Gehäuse für RaspberryPie

Themen, die in keine andere Kategorie passen

Moderator: Co-Administratoren

ReaSys
Beiträge: 17
Registriert: 27.10.2017, 15:10

Re: Gehäuse für RaspberryPie

Beitrag von ReaSys » 03.01.2018, 06:34

Danke für die Infos:) auch wegen der beiden Links. Also wenn man nur Platz für den Pu, die s.usv, das Funkmodul und den Akku sucht, dann ist die Variante von rei...elt echt ein interessanter Ansatz (quer...) so sollte man den Pi platzsparender Montieren können. Die Stromversorgung läuft dann eh über die s.usv.

Ich werde das mal testen und Euch bei Gelegenheit Bescheid geben.

ReaSys
Beiträge: 17
Registriert: 27.10.2017, 15:10

Re: Gehäuse für RaspberryPie

Beitrag von ReaSys » 06.01.2018, 18:02

So, jetzt bin ich wieder ein Stück schlauer... in dem Fall leider. Das Gehäuse von Reich...t ist leider nicht wirklich passend. Selbst wenn man den Raspi ohne irgendwelche Module einbauen möchte ist es eine echte Quälerei. Zum Einbau und Ausbau muss man das Gehäuse leicht biegen / unter Spannung bringen. Beim Ausbau muss man sogar eher bitten und beten das der Raspberry Pi das überlebt. Schade eigentlich, denn gerade der Quereinbau wäre reizvoll für mich gewesen, da so der LAN Port und die USB Ports sauber genutzt werden könnten, ohne das sie in meinem Einbaufall unnötig "herausstehen" (Nebenan habe ich Platz, darunter oder darüber aber nicht...) Naja, und das andere Gehäuse und diese 4 TE Felder dann entgegengesetzt einbauen... wenn mir nichts anderes übrig bleibt, werde ich dies wohl tun müssen. Oder ich bestelle mir ein 4TE oder 6 TE Leergehäuse und baue es mir dann dementsprechend selbst um. Die Arbeit hätte ich mir aber ebenfalls gerne erspart. Also wenn jemand noch Erfahrungen hat, ich wäre sehr dankbar.

Viele Grüße
ReaSys

ReaSys
Beiträge: 17
Registriert: 27.10.2017, 15:10

Re: Gehäuse für RaspberryPie

Beitrag von ReaSys » 21.01.2018, 12:48

Also das Ende vom Lied ist jetzt das ich meinen Pi inkl. s.usv und Funkmodul in einen Kabelkanäle gebaut habe. Nachdem ich erfolglos 3 Hutschienengehäuse getestet habe, längs ginge es (wenn auch recht knapp bzw. nur die höheren Gehäuse), aber quer kann man es vergessen.

Schönen Sonntag
Gruß
ReaSys

Gluehwurm
Beiträge: 9443
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: Gehäuse für RaspberryPie

Beitrag von Gluehwurm » 21.01.2018, 14:56

Habe hier noch ein interessantes Gehäuse gefunden
http://eng.italtronic.com/products/embe ... ry_pib_en/

In die 45er Variante passt S.USV mit rein.

Horst
Beiträge: 7
Registriert: 15.03.2015, 00:22

Re: Gehäuse für RaspberryPie

Beitrag von Horst » 04.05.2018, 22:09

Ich verwende ein Metall-Gehäuse, aus dem die originale Funkantenne des HM-MOD-RPI-PCB durch eines der Löchlein herausragt. Z.B. bei Reichelt gibt es das RPI CASE STROMPI :: Gehäuse für Raspberry Pi 3 & StromPi 2, Alu, schwarz. Ähnliche Gehäuse für Raspberry + Audio-Modul sind vermutlich ebenfalls geeignet. Diese Metall-Abschirmung ist möglicherweise der Grund, weshalb ich auch zu weiter entfernten Komponenten auch schon mit der Original-Antenne immer eine gute Funkverbindung habe. Nicht schick, aber funktional. D.h. der etwas höhere Gehäusepreis scheint sich für eine gute Funktion zu lohnen.

Antworten

Zurück zu „OffTopic“