Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Homematic-, TCL- und Shell-Script, Toolchain, C, etc.

Moderator: Co-Administratoren

Benutzeravatar
Homoran
Beiträge: 8606
Registriert: 02.07.2013, 15:29
Wohnort: Köln

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von Homoran » 10.05.2015, 10:17

Die Frage ist wie du entfeuchten willst.
Durch einfache Lüftung, oder mit einem elektrischen entfeuchter.
Egal ob du einen Lüfter oder den entfeuchter steuern willst, benöt igst du einen schaltaktor.
Bei einem entfeuchter reich ein TH-I, wobei der wandthermostat billiger ist.
Bei Lüftung benötigst du noch zusätzlich einen Sensor für aussen, um die Differenz zwischen absoluter feuchte aussen und innen bestimmen zu können.

Gruß
Rainer

Gesendet von meinem LIFETAB_S785X mit Tapatalk
Alle meine Hinweise sind auf eigene Gefahr umzusetzen. Immer einen Fachmann zu Rate ziehen!

Benutzeravatar
Jailbraik
Beiträge: 382
Registriert: 26.07.2013, 06:53

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von Jailbraik » 10.05.2015, 10:57

Also ich habe das Wandtermostat und den OTH glücklich im Einsatz.


Schöne Grüsse aus Griechenland ( Urlaub )
@ 07.2013:
CCU2 : Raspberry 3 (BerryMatic) / 78 Aktoren RF / Sonos / Eigenbau: Beschattungssensoren / Wassersensoren / HD+ Server per CCU steuern /

washburn
Beiträge: 12
Registriert: 29.01.2015, 14:59

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von washburn » 10.05.2015, 11:08

Also zuerst würde ich mit manuellen Lüften versuchen das ganze in den Griff zu bekommen. Wenn dies zuwenig ist würde dann ein Entfeuchter dazukommen, sowie eine Steuerung damit das Garagentor zusätzlich kurze Zeit geöffnet wird.
Ausbaustufe 1 manuelles Lüften:
fix
1 x Außensensor http://www.elv.de/homematic-hm-wds10-th ... r-oth.html

sowie

1 x Wandthermostat http://www.elv.de/homematic-funk-wandthermostat-1.html
oder
1 x Innensensor http://www.elv.de/homematic-funk-innensensor-ith.html
oder
1 x Außensensor http://www.elv.de/homematic-hm-wds10-th ... r-oth.html

Vom Preis(€10.- unterschied) abgesehen was wäre die beste Lösung?
Der Raum soll dann in weiterer Folge auch ab und zu beheizt werden(Partyraum).
Wäre dann ein Heizkörperthermostat http://www.elv.de/homematic-heizkoerper ... tat-1.html auch noch sinnvoll oder genügt mir irgendein billiges.

Ausbaustufe 2 Entfeuchter und/oder Garagentürsteuerung:
Diverse Schaltaktore.
Schau ich mir dann an wenn es Spruchreif werden sollte.

Gruß
Robert

washburn
Beiträge: 12
Registriert: 29.01.2015, 14:59

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von washburn » 17.05.2015, 16:19

Habe jetzt einen AußenSensor und ein Wandthermostat verbaut. Die Schimmelwarnung funktioniert jetzt ohne Probleme, nur mit der Lüftungsempfehlung hab ich Schwierigkeiten. Bekomme immer nur nicht Lüften angezeigt.

Kann sich das bitte jemand mal anschauen?

