mediola

HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer Status

Kabellose und kabelgebundene Sender und Empfänger

Werbung


HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer Status

Beitragvon luckyfreddy » 15.07.2017, 16:33

Hallo zusammen,

mit einem HM-MOD-EM-8 (8 Kanal Sendemodul) habe ich jetzt schon in Kombination mit einem Bausatz (RFID-Sender) "rumgespielt" und finde dabei u.a. den Modus "Tür-Fensterkontakt" sehr interessant. Gleichzeitig hat sich da für mich eine neue Einsatzmöglichkeit gefunden: die Verwendung zum vernetzen von Wassermeldern. Aktuell macht dies ein Raspberry PI und ist mit beiden Wassermeldern direkt verkabelt. Die Sendemodule wären hier eine schöne Alternative. Der fertige Homematic Wassermelder ist mir ehrlich gesagt zu teuer; außerdem fehlt mir dort der DoItYourself (DIY)-Charakter.

Ideen und Umsetzungsmöglichkeiten für den Wassermelder gibt es genug. Auch in Rauchmeldern könnte dies eingesetzt werden (; oder für ganz andere Einsatzzwecke). Über ein großes Problem bin ich dabei jedoch immer wieder gestolpert: scheinbar hat das Sendemodul (trotz Tür-Fensterkontaktmodus) keine zyklische Statusübertragung. In Kombination mit einem Wassermelder ist das ungünstig. Im Idealfall muss der Wassermelder niemals melden. Wenn in der Zwischenzeit die Batterie sich entleert, bleibt eine Statusmeldung wohl aus. Letztlich wird im Ernsthaft die CCU2 nicht mitbekommen, dass dort ein Alarm ausgelöst wurde (oder dem Sender die Energie ausgegangen ist).

Jetzt frage ich mich: wie kann ich es trotzdem realisieren? Es gibt wohl Ansätze mit Fotodioden, damit mind. ein bis zweimal täglich ein "Dummy-Kontakt" ausgelöst wird und eine Funkübertragung (inkl. Batterienstatus) ausgeführt wird. Gerade das würde bei mir nicht gehen, denn die Melder sind an unzugänglichen (und dunklen) Stellen im Einbauschrank und hinter einem Zugangsbrett verbaut. Es bleibt dort immer Dunkel und auch die Temperatur ändert sich nicht. Der Sender sollte nur im reinen Batteriebetrieb arbeiten; hier dachte ich, an der vorhandenen 9V-Blockbatterie mich mit "anzuzapfen". Praktischerweise kann dort dann auch die Batteriespannung mit überwacht werden.

Gibt es ggf. ganz einfache Bausätze (Kondensator, der sich auflädt und z.B. eine Spannung erst alle z.B. 60 Minuten auf einen "High Eingang" schickt, oder so?), die wenig Platz benötigen und vor allem wenig Energie verbrauchen (also nicht die Batterielaufzeit maßgeblich reduzieren)?

Bin da bei der Suche nicht wirklich fündig geworden. Generell habe ich Schaltungen für z.B. die CCU2 in Kombination mit einem Netzteil gesehen. Doch gerade die Möglichkeit das HM-MOD-EM-8 im Batteriebetrieb zu nutzen finde ich für (auch div. andere Einsatzzwecke) sehr spannend.

Ich Bedanke mich vorab und freue mich auf Antworten. :-)
Vielen Dank und alles Gute,
Christopher
luckyfreddy
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.06.2017, 17:21

Re: HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer St

Beitragvon 66er » 15.07.2017, 17:37

Hallo,

wenn Dir eine relativ hoch (sicher) angesetzte Batteriemeldung nicht reicht, könntest Du zu man. Testauslösungen einen Kanal auf einen Taster rausführen.

LG
66er
Computer erleichtern die Arbeit, die wir ohne sie nicht hätten!
Homematic in Betrieb seit 15.08.2015
Zentrale: 1x CCU2 (2.25.15) mit USV APC ES400
Programme: 120 ; direkte Verknüpfungen: 8 ; Systemvariablen: 47
addons: CUx-Daemon 1.8a / eMail-Addon 1.6.0 / Programme drucken 1.1 / XML-API 1.10 /
146 Kanäle in 42 Geräten und 125 CUxD-Kanäle in 12 CUxD-Geräten
Fremdprodukte: AVM-DECT200, Energenie EG-PM2-LAN, Bosch Ferion 5000 OW
Last Boot: 04.07.2017 | Grund: Komplett-Ausfall der CCU2
längste Zeit ohne Reboot: 121 Tage | letzte Uptime: 101 Tage | durchschnittliche Uptime: 85 Tage

Stand: 19.08.2017
__________________________________________________________________________________________________
--> Meine Infrarot-Heizungssteuerung | individuelle Batterielaufzeitberechnung | Mein Multfunktionssystem
66er
 
Beiträge: 826
Registriert: 23.08.2015, 11:06

Re: HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer St

Beitragvon luckyfreddy » 15.07.2017, 18:06

Hallo,

kommt diese Meldung denn auch dann, wenn sonst keine Übertragung stattfindet? Also kann man sich verlassen nicht im Notfall ohne Energie da zu stehen? Würde ja dann schon reichen.

