Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Open Source Hausautomation

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
maxigs
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2022, 18:59
System: in Planung
Hat sich bedankt: 1 Mal

Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von maxigs » 11.01.2022, 19:11

Hi zusammen,

ich bin gerade auf diese Forum aufmerksam geworden weil ich etwas zu Homematic IP und home-assistant.io recherchiert habe :D

Seit inzwischen wohl fast 10 Jahren habe ich ein MAX eQ-3 System im Haus, bzw. auch vorher noch in einer kleinen Wohnung. Das ist über die Jahre brav mitgewachsen und ich war recht zufrieden damit. Inzwischen kommen allerdings die ersten Thermostate in die Jahre (Display Tot, etc) und ich überlege auf Homematic IP umzusteigen – da gibt es ja aktuell noch die Upgrade Aktion.

Jetzt bin ich in dem Zuge auch gleich noch auf die Idee gekommen das System zu erweitern und habe home-assistant.io über die Feiertage mal aufgesetzt und blut geleckt :mrgreen:

Allerdings findet man relativ wenig tiefergehende Informationen zur bentuzung des ganzen. Das grobe Setup ist ja immer ganz schön, aber interessant wird es erst danach.

Bei der eQ-3 integration sind mir aktuell noch ein paar Probleme aufgefallen:

Anzeige der Temperatur ohne Offset einberechnet (Führt zu komischen Anzeigen, zb. Ist Temperatur > Soll Temperatur und heizt trotzdem).
Kann man wohl manuell irgendwie korrekt rechnen, schöner wäre es aber natürlich ohne.

Kein Steuern über home-assistant.io möglich. Aktuell tut sich gar nichts, wenn ich etwas ändern möchte. Prinzpiell finde ich den im Cube hinterlegten Wochenplan auch ausreichend. Hätte aber trotzdem gerne die Möglichkeit manuell einzugreifen, ähnlich wie man das auch am Thermostat selbst kann.
Außerdem kann man mit verbundener home-assistnat.io Instanz nicht mehr auf den Cube zugreifen - was es umso wichtiger macht.

Ist das etwas, das mit Homematic besser wird? Bzw. wie sind ansonsten eure Erfahrungen in der Integration? Lohnt es sich? Vielleich that hier ja auch vorher jemand schon dieses Upgrade hinter sich.

Ganz ohen Mehrwert (die eQ-3 Cloud habe ich eh nie benutzt) würde ich das Upgrade nicht machen, dann lieber die paar defekten Thermostate austauschen oder einzeln mit der Zeit upgraden.

Danke :)

maxigs
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2022, 18:59
System: in Planung
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von maxigs » 13.01.2022, 12:43

Habe mir inzwischen ein Homematic IP Thermostat inkl. Wlan Access Point besorgt zum testen.

Erstes Fazit:
- Verknüpfung problemlos
- Offset Thema bleibt, auch hier wird der Wert in der Anzeige nicht automatisch berücksichtigt
- Steuerung in in Home-Assistant.io klappt, soweit ich bisher probiert habe. Wenn ich im Home-Assitant etwas ändere (Temperatur, Auto->Manuell) zeigt es das auch in der Homematic App an
- Mann kann gleichzeitig die Homematic IP App und Home-Assitant mit der Anbindung offen haben. Bei zu viel Updates gleichzeitig, wird wohl allerdings die IP zeitweise gesperrt, was man so liest

Benutzeravatar
stevieh
Beiträge: 78
Registriert: 19.06.2008, 12:43
System: CCU
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von stevieh » 15.01.2022, 13:52

Mir kommt das paradox vor, einerseits lokal eine Hoeassistant Instanz laufen zu haben, aber Homematic in der Cloud... glaub nicht, dass das Sinn macht, egal, ob es geht oder nicht...
Raspimatic auf RPi3, Homeassistant, Sprachsteuerung durch Alexa via Homeassistant Hue Emulation
293 Kanäle und 912 Datenpunkte in 55 Geräten

maxigs
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2022, 18:59
System: in Planung
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von maxigs » 16.01.2022, 13:00

stevieh hat geschrieben:
15.01.2022, 13:52
Mir kommt das paradox vor, einerseits lokal eine Hoeassistant Instanz laufen zu haben, aber Homematic in der Cloud... glaub nicht, dass das Sinn macht, egal, ob es geht oder nicht...
Ob Cloud oder CCU ist mir persönlich erst mal egal, soweit es einfach funktioniert. Cloud geht halt out of the box und scheinbar auch in home-assistant.io integriert wunderbar. Die Zeit mit CCU alles lokal einzurichten oder einer eigenen Bridge es dann direkt alles in home-assistant.io zu machen habe ich leider nicht.

