Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Anbindung von FS20-Komponenten, ELV-Wetterstationen, EnOcean und DMX an HomeMatic

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
HM-Villa
Beiträge: 180
Registriert: 24.01.2022, 10:13
System: CCU
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von HM-Villa » 06.07.2022, 19:27

Wenn Du das Script testen willst, kommentierst Du einfach die letzte Zeile aus, damit das Script nichts macht. Dann weist Du einfach in der Zeile nach der Definition von ue_mess der Variable mit

Code: Alles auswählen

ue_mess = 1000;
unabhängig von der von :1.MEAN gemessenen z. B. eine Leistung von 1000W zu. Interessant sind natürlich die an den Umschaltgrenzen der Stufen, also 349W/350W, 599W/600W usw. Mit stufe_akt müsstest Du es genau so machen.

Die Ausgabe der alten und neuen Stufe gibt es ja schon aus, Du kannst ja, damit Du die Leistungen siehst, diese auch noch in WriteLine-Anweisungen einfügen. Einfach mal probieren.

Habe eben selbst noch mal getestet, es funktioniert an allen "Umschaltstellen" korrekt, sowohl hoch wie runter und auch über mehrere Stufen.
Zuletzt geändert von HM-Villa am 06.07.2022, 20:06, insgesamt 1-mal geändert.
______________________________________________________
729 Kanäle in 173 Geräten und 39 CUxD-Kanäle in 5 CUxD-Geräten

7thguest
Beiträge: 78
Registriert: 06.02.2015, 21:32
System: CCU
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von 7thguest » 06.07.2022, 19:46

Jap, das mit dem Auskommentieren habe ich heut Vormittag schon mit dem anderen Skript probiert (und auch die Leistung ausgegeben :-) ) - das hat hervorragend geklappt.

Kann ich aber erst, wenn ich zu Hause bin - jetzt sitze ich hier ja noch auf Arbeit.

Und aufbauend auf dem anderen Beitrag/Vorschlag will ich mir dann noch etwas "bauen", was sicherstellt, dass alle 4 Kontakte geöffnet sind, bevor ein anderer Schaltvorgang stattfindet.
Ich hatte das ja versucht, über das jeweilige Programm zu lösen: erst alle 4 Kontakte "aus" und dann zeitversetzt den gewollten Kontakt "ein". Kann man denn bei der Lösung bleiben?

MichaelN
Beiträge: 5809
Registriert: 27.04.2020, 10:34
System: CCU
Hat sich bedankt: 441 Mal
Danksagung erhalten: 852 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von MichaelN » 06.07.2022, 20:01

Wie gesagt, du kannst auch im Skript die Kanäle schalten.

Und dann fragst du in einer Schleife ab, ob alle aus sind und nur wenn TRUE dann machst du den richtigen wieder an. Die Schleife sollte allerdings eine Abbruch Bedingung haben, die dann ggf. Eine Fehlermeldung setzt.
LG, Michael.

Wenn du eine App zur Bedienung brauchst, dann hast du kein Smarthome.

Wettervorhersage über AccuWeather oder OpenWeatherMap+++ Rollladensteuerung 2.0 +++ JSON-API-Ausgaben auswerten +++ undokumentierte Skript-Befehle und Debugging-Tipps +++

Benutzeravatar
HM-Villa
Beiträge: 180
Registriert: 24.01.2022, 10:13
System: CCU
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von HM-Villa » 06.07.2022, 20:10

Habe gerade selbst getestet, funktioniert an allen "Umschaltstellen" korrekt, sowohl hoch wie runter und auch über mehrere Stufen. Durch den Einfluss der Stufen ist das nur nicht so ganz flüssig nachzuvollziehen, man fragt sich immer wieder: Welche Leistung muss ich denn nun eingeben für die nächste Umschaltstelle.

Das mit den Kanälen schalten bauen wir als nächstes, wenn @7thguest von der "Sache" überzeugt ist.

