Wiederholtes Senden des Zustandes

HMS100 CO, HMS100 FIT, HMS100 MG, HMS100 PH, HMS100 T, HMS100 TF, HMS100 TFK, HMS100 W, HMS100 WD, HMS100 Zentrale, RM100-2 Uni-S, RM100-3 BiDi-S

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Funkmaus
Beiträge: 90
Registriert: 17.02.2008, 11:59

Wiederholtes Senden des Zustandes

Beitrag von Funkmaus » 28.07.2009, 13:06

Hallo FS 20 Gemeinde,

ich habe schon mehrfach hier im Forum gelesen, dass die HMS Sensoren den Vorteil haben, dass Sie alle ca. 5 Minuten den aktuellen Zustand senden. Bis jetzt habe ich dies immer wohlwollend hingenommen aber nie ernsthaft benötigt. Für mein Hauswasserwerk wollte ich nun zur Auswertung einen HMS 100 TFK verwenden, der mir anzeigt, ob die Pumpe läuft oder nicht. Sollte die Pumpe zu lange laufen, so wird Sie abgeschaltet. Damit mein Signal auf jeden Fall ankommt, sollte nun der HMS 100TFK Sensor verwendet werden, da er, selbst wenn das erste Signal verloren geht, nach ca. 5 Minuten den Zustand erneut sendet...........

Zur Probe habe ich meine FHZ ausgeschaltet, die Pumpe eingeschaltet (somit sendet der HMS) und dann die FHZ wieder in Betrieb genommen. Leider erfogt auch nach mehr als 10 Minuten keine erneute Sendung des Signales. Anders bei den Temperatursensoren HMS T bzw.TF. Diese senden alle 5 Minuten.

Ich habe daraufhin alle meine HMS Sensoren überprüft und folgenes festgestellt. Weder die Wassersensoren HMS W/WD als auch der Gassensor HMS 100 MG und der HMS 100TFK senden mehrfach die aktuellen Schaltbefehle aus. Lediglich die aktuelle Meldung zum Funkempfang mit Batteriezustand wird alle 30 Minuten gesendet.

Habe ich in der Vergangenheit etwas falsch verstanden oder mache ich was falsch???

DANKE

Funkmaus
*******************************************
FS20 /HMS /FHZ und Vellemann Komponenten für ein Wohnhaus mit allem was es gibt..... :-)
homeputer Studio mit Windows XP
1x FHZ 1300 PC / 3x FHZ 1300 WLAN
Never touch a running system!!

buempi
Beiträge: 12194
Registriert: 29.07.2006, 15:58
Wohnort: Schweiz

Re: Wiederholtes Senden des Zustandes

Beitrag von buempi » 28.07.2009, 13:29

Hallo Funkmaus

Bei den HMS-TFK und den Wassermeldern weiss ich es mit Bestimmtheit; wie es bei den Gasmeldern ist, ist mir nicht bekannt, aber ich nehme an, dass es identisch ist:

Temperatur-Sensoren senden den Wert in einem Zeitabstand von etwas mehr als 5 Minuten; Zustands- Sensoren (TFK usw.) in einem Abstand von knapp 30 Minuten. Dabei senden sie NICHT den Batteriezustand, sondern den Schaltzustand.

Das kannst du ganz einfach nachprüfen, indem du einen HMS100 TFK in der Visualisierung durch Mausklick in den falschen Zustand bringst. Nach spätestens 30 Minuten (wenn das Signal nicht zufällig gerade untergeht) wechselt er in den richtigen Zustand. Du brauchst also das Programm gar nicht zu beenden.

Das mit den 5 Minuten hast du also falsch interpretiert; es gilt nur für Temperatursensoren. Dafür senden aber die Zustandssensoren bei einem Zustands-Wechsel 3x hintereinander im Abstand von 17 Sekunden. Das kannst du auch testen: Einfach die Pumpe einschalten, und den Sensor sofort mit der Maus wieder auf AUS schalten. 17 Sekunden später wird er wieder EIN sein.

Das bringt eine sehr hohe Zuverlässigkeit!

Viele Grüsse
Bümpi

rayki
Beiträge: 68
Registriert: 23.01.2008, 16:30

Re: Wiederholtes Senden des Zustandes

Beitrag von rayki » 28.07.2009, 15:22

Hallo Funkmaus,

die HMS100TFK senden wirklich nur ca. alle 30 Minuten den aktuellen Zustand (Ich habe selbst einige TFK im Einsatz). Um das zu prüfen, musst Du den Status des Objektes in Homeputer auf den inversen Wert setzen, damit definitiv das zugehörige Makro beim Empfang ausgeführt wird. Auch wenn der Haken "Ausführen bei Empfang" gesetzt ist, wird das Makro nur ausgeführt, wenn sich der Wert geändert hat (finde ich sehr verwirrend!).

