CCU3 oder Mediola AIO Gateway

Haussteuerung mittels mediola

Moderator: Co-Administratoren

Fonzo
Beiträge: 1780
Registriert: 22.05.2012, 08:40

Re: CCU3 oder Mediola AIO Gateway

Beitrag von Fonzo » 09.07.2019, 19:55

Gersti hat geschrieben:
09.07.2019, 18:30
Für die Automatisierung reichen mir die aktuellen Ist Werte, da ich abhängig vom aktuellen Überschuss andere Komponenten wie Homematic IP Schaltsteckdose oder ggf. Auch die spannungsversorgung für meine E-Auto wallbox regeln möchte.
Wenn Dir die Ist Werte reichen bzw. Du keine Daten zusätzlich aufzeichen willst dann reicht eine CCU3 alleine aus. Die Werte kannst Du dann in Variablen auf der CCU schreiben und dann ganz normal mit NEO darstellen, da es sich um Systemvariablen handelt. Ein zusätzliches NEO Plugin brauchst Du dafür nicht, das ist schon bei der CCU3 im Lieferumfang dabei.

Benutzeravatar
WRadebeul
Beiträge: 55
Registriert: 29.01.2018, 13:53

Re: CCU3 oder Mediola AIO Gateway

Beitrag von WRadebeul » 10.07.2019, 16:19

Hallo,

wenn ich mich hier in die Diskussion mal einschalten darf:
ich habe vor bestimmt 4-5 Jahren mit einem Mediola Gateway V4+ und NEO Creator angefangen.
Mich hatten die vielen unterstützten Hersteller bei Mediola überzeugt. War auch super einfach zu bedienen.

Zwischenzeitlich stiegen die Anforderungen und ich bin auf die CCU3 auf einem RaspberryPi 3B+
umgestiegen. Mit dem Mediola Gateway kam ich nicht weiter und in das neue Gateway 5 oder 6
wollte ich nicht investieren (viel zu teuer). Derzeit verwende ich das Mediola Gateway nur noch zur Ansteuerung
von Fernseher, Verstärker und BluRay Player (alles über Infrarot). Hierfür habe ich nichts besseres gefunden.
Der Mediola Automation Manager ist / war mir zu teuer und auch nicht flexibel genug.

CCU3 / Rasberrymatic ist ein hervorragend offenes System mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten.
Zu Steuerung und Visualisierung nutze ich weiterhin NEO Creator und bin sehr zufrieden, auch wenn die Software
einige Schwächen hat und ich manchmal lange "rumbasteln" muß bis ich das gewünschte über NEO steuern kann
oder angezeigt bekomme.

Auch Diagramme (CCU mit Historian) lassen sich super anzeigen, erfordern aber eine gewisse Einarbeitung.

Damit wären wir beim HAUPTKRITERIUM für Deine Entscheidung: ZEIT !!!

Für mich hat sich die Hausautomation, und alles was damit zu tun hat, zu einem echten Hobby entwickelt.
Und wie jeder weiß, Hobby kosten Zeit (und Geld).

ZEIT: zum Bsp. dieses Forum nutzen und viel lesen. Eigentlich gibt es hier nichts was was nicht findet oder immer
jemanden der einem weiterhelfen kann.
GELD: CCU / RasberryPi mit Rasberrymatic sind günstiger, die Kosten liegen eher in den Komponenten zur Steuerung
welche Du verwenden möchtest. Aber auch hier gibt es inzwischen ein Forum welches sich mit selbst gebauten
Aktoren und Sensoren beschäftigt (nutze ich auch und baue nach, klappt super)

Also schlussendlich sehe ich das Mediola Gateway eher als Consumer Produkt welches eher nach dem Prinzip
Plug and Pay funktioniert (wobei auch hier der Zeitaufwand für die Einarbeitung nicht zu unterschätzen ist), wo hingen
die CCU ein System mit SEHR VIEL Erweiterungspotential und eher etwas für den ambitionierten Anwender ist.
Raspberry, CUL 868, NeoCreator

Fonzo
Beiträge: 1780
Registriert: 22.05.2012, 08:40

Re: CCU3 oder Mediola AIO Gateway

Beitrag von Fonzo » 10.07.2019, 16:56

Wenn man nur Homematic IP nutzt und Philips Hue ist ein AIO Gateway V6 Mini eine gute Einstiegsmöglichkeit, man kommt damit sogar billiger als mit einer CCU3 und hat noch die Möglichkeit IR Geräte zu steuern. Die Möglichkeiten von IQONTROL NEO sind halt aber begrenzt, wenn man so was wie hier angestrebt PV und Tado einbinden will, ist halt bei IQONTROL NEO schon Schluss, dann muss man schon auf NEO upgraden. Insofern kommt man, wenn man mehr mit Homematic machen will, dann doch mit einer CCU3 günstiger und man hat insgesamt mehr Möglichkeiten.

Antworten

Zurück zu „mediola“