BTW: Ich würde hier im Forum tunlichst vermeiden zu schreiben, ich sei auf Arbeit.
______________________________________________________
729 Kanäle in 173 Geräten und 39 CUxD-Kanäle in 5 CUxD-Geräten

7thguest
Beiträge: 78
Registriert: 06.02.2015, 21:32
System: CCU
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von 7thguest » 06.07.2022, 20:37

HM-Villa hat geschrieben:
06.07.2022, 20:10
Das mit den Kanälen schalten bauen wir als nächstes, wenn @7thguest von der "Sache" überzeugt ist.
Überzeugt bin ich davon jetzt schon :-)

Ich würde es nur selbst nicht so hinbekommen und bin seit Tagen am Basteln - und es wäre ewig eine umständliche Bastellösung geblieben.
Die Pumpe ist seit ner Woche drin und aufgrund meiner guten Kenntnisse läuft sie eben auf einer Stufe oder ist aus :lol: :lol: :lol:

7thguest
Beiträge: 78
Registriert: 06.02.2015, 21:32
System: CCU
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von 7thguest » 06.07.2022, 20:54

HM-Villa hat geschrieben:
06.07.2022, 20:10
...man fragt sich immer wieder: Welche Leistung muss ich denn nun eingeben für die nächste Umschaltstelle.
Da habe ich auch ewig hin und her gerechnet und probiert.
Man will ja beim Runterschalten (durch den dann frei werdenden Überschuss) nicht gleich wieder ein Hochschalten provozieren.
Also die Schwelle für's Hochschalten höher legen als die für's Runterschalten :idea:

Benutzeravatar
HM-Villa
Beiträge: 180
Registriert: 24.01.2022, 10:13
System: CCU
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von HM-Villa » 06.07.2022, 22:55

7thguest hat geschrieben:
06.07.2022, 20:54
Also die Schwelle für's Hochschalten höher legen als die für's Runterschalten :idea:
Ich würde das erst mal so zum Laufen bringen. Neue Sachen kann man dann immer noch einbauen. Wenn :1.MEAN sowieso nur alle 5 min aktualisiert wird, passt das doch mit den Schaltabständen.

Damit wir dann auch was schalten können, solltest Du bitte noch mal schreiben, zu welchem physischen Gerät und Kanal die Geräte "Gartenhaus Stop virt.Ch.A" und derer N1 bis N3 gehören.

Leider kann ich morgen nicht online sein.
______________________________________________________
729 Kanäle in 173 Geräten und 39 CUxD-Kanäle in 5 CUxD-Geräten

7thguest
Beiträge: 78
Registriert: 06.02.2015, 21:32
System: CCU
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von 7thguest » 07.07.2022, 15:06

So, ich habe das Skript gestern Abend schnell noch in die CCU kopiert und alles andere erstmal "inaktiv" gesetzt.

Das Schalten funktioniert super :-)

Außerdem hatte ich mir drei Betriebsstunden-Zähler (CuXD-Wrapper Devices) angelegt und so konfiguriert, wie das, was vorher lief. Allerdings das ohne Erfolg - es wird kein "Einschalten" registriert. Ich meine mich aber zu erinnern, dass es da eine Besonderheit bei HmIP-Geräten gab, damit das registriert wird.

So, Betriebsstundenzähler gefixt - ich hatte vergessen, das für alle Zähler zu ergänzen: (hoffe, das passt?!)
BZ_und_CUXD.png

Das Programm zum Schalten sieht derzeit so aus:
CCU-Programm.png

Und geschaltet wird das HmIP-MOD-OC8 (000D1BE9A4E4C3).
Stop: Kanal 25 Status ; 26 zum Schalten
N1: Kanal 29 Status ; 30 zum Schalten
N2: Kanal 33 Status ; 34 zum Schalten
N3: Kanal 37 Status ; 38 zum Schalten

Benutzeravatar
HM-Villa
Beiträge: 180
Registriert: 24.01.2022, 10:13
System: CCU
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von HM-Villa » 08.07.2022, 10:09

Gehen wir mal das Schalten der Kanäle direkt im Script an.

