Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Kabellose und kabelgebundene Sender und Empfänger der Serie Homematic "classic"

Moderator: Co-Administratoren

Matsch
Beiträge: 174
Registriert: 30.05.2019, 11:37
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von Matsch » 12.09.2019, 10:15

Aber auch dieser Vorschlag krankt wieder daran, dass der Aufbau nicht geeignet ist, tatsächlich einen Wert zu generieren, der sich analog zur Energieeinstrahlung der Sonne verhält, weil die beiden Sensoren in keinem direkten Kontext zueinander stehen und nur jeder für sich eine halt andere Temperatur feststellt. Auch hier wieder der heiße Sensor in weißer Umgebung ohne wirksame schwarze "Fangfläche" und der kalte Sensor (vermutlich, kann ich nicht erkennen) im schwarzen statt weißen Gehäuse.
Nach meinen Tests führen solche Anordnungen oft dazu, dass in bestimmten Situationen, vor allem nachts, die Temperatur des heißen Sensors noch deutlich unter der des kalten Sensors liegt, sich also eine negative Sonnenleistung ergibt - was natürlich Unsinn ist. Die beiden gemessenen Werte korrellieren halt nicht miteinander, da vergleiche ich Äpfel mit Birnen.

Bei dem eQ-3-Vorschlag stecken die Sensoren schon mal in einem gemeinsamen Alurohr, zudem sind beide der gleichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt, so dass die Werte tatsächlich im Kontext stehen. Das kommt mir persönlich plausibler vor.
Schon merkwürdig, dass das noch niemand ausprobiert hat.

Na ja, dann werde ich mich mal an einen Versuchsaufbau machen.

PS: anscheinend findet man die Beschreibung des Aufbaus hier (gegen Gebühr), letzter Punkt "Bau eines Sonnensensors":
https://www.elv.de/controller.aspx?cid=726&detail=41721

Da dies nur gegen Bezahlung veröffentlicht wird, sollte ich es hier nicht selbst tun.

dondaik
Beiträge: 10207
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von dondaik » 12.09.2019, 14:33

ja und eine besser eine exakte lösung vorstellen die alle regeln eines pyranometers beinhaltet und wirtschaflicht ist!
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Matsch
Beiträge: 174
Registriert: 30.05.2019, 11:37
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von Matsch » 14.09.2019, 12:15

Die ersten Versuche verblüffen mich. Ich muß mich ja beeilen, denn bald wird es nicht mehr viel Sonne geben, aber heute und morgen.

Ich habe einen Versuchsaufbau gemacht. Ich habe beide Sensoren nebeneinander (noch ohne jede thermische Kopplung) windgeschützt in der Sonne montiert. auf dem einen Sensor sitzt ein schwarzer Alurundstab mit 8x40 mm in einem windgeschütztem Gehäuse, der andere Senor in einem weißen Alurohr, ebenfalls windgeschützt.

Ich hätte nicht gedacht, welchen Temperaturunterschied allein die Farbe ausmacht. Gegenwärtig liegt die Lufttemperatur bei etwa
21,5 °C, die des weißen Sensors bei 23,5°C und die des schwarzen bei 40°C.
Zu beobachten ist auch, dass bei jetzt wolkenlosem Himmel zwar die Absoluttemperaturen beider Sensoren schwanken, aber die Differenz ziemlich stabil bleibt.
Der Differenzwert liegt damit bei 16,5 K, so einen deutlichen Wert hätte ich nicht erwartet - dabei ist ja kein Hochsommer mehr.

Jetzt warte ich die Nacht ab, da müßte der Wert ja möglichst nahe auf 0 K heruntersinken.

Genauere Ergebnisse werde ich später mitteilen.

NickHM
Beiträge: 2769
Registriert: 23.09.2017, 12:04
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von NickHM » 14.09.2019, 15:07

Hallo

ich habe Deine am Anfang erwähnte Lösung mir einem Sensor im Schatten an der Nordseite und einen Sensor ganztägig in der Sonne.
Das funktioniert auch nicht schlechter / besser als die Lösung mit dem Doppelsensor als schwarz/weis Messung.
Ich bin nicht so sicher, ob der Aufwand lohnt.
Allerdings hast Du ja nun offenbar schon einen Doppelsensor und den kann man schlecht räumlich auf Nord/Südseite verteilen :)

Benutzeravatar
robbi77
Beiträge: 8558
Registriert: 19.01.2011, 19:15
Wohnort: Landau
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von robbi77 » 14.09.2019, 16:19

den kann man schlecht räumlich auf Nord/Südseite verteilen
Warum nicht? Alles eine Frage der Größe.... 🤷‍♂️
Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie den Elektriker Ihres geringsten Mißtrauens!
http://www.eq-3.de/service/downloads.html
Tips und Tricks für Anfänger: viewtopic.php?t=22801
Programmlogik: viewtopic.php?f=31&t=4251
Webui-Handbuch: https://www.eq-3.de/Downloads/eq3/downl ... h_eQ-3.pdf
Script und Linksammlung: viewtopic.php?f=26&t=27907

klassisch
Beiträge: 3454
Registriert: 24.03.2011, 04:32
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von klassisch » 15.09.2019, 10:40

Ich messe mit einem FIR Temperatursensor MLX90614 die Himmelstemperatur viewtopic.php?t=40624
Daraus und der Außentemperatur errechne ich den Bedeckungsgrad, also die Bewölkung. Das Ergebnis scheint mir plausibel und ist per se schon interessant und auch nützlich.
Mit dem Bedeckungsgrad und einer Sonnenstandsberechung sollte man doch auch recht weit kommen.

Derzeit sind meine betroffenen Rolläden noch mit altmodischen aber primitiv an HM angebundenen Rademacher Gurtwicklern betrieben. Bei den Rademachern sind auch Helligkeitssensoren zur Dämmerungsschließung und zur Beschattung. Das funktioniert recht gut.
Was ich irgendwann und irgendwie verbessern möchte ist das Thermomanagement. Und das ist Außentemoeraturabhängig.
Im Winter würde ich gerne Sonne reinlassen und im heißen Sommer gerne die Sonne draußen halten.

Matsch
Beiträge: 174
Registriert: 30.05.2019, 11:37
Wohnort: Chemnitz
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von Matsch » 15.09.2019, 12:49

Meine Versuchsanordnung sieht wirklich gut aus und die Ergebnisse besser als ich es erwartet hatte.
Heute Nacht lieferte der Sensor Differenzialtemperaturen von tatsächlich 0 K +- 0,2 K. Das ist viel genauer als erwartet, wird doch von eQ-3 ein Meßfehler von +- 2 K angegeben. Offensichtlich aber sind die Sensoren selbst wie auch die Meßauswertung deutlich genauer.

Auch heute, ein Tag mit viel Sonne, ist wieder verblüffend, dass der Sensor im weißen Gehäuse, obwohl er der prallen Sonne ausgesetzt ist, lediglich 2 °C mehr mißt als ein Temperatursensor HmIP-STHO, der im Schatten postiert ist.

Ich werde nun demnächst den eQ-3-Entwurf in eine eigene Konstruktion umsetzen und ein wetterfestes Gerät zusammenbauen.

dondaik
Beiträge: 10207
Registriert: 16.01.2009, 18:48
Wohnort: Steingaden
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Pyranometer mit dem HM-WDS30-OT2-SM

Beitrag von dondaik » 15.09.2019, 12:52

bin gespannt auf das veröffentlichen unter projekte!
ggf gibt es ja bilder vorab.
-------
wer schreibfehler findet darf sie behalten.

Antworten

Zurück zu „HomeMatic Aktoren und Sensoren“