Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Moderator: Co-Administratoren

tomi_cc16
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2013, 16:35
Wohnort: Mordor
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von tomi_cc16 » 01.11.2018, 22:49

Habe ein gutes Video dazu entdeckt um den Homematic IP Access Point mit Home Assistant zu verknüpfen.
Die CCU / RaspberryMatic ist natürlich auch mit Home Assistant möglich.

Home Assistant ist “wahrscheinlich” der größte Smart Home Connector/Home Automation Hub unter den Open Source Lösungen.
Openhab, FHEM, IoBroker, Homee, ... sind leider meistens nur Regional stark z.B. in Deutschland und haben leider bisher (noch) keine weltweite Community wie z.B. Home Assistant.


Leider ist die Cloud mit 5$ pro Monat nicht gerade günstig.

Hier die Video Schritt für Schritt Anleitung:
https://youtu.be/TTPfnhuV3cw

Und damit eine Alternative zum ioBroker Adapter


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Andrey Hübner hat euch ein Home Assistant Image gebaut, auf dem befindet sich ein fertig installiertes Home Assistant mit allen Updates zum aktuellem Datum (20.01.2019).
Man kann damit ohne Problem seinen Homematic IP Access Point integrieren.
Als Extra hat er alle nötigen Adapter (Philipps Hue, Sonoff, MQTT Broker, Zigbee2mqtt , Alexa, Weather usw) schon installiert.
Ihr braucht nur das ganze unter diesem Link:
https://drive.google.com/file/d/1VlAiLH ... cCDp0ytLiY
runterladen, entpacken und mit der Hilfe der App win32DiskImager auf eine 32 GB SD-Karte zu kopieren.
https://www.heise.de/download/product/w ... ager-92033

Dann müsst ihr die SD Karte einfach in den Raspberry Pi einstecken und einschalten.
Unter diesem Link http://eureip:8123 ist das Ganze dann erreichbar.
Configurator: http://eureip::3218

Home Assistant: Login: admin , Password: gutenacht
SSH: Login: root , Password: gutenacht
Configurator: Login: admin , Password: gutenacht123
Zuletzt geändert von tomi_cc16 am 20.01.2019, 19:20, insgesamt 14-mal geändert.

MarkusSB
Beiträge: 15
Registriert: 03.05.2018, 11:18

Re: Homematic IP & Home Assistant

Beitrag von MarkusSB » 16.11.2018, 12:57

Video wieder gelöscht?

tomi_cc16
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2013, 16:35
Wohnort: Mordor
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Homematic IP & Home Assistant

Beitrag von tomi_cc16 » 17.11.2018, 15:18

Es gibt eine neue Version mit besserer Audio habe die neue Version oben als Link eingefügt

Bluefox
Beiträge: 779
Registriert: 20.02.2011, 19:55

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von Bluefox » 04.12.2018, 15:33

tomi_cc16 hat geschrieben:
01.11.2018, 22:49
Habe ein gutes Video dazu entdeckt um den Homematic IP Access Point mit Home Assistant zu verknüpfen.
Die CCU / RaspberryMatic ist natürlich auch mit Home Assistant möglich.

Home Assistant ist der weltweit größte Smart Home Connector/Home Automation Hub unter den Open Source Lösungen und gehört sicherlich die Zukunft.
Openhab, IoBroker, Homee, ... sind dagegen nur Randerscheinungen.

Hier die Video Schritt für Schritt Anleitung:
https://youtu.be/TTPfnhuV3cw
Danke für deine Anmerkung.
Sage mir nur bitte ob ich mit HomeAssitand Scada machen kann?
Ob ich User spezifisch die Rechte für Objekte vergeben kann?
Ob ich HASS über mehrere Systeme einfach verteilen kann?
Cloud ist nicht umsonst da.
Und noch Python dazu.


Wenn HASS für dich passt, es heißt nicht, dass es für alle andere passt.

apollon77
Beiträge: 288
Registriert: 12.10.2013, 12:32

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von apollon77 » 04.12.2018, 16:15

tomi_cc16 hat geschrieben:
01.11.2018, 22:49
Openhab, IoBroker, Homee, ... sind dagegen nur Randerscheinungen.
Auch mir fehlt hier ein entscheidender Zusatz: "... meiner Meinung nach".

Ich könnte die Liste von Bluefox noch ein bissl fortsetzen, aber das hilft keinem weiter.

Jedes Smart-Home-System hat seine Daseinsberechtigung, seine Vor- und Nachteile und Architekturentscheidungen. Jeder User muss wählen aus dem was es gibt und was er kann, was er will und alle von Dir genannten haben genügend große Communities und Anzahl Installationen das Sie relevant im Markt sind. Und das ist auch gut so!

Also bitte Fair bleiben (und nicht nur in deinen Posts hier, sondern auch auf Facebook, GitHub oder wo auch immer du aktuell DEINE MEINUNG verteilst ... ja ich bin auch nicht blind).

Viel Erfolg!

Ingo

tomi_cc16
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2013, 16:35
Wohnort: Mordor
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von tomi_cc16 » 04.12.2018, 21:40

apollon77 hat geschrieben:
04.12.2018, 16:15

Also bitte Fair bleiben (und nicht nur in deinen Posts hier, sondern auch auf Facebook, GitHub oder wo auch immer du aktuell DEINE MEINUNG verteilst ... ja ich bin auch nicht blind).
Huch was läuft hier bzw. was ist den mit fair gemeint?
Werde eure Hinweise gerne oben updaten aber ich glaube wirklich ihr verwechselt mich gerade mit jemand anderem? Bei Fragen gerne per PN an mich um nicht OT zu werden.

