Feldstärke aber dafür ungestörtem Signal kann viel funktionssicherer und stabiler sein, als eines mit hoher Feldstärke, aber hohem Störanteil.
plagestonecold hat geschrieben:
12.03.2019, 11:52
...(im optimalfall ohne Gateway)...
Die Zentrale würde ich aber gerne im Keller belassen.
Das ist ein Spagat, den Du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht hinbekommst. Nicht umsonst stehen Antennen auf dem Dach und nicht unterirdisch. Der Keller (oder eine Antenne unterhalb des Bodenniveaus) ist für eine Zentrale, über die der Hauptanteil an Funkverkehr abgewickelt wird, der denkbar ungünstigste Platz. Die Hauptkommunikationsantenne gehört in die räumliche Mitte der anzusprechenden Geräte, denn die Reichweite ist stark begrenzt. HV-Verbindungen leben zum Teil auch von Reflexionen, und die sind im Erdreich mit seiner starken Dämpfung eher wenig anzutreffen. Wenn Du sowieso ein Gateway einsetzen musst, dann kannst Du an die funktechnisch günstigere Stelle auch die Zentrale setzen. Wahrscheinlich wirst Du damit auch Geräte im Keller erreichen, aber als Zentralstelle ist der Ort ungünstig und alle Bemühungen um ein besseres Signal sind gegenüber einer vernünftigen Platzierung aufwändiger. Beispiel: Ich habe einen Aktor im Keller mit einem RSSI von -50dbm, welcher mir regelmäßig Kommunikationsstörungen schmeißt und von anderen Aktoren im Keller mit -80dbm "höre" ich diesbezüglich gar nichts. Sie funktionieren einfach nur.

Der Wunsch, die Zentrale im Keller zu belassen, ist wie eine Satelliten-Antenne auf der Nordseite eines Hauses anzubauen, weil sie an den anderen Seiten nicht gefällt. Irgenwie würde man was hinbekommen (Reflektor am gegenüberliegenden Haus :-) ), aber es ist einfach nicht optimal. Wenn Du ein stabiles Signal haben willst, muss die Zentrale an einen funktechnisch günstigen Punkt, Punkt. Alles andere ist Krampf und fällt Dir spätestens beim Einsatz von IP-Geräten auf die Füße, denn hier geht mit Funk-Gateways derzeit noch gar nichts.

Gruß Xel66

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 03.04.2019, 07:27
von plagestonecold
Hallo Xel66,


danke für die Antworten.
Ich werde dann mal die CCU woanders aufstellen und testen.


Viele Grüße

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 05.07.2019, 18:41
von Garagenloeter
Funktioniert das auch über nen Repeater mit LAN Anschluss oder über nen Router im Repeater Betrieb?

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 05.07.2019, 20:49
von papi
Ja, geht.
Edit: Sofern kein WLAN dazwischen ist. Dazu kann ich nichts sagen.

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 05.07.2019, 20:57
von Garagenloeter
Ich meine natürlich mit WLAN ...

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 05.07.2019, 21:25
von papi
Ich könnte mir vorstellen, dass das auch funktioniert, aber mir wäre die Verbindung definitiv zu unzuverlässig.

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 05.07.2019, 22:53
von Garagenloeter
warum? wenn ein WLan steht, dann steht es.
Ich hab bei mir ne bessere WLan Ausleuchtung , als beim BidCos.
Deswegen muss ich da ein wenig nachhelfen.
P-Lan würde ich nur im äussersten Notfall einsetzen.

Re: Anleitung: LAN-Adapter nachträglich als Repeater einsetzen

Verfasst: 06.07.2019, 08:27
von Garagenloeter
Gerade ausprobiert.
Funktioniert ohne Probs.

F!B 7490 als Router und ne 7272 im Repeater Modus über WLANan der 7490.
CCU2-Lan-Aadapter hängt z.zt. an der 7272 .