absolute Feuchte

Anbindung von FS20-Komponenten, ELV-Wetterstationen, EnOcean und DMX an HomeMatic

Moderator: Co-Administratoren

klassisch
Beiträge: 3939
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: absolute Feuchte

Beitrag von klassisch » 15.11.2021, 23:54

Baxxy hat geschrieben:
15.11.2021, 22:43
Soweit ich mich erinnere gab es da nur minimale Differenzen in der 2.Nachkommastelle.
Was mich nicht wundert, weil wir alle beim Wetterochs bzw. Wettermail abgeschrieben haben.

Es gibt noch diese Seite http://www.tf80.de/
Dort erhält man die gleichen Ergebnisse aber die Formeln sind etwas umgestellt. Und man kann noch recht direkt die relative Feuchte bei einer bestimmten Bauteiletemperatur (z.B. Hauswand) berechnen. Zusätzlich kann man noch berechnen, welche Temperatur ein Bauteil (z.B. Hauswand) mindestens haben muß, um eine bestimmte relative Feuchte nicht zu überschreiten.
Praktische Sachen zur Schimmelbekämpfung, hilft aber dem Themenstarter nicht weiter, weil auch diese Seite sich auf die absolute Feuchte in g/m³ beschränkt.

Georgee
Beiträge: 129
Registriert: 22.05.2017, 11:58
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: absolute Feuchte

Beitrag von Georgee » 16.11.2021, 10:42

Hallo,

vielen Dank für Eure Hinweise, Uwe, Baxxy, klassisch

Mit dem Wrapper Device klappt es jetzt.

Der Vergleich von Sensor-Gerät (Technoline) und zugehörigem Wrapper Device unterscheidet sich in zwei Details:

- Der Datenpunkt des Sensors MISS24H wird natürlich im Wrapper nicht gezeigt
- Wrapper erlaubt die (hier erwünschte) Auswahl von g/m³ und g/kg

Ich habe überhaupt keine Vorstellung davon, wie CUxD programmiert wird und wie aufwendig irgendwelche Änderungen sein können.
Als Externer würde ich dennoch gerne die Überlegung anstoßen, ob es eine Lösung sein könnte, die Sensorumrechnung dem Wrapper Device voranzustellen und diese Zusammenstellung dann als neues Sensorgerät bereitzustellen.

Ich habe verstanden, dass eine solche Lösung dann für verschiedene Temperatur/Feuchte-Sensoren erforderlich wird. (Mir würde derzeit die Bereitstellung für Technoline TX29 ausreichen😉)

Auch trotz des Hinweises, dass die Kopplung auf CUxD stattfindet, würde ich gerne die Anzahl von Geräte auf der CCU gering halten - schon der Übersicht wegen. Ich habe für den augenblicklichen Anwendungsfall einen Sensor XXX und ein dazugehöriges Wrapper Device XXX.WD mit nahezu identischen Angaben.

Die weitgehende Übereinstimmung der verschiedenen Berechnungsformel ist erfreulich. Über die Alternative einer separaten Systemvariablen pro Sensor für die absolute Feuchte werde ich nochmal nachdenken.

Nochmal vielen Dank.
VG Georgee
Tinker Board S, aktuelle Version, kleines Funkmodul mit USB-2, USV, ca. 45 Geräte, CUxD, Mail, Programme drucken, ccu-historian mit Highcharts, hm-pdetect

klassisch
Beiträge: 3939
Registriert: 24.03.2011, 04:32
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: absolute Feuchte

Beitrag von klassisch » 16.11.2021, 12:23

Georgee hat geschrieben:
16.11.2021, 10:42
Über die Alternative einer separaten Systemvariablen pro Sensor für die absolute Feuchte werde ich nochmal nachdenken.
Systemvariablen können keinem Raum und keinem Gewerk zugeordnet werden. Auch deshalb sind CUxD Geräte besser.
Ich habe etwa 45 CUxD Geräte, also keine Scheu.

Antworten

Zurück zu „CUxD“