Code: Alles auswählen

! Raum_Partyraum Berechnung der Schimmelwarnung und Lüftungsempfehlung
    object oTHi = dom.GetObject("PartyraumWandthermostat LEQ1482985:1");
    object oTi = oTHi.DPByHssDP("TEMPERATURE");
    object oHi = oTHi.DPByHssDP("HUMIDITY");
    object oSchimmel = dom.GetObject("Partyraum_Schimmel");
   object oLueften = dom.GetObject("Partyraum_Lueften");
    object oTHa = dom.GetObject("AußenTemp LEQ0800841:1");
    object oTa = oTHa.DPByHssDP("TEMPERATURE");
    object oHa = oTHa.DPByHssDP("HUMIDITY");
   ! Programmteil Lüftungsempfehlung
   ! Lokale Variablen
    real tin = oTi.Value(); ! Temperatur in °C innen
    integer rfin = oHi.Value(); ! relative Feuchte in % innen
   real afin;  ! absolute feuchte in g/kg innen
   real tau = oTa.Value(); ! Temperatur in °C außen
    integer rfau = oHa.Value(); ! relative Feuchte in % außen
    real afau; ! absolute feuchte in g/kg außen
   ! Berechnung der absoluten Feuchte innen
    if (tin < 0.0) {tin = 0.0;}
    if (tin < 10.0)
    { afin = (3.78 + (0.29 * tin) + (0.0046 * tin * tin) + (0.00051 * tin * tin * tin)) * 0.01 * rfin;
    }
    else
    { afin = (7.62 + (0.51 * (tin-10.0)) + (0.0143 * (tin-10.0) * (tin-10.0)) + (0.00045 * (tin-10.0) * (tin-10.0) * (tin-10.0))) * 0.01 * rfin;
    }
   ! Berechnung der absoluten Feuchte außen
   if (tau < 0.0) {tau = 0.0;}
    if (tau < 10.0)
    { afau = (3.78 + (0.29 * tau) + (0.0046 * tau * tau) + (0.00051 * tau * tau * tau)) * 0.01 * rfau;
    }
    else
    { afau = (7.62 + (0.51 * (tau-10.0)) + (0.0143 * (tau-10.0) * (tau-10.0)) + (0.00045 * (tau-10.0) * (tau-10.0) * (tau-10.0))) * 0.01 * rfau;
    }
   ! Berechnung der Lüftungsempfehlung mit 0,5 g/kg und 0,7 K Hysterese
   if ((afau <= (afin - 0.8)) && (tau <= (tin - 1.0)) && (tin > 13.0))
   {oLueften.State(true);
WriteLine("true");
}
   else
   { if ((afau >= (afin - 0.3)) || (tau >= (tin - 0.3)) || (tin <= 12.0))
   {oLueften.State(false);
WriteLine("false");
}
   }
   ! Programmteil Schimmelwarnung
   ! Berechnung der Oberflächentemperatur der Außenwandecke
    real tw; ! Oberfächentemperatur der Außenwandecke in °C
    real ta = oTa.Value(); ! Außentemperatur in °C
    real ti = oTi.Value(); ! Raumtemperatur in °C
    tw = ti + ((0.13 / 1.000) * (ta - ti)); ! Rges = 0.247 empirisch ermittelt
   ! Lokale Variablen
    real    t;    ! Temperatur in °C
    integer rf; ! relative Feuchte in %
    real    afw;  ! Schimmelwarn-Grenzfeuchte in g/kg
    real    afa;  ! Schimmelalarm-Grenzfeuchte in g/kg
    t = tw;
    ! Berechnung Warn-Grenzfeuchte
    rf = 70;
    if (t < 0.0) {t = 0.0;}
    if (t < 10.0)
    { afw = (3.78 + (0.29 * t) + (0.0046 * t * t) + (0.00051 * t * t * t)) * 0.01 * rf;
    }
    else
    { afw = (7.62 + (0.51 * (t-10.0)) + (0.0143 * (t-10.0) * (t-10.0)) + (0.00045 * (t-10.0) * (t-10.0) * (t-10.0))) * 0.01 * rf;
    }
    ! Berechnung Alarm-Grenzfeuchte
    rf = 80;
    if (t < 0.0) {t = 0.0;}
    if (t < 10.0)
    { afa = (3.78 + (0.29 * t) + (0.0046 * t * t) + (0.00051 * t * t * t)) * 0.01 * rf;
    }
    else
    { afa = (7.62 + (0.51 * (t-10.0)) + (0.0143 * (t-10.0) * (t-10.0)) + (0.00045 * (t-10.0) * (t-10.0) * (t-10.0))) * 0.01 * rf;
    }
    ! Schimmelwarnung
   ! 0 - keine Gefahr
   ! 1 - Warnung
   ! 2 - Alarm
   if (afin > afa) {oSchimmel.Variable(2);}
        else {
            if (afin > afw) {oSchimmel.Variable(1);}
            else {oSchimmel.Variable(0);}
        }
WriteLine(tau);
WriteLine(tin);
WriteLine(afau);
WriteLine(afin);
WriteLine(oSchimmel);
WriteLine(oLueften);
false
21.800000
16.600000
8.020563
7.747266
Partyraum_Schimmel
Partyraum_Lueften

SV: Partyraum_Lueften wahr = Lüften empfohlen falsch = nicht Lüften

paul53
Beiträge: 2487
Registriert: 26.04.2012, 20:42
Wohnort: Berlin

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von paul53 » 17.05.2015, 16:31

21,8 °C > 16,6 °C (tau > tin) --> nicht lüften
8,02 g/kg > 7,75 g/kg (afau > afin) --> nicht lüften
Beide Bedingungen zeigen auf "nicht lüften". Weshalb erwartest Du die Empfehlung "lüften" ?
Versionen: HM-CC-TC 2.1, HM-LC-Sw1 1.9, HM-CC-RT-DN 1.1, HM-MOD-RPI-PCB 1.2.1 (keine CCU)

paul53
Beiträge: 2487
Registriert: 26.04.2012, 20:42
Wohnort: Berlin

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von paul53 » 17.05.2015, 16:53