Home-Assitant ist es ja auch vollkommen egal was es anspricht. Beim Cube war es die lokale API, bei der Waschmaschine ist es auch die Cloud.
Finde es zwar auch unnötig den Umweg zu machen, aber wenn die Hersteller keine direkten Lokalen schnittstellen anbieten verbindet Home-Assistant alles ja so, dass der Unterschied gerade egal wird.

MichaelN
Beiträge: 4324
Registriert: 27.04.2020, 10:34
System: CCU
Hat sich bedankt: 349 Mal
Danksagung erhalten: 627 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von MichaelN » 16.01.2022, 13:19

Und welches Konzept hat man für den Fall das dauerhaft einer der Akteure aus dem Markt ausscheidet? Ich meine wir reden hier über HAUSautomation. Die Finanzierung ist bei vielen auf 30 JAhre ausgelegt, halten soll das Bauwerk noch viel länger.

Wie handhabt ihr das mit den schnell (bzw. kurz-) lebigen Cloudlösungen? Geht ihr einfach davon aus, das es halt eine Dauerbaustelle ist?
Frage für einen Freund.
LG, Michael.

Wenn du eine App zur Bedienung brauchst, dann hast du kein Smarthome.

Wettervorhersage über AccuWeather oder OpenWeatherMap+++ Rollladensteuerung 2.0 +++ JSON-API-Ausgaben auswerten +++ undokumentierte Skript-Befehle und Debugging-Tipps +++

Fonzo
Beiträge: 4698
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von Fonzo » 16.01.2022, 13:49

maxigs hat geschrieben:
16.01.2022, 13:00
Ob Cloud oder CCU ist mir persönlich erst mal egal, soweit es einfach funktioniert.
Das sollte Dir aber nicht egal sein. Erstens hast Du mit Inbetriebnahme des Homematic IP Access Point auch die Nutzungsbedingungen der Homematic IP Cloud akzeptiert. Wenn Dir die Nutzungsbedingungen nicht zusagen bzw. Du den Inhalt nicht akzeptierst, bist Du auch nach 1.3. des Nutzungsvertrags nicht berechtigt die Homematic IP Cloud zu nutzen. Du hast die Nutzungsbedingungen aber eben nicht akzeptiert, da Du Software nutzt, die sich mit re-engineering Zugang zur Homematic IP Cloud verschafft. Da es aber dennoch offensichtlich Nutzer gibt denen das egal ist wie Dir, blockt eQ-3 Zugänge, die zu oft anfragen, um die Qualität und Performance aller regulären Anwender der Homematic IP Cloud nicht zu beeinträchtigen.

Daher ist es empfehlenswert eine CCU3 zu nutzen, damit hast Du keinerlei Probleme mit Nutzungsbedingungen von eQ-3 und außerdem ist es dann auch Deine persönliche Sache wie oft Du die CCU3 von Drittsystemen anfragst, ohne dabei im Zweifelsfall die Performance von anderen Anwendern zu beeinflussen.

maxigs
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2022, 18:59
System: in Planung
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von maxigs » 16.01.2022, 22:09

MichaelN hat geschrieben:
16.01.2022, 13:19
Wie handhabt ihr das mit den schnell (bzw. kurz-) lebigen Cloudlösungen? Geht ihr einfach davon aus, das es halt eine Dauerbaustelle ist?
Frage für einen Freund.
Nachdem ich nur zur Miete wohne, muss ich mich sowieso auf das beschränken, was man nachträglich gut ergänzen und auch wieder leicht entfernen kann. Wenn mir das System keinen Mehrwert bietet fliegt es vielleicht auch wieder ganz oder teilweise raus. Wobei ich schon darauf achte, dass die einzelnen Komponenten jetzt nicht kurzlebig oder komplett unnötig Smart Sind.

Das Homematic IP Cloud System wird ja für 10 (?) Jahre garantiert, so lange hatte ich etwa auch das MAX!.
Zuletzt geändert von maxigs am 16.01.2022, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

maxigs
Beiträge: 6
Registriert: 11.01.2022, 18:59
System: in Planung
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von maxigs » 16.01.2022, 22:27

Fonzo hat geschrieben:
16.01.2022, 13:49
Das sollte Dir aber nicht egal sein. Erstens hast Du mit Inbetriebnahme des Homematic IP Access Point auch die Nutzungsbedingungen der Homematic IP Cloud akzeptiert.
Homematic Schreibt selbst in ihrer FAQ, dass die Benutzung der Cloud in anderer Software erlaubt ist
https://homematic-ip.com/de/faqs - Punkt "Warum werde Anfragen zwischen meiner Drittsoftware und der Homematic IP Cloud teilweise nicht beantwortet?"

