„Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Alles rund ums Compilieren, Pakete erstellen etc.

Moderator: Co-Administratoren

leika24
Beiträge: 24
Registriert: 25.01.2019, 13:02
Hat sich bedankt: 3 Mal

„Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von leika24 » 06.10.2019, 13:10

Hallo,
ich frage mal in die große Runde bezüglich „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen.
Im Moment ist bei mir Raspberrymatic mit einem Tinkerboard und dem Funk-Modul RPI-RF-MOD im Einsatz.
Das das Haus hat mehrere Etagen und ein etwas größerer Grundstück.
Ich habe des öfteren Funkaussetzer bei der Verbindung.
Ich verwende so ein mix aus Actoren, Kontakten usw. Also due gesamte Homematic Welt.

Ich habe schon überlegt mehrere Raspberrymatic einzusetzen und die Geräte zu splitten, was qber ein mehr an Administration und auch bei übergreifenden Programmen zu Problemen führ. Austausch von variable oder Werte.

Ich habe mir auch schon einige Artikel zu den Bauanleitungen zu externen Antennen angesehen aber bringt das was?

Weis jemand ob die Funktion „Gerät dient als Router“ bei den Geräten „HMIP-PSM“ helfen kann? Man findet wenig über diese Funktion. Ich benutze keinen „Access-Point“ und somit frage ich mich wozu ist diese Funktion?

Ich möchte auch nicht „Homematic IP Wired“ im Moment einsetzen, Kostengründen und neu Verkabelung“.
Die gesamte Neuverkabelung ist doch mir viel Arbeit und Staub verbunden, was ich im Moment nicht machen möchte.

Ich denke das viele das Problem haben und so frage ich mich, wie habt Ihr das gelöst bzw. eine einigermaßen Lösung gefunden.
Würde mich freuen bei viele Anregungen oder Informationen und bin für jede Ideen sowie Hilfestellung dankbar .

rbeudel
Beiträge: 225
Registriert: 29.06.2018, 17:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von rbeudel » 06.10.2019, 13:40

Hallo,
wird ohne ausprobieren nicht gehen. Ich hatte auch mit raspi und tinkerboard massive Empfangsprobleme so das ich mir schon eine externe Antenne bestellt hatte. Aber nach dem Umzug auf ein NUC wobei auch ein Umzug des Empfangsmoduls auf die Platine von Alex nötig wurde, war das Problem erledigt. Jetzt über USB angeschlossen, kann ich das Empfangsmodul hinlegen wo ich will ohne Probleme zu bekommen. Hätte ich vorher nicht erwartet. Die Antenne liegt in der Krabbelkiste.
Wie gesagt, ist meine Erfahrung.
Viele Grüße,
Ralf


Debmatic in Proxmox 6 VM debian x86_64 auf Intel NUC mit influxdb und Grafana zur Visualisierung der Homematic Daten über Openhab 2.5.0, Volkszähler und SBFSpot zur Visualisierung meiner Stromzählerdaten und der Solaranlage

leika24
Beiträge: 24
Registriert: 25.01.2019, 13:02
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von leika24 » 06.10.2019, 14:29

Hallo Ralf,
Ich interessiere mich für deine Umgebung ist wahrscheinlich eine Alternative für.

Welches Intel NUC kannst du empfehlen?
Im Grunde ist es doch eine virtuelle Linux VM oder?

Danke

rbeudel
Beiträge: 225
Registriert: 29.06.2018, 17:37
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von rbeudel » 06.10.2019, 16:58

Hallo,
Empfehlungen kann ich keine abgeben, da keine Vergleichsmöglichkeit.
Ich habe ein Intel NUC KIT NUC6CAYH mit 8GB Speicher und 240GB SSD. Darauf läuft Proxmox mit 4 Debian VM. Eine davon ist für Debmatic. Für 4 VM und was darauf läuft ist der Speicher das absolute Minimum. CPU und SSD sind so ok.
Die Einrichtung war für mich als Handwerker nur mit der GUI kein Problem, hat natürlich viel google Zeit gekostet. :roll:
Ich bin aber nur auf ein NUC gegangen weil ich nicht 3 Raspi bzw Tinkerboards laufen haben wollte.
Viele Grüße,
Ralf


Debmatic in Proxmox 6 VM debian x86_64 auf Intel NUC mit influxdb und Grafana zur Visualisierung der Homematic Daten über Openhab 2.5.0, Volkszähler und SBFSpot zur Visualisierung meiner Stromzählerdaten und der Solaranlage

qwertz
Beiträge: 213
Registriert: 15.02.2012, 19:35
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von qwertz » 06.10.2019, 17:07

Hi !

Wenn einem der Griff zur Gelbörse leichter fällt, als der Griff zum Lötkolben kann man auch einen HMIP-PSM kaufen und als Router konfigurieren.
Die PSM-Steckdose sollte man dann auf halbem Wege zu den häufiger gestörten Geräten einstecken.

-Klappt nur beim Homematic-IP Geräten
-PSM muss unter Einstellungen als "Router" aktiviert sein.
Um den Rest kümmert sich das System. Im Standard sind alle Geräte so konfiguriert, dass sie b.B. den Router nutzen.

Wenns nicht klappt, kann man den PSM beim Händler umtauschen und dann doch zum Lötkolben greifen, oder die Position der Zentrale ändern.

Viel Erfolg.

