Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

HMIP lokale Installation

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
Bojtar
Beiträge: 6
Registriert: 10.10.2018, 11:39

Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Bojtar » 10.10.2018, 12:56

Liebe Forumsmitglieder!
Mein Name ist Christian und seit ein paar Tagen bin ich stolzer Besitzer einer Grundausstattung zur Heizungsregelung.

Dazu habe ich folgende Ausstattung in Betrieb:
7x HK Thermostat HmIP-eTRV-B mit Fensterkontakt, Direktverknüpft
2x HK Thermostat HmIP-eTRV-B mit Fensterkontakt, geregelt über 1x HmIP-WTH-2
1x CCU2
1x Schalt-Mess-Aktor HmIP-FSM

Die Steuerung des Heizkessels erfolgt über den HmIP-FSM, dieser wird 1.) direkt über das Wandthermostat geschaltet (Standardverknüpfung) 2.) über ein Programm mit der Logik

"WENN
Thermostat 1 Ventilöffnungsgrad >0.25 ODER
Thermostat 2 Ventilöffnungsgrad >0.25 ODER
[usw alle Thermostate] DANN
Schalt-Mess-Aktor sofort EIN SONST
Schalt Mess-Aktor Sofort AUS"

(Natürlich nur die 7 Stück ohne WTH. Falls hier jemand eine einfachere oder bessere Lösung hat bin ich dankbar)

Soweit funktioniert alles bis jetzt ganz gut, jedoch sind folgende Fragen aufgetaucht (gerne bitte auch mit Links zu Antworten hier im Forum. Ich habe gesucht, aber vielleicht kenne ich noch nicht die richtigen Suchbegriffe):

1. Es ist immer um 1°C zu warm im Raum. Soll heißen: auch wenn die SOLL Temperatur (Wochenprogramm) niedriger ist als die IST Temperatur (Werte vom Thermostat) macht das Ventil schon auf (mech. Ventilgängigkeit geprüft, ebenso Adapterfahrt erneut ausgeführt) und heizt fleißig. Konstant 1°C Unterschied, kein Offset eingestellt. Das ist bei allen so, außer bei den beiden mit WTH-2
Hat das schon jemand beobachtet?

2. Wie kann ich den Status des FSM (also EIN/AUS), den ich bereits per Skript auslese, in ein Diagramm einfügen oder anders mitloggen?

3. Welche Einstellungen sind bei der Statusmeldung zu empfehlen (Heizkörperthermostat) um die Stellung des Ventils im Diagramm korrekt darzustellen?

Da meine Fragen unterforenübergreifend sind, stelle ich sie gerne auch wo anders rein. Bitte um kurze Rückmeldung von Euch Erfahrenen wie es hier üblich ist.

Vielen Dank im Voraus!
Schöne Grüße, Christian
Zuletzt geändert von Roland M. am 10.10.2018, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema verschoben

Gluehwurm
Beiträge: 8325
Registriert: 19.03.2014, 01:37

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Gluehwurm » 10.10.2018, 13:14

Herzlich willkommen im Forum,
Bojtar hat geschrieben:
10.10.2018, 12:56
... Da meine Fragen unterforenübergreifend sind, stelle ich sie gerne auch wo anders rein. ...
Isses nicht, nur "HMIP mit CCU". Habe es zum Schieben gemeldet.
Bojtar hat geschrieben:
10.10.2018, 12:56
... (Natürlich nur die 7 Stück ohne WTH. Falls hier jemand eine einfachere oder bessere Lösung hat bin ich dankbar) ...
Ob besser weiss ich nicht, die DV macht hier keinen Sinn, wenn das Programm schon da ist, dann alle eTRV mit rein und fertig. Den Sonst-Teil durch SonstWenn ersetzen und die Thermostate mit "kleiner/gleich 0.25" nur prüfen reinnehmen.

Zukünftige Darstellung von Programmen bitte als Screenshot und keine Nacherzählung.

Siehe auch "Tipps für Anfänger" und WebUI-handbuch von eq-3.
Bojtar hat geschrieben:
10.10.2018, 12:56
... 1. Es ist immer um 1°C zu warm im Raum. ...
Die Teile haben eine gewisse Lernkurve. Daher mal x-Tage beobachten.


Gruß
Bruno

Bojtar
Beiträge: 6
Registriert: 10.10.2018, 11:39

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Bojtar » 11.10.2018, 08:22

Danke für die rasche Antwort!
Aber das mit dem "kleiner/gleich 0.25" prüfen verstehe ich nicht - der Aktor sollte doch jedenfalls AUS sein, wenn die Ventile nicht "größer/gleich" sind. Noch was: was würde bei einem Wert von 0.25 passieren? Dann wäre ich doch sowohl "kleiner/GLEICH" als auch "größer/GLEICH"?
Screenshot.jpg
Schöne Grüße, Christian

Benutzeravatar
Sammy
Beiträge: 6929
Registriert: 09.09.2008, 20:47

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Sammy » 11.10.2018, 08:30

Der Grundaufbau kann aus meiner Sicht so bleiben. Wozu statt dem SONST ein SONSTWENN soll, wüsste ich jetzt gerade nicht.
Dass beides erfüllt wäre, wäre in dem Fall egal. Das was zuerst als wahr gefunden wird, gilt. Der Rest wird nicht mehr geprüft.
Du solltest aber besser nicht direkt den Aktor ansprechen, sondern eine Variable setzen, weil sonst unnötig gesendet wird.
Alternativ könnte man den Aktorzustand mit einer Zusatzbedingung abfragen.

