4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Kabellose und kabelgebundene Sender und Empfänger der Serie Homematic "classic"

Moderator: Co-Administratoren

stan23
Beiträge: 1433
Registriert: 13.12.2016, 21:14
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Altmühltal
Hat sich bedankt: 327 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal
Kontaktdaten:

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von stan23 » 23.02.2021, 07:02

BenjaminSelig hat geschrieben:
22.02.2021, 22:12
Ich habe in der Verteilerdose ankommend nur jeweils das 2 Adrige Kabel von jedem Motor und die zwei Adern die die 28Volt liefern. Gekoppelt war das alles über einen Taster pro Rolladen der wiederum auf der Rückseite gebrückt war.
Hast du denn von dem Taster Bilder und eine Bezeichnung, oder auch vom Rollladen eine Bezeichnung?

Vielleicht findet man darüber raus welche elektrischen Werte das System hat.
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic als VM auf einem NUC mit Proxmox und USB-Funkmodul
~80 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

dondaik
Beiträge: 11972
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 798 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von dondaik » 23.02.2021, 07:39

:twisted:
jedes system hat handbücher typenschilder und auch einen hersteller .... wo bitte ist das problem auf diesem wege daten zu sammeln und auch sollte es infos seiten des handwerkers gebe -
28V - eine merkwürdige spannung .... die aber eine quelle haben muss ....

warum muss das forum hier wieder mal eine fachberatung aus der glaskugel machen nur weil das thema geiz ist geil bzw ich spare mir die fachkraft angesagt ist
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

manfredh
Beiträge: 3732
Registriert: 09.09.2012, 10:41
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 218 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von manfredh » 23.02.2021, 09:57

BenjaminSelig hat geschrieben:
22.02.2021, 20:35
manfredh hat geschrieben:
21.02.2021, 15:15
Lasse das alte Netzteil (es ist sicher kein Trafo sondern eher ein kleines Schaltnetzteil) wie es ist und besorge dir einen Spannungsregler...
Bei dieser Variante müsste ich ja aber nach dem Aktor die Spannung wieder auf 28Volt anheben, oder? Sonst laufen die Rollos ja mit Unterspannung.
Nein.

Die herunter geregelte Spannung geht auf die Versorgung des Aktors. Die kann getrennt von der zu schaltenden Spannung (eben die 28 V direkt vom Netzteil) sein.
Mit genau diesem Aktor, dem HM-LC-Sw4-PCB, mache ich meine Bewässerungssteuerung. Netzteil 24V AC. Die 24V werden vom Aktor geaschaltet und versorgen die Ventile. Ein Regler macht aus den 24V AC 12V DC und versorgt den Aktor.
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

BenjaminSelig
Beiträge: 10
Registriert: 21.02.2021, 14:41
System: CCU
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von BenjaminSelig » 23.02.2021, 19:29

dondaik hat geschrieben:
22.02.2021, 23:24
warum wieder fachberatung... :mrgreen: ... warum ist es so schwer seinen elektriker anzurufen oder den zu befragen der dafür zuständig ist - den fachhandel !
das hier ist keine aussenstelle von eq3 oder elv... doch langsam wird das forum dazu gemacht ....
Ich zwing doch niemanden zum Antworten😉

Was bringt mir ein Elektriker in dem Fall. Der kann auch nicht in die Wand schauen und mit Homematic Aktoren kennt dieser sich sicherlich auch nicht aus.
Ich habe meine komplette Haussteuerung bislang selber gemacht.
Ich denke man muss schon selber entscheiden dürfen was man sich zutraut und was jemand anderes machen sollte.

Ich suche hier niemanden der mir einen verbindlichen Schaltplan aufstellt, ich suche lediglich die Meinung von vielen Forumsmitgliedern die sich mit dem Thema meiner Meinung nach auskennen könnten.

BenjaminSelig
Beiträge: 10
Registriert: 21.02.2021, 14:41
System: CCU
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von BenjaminSelig » 23.02.2021, 19:30

stan23 hat geschrieben:
23.02.2021, 07:02
BenjaminSelig hat geschrieben:
22.02.2021, 22:12
Ich habe in der Verteilerdose ankommend nur jeweils das 2 Adrige Kabel von jedem Motor und die zwei Adern die die 28Volt liefern. Gekoppelt war das alles über einen Taster pro Rolladen der wiederum auf der Rückseite gebrückt war.
Hast du denn von dem Taster Bilder und eine Bezeichnung, oder auch vom Rollladen eine Bezeichnung?

Vielleicht findet man darüber raus welche elektrischen Werte das System hat.
Taster wäre kein Problem, die Rollos habe ich noch nicht geöffnet um zu schauen was verbaut ist. Ist aber auch nicht ganz einfach, da die Fenster ziemlich hoch sind.