Anmerkung: Für einen Kellerraum ist der Vergleich von Aussen- und Innentemperatur nicht sinnvoll, da hier eine größere Temperaturtoleranz als in Wohnräumen möglich ist. Besser, man lässt im Sommer nur eine maximale Kellertemperatur (z.B. 20 °C) zu:

Code: Alles auswählen

! Berechnung der Lüftungsempfehlung mit 0,5 g/kg und 0,7 K Hysterese
if ((afau <= (afin - 0.8)) && (tin <= 19.3) && (tin >= 12.7))
{oLueften.State(true);}
else
{ if ((afau >= (afin - 0.3)) || (tin >= 20.0) || (tin <= 12.0))
{oLueften.State(false);}
...
WriteLine(tau);
WriteLine(tin);
WriteLine(afau);
WriteLine(afin);
WriteLine(oSchimmel.Value());
WriteLine(oLueften.Value());
Versionen: HM-CC-TC 2.1, HM-LC-Sw1 1.9, HM-CC-RT-DN 1.1, HM-MOD-RPI-PCB 1.2.1 (keine CCU)

washburn
Beiträge: 12
Registriert: 29.01.2015, 14:59

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von washburn » 19.05.2015, 14:47

Danke für die Hilfe, das Script funktioniert. So wie es bei mir ausschaut kann ich zurzeit nur in der Nacht und Früh lüften und habe fast immer eine Schimmelwarnung.
Ich glaube es wird Zeit für einen Entfeuchter.

22.500000
16.000000
8.896306 51%
8.356080 74%
1
false

paul53
Beiträge: 2487
Registriert: 26.04.2012, 20:42
Wohnort: Berlin

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von paul53 » 19.05.2015, 15:01

washburn hat geschrieben:So wie es bei mir ausschaut kann ich zurzeit nur in der Nacht und Früh lüften
Das ist im Sommerhalbjahr normal. Bei schwülem Wetter kann gar nicht gelüftet werden.
washburn hat geschrieben:Ich glaube es wird Zeit für einen Entfeuchter.
Den Entfeuchter nicht laufen lassen, wenn gelüftet wird (Energieverschwendung).
Versionen: HM-CC-TC 2.1, HM-LC-Sw1 1.9, HM-CC-RT-DN 1.1, HM-MOD-RPI-PCB 1.2.1 (keine CCU)

Joef75
Beiträge: 41
Registriert: 29.07.2014, 22:01

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von Joef75 » 24.07.2015, 01:27

Hallo Paul53!

Was meinst du mit größerer Temperaturtoleranz?
Und warum sollte man den Keller z.B. im Sommer nicht wieder runterkühlen, wenn es die Außentemperaturen und die Luftfeuchtigkeit zu lassen?
Anmerkung: Für einen Kellerraum ist der Vergleich von Aussen- und Innentemperatur nicht sinnvoll, da hier eine größere Temperaturtoleranz als in Wohnräumen möglich ist. Besser, man lässt im Sommer nur eine maximale Kellertemperatur (z.B. 20 °C) zu:
Besten Dank schon einmal im Voraus!

JoeF

paul53
Beiträge: 2487
Registriert: 26.04.2012, 20:42
Wohnort: Berlin

Re: Script zur Berechnung des Feuchtegehalts

Beitrag von paul53 » 24.07.2015, 09:04

Joef75 hat geschrieben:Was meinst du mit größerer Temperaturtoleranz?
Die Kellertemperatur darf normalerweise (Weinkeller natürlich ausgeschlossen) größere Unterschiede zwischen Sommer und Winter aufweisen, als die Temperatur in Aufenthaltsräumen.
Joef75 hat geschrieben:Und warum sollte man den Keller z.B. im Sommer nicht wieder runterkühlen, wenn es die Außentemperaturen und die Luftfeuchtigkeit zu lassen?
Es gibt keine Einschränkung durch den Verzicht auf Vergleich Kellertemp. - Aussentemp.

Ohne die Auswertung der Temperaturdifferenz Keller - Aussen fällt ein Einschränkungskriterium zur Lüftung weg, so dass zur Kellertrocknung auch bei höheren Aussentemperaturen gelüftet wird; der Keller darf nur nicht zu warm werden.
Versionen: HM-CC-TC 2.1, HM-LC-Sw1 1.9, HM-CC-RT-DN 1.1, HM-MOD-RPI-PCB 1.2.1 (keine CCU)

Antworten

Zurück zu „Softwareentwicklung für die HomeMatic CCU“