Bald kosten Updates Geld.

Haussteuerung mittels mediola

Moderator: Co-Administratoren

DrTob
Beiträge: 3407
Registriert: 29.10.2010, 08:24

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von DrTob » 13.03.2018, 14:16

Handi hat geschrieben:Da stellt sich mir die Frage, ob das rechtlich überhaupt zulässig ist! Zum Zeitpunkt des Erwerbs einer Lizenz / eines Plugins war nämlich keine Rede davon, daß diese Lizenz zeitlich begrenzt ist.
Die Plugins funktionieren nach wie vor mit der Creator-Version für die du sie gekauft hast. Diese kannst du auch nach wie vor auf der Seite herunterladen.

Handi hat geschrieben: Als Bestandskunde kann ich jetzt entscheiden, ob ich das Gateway samt erworbenen Plugins dem Müll überantworte, wenn ich nicht weiter zahlen will oder eben zähneknirschend SUS erwerben.
oder einfach die "alte" Version des Creators benutzen.
Handi hat geschrieben: Man sollte alle Neukunden von mediola vor diesem Geschäftsmodell warnen :(
das man eine Software einmal kauft und dann unendlich lange Updates und immer die neueste Version bekommt gibt es nur sehr selten. Die Regel ist: Updates kosten Geld. Irgendwie mussen diese ja finanziert werden.

Handi
Beiträge: 132
Registriert: 15.08.2006, 20:34

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von Handi » 13.03.2018, 15:51

DrTob hat geschrieben:das man eine Software einmal kauft und dann unendlich lange Updates und immer die neueste Version bekommt gibt es nur sehr selten. Die Regel ist: Updates kosten Geld. Irgendwie mussen diese ja finanziert werden.
Schon klar/richtig. Aber meist ist das kein Abo-Modell und ich kann mich frei entscheiden, ob und wann ich ein Update kaufe. Wobei das Update dann i.d.R. vom Preis her ermäßigt ist.

Bei mediola ist das ganze halt vollkommen intransparent: man kauft ein Gateway (Hardware), lädt kostenlos eine Software, erwirbt Plugins für div. Komponenten und muß anschließend dafür zahlen, daß käuflich erworbenen Plugins zusammen mit der (vorher) kostenlosen Software dauerhaft funktionieren.

Ich werd mal schauen ob ich die alte Creator-Version nochmal installiere oder mir zumindest für die aktuelle Version ein SUS hole.
CCU2 (2.35.15), ioBroker auf RasPi 3B+ f. Datenlogging (mySQL auf Zyxel NAS326): Zählerstands-/Verbrauchsdatenerfassung (Strom + Gas: Script von Jens V1.4 vom 1.1.2018), Außen- + Innentemperatur, Vor-/Rücklauftemperaturen Heizung + Speicher f. Warmwasser, Betriebsdaten Viessmann Vitodens 300 (openv) u. Vitotrans 353. Diverse andere Sensoren + Aktoren. Bedienung/Anzeige über AIO-App.

Fonzo
Beiträge: 1314
Registriert: 22.05.2012, 08:40

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von Fonzo » 13.03.2018, 16:32

Handi hat geschrieben:erwirbt Plugins für div. Komponenten und muß anschließend dafür zahlen, daß käuflich erworbenen Plugins zusammen mit der (vorher) kostenlosen Software dauerhaft funktionieren.
Die erworbenen Plugins funktionieren auch dauerhaft wenn Du die letzte vor SUS eingeführte NEO Version nutzt. Nur ein Update auf die neuste NEO Version kannst Du halt keines mehr machen, aber wenn Dir die Funktionen der jetzigen Plugins reichen, bzw. da auch keine neuen Funktionen in den Plugins ergänzt werden, die Du benötigst, dann ist ja auch kein Update von NEO und damit kein SUS notwendig.

