Garagentor mit Endlagenschalter

Kabellose und kabelgebundene Sender und Empfänger der Serie Homematic "classic"

Moderator: Co-Administratoren

alsk1
Beiträge: 49
Registriert: 31.10.2018, 18:09

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von alsk1 » 13.03.2019, 06:23

Bei einem elektrischen Antrieb sollte man immer Bedenken das man diesen nicht zwangsläufig im Blickfeld hat.
Hier gibt es m.M. nach mehrere "Probleme". Ein Magnetkontakt ist schön und gut, erkennt aber nicht zwangsläufig "Endlage zu", da der Magnet schon anspricht wenn Tor zB noch 10mm aufsteht und der Antrieb nicht in Endlage über den Abtrieb eingekuppelt ist.
Als Aussenhautüberwachung sicherlich ok aber nicht als Verschlussanzeige.
Weiterhin könnte der Antrieb auch ausgekuppelt sein (Notentriegelung) und das Tor ist zugezogen = Tor für MK zu. In Wirklichkeit kann man es aber aufschieben.
Mein Antrieb von Hörmann hat am Antrieb selbst auch eine abgreifbare Verschlussmeldung. Diese gibt 12V Potential aus, womit ich ein Finder Miniatur Relais ansteuere. Dieser Kontakt schliesst wenn Tor in Endlage und öffnet sobald Tor nicht zu 100% in Endlage.
Weiterhin kann man auch noch die Endlage "zu 100% geöffnet/ nicht zu 100% geöffnet abgreifen.

Kombiniert man nun die Endlage zu mit einem Magnetkontakt, dann hat man eine recht hohe Sicherheit wenn man das Tor nicht im Blick hat. Oder man könnte sich 3 Zustände visualisieren. 100% zu, 99% - 1% geöffnet/geschlossen, 0% zu.

duffy6
Beiträge: 59
Registriert: 14.03.2017, 10:29

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von duffy6 » 14.03.2019, 00:06

Danke Für deine ausführliche Antwort!

Kann mir jemand noch meine Frage beantworten:
Mit dem HM-SCI-3-FM kann man keine Geräte ansteuern, oder?

Gibt es eine Homematic Komponente, die beides kann: also einen Eingang (zum Anschluss des Endlagenschalters) als auch einen Ausgang (zum Ansteuern des Antriebes)?

Danke und Gruß
Duffy6

Benutzeravatar
Sammy
Beiträge: 7900
Registriert: 09.09.2008, 20:47

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von Sammy » 14.03.2019, 07:38

Außer bei HM Wired gibt es keine solchen Module
Links: CCU-Logik, Tipps für Anfänger, WebUI-Doku, Expertenparameter, virtuelle Aktorkanäle
Inventur vom 22.01.14: 516 Kanäle in 165 Geräten, 132 Programme, 270 Direkte Verknüpfungen
Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Daimler
Beiträge: 5787
Registriert: 17.11.2012, 10:47
Wohnort: Köln

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von Daimler » 14.03.2019, 08:44

Hi,
alsk1 hat geschrieben:
13.03.2019, 06:23
Bei einem elektrischen Antrieb sollte man immer Bedenken das man diesen nicht zwangsläufig im Blickfeld hat.
Und daher hoffe ich, dass die Torsteuerung neben dem ganzen Endlagengedöns auch über eine Fahrüberwachung (Kontaktleisten, Lichtschranke etc.) verfügt!
Gruß Günter

pivccx mit 2.35.16 in Produktiv, pivccx mit 3.43.15 Testsystem, Yahx 2.35.16 im 2. Testsystem, 3 * HPCx Studio 4.1,
4 * L-Gateway, 3 * RS-L-Gateway, FHZ200x, vereinzelt noch FS2x-Komponenten.
HM: Zur Zeit knapp 250 Komponenten mit ~ 650 Kanälen .

Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Lindwurm
Beiträge: 42
Registriert: 02.07.2017, 20:24

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von Lindwurm » 14.03.2019, 17:19

Hallo duffy6,

schreib mal bitte genau, was Du für ein Tor und welchen Antrieb bzw. Steuerung von welchem Hersteller du in Betrieb hast. Ich denke es ist Zeit, bei den vielen Hinweisen in dem Faden ein Stück weit zu ordnen.

Wenn Du einen "potentialfreien" Eingang hast (ich bin grad ein bissl im Zweifel, ob das wirklich so ist), dann gibt es auf den meisten Steuerungen auch noch potentialfreie Enlagenkontakte. Das wäre sehr elegant für den weiteren Weg.

Weiter ist es interessant zu wissen, was für ein Tor du hast. Wenn du ein Schwing- oder Sektionaltor hast, dann wäre zuerst einmal zu prüfen, ob es als Minimalforderung eine Drehkraftbegrenzung i. S. einer "Hilfs-Hinderniserkennung" vorhanden ist und ob sie korrekt eingestellt ist. Bei einem Rolltor kannst du das gleich vergessen. Prinzipbedingt sieht es da eher mau aus. Da geht für eine Fernsteuerung des Tors im Selbsthalt an einer Laufwegüberwachung durch Lichtschranke oder Druckleiste kein Weg dran vorbei. Prinzipiell zwar ohne die Sicherheiten im privaten Bereich zugelassen, aber aus der potentiellen Unfallgefahr und der technischen Störsicherheit heraus würde ich sowas immer nur im Totmannbetrieb betreiben. Denn, ein Kind sollte da nicht drunter stehen. Zudem hab ich schon genug Autodächer mit Stanzfalte und abgerissene Tore gesehen.

Also, sag mal was genaueres...

