Dimmer programmieren

Programmierung der HomeMatic CCU mittels contronics homeputer CL

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
dh7511
Beiträge: 104
Registriert: 02.09.2007, 11:03

Dimmer programmieren

Beitrag von dh7511 » 14.11.2009, 10:35

Hallo,

leider finde ich (vielleicht mag dies auch an mir liegen, für TIPPs dankbar :-)) keine Programmierbeispiele für eine Dimmsteckdose über die große Fernbedinung. Habt Ihr mir hier Beispiele, was ich tun muß um folgendes zu Programmieren

Taste 1 kurz: 100% an
Taste 1 lang: heller werdend
Taste 2 kurz: 0% aus
Taste 2 lang: dunkler werdend

Oder wie läßt man dies am besten. Auch bin ich für Tipps dankbar wie ich Infos ins Display der Fernbedienung bekomme

Danke Euch

Daniel

buempi
Ehrenmitglied
Beiträge: 12194
Registriert: 29.07.2006, 15:58
Wohnort: Schweiz
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Dimmer programmieren

Beitrag von buempi » 14.11.2009, 11:19

Hallo Daniel

Dimmer in der Art, wie du es wünschst, über Homeputer (oder die CCU) zu programmieren, ist nicht möglich, weil man einen "Dauerdruck" nicht auswerten kann. Bei Funkdimmern sollte man das über eine Direktverknüpfung lösen.

Lies dazu vielleicht mal hier: http://homematic-forum.de/forum/viewtop ... =19&t=3692 und hier: http://homematic-forum.de/forum/viewtop ... =28&t=3639

Was die Anzeige von Texten auf der Fernbedienung betrifft, kannst du mal hier lesen: http://homematic-forum.de/forum/viewtop ... =28&t=3238

Viele Grüsse
Bümpi

mafl
Beiträge: 34
Registriert: 15.09.2009, 01:53

verstehe ich nicht, ist doch unlogisch!

Beitrag von mafl » 04.12.2009, 00:08

Hallo,

auch ich plage mich gerade mit den Tastern und wired, sowie Funktastern / Sendern herum.

Wenn ich eine Funk-Bedienung habe, dann kann ich diese mit einem Funkdimmer verknüpfen und dimmen, sowie ein- und ausschalten mit einer Taste realisieren (lang drücken dimmt, kurz schlatet Ein oder Aus). Bei wired Aktoren geht dies generell nicht, dabei stellt sich mir folgende Frage:

Wie bekommt der Funkaktor mit, dass der Taster lange gedrückt wird?

Tendenziell muss der Funktaster also etwas senden um dies dem Empfänger mitzuteilen. Damit stellt sich die zweite Frage, warum kann die CCU dies nicht auch empfangen bzw. auswerten und weitergeben?

haj_2303
Beiträge: 3
Registriert: 09.11.2013, 22:15

Re: Dimmer programmieren

Beitrag von haj_2303 » 08.01.2014, 22:23

Also es geht - aber eben nicht so wie bei den Direktverknüpfungen:

Ich habe das so gelöst, dass der Dimmer durch das Einschalten auf 100% geht . Durch Ausschalten wird dann der Dimmer langsam runtergeregelt.

Wenn man wieder einschaltet bleibt der Dimmer so. Bei nochmaligem Ausschalten geht er sofort aus.

Leider ist im Gegensatz zur Direktverknüfung die Reaktionszeit etwas langsam: bei jedem Tastendruck 1-2 sek. Verzögerung. Ansonsten geht's auch mit dem Unterputzschalter, was mir sehr wichtig war.

traut
Beiträge: 1
Registriert: 23.01.2023, 12:54
System: CCU

Re: Dimmer programmieren

Beitrag von traut » 23.01.2023, 13:01

buempi hat geschrieben:
14.11.2009, 11:19
Hallo Daniel

Dimmer in der Art, wie du es wünschst, über Homeputer (oder die CCU) zu programmieren, ist nicht möglich, weil man einen "Dauerdruck" nicht auswerten kann. Bei Funkdimmern sollte man das über eine Direktverknüpfung lösen.
Autsch,

ist das bei HomeMatic tatsächlich so, dass man keine längere Tastendruck-Info über das System übertragen kann?

https://files2.elv.com/public/09/0918/0 ... 816_um.pdf behauptet für den HM-LC-Dim1T-FM das Gegenteil:
* Kurzer Tastendruck an/aus
* Langer Tastendruck hoch/runter timmen

...und zwar nicht nur über einen externen, direkt verbundenen Taster, sondern "über die angelernten Sender"

Benutzeravatar
Roland M.
Beiträge: 9868
Registriert: 08.12.2012, 15:53
System: CCU
Wohnort: Graz, Österreich
Hat sich bedankt: 255 Mal
Danksagung erhalten: 1407 Mal

Re: Dimmer programmieren

Beitrag von Roland M. » 23.01.2023, 14:28

Hallo und willkommen im Forum!
traut hat geschrieben:
23.01.2023, 13:01
ist das bei HomeMatic tatsächlich so, dass man keine längere Tastendruck-Info über das System übertragen kann?
Doch, doch, das funktioniert schon wie beschrieben.

Entweder war das ein Problem zu Beginn der Homematic (OP ist aus dem Jahr 2009!), oder eine Fehlinterpretation von Bümpi.

Was tatsächlich problematisch ist, ist ein dauernder Tastendruck in einem Programm (!) auszuwerten, also nicht nur kurz oder lang, sondern eine Aktion solange die Taste gehalten wird.

Der beste Weg ist natürlich eine Direktverknüpfung.


Roland
Zur leichteren Hilfestellung bitte unbedingt beachten:
  • Bezeichnung (HM-... bzw. HmIP-...) der betroffenen Geräte angeben (nicht Artikelnummer)
  • Kurzbeschreibung des Soll-Zustandes (Was soll erreicht werden?)
  • Kurzbeschreibung des Ist-Zustandes (Was funktioniert nicht?)
  • Fehlermeldungen genau abschreiben, besser noch...
  • Screenshots von Programmen, Geräteeinstellungen und Fehlermeldungen (direkt als jpg/png) einstellen!

-----------------------------------------------------------------------
1. CCU2 mit ~100 Geräten (in Umstellung auf RaspberryMatic-OVA auf Proxmox-Server)
2. CCU2 per VPN mit ~50 Geräten (geplant: RaspberryMatic auf Charly)
3. CCU2 per VPN mit ~40 Geräten (geplant: RaspberryMatic auf CCU3)
CCU1, Test-CCU2, Raspi 1 mit kleinem Funkmodul, RaspberryMatic als VM unter Proxmox, Access Point,...

Wolle
Beiträge: 41
Registriert: 05.09.2007, 08:09
Wohnort: Wuppertal

Re: Dimmer programmieren

Beitrag von Wolle » 07.02.2023, 10:27

Bümpi hatte schon recht, es ging ja nicht um langen und kurzen Tastendruck (also PRESS_SHORT und PRESS_LONG-Meldungen), sondern wie Bümpi auch schreibt um "Dauerdruck" - dann sendet eine FB dauernd, also sehr viele Meldungen, das kann aber nur bei direkter Verknpüfung verwendet werden (z.B. Dimmer und Rollladen).
Ist technisch eine ganz schlechte Lösung weil es andere Funkkommunikation behindert und den Duty-Cycle des Geräts startk steigen lässt. Andere Systeme machen es besser und senden eine Meldung "Beginn Dauerdruck" und eine Meldung "Ende Dauerdruck" beim Loslassen der Taste.

Antworten

Zurück zu „homeputer CL“