Borland
Beiträge: 365
Registriert: 28.10.2015, 21:12

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von Borland » 13.03.2018, 17:56

Fonzo hat geschrieben: Die erworbenen Plugins funktionieren auch dauerhaft wenn Du die letzte vor SUS eingeführte NEO Version nutzt. Nur ein Update auf die neuste NEO Version kannst Du halt keines mehr machen, aber wenn Dir die Funktionen der jetzigen Plugins reichen, bzw. da auch keine neuen Funktionen in den Plugins ergänzt werden, die Du benötigst, dann ist ja auch kein Update von NEO und damit kein SUS notwendig.
Aber wie wahrscheinlich ist das denn in einem so schnelllebigem Markt wie Hausautomatisation, dass man mit dem IST Zustand zufrieden bleibt?
Da kommt doch immer wieder etwas Neues da man unbedingt haben will.
Und dann zahlt man bei Mediola halt auch für die PlugIns (in der Regel für alle) die nicht weiterentwickelt wurden.
Somit zahlt man bei Mediola im derzeitigen Geschäftsmodell für Updates (das wäre ok) und für PlugIns die keine Updates erhalten gleichermaßen. Und zwar immer wieder...

Fonzo
Beiträge: 1314
Registriert: 22.05.2012, 08:40

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von Fonzo » 13.03.2018, 18:43

Borland hat geschrieben: Aber wie wahrscheinlich ist das denn in einem so schnelllebigem Markt wie Hausautomatisation, dass man mit dem IST Zustand zufrieden bleibt?
Das ist äußert unwahrscheinlich, aber auch hier ist es deshalb nicht zwingend notwendig auf eine neue NEO Version upzudaten. In der Regel können sogar so Geräte, wenn man will, auch mit bestehenden NEO Versionen eingebunden werden ohne SUS bzw. ein NEO Update. Ich selber nutze z.B. Nanoleaf Aurora ohne auf den Tag X warten zu müssen, das dies irgendwann mal durch ein natives NEO Plugin unterstützt wird, was dann wohl eine neue NEO Version benötigen würde.
Borland hat geschrieben: Und dann zahlt man bei Mediola halt auch für die PlugIns (in der Regel für alle) die nicht weiterentwickelt wurden.
Das ist ein Geben und Nehmen, wenn es keinerlei sinnvolle Updates an bestehenden Plugins gibt, mit denen Du irgendwas anfangen kannst, lass das zahlen, dann bekommt Mediola auch kein Geld. Wenn Mediola gewillt ist auch mal Updates für bestehende Plugins heraus zubringen, kann man ja zumindest abwägen ob das Update das Geld wert ist. Bisher ist leider an bestehenden Plugins so gut wie nichts angepasst bzw. verbessert worden.
Borland hat geschrieben: Somit zahlt man bei Mediola im derzeitigen Geschäftsmodell für Updates (das wäre ok) und für PlugIns die keine Updates erhalten gleichermaßen. Und zwar immer wieder...
Ja das stimmt insofern man dem SUS Modell folgt, dann zahlt man halt auch für alle Plugins gleich mit, die überhaupt nicht überarbeitet wurden. Aber warte doch einfach ab, Du hast doch nichts zu verlieren, wenn es momentan funktioniert kannst Du unbegrenzt eine funktionierende Lösung weiternutzten. Ein Markt ist immer Angebot und Nachfrage, wenn keiner das Modell in der jetzigen Form nachfragt wird Mediola das vielleicht überarbeiten. Das hat Mediola doch auch jetzt schon angepasst das ein abschließen der SUS auch rückwirkend möglich ist, sonst hätte irgendwann auch keiner mehr eine SUS abgeschlossen, der den Zeitpunkt verpasst hatte. Wenn es für Dich keinen Nutzten hat, weil es keinerlei neue Updates für bestehende Plugins gibt, zwingt Dich ja keiner dazu ein SUS abzuschließen. Und wenn Mediola ein Angebot macht von überarbeiteten Plugins, dann hat das auch sein Preis. Die Diskussion entsteht doch eigentlich nur weil es eben keine Updates gibt und man dennoch zahlen soll. Wenn man sich den neusten Denon AVR kauft und jetzt will das dieser mit HEOS und sämtlichen Funktionen unterstützt wird, dann kann man schlecht erwarten das dies das bisherige NEO Plugin unterstützt bzw. das kostenlos bei so einer Software nachgerüstet wird. Dann liegt es aber an Mediola das Plugin so zu überarbeiten, dass auch die neusten Modelle mit allen Funktionen unterstützt werden und so dem Kunden es auch attraktiv zu machen über ein kostenpflichtiges Update nachzudenken, dann würde es auch keinerlei Diskussion über Sinn der SUS geben.