BenjaminSelig
Beiträge: 10
Registriert: 21.02.2021, 14:41
System: CCU
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von BenjaminSelig » 23.02.2021, 19:32

dondaik hat geschrieben:
23.02.2021, 07:39
:twisted:
jedes system hat handbücher typenschilder und auch einen hersteller .... wo bitte ist das problem auf diesem wege daten zu sammeln und auch sollte es infos seiten des handwerkers gebe -
28V - eine merkwürdige spannung .... die aber eine quelle haben muss ....

warum muss das forum hier wieder mal eine fachberatung aus der glaskugel machen nur weil das thema geiz ist geil bzw ich spare mir die fachkraft angesagt ist
Wie soll ich ein Typenschild von einem Netzteil sehen, welches irgendwo in der Wand ist? Das ganze wurde vom Vorbesitzer eingebaut...wie sollte ich da an ein Handbuch kommen?

Das hat doch nichts mit Geiz zu tun, nur mit Ehrgeiz. Fachberatung habe ich nicht gefordert, nur die Meinung wie man das Problem lösen könnte😉

BenjaminSelig
Beiträge: 10
Registriert: 21.02.2021, 14:41
System: CCU
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von BenjaminSelig » 23.02.2021, 19:41

manfredh hat geschrieben:
23.02.2021, 09:57
BenjaminSelig hat geschrieben:
22.02.2021, 20:35
manfredh hat geschrieben:
21.02.2021, 15:15
Lasse das alte Netzteil (es ist sicher kein Trafo sondern eher ein kleines Schaltnetzteil) wie es ist und besorge dir einen Spannungsregler...
Bei dieser Variante müsste ich ja aber nach dem Aktor die Spannung wieder auf 28Volt anheben, oder? Sonst laufen die Rollos ja mit Unterspannung.
Nein.

Die herunter geregelte Spannung geht auf die Versorgung des Aktors. Die kann getrennt von der zu schaltenden Spannung (eben die 28 V direkt vom Netzteil) sein.
Mit genau diesem Aktor, dem HM-LC-Sw4-PCB, mache ich meine Bewässerungssteuerung. Netzteil 24V AC. Die 24V werden vom Aktor geaschaltet und versorgen die Ventile. Ein Regler macht aus den 24V AC 12V DC und versorgt den Aktor.
Vielen Dank Manfred,

endlich ein Kommentar der mich weiter bringt.

Das heißt in der Zusammenfassung würde ich jetzt nur noch einen Regler von den 24 DC auf 12V DC an den PCB Aktor (Speisung) anschließen und die zwei Leitungen mit +\- 24V an die Kontakte 1 und 2 und mit den Rolläden auf 3-4 anschließen.

Ist das so richtig interpretiert, oder meinst Du es anders?

Grüße

dondaik
Beiträge: 11972
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 798 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von dondaik » 23.02.2021, 22:23

:-) das wird man später sehen bei diesem glaskugelgebastel .. entweder es funktioniert oder nicht ... fachmann vor ort wird ja nicht gebraucht .....
wenn es dann auch noch warm wird was es falsch.....
ach ich hoffe mal das du im krankheitfall zu einem handwerker gehst und nicht zu einem arzt ( ok - bei ganz strenger sicht wäre der arzt auch handwerker )

und wenn das haus gekauft wurde ist genaues messen und dokumentieren eh angesagt......
-------
!!! der download der handbüchern auf den seiten von eq3 und das lesen der tips und tricks kann das hm-leben sehr erleichtern - das nutzen der suche nach schlagworten ebenso :mrgreen: !!!
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Pfriemler
Beiträge: 171
Registriert: 22.05.2014, 08:51
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von Pfriemler » 24.02.2021, 13:45

Ich sehe hier auch erst mal keinen Grund für Emotionen. Natürlich lassen die Rückfragen gewisse Schlüsse auf das vorhandene Wissen zu, aber warum soll man hier nicht wenigstens Lösungsvarianten diskutieren?
Wenn man die Netzteilseite mal unberührt lässt und sekundär arbeitet, besteht auch keine direkte Gefahr für Leib und Leben.
Strombedarf des Motors ermittelst Du doch ganz einfach, indem Du Dein Multimeter als Strommesser in den Motorkreis tust und eine Fahrt durchführst.
Dann: Wenn Du einen separaten Wandler für 24V DC kaufen willst, dann kannst Du auch eine kleinere Ausgangsspannung in Betracht ziehen, der LC-Sw4-PCB macht intern sowieso 5V draus - je weniger man vorn eintut, umso weniger Verlustleistung ergibt das am Ende. Wenn man den Linearregler abknipst und Ein- und Ausgang brückt und die Eingangsdiode ganz kurzschließt, kann man auch gleich 5V einspeisen (ich habe meinen Sw4 tatsächlich mal so umgebaut, dass man mit zwei Jumpern das erreichen kann). Und der Einbau des TRACO ist auch für "Grobmotoriker" machbar, er ersetzt elektrisch den 7805 und die übrigen Bauteile sind zumindest dem Schaltplan nach entsprechend fest (63V für den Eingangselko usw).
Einen anderen Antriebsmotor wirst Du kaum für die Dachfensterrolläden finden, die arbeiten doch allermeist mit 24V DV, das hat schon sicherheitstechnische Vorzüge, wenn da draußen keine 230V herumvagabundieren, zumal Du mit hoher Wahrscheinlichkeit auch das nicht zwingend 230V-feste Kabel tauschen müsstest.
Völlig auf dem Holzweg bist Du noch mit den Anschlüssen am Sw4, zumindest sehe ich das so: Der Sw4 hat vier potentialfreie einzelne Schaltkontakte, die Du zu einer sog. H-Brücke zusammenschalten und selbst aktiv korrekt ansteuern musst, bspw. 2+3 für eine und 1+4 für die andere Richtung - bei einem Schaltfehler (1+2 oder 3+4) gibt es einen Kurzschluss der 24-V-Versorgung, mit 1+3 oder 2+4 bremst man den Motor usw). Und die Sache mit dem Stromfluss ist extrem wichtig, weil verklebende Relaiskontakte in einer H-Brücke ebenfalls zwingend zu Kurzschlüssen führen.