1. Variante (die umständlichere, etwas zusätzlichen DC)
Im Falle einer Funkstörung sollen ja keinesfalls mehrere Eingänge der Pumpensteuerung aktiv sein. Um das auszuschließen, müssen wir die Rückmeldung des OC8 (Statusmitteilung OC-Ausgang) nach dem Ausschalten des alten Kanals auswerten. Weil wir aber nicht warten wollen, bis die eingestellten Verzögerungen (z. B. Kanal 25, Eventverzögerung, Zufallsanteil) vorbei sind (.Value), fragen wir mit .State (ggf. auch ein paar mal) aktiv nach. Wenn dann schließlich "Aus" gemeldet wird, schalten wir den neuen Kanal des OC8 ein. Die Wrapper-Devices werden dauerhaft über das Programm "Poolpumpe Status an CUxD" angesteuert oder sie werden gemäß Vorschlag von @Uwe111 angepasst und auch aus dem Script heraus gesteuert.

2. Variante (die elegantere, keinen zusätzlichen DC)
Die Prüfung, ob noch ein alter Kanal eingeschaltet ist, umgehen wir, indem wir über Einschaltdauer und anschließendem Ein-Befehl die Pumpensteuerung nur noch mittels Impuls ansteuern. Kleiner Nachteil: Am OC8-Interface leuchten die Ausgangs-LEDs nicht mehr "ganz" dauerhaft. Man würde aber hinbekommen (wenn es denn noch wichtig ist), dass sie die überwiegende Taktzeit von :1.MEAN leuchten würde. Die Wrapper-Devices steuern wir auch gleich mit dem Script. Das Programm "Poolpumpe Status an CUxD" kann komplett entfallen, das "Poolpumpe Stufe schalten" in jeder der beiden Varianten natürlich auch.

Ohne Deine Entscheidung beeinflussen zu wollen, würde ich dazu tendieren, nein nicht tendieren, ich würde es so machen, dass ich eine Steuerung, die über Impulse angesteuert werden soll (kann), auch über Impulse steuern würde. Dies insbesondere, wenn ich, damit nix kaputt geht, dafür sorgen müsste, das niemalsnicht 2 Eingänge gleichzeitig aktiv sind. Das ist eben bei der Funksteuerung zumindest nicht völlig unmöglich. Deshalb hatte ich auch nach ggf. vorhandenen Wechslern an den Relais gefragt. Man hätte den Schaltfehlerschutz ganz einfach in Hardware gießen können, so dass auch bei ggf. 4 gleichzeitig angesteuerten Eingängen kein Unfug passiert. Darüber hinaus gibt es noch einen weiteren Grund für die Impulsansteuerung, der hier wahrscheinlich aber nicht zutreffen wird. Wenn ich einen Impulseingang mit Dauerstrom ansteuere, kann während der Dauerbestromung keine weitere Verwendung dieses Einganges erfolgen, kein anderer Teil der Steuerung darf währenddessen "auch mal draufdrücken".

Bitte entscheiden Sie jetzt: [    ] = 1 oder [    ] = 2 :mrgreen:
______________________________________________________
729 Kanäle in 173 Geräten und 39 CUxD-Kanäle in 5 CUxD-Geräten

7thguest
Beiträge: 78
Registriert: 06.02.2015, 21:32
System: CCU
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Einschaltzeit bei "Stromstoß" messen

Beitrag von 7thguest » 08.07.2022, 11:19

Hallo HM-Villa,

wie gesagt, der Pumpe ist es vollkommen egal (laut Hersteller), ob die Kontakte geschlossen bleiben oder wieder geöffnet werden.
Sollten einmal 2 Kontakte (oder mehr) gleichzeitig geschlossen sein, dann setzt die Pumpe einen Fehler und schaltet auf "Stop". Das sollte aber nach Möglichkeit vermieden werden - ist ja logisch.
Die LEDs im Gartenhaus sind für mich auch eher zweitrangig, da ich, wenn das Ganze läuft, nicht ewig dort gucken gehen will und muss.

Wichtig ist mir, dass ich die jeweiligen Laufzeiten der Stufen aufzeichnen kann - daraus berechne ich das jeweils umgewälzte Volumen pro Stufe und damit dann das Gesamtvolumen, das umgewälzt wurde.
Die Pumpe soll dann - nachdem Gesamtvolumen X umgewälzt wurde - für diesen Tag abgeschaltet werden.

Ergo: Ich bin natürlich immer für die elegantere Variante zu haben ;-)
Volumen.png

Antworten

Zurück zu „CUxD“