Die Variante mit dem Taster wäre natürlich auch gut. Aber womit löst man den automatisiert z.B. täglich aus - ohne viel Platz oder Energie zu verbrauchen?
Vielen Dank und alles Gute,
Christopher
luckyfreddy
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.06.2017, 17:21

Re: HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer St

Beitragvon 66er » 15.07.2017, 19:43

Hallo,

bislang kommt die Batteriewarnung bei mir immer zuverlässig.

Eine tägliche autom. Testmeldung halte ich für übertrieben. Auch das verbraucht letzten Endes die Batterie. :wink:

Ich dachte mit dem Schalter eher an eine mauelle Testmöglichkeit. :idea:

LG
66er
66er
 
Beiträge: 826
Registriert: 23.08.2015, 11:06

Re: HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer St

Beitragvon 66er » 16.07.2017, 12:08

Gerade bei mir passiert:

Komm gestört.JPG


Eventuell hilft DIr das bei Deiner Entscheidung zu Massnahmen der Überwachung :wink:

LG
66er
66er
 
Beiträge: 826
Registriert: 23.08.2015, 11:06

Re: HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer St

Beitragvon luckyfreddy » 16.07.2017, 13:58

Das klingt jetzt erstmal gut. :-)

Würde schon ausreichen, wenn die CCU2 irgendwann den Sender "vermisst" - und so ein möglicher Ausfall auffällt. Denn mit dem Taster wäre technisch zwar leicht machbar - das Problem ist nur zum einen der Zugang zu den besagten Meldern und zum Zweiten der Faktor Mensch: man vergisst es einfach zu testen, hat keine Zeit oder keine Lust, oder, oder... (genauso wie bei Datensicherungen: vergisst man immer gerne und am Ende ist es zu spät ;-)).

Ansonsten habe ich in einem FHEM-Forum in Kombination mit dem HM-MOD-EM-8 davon gelesen, dass dort einige einen Atmel ATtiny85 verwenden (Quelle: https://forum.fhem.de/index.php/topic,42434.msg505910.html#msg505910), um diesen als zyklischen Watchdog an den Kontakten einzusetzen. Leider steht dort in Kombination mit dem Stromverbrauch bei Batteriebetrieb nichts. Wenn aber der CCU bereits auffallen kann, dass die Verbindung ausfällt, würde das reichen. :-)
Vielen Dank und alles Gute,
Christopher
luckyfreddy
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.06.2017, 17:21

Re: HM-MOD-EM-8: batterieschonender Watchdog / zyklischer St

Beitragvon luckyfreddy » 17.07.2017, 13:50

Da muss ich mir schon selbst antworten. Der Gedanke mit einem ATtiny85 war wohl nur bedingt sinnvoll weit gedacht. Dabei ist mir außerdem aufgefallen, dass das HM-MOD-EM-8-Modul mittels 9V-Batterie über die dortigen "Netzteilanschlüsse" zu betreiben, vermutlich nur Energie verschwenden würde. Die Spannungwandler würden die Batterie vermutlich "leersaugen". Ähnlich würde es sich dann wohl auch mit dem ATtiny85 verhalten, der scheinbar mit 5V-Betrieben wird. Dann würden Spannungswandler vermutlich auch einen hohen Verlust einfahren (durch Wärme) und die Batterie leersaugen.

Mir scheint also, als ob ich ggf. direkt einen eigenen Melder bauen müsste und nicht die vorhandenen mittels Funkmodul nur nachträglich vernetzen. Oder gibt es hier ggf. schon Referenzprojekte auf 9V? ;-)
Vielen Dank und alles Gute,
Christopher
luckyfreddy
 
Beiträge: 9
Registriert: 16.06.2017, 17:21


Zurück zu HomeMatic Aktoren und Sensoren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 4 Gäste







© homematic-forum.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder & Texte auf dieser Seite sind Eigentum
der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.