HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

HMIP Sender und Empfänger der Serie Homematic IP

Moderator: Co-Administratoren

Familienvater
Beiträge: 6666
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

Beitrag von Familienvater » 13.04.2018, 18:20

Hi,

bei der ganzen Schalterei in Software sollte bedacht werden, das z.B. eine Einschaltmeldung des Aktors an die Zentrale "versumpfen" kann, dann kommt auch kein Ausschalten nach einer Sekunde!

Wenn es also möglich ist, das es verschiedenste Quellen für den Einschaltbefehl geben kann, dann würde ich diese "Event-Quellen" so Zentral wie möglich über ein Programm jagen, und dieses Programm sorgt für eine Einschaltung mit definierter Einschaltdauer (Hardwaretimer).
Wenn es nur FBs gäbe, dann würde ich den Wischimpuls in der Direktverknüpfung konfigurieren, so auch wieder der Timer in der geschalteten Hardware abläuft, damit wäre sichergestellt, das es auch immer nur ein Wischimpuls ist.

Just my 2 cents,
der Familienvater

Ati
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2017, 12:50

Re: HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

Beitrag von Ati » 16.04.2018, 15:39

Habe am WE immer wieder hin und her überlegt.
Was Familienvater schreibt ist im Prinzip auch mein Ding. Ein Programm soll alles erledigen (wenn es denn geht). So ist die Quelle möglicher Fehler sehr klein und schnell lokalisierbar.

Ebenfalls habe ich nochmals Shartelts Gedanken verfolgt. Grundsätzlich stimmt die Ansicht schon. Ich bin aber davon ausgegangen, dass zunächst der Aktor aus ist. Und die Wenn-Prüfung besagt Regel anwenden bei Änderung.
Also, würde der Aktor durch irgendetwas seinen Status ändern (in diesem Fall halt von "aus" nach "ein"), würde das Programm starten da die "wenn" Bedingung erfüllt ist. Dass dann unter "dann" mit einer Verzögerung eingeschaltet wird und weiter mit einem Timer wieder ausgeschaltet wird, ist ja nur die Folge.

Der einzige mir einfallende offene Punkt wäre, wenn die "wenn"-Bedingung schlicht Änderung des Zustandes des Aktors lautet, dann reagiert das Programm sowohl beim Einschalten als auch beim Ausschalten, was dann wohl zu der Schleife führen würde. Ob das tatsächlich so ist . testen ...

In einer ähnlichen Konstellation arbeitet bei mir ja auch ein HM-IP-Bewegungsmelder mit einem HM-Aktor zusammen für eine Gartenlichtautomatik. Der einzige Unterschied ist halt, Bewegungsmelder=Sender und Aktor=Empfänger, während im gewünschten Programm der Aktor eine Eigenfunktion darstellen sollte. Das ist im Grunde das Nachbilden einer in der Firmware (noch) nicht vorhandenen Funktion.

Hauptsächlich ist jedoch erst einmal eine Verknüpfung einer FB und eines Außen-Wandtasters mit dem Aktor Ziel der Aktion. Habe das mit einer HM-IP Fernbedienung getestet und funktioniert auch so wie es soll. Der Außentaster bedient über eine HM-PBI-4-FM das System und wird mit der Anwesenheitserkennung verknüpft, lässt sich also nur bedienen, wenn das passende Mobiltelefon angemeldet ist.

@Bruno
z. B. Handbuch Seite 90. Danke, aber den Hinweis brauchte ich jetzt nicht, zumal eben diese Anforderung im Handbuch gar nicht betrachtet wird.
Nur mal als Denkanstoß - wird der Aktor durch Fremdprogramme angestoßen ( set State), wäre eine Aktor/Aktor-Aktion schon sinnvoll. Ich ziehe der doch etwas spröden WebUI der CCU eine visualisierte Oberfläche durch io.broker vor. Auch wenn dort der Aufwand nochmals steigt, das Ergebnis ist dann einfach schicker und vielseitiger verwendbar.

Gluehwurm
Beiträge: 8713
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

Beitrag von Gluehwurm » 16.04.2018, 15:46

Ati hat geschrieben: Danke, aber den Hinweis brauchte ich jetzt nicht, zumal eben diese Anforderung im Handbuch gar nicht betrachtet wird.
Sicher ?? Ist/wäre das, was ich in meinem Ergänzungssatz erwähnt hatte. Familienvater hat genau das auch nochmal erwähnt. 8)

Ati
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2017, 12:50

Re: HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

Beitrag von Ati » 16.04.2018, 16:35

Gluehwurm hat geschrieben:Diese Vorgehensweise empfiehlt sich eigentlich nicht. Normal ist es wie oben gezeigt. Das Programm wird durch einen Sender (nicht den Aktor) gestartet und schaltet dann den Aktor zeitgesteuert ein. Bei direkt verknüpften Sendern mit dem Aktor muss dies individuell eingestellt werden.
Das habe ich durchaus verstanden, wie Du am angeführten Beispiel des Bewegungsmelders ablesen konntest.
Aber es löst meine Frage in der Form nicht. Ich will im Prinzip eine fehlende Funktion der Firmware auf Softwarebasis ergänzen. Anscheinend klappt es aber mit der beschränkten Funktionalität der WENN-Bedingung wohl nicht und es geht anscheinend nur der Weg durch einen "Sendeumweg" z.B. in Form einer Variable oder/und externes Programm.

Also ich finde es damit eigentlich nur schade, denn das System an sich ist ja nicht schlecht.

Gluehwurm
Beiträge: 8713
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

Beitrag von Gluehwurm » 16.04.2018, 21:53

Ati hat geschrieben:... durch einen "Sendeumweg" ...
Bug oder Feature ?? Ist halt konsequent bei allen Teilen gleich durchgezogen. Bei manchen Teilen macht es Sinn, bei solchen Teilen leider nicht immer bzw. es lässt sich "diskutieren". :wink:

Verbesserungs-/Änderungsvorschlag an eq-3.

Ati
Beiträge: 15
Registriert: 22.11.2017, 12:50

Re: HmIP-PCBS Schaltaktor für Garagentor mit CCU2

Beitrag von Ati » 17.04.2018, 15:02

habe ich mir erlaubt zu machen :mrgreen:

Zuvor hatte ich noch mit einem Menschen vom Support "geplaudert". Die sind aber auf konsequente "es geht nur nach Handbuch"-Antworten gedrillt. Alles was darüber hinausgeht gibt es gar nicht. :wink:

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP Aktoren und Sensoren“