tomi_cc16
Beiträge: 459
Registriert: 30.11.2013, 16:35
Wohnort: Mordor

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von tomi_cc16 » 26.05.2018, 09:02

Hi,

Ich bin kein Mediola Nutzer aber das SUS Modell ist echt fragwürdig. Ich glaube keiner hätte etwas gesagt wenn man 10€ Mitgliedsbeitrag pro Jahr zahlt und dafür Updates für alle Plugins erhält. Vorallem wenn man bedenkt das Mediola sicherlich viel Geld mit Ihren Custom Boxen verdient, warum dann noch den treuen Kunden das Geld aus der Tasche ziehen??

grissli1
Beiträge: 2225
Registriert: 22.06.2012, 17:46
Wohnort: Tirol/Austria

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von grissli1 » 26.05.2018, 09:30

Es hätte auch niemand was gesagt, wenn es 50 Euro im jahr kostet und man auch wenn es mal abgelaufen ist, SUS irgendwann wenn man es benötigt wieder aktivieren kann.
Siehe IPSymcon. Das ist perfekt gelöst. Das wird mein zukünftiges System sein. Vor allem auch wegen dem sehr guten Forum.

Viele Grüße
Chris
System: RaspberryMatic 2.31.25.20180225 auf RPi3, ReverseProxy auf RPi3, mehrere Harmony Hubs

Fonzo
Beiträge: 1314
Registriert: 22.05.2012, 08:40

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von Fonzo » 26.05.2018, 10:07

tomi_cc16 hat geschrieben:Ich glaube keiner hätte etwas gesagt wenn man 10€ Mitgliedsbeitrag pro Jahr zahlt und dafür Updates für alle Plugins erhält.
Das man für Funktionserweiterungen und Updates Geld bezahlt ist für mich selber unstrittig, ich zahle auch jetzt für eine Subskription von IP-Symcon jährlich 40 Euro, dafür erspare ich mir aber selber die Arbeit Funktionen zu erweitern bzw. auf den aktuellen Stand zu bringen und kann eben Neuerungen sowie gesicherten Onlinezugang zum System und Sprachdienste wie Alexa, Google und Siri nutzten. Am Schluss steht da ja auch Arbeit hinter, die andere beruflich machen, die ich sonst selber machen müsste, in sofern zahle ich da auch gerne für.

Die Diskussion wegen SUS kommt nicht wegen dem Geld auf, sondern dem Gegenwert der für mich persönlich nicht stimmt. Seit es SUS gibt, gab es bei keinem einzigen NEO Plugin, bei dem mir selber Funktionen fehlen, ein für das NEO Plugin spezifisches Funktionsupdate. Genau dafür ist aber das SUS gedacht, es heißt ja Update Service. Das ist so wie wenn ich einen Bezahlsender ein Abo abschließe mit der Hoffnung irgendwann mal neue Filme zu sehen aber immer nur das alte Zeug anschauen muss.

Visu
Beiträge: 356
Registriert: 04.12.2016, 23:30

Re: Bald kosten Updates Geld.

Beitrag von Visu » 01.06.2018, 07:37

genau so sieht es aus :!: .... ich galube seit Einführung von SUS, mit den Versprechen, dass man ohne SUS trotzdem wichtige Updates bekommt, ist lediglich ein Update von NEO erschienen.... das von 2.1.5 auf 2.1.6.... mehr nicht.
www.visuschema.de

Antworten

Zurück zu „mediola“