Gruß,
Rayk

Funkmaus
Beiträge: 90
Registriert: 17.02.2008, 11:59

Re: Wiederholtes Senden des Zustandes

Beitrag von Funkmaus » 28.07.2009, 19:34

Hallo,

besten Dank für die schnelle Info.

Jetzt bin ich schlauer!!! Nach 30 Minuten senden die HMS Sensoren tatsächlich den Zustand erneut aus. Dass die HMS Sensoren nach dem Senden innerhalb 17 sek wiederholen wusste ich überhaupt nicht.......

@Buempi: Der Gassensor sendet auch nach 30 Minuten den Zustand. Habe ich gleich mal probiert.
DANKE
*******************************************
FS20 /HMS /FHZ und Vellemann Komponenten für ein Wohnhaus mit allem was es gibt..... :-)
homeputer Studio mit Windows XP
1x FHZ 1300 PC / 3x FHZ 1300 WLAN
Never touch a running system!!

buempi
Beiträge: 12194
Registriert: 29.07.2006, 15:58
Wohnort: Schweiz

Re: Wiederholtes Senden des Zustandes

Beitrag von buempi » 29.07.2009, 08:55

Hallo zusammen

@Rayk: Du hast ganz Recht. Bei den Zustandssensoren werden die Makros nur "bei Empfang einer Zustandsänderung" und nicht generell "bei Empfang" ausgeführt. Im Normalfall genügt das ja auch; denn - wenn eine Fenster oder eine Tür geöffnet oder geschlossen wird - braucht man im Programm ja nicht 3x innert 17 Sekunden und nachher alle 30 Minuten darauf zu reagieren. Ich kann mir keine praktische Anwendung vorstellen, wo das nötig wäre. Vielmehr könnte es sogar zu Fehlern führen, wenn sich ein Anwender beim Erstellen seines Programms dieses Sendeverhaltens nicht bewusst wäre. Ein WARTE("00:00:30") z.B. würde erst nach dem 3. Signal vollständig abgewickelt.

Weil ich anfänglich recht grosse Mühe hatte, den funktechnisch optimalen Aufstellungsort für meine Schnittstelle zu finden, überwache ich die Signale meiner Sensoren permanent auf Vollständigkeit. Das kann man mit einem kleinen Trick wie folgt lösen: Ich habe eine eigene Typdefinition mit den Zuständen OK/Alarm/Aus/Ein. Mein Makro beginnt dann so:

Code: Alles auswählen

wenn TFK = "OK" dann
   TFK := "Aus"
sonst
   TFK := "Ein"
endewenn
Weil sich so zwingend bei jedem Signal auch eine Zustandsänderung ergibt, wird das Makro immer ausgeführt.

Viele Grüsse
Bümpi

rayki
Beiträge: 68
Registriert: 23.01.2008, 16:30

Re: Wiederholtes Senden des Zustandes

Beitrag von rayki » 29.07.2009, 11:18

Hallo Buempi,

ich hatte die Anforderung, den Zeitpunkt der letzten Statusmeldung erfassen zu müssen. Ich habe nach endlosem Probieren und mir die Haare raufend ;o) ebenfalls den Umweg über eigene Zustände gefunden. Der Punkt ist aber: wenn ich ständig irgendwelche Kopfstände machen muss, nur weil die Software nicht so funtkioniert wie erwartet, macht das erstens keinen Spaß und zweitens erhöht jeder Workaround auch nicht gerade die Übersichtlichkeit des Programms.
Der entsprechende Haken bei den HMS100 heißt nicht "Ausführen bei Empfang einer Statusänderung" sondern "Ausführen bei Empfang". Und genau das funktionert eben gerade nicht! Würde jede Statusmeldung empfangen, wäre der Anwender viel freier in der Programmierung seiner Abläufe.
[Buempi:]
Ein WARTE("00:00:30") z.B. würde erst nach dem 3. Signal vollständig abgewickelt.
Dieses Verhalten hast Du aber bei JEDEM Objekt in Homeputer (Anzeigeobjekt/FS20-Sender/HMS100 - Sender).

Wie ist das eigentlich bei dem FS20TFK. Dort gibt es auch den Haken "Ausführen bei Empfang". Wird das Makro dann bei jeder Statusmeldung oder auch nur bei Änderung ausgeführt? (Der FS20TFK kann ja auch in konfigurierbaren Zeitabständen seinen aktuellen Zustand erneut aussenden.)

Die Ursache vieler Missverständisse ist meiner Ansicht nach eine lückenhafte Dokumentation. Ich weiß, eine Doku schreiben macht einem Softwareentwickler keinen Spaß, aber der Anwender ist nun mal darauf angewiesen.
(...und bei Homeputer könnte man nch viel schreiben ;o) ...)

Gruß,
Rayk

Antworten

Zurück zu „ELV HMS-Alarm Sensoren und Aktoren“