Natürlich muss man dabei verantwortungsbewusst mit der API umgehen, eben darum gibt es auch Sicherungsmechanismen (dort beschrieben) um die Stabilität für alle zu gewährleisten.

Außerdem habe ich nicht vor, etwas belastendes zu machen. Ich will die Informationen der Geräte auslesen und ggf. vereinzelt etwas einstellen. Für die regulären Programme bevorzuge ich sogar in der Cloud.

Fonzo
Beiträge: 4698
Registriert: 22.05.2012, 08:40
System: CCU
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 306 Mal

Re: Upgrade auf Homematic IP (von eQ-3) zur einbindung in home-assistant.io sinnvoll?

Beitrag von Fonzo » 17.01.2022, 16:58

maxigs hat geschrieben:
16.01.2022, 22:27
Homematic Schreibt selbst in ihrer FAQ, dass die Benutzung der Cloud in anderer Software erlaubt ist
Ja es gibt andere Systeme die einen offiziellen Zugang zur Homematic IP Cloud haben und sich mit eQ-3 selber auf Hersteller Ebene abstimmen. Wenn Du offensichtlich ein Freund von Cloud bist, wäre Home Connect Plus ein Beispiel für einen Kooperationspartner. Was bindent ist, ist aber immer noch die EULA von eQ-3 und da steht drinnen das ein re-engineering nicht erlaubt ist. Genau das macht aber offensichtlich das Tool was Du gedenkst zu nutzten.
Was auch in der FAQ steht wenden Sie sich an den Hersteller. Wenn Du also willst das Home Assistant auch mit der Cloud das richtig unterstützten soll, dann sollte sich wohl Home Assistant wie jede andere Firma auch, die einen Zugang von e-Q3 erhalten hat, ganz offiziell mit e-Q3 in Verbindung setzten und einen offiztiellen Zugang beantragen und dann sicher stellen, dass die Nutzer selber nicht zu viele Anfragen schicken können.

Wie Du unschwer lesen kannst nutzt Home Assistant
A Python 3 wrapper for the homematicIP REST API (Access Point Based) Since there is no official documentation about this API everything was done via reverse engineering. Use at your own risk.
Es liegt also in Deinem eigenen Risiko etwas zu nutzten was nicht den Nutzungsbedingungen des Herstellers e-Q3 entspricht. Ob das sinnvoll ist, danach hast Du ja gefragt, aus meiner ganz persönlichen Sicht definitiv nicht. Daher der Hinweis eine CCU3 zu nutzten, wenn Du denn mit einem Drittsystem arbeiten willst und nicht einen Kooperationspartner nutzten willst, der von e-Q3 offiziell freigeschaltet worden ist.
maxigs hat geschrieben:
16.01.2022, 22:27
Natürlich muss man dabei verantwortungsbewusst mit der API umgehen
Zu verantwortungsbewust gehört aber sicher nicht die EULA des Herstellers zu umgehen bzw. zu ignorieren, meine persönliche Meinung.
maxigs hat geschrieben:
16.01.2022, 22:27
eben darum gibt es auch Sicherungsmechanismen (dort beschrieben) um die Stabilität für alle zu gewährleisten.
Diese Mechanismen müssen ja überhaupt nur deshalb vom Hersteller eingeführt werden, weil es offensichtlich einzelne User gibt, die eben nicht die offiziellen Wege nutzten und stattdessen zum Leid und Nachteil aller anderen restlichen Nutzer die Server unnützt belasten. Dies kann gar nicht erst passieren wenn man einen Koopertaionspartner von e-Q3 nutzt, weil da Events Cloud zu Cloud pusht werden und diese Systeme eben nicht ständig unnötig Anfragen schicken.
maxigs hat geschrieben:
16.01.2022, 22:27
Außerdem habe ich nicht vor, etwas belastendes zu machen. Ich will die Informationen der Geräte auslesen und ggf. vereinzelt etwas einstellen. Für die regulären Programme bevorzuge ich sogar in der Cloud.
Ja Du willst das machen was wohl viele Nutzter machen wollen, etwas von einem Drittsystem aus schalten oder auch auslesen.
Dazu kann man wie gesagt Wege gehen die auf Deine eigenes Risiko gehen oder eben einfach einen der Anbieter wählen, die einen offiziellen Zugang zur Homematic IP cloud anbieten.
maxigs hat geschrieben:
16.01.2022, 22:27
Für die regulären Programme bevorzuge ich sogar in der Cloud.
Und warum nutzt Du dann nicht einfach einen Cloudanbieter den e-Q3 schon in die Homematic IP App integriert hat wie z.B. Home Connect Plus wenn Du persönlich so ein Cloud Fan bist, dann brauchst Du auch kein extra Home Assistant.

Antworten

Zurück zu „Home Assistant“