Gruß Sven

66er
Beiträge: 2531
Registriert: 23.08.2015, 11:06

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von 66er » 14.03.2019, 17:50

Lindwurm hat geschrieben:
14.03.2019, 17:19
...Prinzipiell zwar ohne die Sicherheiten im privaten Bereich zugelassen, ...
:?: :roll:

Hier ein interressanter Link dazu.

Zitat aus der verlinkten Seite:
Zusammenfassung:
Nach DIN EN12453:2014 ist eine Durchfahrtslichtschranke zwingend sobald:

A) elektrisch betriebene Tore mit Impulssteuerung (per kurzem Knopfdruck Zulauf)
B) elektrisch betriebene Tore mit automatischen Zulauf (Zeiteinstellung etc.)

und zwar immer dann, wenn kein vollständig abgeschlossenes Betriebsgelände vorhanden ist. Als "öffentlich" gilt der Bereich sobald auch nur der Postbote das Gelände/Grundstrück betreten kann.
LG
Stefan

Lindwurm
Beiträge: 42
Registriert: 02.07.2017, 20:24

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von Lindwurm » 15.03.2019, 06:40

Hallo Stefan,

musst nicht mit den Augen rollen, wir sind beide auf dem richtigen Dampfer. Wie ich schrieb, eine dringende Kenntnis über das Grundstück dringend notwendig. Aber nur weil der Postbote ein ausschließlich privaten Wohnzwecken dienendes Wohngrundstück betreten kann, wird es nicht automatisch ein Betriebsgelände und auch kein öffentliches Gelände, wofür die UVV der BG-en gelten. Kritisch wird es aber, wenn an dem von mir angenommenen Wohngrundstück keine erkennbare Begrenzung und dazu möglichst noch ein Schild "Briefträger bitte unaufgefordert eingreten" o.ä. vorhanden ist :!: .

Wie ich schon sagte, mehr Wissen zu dem Projekt ist erforderlich und wir schweifen ab...

Gruß Sven

duffy6
Beiträge: 59
Registriert: 14.03.2017, 10:29

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von duffy6 » 15.03.2019, 07:27

Lindwurm hat geschrieben:
14.03.2019, 17:19
schreib mal bitte genau, was Du für ein Tor und welchen Antrieb bzw. Steuerung von welchem Hersteller du in Betrieb hast. Ich denke es ist Zeit, bei den vielen Hinweisen in dem Faden ein Stück weit zu ordnen.
Gerne versorge ich Euch mit weiteren Infos:
Bei dem Antrieb handelt es sich um Rademacher Rolloport S1 - Bedienungsanleitung (meines Baujahres):
VBD_542-1_RolloPort_S1_(06.08)-D_GB_standard.pdf
Bedienungsanleitung
(2.16 MiB) 2-mal heruntergeladen
Dort ist folgende SKizze abgebildet:
Unbenannt.JPG
Anschlussskizze
Ich habe bereits eine Schlüsselschalter an den externen Schalter angeschlossen um das Tor mit einem Schlüssel zu öffnen.
Daran würde ich dann einfach auch den Homematic Aktor parallel anschließen.
Einen "Endlagenausgang" des Antriebs erkenne ich im Handbuch (leider) nicht.

Bei dem Garagentor handelt es sich um ein Nomstahl Schwingtor (Einbaujahr ca. 1988).
Das Garagentor befindet sich in einem bereits "abgeschlossenen" Bereich, d.h. vornedran befindet sich noch ein weiteres Hoftor.

Ich hoffe diese Infos helfen Euch weiter.
Meine Idee ist ein HM-LC-Sw1-Pl-CT zum Öffnen/Schließen des Tores einzusetzen und einen Endlagenschalter mit HM-SCI-3-FM zur Kontrolle ob vollständig geschlossen.

66er
Beiträge: 2531
Registriert: 23.08.2015, 11:06

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von 66er » 15.03.2019, 08:07

Lindwurm hat geschrieben:
15.03.2019, 06:40
...
Aber nur weil der Postbote ein ausschließlich privaten Wohnzwecken dienendes Wohngrundstück betreten kann, wird es nicht automatisch ein Betriebsgelände und auch kein öffentliches Gelände, wofür die UVV der BG-en gelten. ...

M.E.:

Die Norm "DIN EN 12453 Tore – Nutzungssicherheit kraftbetätigter Tore - Anforderungen" .ist keine UVV der BG!
Die Norm regelt die Sicherheitabforderungen an automatisch betriebene Tore, auch an Garagen


Das Geschrei ist natürlich immer erst nach dem potentiellen Schaden groß!

(Hätte ich nur ...)

(jm2C)
Stefan

Lindwurm
Beiträge: 42
Registriert: 02.07.2017, 20:24

Re: Garagentor mit Endlagenschalter

Beitrag von Lindwurm » 15.03.2019, 22:45

@ Stefan; Deine Bedenken sind zweifellos nicht von der Hand zu weisen. Der Grat der Bewertung ist zugegeben schmal. Und ich weiß durchaus gut, was BG'en und was Gerichte dazu sagen. Dennoch:

Zitat: "Unter anderem ist folgende für den Metallbauer wichtige Norm im November neu erschienen: DIN EN 12453 Tore; Nutzungssicherheit kraftbetätigter Tore; Anforderungen und Prüfverfahren.
Diese europäische Norm legt Anforderungen und Prüfverfahren hinsichtlich der Nutzungssicherheit kraftbetätigter Tore und Schranken fest, die für den Einbau in Zugangsbereichen mit Personenverkehr vorgesehen sind und deren Hauptzweck darin besteht, den sicheren Zugang von Waren und Fahrzeugen, die von Personen geführt oder gesteuert werden, zu industriellen und gewerblichen Anlagen sowie zu Wohnanlagen zu ermöglichen..."

Quelle: https://www.mt-metallhandwerk.de/norm-n ... 150/56768/

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Aktoren und Sensoren“