BOP
Beiträge: 26
Registriert: 09.12.2018, 11:39
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von BOP » 07.10.2019, 18:43

rbeudel hat geschrieben:
06.10.2019, 16:58
Empfehlungen kann ich keine abgeben, da keine Vergleichsmöglichkeit.
Geht mir genauso.
Ich habe etwas Geld gespart und keinen NUC gekauft, sondern ein MINIX NEO N42C-4. Den habe ich auf 8GB RAM aufgerüstet und zusätzlich eine 512GB SSD im M2 Format eingebaut.
Ich bin beim vorinstallierten Windows 10 Pro (übrigens ein nacktes Windows, ohne die vielfach üblichen "Zugaben" der Hersteller) geblieben. An Proxmox hatte ich aber auch überlegt. Wollte es aber erst einmal mit dem vorinstallierten Windows probieren. Da inzwischen unter Windows auch noch der DVBViewer Mediaserver läuft (und das sehr gut), werde ich wohl auch bei Windows als Unterbau bleiben.

In Kombination mit einem externen USB-C Gehäuse für zwei HDDs ersetzt der kleine inzwischen fünf Geräte.

Gruß

akimoto
Beiträge: 93
Registriert: 06.04.2015, 11:14
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von akimoto » 09.10.2019, 22:45

Zur Ausgangsfrage:

Für HMIP-Geräte: Routing mit HmIP-PSM als Router funktioniert.
Fur HM-Bidcos: LAN-Gateway.

Empfehlung zu Reichweitenverbesserung der CCU selber:
USB-Platine vom Alex (HB-RF-USB) mit 830 Mhz-Antenne und etwas abgesetzt zur CCU aufgestellt.
USB-Platine läuft auch mit Raspimatic auf der CCU.

Hackertomm
Beiträge: 349
Registriert: 18.04.2018, 12:32
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von Hackertomm » 23.10.2019, 11:22

akimoto hat geschrieben:
09.10.2019, 22:45
Zur Ausgangsfrage:
.....Empfehlung zu Reichweitenverbesserung der CCU selber:
USB-Platine vom Alex (HB-RF-USB) mit 830 Mhz-Antenne und etwas abgesetzt zur CCU aufgestellt.
"830 Mhz-Antenne", ich denke die HM Transceiver laufen mit 866MHz?

Ich habe eine Rapsberrymatic mit PI 3B und dem neuen Funkmodul, wo ich eine externe 866MHz Antenne(kurz) angelötet habe.
Damit komme ich vom Dachgeschoss aus ins ganze Haus und in die Beton Fertiggarage neben dem Haus.
Ich habe auch mit zwei etwas längeren angeblichen 866MHz Antennen experimentiert.
Aber die sind kläglich gescheitert!
Sie wurden zwar als 866MHz Antenne beworben, funktionieren aber auf dem Bereich nicht.
Vermutlich sind das GSM Antennen.
Nur die kurze Antenne, die von der Länge her in etwas dem original Antennenkabel entspricht funktioniert.

Was auch hilft die Reichweite vielleicht etwas zu verbessern, ist evtl. das Verlegen der Geräteantenne.
Das half z.B. bei einem in der Garage verbautem opt. Tür/Fensterkontakt, wo die Antenne so verlegt wurde, das sie nun nach Oben raus schaut.
Der Kontakt ist, mit der Optik nach Unten, auf ein massives Aluprofil meiner Rolltorführung montiert und hatte im Originalzustand Übertragungsprobleme.
So funktioniert das zuverlässig und bringt mir zuverlässig Statusmeldungen, das mein Garagentor Zu oder Auf ist.
Ich hatte nämlich das Problem, das ich nicht wusste ob das Tor zu ist.
Um das zu sehen, hätte ich jedes mal vom Dachgeschoss aus vor die Haustüre laufen müssen, um zu schauen ob das Tor zu ist.
Weshalb ich mir die Sache mit dem opt. TFK einfallen lassen habe.
Als Reflektor dient mir übrigens eine leere LI-Knopfzelle, die auf einen Hahndichtung als Abstandshalter geklebt ist.
Das war zwar damals eine Behelfslösung, aber da es bisher sehr gut klappt, wird das, zumindest den Winter über, zur Dauerlösung.
Gruß
Hackertomm

Virtual Image auf einer Qnap TS-453pro, 2GHZ Celeron u. 8GB RAM, aktuell Raspberry X86, Vers. 3.55.5.20201226

Malz1902
Beiträge: 60
Registriert: 08.08.2019, 15:22
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von Malz1902 » 13.02.2020, 10:47

schau mal hier: viewtopic.php?f=79&t=56674

Baumkuchen
Beiträge: 39
Registriert: 25.08.2020, 17:46
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: „Funkleistung“ bzw. Funkstörungen

Beitrag von Baumkuchen » 16.09.2020, 11:51

@leika24

Also für HmIP Komponenten empfehle ich wärmstens einfach einen oder je nach Gebäudegröße zwei HmIP-HAP als Lan-Gateway in die aktuelle CCU3 Firmware einzubinden.
In meinem Fall sind in zwei Gebäuden je 3 HmIP-HAP´s gleichmäßig verteilt, funktioniert nun alles fehlerfrei :)

Ob dir das in deinem Fall etwas weiterhilft, da ich nicht weiß ob du nur HmIP oder auch normale Hm Komponenten betreibst ist halt die Frage.


Beste Grüße

Baumkuchen

Antworten

Zurück zu „OCCU Entwicklung“