LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Anbindung von FS20-Komponenten, ELV-Wetterstationen, EnOcean und DMX an HomeMatic

Moderator: Co-Administratoren

MikeEcho
Beiträge: 6
Registriert: 07.03.2018, 11:48

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von MikeEcho » 08.03.2018, 13:17

Vielen Dank für Deine Mühe, das werde ich ausprobieren! :D

omo_2002
Beiträge: 27
Registriert: 04.11.2017, 16:53

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von omo_2002 » 15.03.2018, 07:04

Habe eine ähnliche Aufgabenstellung und will die Raumtemperatur gemessenen von der Wolf Heizung als ist Temperatur meines Homematic Thermostats verwenden.
Frage: ist das beschriebene Verfahren mit FHEM eine reine Software Lösung oder braucht man noch einen zusätzlichen Sender/ Empfänger?

Benutzeravatar
uwe111
Beiträge: 3735
Registriert: 26.02.2011, 22:22
Kontaktdaten:

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von uwe111 » 15.03.2018, 16:32

omo_2002 hat geschrieben:Frage: ist das beschriebene Verfahren mit FHEM eine reine Software Lösung oder braucht man noch einen zusätzlichen Sender/ Empfänger?
Nach meinem Verständnis steht das schon unter Punkt 1:
OiledAmoeba hat geschrieben:In FHEM den CUL gemäß Wiki (TSCUL) anlegen und
Also dafür brauchst Du einen CUL.

Viele Grüße

Uwe
Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wußte das nicht und hat's einfach gemacht.
SPENDEN :wink: Download: CUxD 2.2.0, RFD-Monitor, Vellemann K8055, SSH KeyDir

OiledAmoeba
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.2013, 12:25

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von OiledAmoeba » 15.03.2018, 16:57

Ja, hier wird eine Hardware benötigt (CUL, nanoCUL, MapleCUL, etc. Möglichst keinen CUN(x), da das Timing über Netzwerk problematisch ist) um die Temperaturdaten an den Heizkörper schicken zu können.
Das Funkmodul der CCU2 kann das nicht (theoretisch schon, aber praktisch wurde es da von ELV beschnitten). Noch habe ich keine Möglichkeit gefunden, wie man mit der CCU Temperaturen senden kann...

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk

omo_2002
Beiträge: 27
Registriert: 04.11.2017, 16:53

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von omo_2002 » 15.03.2018, 18:48

das ist echt ernüchternd.
Ich hab eine homematic Antenne, dann eine Antenne für mein Pilight Zeug für andere externe Thermomether, dann brauch ich FEHM für die Integration, einen ebusd für meine Heizung ... Hoffentlich muss ich das nie wieder neu zusammenschrauben!

Zum Thema:
Die Ist-Werte in den Datenpunkt schreiben geht wirklich nicht ? auch nicht über irgend einen Hack?

OiledAmoeba
Beiträge: 10
Registriert: 08.01.2013, 12:25

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von OiledAmoeba » 16.03.2018, 11:47

omo_2002 hat geschrieben:Die Ist-Werte in den Datenpunkt schreiben geht wirklich nicht ? auch nicht über irgend einen Hack?
Nein, weil der Temperaturempfänger eines HM-CC-RT-DN per HM-Definition kein Datenpunkt ist. Wäre es einer, könnte man die Werte aus einem Programm aus der CCU senden (aber das wäre zu einfach und würde dem Absatz entsprechender Thermostate im Weg stehen ;-) )
Der "Hack" ist hier die Nutzung eines CUL, der sich der Heizung gegenüber als Thermostat ausgibt.

Gesendet von meinem VTR-L09 mit Tapatalk

trollmar
Beiträge: 1
Registriert: 30.03.2018, 21:41

Re: LaCrosse & HM-CC-RT-DN

Beitrag von trollmar » 28.04.2018, 14:10

OiledAmoeba hat geschrieben:
  1. Das Thermostat wird in CUxD angelegt (meiner kann Temp und Feuchte, daher hier Typ 12) und der Heizungsregler wird mit der CCU2 gepairt.
    In FHEM den CUL gemäß Wiki (TSCUL) anlegen und
  2. ich habe mir noch virtuelle CCU (VCCU) angelegt.
  3. Verknüpfung CCU2 zu FHEM über das Modul HMCCU anlegen und die Devicelist holen.
  4. Den Thermostaten in FHEM als HMCCUCHN anlegen (geht auch als Device, aber Channel reicht)
  5. Aus der CCU2 die HmID auslesen (/var/ids sollte es eigentlich sein) und in FHEM in der VCCU speichern (nur der Teil nach 0x)
  6. Die VCCU in den Pairingmodus versetzen (hmPairForSec) und ebenfalls an der Heizung das Pairing auslösen (Boost gedrückt halten)
    Wenn's geklappt hat, ist die Heizung nun auch in FHEM angelegt. Solange FHEM und CCU2 dieselbe HmID benutzen, kann das Gerät nun von beiden angesprochen werden.
  7. Und zum Schluss legst Du nach dem FHEM-Wiki (Seite HM-CC-RT-DN, ganz unten) noch weitere virtuelle CCUs an, verknüpfst die mit dem Thermostaten (aus 4.) peerst den neuen virtuellen Kanal mit der Heizung und über die definierten at oder notify bekommt er die Temp geliefert.
"Schon" spricht der HM-CC-RT-DN LaCrosse ;-)

Hinweis: Fällt die Übertragung mehrfach hintereinander aus, fällt der HM-CC-RT-DN wieder auf den internen Thermostaten zurück. Ich habe mir daher ein at gebaut, dass die virtuelle Temperatur, ob geändert oder nicht, alle 2:30 Minuten aktualisiert.
Hi,

ich muss hier nochmal nachfragen.
Du scheinst sich da sehr viel mit beschäftigt zu haben.
Danke für deine Ausführungen ...dann stell ich CuxD versuche hiermit ein ;-)

Ausgangssituation.
Ich benutze KNX. Homematic möchte ich ausschließlich für die Funkheizkörper Thermostate nutzen.

Du schreibst das es aufs "timing" ankommt wenn man die Heizkörperthermostate mit externer Temp versorgen möchte.
Bei mir kommt die Raumtemperatur via MQTT nach FHEM.
Auch den Sollwert etc. würde ich über MQTT <> FHEM steuern wollen.

Mein Plan war folgendes:
CCU2 als Funkgateway
also
MQTT <> FHEM <> CCU2<> Heizkörperthermostate
Ist es ratsam dann überhaupt eine CCU2 zu verwenden wenn ich nur die Thermostate steuern möchte und es da timing Probleme gibt?

Oder hab ich da was falsch verstanden?
Danke

Antworten

Zurück zu „CUxD“