Deswegen ja der Hinweis mit den FROLL. Dieser steuert normalerweise 230V-Motore an, die zwei L-Anschlüsse (je einen für eine Richtung) haben und sie sorgen eben intern dafür, dass niemals beide L-Ausgänge gleichzeitig angesteuert werden, weil das fatale Auswirkungen auf die Gesundheit des Motors haben wird. Die Mimik zur Verhinderung wird "Verriegelung" genannt: Bei unsmarten Wandschaltern geschieht das tatsächlich mechanisch (während eine Taste gedrückt ist, ist die andere mechanisch blockiert). Bei den HM-classic-Rolladenschaltern geschieht das durch eine Reihenschaltung zweier Relais: Das eine dient als "Fahrtschalter" und das andere legt fest, welcher Ausgang benutzt wird, je nach Richtung sind dann ein oder zwei Relais aktiv. Ich denke, das ist im FROLL nicht anders.
Wenn Du in Deinem Fall statt eines 230V-Motors zwei Relais benutzt, deren Ausgänge Deinen Dachfensterrolladen jeweils in der richtigen Polarität an das 24V-Netzteil "anschließen", kannst Du die Ansteuerung so realisieren. Nur hier reden wir dann wieder über 230V und da sind etliche Dinge zu beachten - wenn Dir nicht klar ist was, solltest Du das einem Fachmann überlassen.

Als Mischlösung bliebe die Nutzung des Sw4-PCB und die Benutzung zweier 24-V-Relais für die Ansteuerung, dafür bräuchte man dann nur noch zwei Ausgänge. Mit einfachen Relais gelingt die Ansteuerung wie beim FROLL: Abwechselnd das eine oder das andere Relais (je nach Fahrtrichtung) - beide zusammen macht dann wieder BUMM. Setzt man hingegen ein Umschaltrelais als Richtungswender und ein einfaches als Hauptschalter, ist die Verriegelung wieder perfekt: Hier müssten dann wiederr ein oder zwei Relais angesteuert werden, bspw. 1=hoch, 1+2=runter. Nur 2 ergibt dann nur ein Klicken. Jetzt noch eine passende Diode dazu und Ausgang 2 steuert auch das Relais an 1 an. Dann reicht es wieder, nur einen Ausgang anzusteuern.

Ich habe mir vor etlicher Zeit mal Gedanken über ein motorisches Hauptventil für meine Gartenwasserversorgung gemacht und wie man das am besten mit ebendem Sw4 ansteuert, deswegen war das alles präsent.

ceterum censio: ich steure meine 24-V-AC-Gartenwasserventile (Hunter) sehr erfolgreich mit 12V-DC an. Die Verlustleistung ist etwa die gleiche, nur der Anzug nicht so kräftig, aber bei mir gibt es keine Ausfälle. Die Ansteuerung übernimmt ein HM-LC-Sw4-BA-PCB - seine 3-A-Mosfets haben keine Probleme mit den Ventilströmen. Das 12-V-Netzteil speist auch den HM-Regensensor, dessen Heizung nur dann benötigt wird, wenn es eh nichts zu gießen gibt...

Pfriemler
Beiträge: 171
Registriert: 22.05.2014, 08:51
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: 4-Kanal-Schaltaktor HM-LC-Sw4-PCB für Dachfensterrolladen

Beitrag von Pfriemler » 24.02.2021, 13:53

Noch als Nachtrag: Ich würde ja nie auf eine lokale Bedienbarkeit verzichten. Ich habe im Dachgeschoss zwei "geerbte" Solar-Rolläden verbaut und die (Funk-)Fernbedienungen dazu sind natürlich immer sonstwo. Glücklicherweise reden die eine sehr frühe SOMFY-Sprache, die ein 433-Mhz-CUL problemlos beherrscht...

Und letztlich fragt man sich wieder, warum eQ3 nicht längst einen Rolladenaktor für Niederspannungs-Polwender herausgebracht hat. Die congenialen Shellys kann man problemlos dafür verwenden (ist allerdings kein Homematic, sondern Wifi, aber dank passender Firmware mit MQTT problemlos zu steuern). Es gibt auch Anleitungen, wie man die classic-Rolladenaktoren auf ungefährlichen 12-V-Betrieb umbaut (nur externe Relais braucht man dann immer noch).

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Aktoren und Sensoren“