Gruß Sammy
Links: CCU-Logik, Tipps für Anfänger, WebUI-Doku, Expertenparameter, virtuelle Aktorkanäle
Inventur vom 22.01.14: 516 Kanäle in 165 Geräten, 132 Programme, 270 Direkte Verknüpfungen
Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Bojtar
Beiträge: 6
Registriert: 10.10.2018, 11:39

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Bojtar » 11.10.2018, 11:20

Danke für den Input, ich behalte das im Hinterkopf, da ich als Neueinsteiger noch nicht sehr fit bin beim Programmieren und mit dem Einbinden von Variablen noch nicht vertraut bin.

Bzgl. dem Loggen der abgefragten Variable (Frage 2) gibt es da eine Möglichkeit?

Schöne Grüße, Christian

Gluehwurm
Beiträge: 8325
Registriert: 19.03.2014, 01:37

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Gluehwurm » 11.10.2018, 12:07

Sammy hat geschrieben:
11.10.2018, 08:30
... Wozu statt dem SONST ein SONSTWENN soll, wüsste ich jetzt gerade nicht. ...
Was passiert beim Neustart der CCU, oder werden die Werte der Öffnungsgrade gespeichert ?
Bojtar hat geschrieben:
11.10.2018, 08:22
... der Aktor sollte doch jedenfalls AUS sein, wenn die Ventile nicht "größer/gleich" sind ...
Na ja, wenn Du erst schreibst
Bojtar hat geschrieben:
10.10.2018, 12:56
... Ventilöffnungsgrad >0.25 ...
dann nehme ich an, daß es auch so ist. Wenn dann im Screenshot (hier sieht man wieder deutlich, warum Nacherzählungen einfach nix sind) die Bedingung >=0.25 auftaucht, ist das halt ein Unterschied. Unter diesem geänderten Umstand, müsste im SonstWenn da <0.25 rein.
Bojtar hat geschrieben:
11.10.2018, 11:20
... mit dem Einbinden von Variablen noch nicht vertraut bin ...
Dann musst Du halt etwas schneller lernen ... :wink:

Eine Systemvariable erzeugen, Benennung z.B. SV_Heizbedarf, Typ Logik (wahr/falsch lassen).
Änderung Deines Programms im DANN: Systemzustand SV_Heizbedarf -> ist wahr,
bei Sonst oder SonstWenn -> DANN Systemzustand SV_Heizbedarf -> ist falsch

Neues Programm erzeugen, Name P_Heizen
Wenn
Systemzustand SV_Heizbedarf -> ist wahr -> bei Änderung
DANN
Aktor schalten (siehe jetziges DANN)
SonstWenn
Systemzustand SV_Heizbedarf -> ist falsch -> nur prüfen
DANN
Aktor ausschalten
Sonst
nix

Benutzeravatar
Sammy
Beiträge: 6929
Registriert: 09.09.2008, 20:47

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Sammy » 11.10.2018, 12:15

Bojtar hat geschrieben:
11.10.2018, 11:20
Danke für den Input, ich behalte das im Hinterkopf, da ich als Neueinsteiger noch nicht sehr fit bin beim Programmieren und mit dem Einbinden von Variablen noch nicht vertraut bin.
Gerade deshalb solltest Du die Ratschläge befolgen und notfalls nachfragen, wenn die Umsetzung unklar ist.
Gluehwurm hat geschrieben:
11.10.2018, 12:07
Was passiert beim Neustart der CCU, oder werden die Werte der Öffnungsgrade gespeichert ?
Ich vermute, die Öffnungsgrade werden nicht gespeichert.
Solange die Bedingung im SONSTWENN aber das exakte Gegenteil der WENN Bedingung ist (Alles "UND < 0,25"), kann da ein SONST hin. Dann ist das Verhalten identisch. (unabhängig davon, welchen Wert die Öffnungsgrade haben)

Wenn beim Booten nichts passieren soll, muss man mit der besoneren "Boot-Variable" arbeiten.

Gruß Sammy
Links: CCU-Logik, Tipps für Anfänger, WebUI-Doku, Expertenparameter, virtuelle Aktorkanäle
Inventur vom 22.01.14: 516 Kanäle in 165 Geräten, 132 Programme, 270 Direkte Verknüpfungen
Ich übernehme für alle von mir gegebenen Hinweise, Tipps und Links keine Haftung! Das Befolgen meiner Tipps ist nur für Fachkundige gedacht und erfolgt auf eigene Gefahr!

Bojtar
Beiträge: 6
Registriert: 10.10.2018, 11:39

Re: Regelungenauigkeit Heizkörperthermostat

Beitrag von Bojtar » 11.10.2018, 17:24

Vielen Dank!
Variable erstellt und Programm umgeschrieben.

Jaaaaa.... da hab ich Unsinn geschrieben mit dem >0.25 :oops: :oops:

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP mit CCU“