Ich persönliche Nutze die CCU2 mit ioBroker und habe keinen AP sondern hab hier nur Infos die ich woanders gefunden habe hier zusammengetragen.

tomi_cc16
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2013, 16:35
Wohnort: Mordor
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von tomi_cc16 » 04.12.2018, 21:53

Bluefox hat geschrieben:
04.12.2018, 15:33

Danke für deine Anmerkung.
Sage mir nur bitte ob ich mit HomeAssitand Scada machen kann?
Ob ich User spezifisch die Rechte für Objekte vergeben kann?
Ob ich HASS über mehrere Systeme einfach verteilen kann?
Cloud ist nicht umsonst da.
Und noch Python dazu.

Wenn HASS für dich passt, es heißt nicht, dass es für alle andere passt.
Hallo Bluefox sorry ich kann dir die Home Assistant Fragen nicht beantworten, da musst du z.B. in der Home Assistant Community googlen.

Ich persönlich nutze wie bereits and anderen Stellen geschrieben die CCU mit ioBroker und habe die Informationen hier für Homematic IP Access Point Nutzer zusammengetragen, wäre cool für andere Nutzer wenn es sicherlich auch eine ioBroker Lösung gebe aber was nicht ist ...

Fonzo
Beiträge: 1990
Registriert: 22.05.2012, 08:40
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von Fonzo » 04.12.2018, 22:44

Was siehst Du denn eigentlich für einen Vorteil darin den Homematic IP Access Point irgendwie an eine Hausautomationslösung anzubinden?
Der Homematic IP Access Point ist typischerweise für einen Anwender, der halt eine einfache Cloudlösung sucht und hat keine offiziell dokumentierte Schnittstelle. Der einzige Dienst der offiziell auf den Homematic IP Access Point zugreift ist Conrad Connect, und da mag das ja noch Sinn machen, weil Conrad Connect selber ein Clouddienst ist.

Für eine Anbindung von Homematic an externe Systeme ist doch eine CCU wesentlich besser geeignet, hier gibt es vom Hersteller eine offizielle Schnittstelle, die dokumentiert ist, und mit einer CCU ist auch deutlich mehr möglich, was man ja zweifelsohne nutzt, wenn man sich schon mit Hausautomation beschäftigt und nicht einfach alles eine Cloudlösung machen lassen will. Außerdem erfolgt die Kommunikation lokal nur zwischen der Homematic Zentrale CCU und dem Hausautomationssystem.

Da es auch keine offiziell dokumentierte Schnittstelle für den Homematic IP Access Point gibt, kann dies bei einer Anbindung an egal was für eine Hausautomationslösung auch nur als Experiment gewertet werden und es gibt Dir keiner eine Garantie, das dies zuverlässig und auf Dauer funktioniert. Genau die Zuverlässigkeit will man ja aber eigentlich haben, wenn man sich schon mit Hausautomation auseinander setzt.

In sofern wäre für mich persönlich immer noch die CCU das Maß der Dinge, wie auch vom Hersteller EQ3 für erweiterere Möglichkeiten gegenüber dem Homematic IP Access Point empfohlen, um Homematic an was auch immer für eine Hausautomation anzubinden.

tomi_cc16
Beiträge: 726
Registriert: 30.11.2013, 16:35
Wohnort: Mordor
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von tomi_cc16 » 04.12.2018, 22:50

Hi Fonzo - bin mir gerade unsicher an wenn sich deine Frage richtet.

Die Info's sind hier zusammengetragen für User die Homematic AP nutzen und ihn gerne mit einem Home Automation Hub wie ioBroker, FHEM, Openhab usw. verknüpfen wollen.

Warum die User den AP mit einem Home Automation Hub verknüpfen wollen musst du andere Fragen ;-)
Habe gesehen das FHEM User die REST API von der AP auch nutzen - vielleicht da nachfragen?

Fonzo
Beiträge: 1990
Registriert: 22.05.2012, 08:40
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Homematic IP Access Point & Home Assistant (alternative zu IoBroker)

Beitrag von Fonzo » 04.12.2018, 23:03

tomi_cc16 hat geschrieben:
04.12.2018, 22:50
Die Info's sind hier zusammengetragen für User die Homematic AP nutzen und ihn gerne mit einem Home Automation Hub wie ioBroker, FHEM, Openhab usw. verknüpfen wollen.

Warum die User den AP mit einem Home Automation Hub verknüpfen wollen musst du andere Fragen ;-)
Nun die Frage war primär an Dich gerichtet, Du scheinst ja einen Sinn darin zu sehen wenn Du Infomationen dazu zusammenträgst :wink: .
Warum andere User das machen, ist mir persönlich wie gesagt auch nicht schlüssig, außer vielleicht der Erkenntnis, das man mehr machen will als der Homematic IP Access Point zulässt, und man sich dann scheut den Homematic IP Access Point zu entsorgen, alle Geräte abzulernen, und statt dessen eine CCU zu benutzten.

Aus meiner persönlichen Sicht wäre es zumindest für jeden Nutzer hilfreich, sich primär vor einer Anschaffung Gedanken zu machen was er denn genau an Anforderungen an so ein System hat und sich dann gleich für die geeignete Zentrale, also Homematic IP Access Point oder CCU, zu entscheiden, anstatt dann später das Basteln anzufangen. Wenn man also so oder so mit dem Gedanken spielt Dinge individuell anpassen zu können und auch andere Systeme einfach, ohne eine Cloudlösung zu benutzten, miteinander verbinden will, sollte man lieber gleich mit einer CCU beginnen.

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“