HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

HMIP lokale Installation

Moderator: Co-Administratoren

Antworten
sascha_xx
Beiträge: 16
Registriert: 10.02.2015, 20:12

HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von sascha_xx » 11.05.2018, 12:07

Hallo,

ich habe in RaspMatic eine Programmverknüpfung zwischen einem Kanal meiner Funktasterschnittstelle 4f-fach (HM-PBI-4-FM) und einer schaltbaren Steckdose (HMIP-PS) erstellt. Sieht dann bei mir so aus:

Tastendruck kurz und Schaltzustand: Ein (nur prüfen)
dann (sofort) Schaltzustand: Aus
sonst (sofort) Schaltzustand: Ein
3_LI.jpg
Problem: nach einem Neustart der RaspMatic (bspw. nach einem Stromausfall), schaltet sich die Steckdose ein.

Meine vermeintliche Lösung bestand darin, die Abfrage "umzudrehen":
Tastendruck kurz und Schaltzustand: Aus (nur prüfen)
dann (sofort) Schaltzustand: Ein
sonst (sofort) Schaltzustand: Aus

Problem: nach jedem Tasterdruck ersehe ich für 1-2 Sekunden eine Servicemeldung, dass die Gerätekommunikation zur Schaltsteckdose gestört sei, bevor diese von selbst verschwindet. Im ursprünglichen Ansatz habe ich keine kurzfristigen Servicemeldungen hinsichtlich einer Störung. Immerhin schaltet aber die Steckdose nach einem Neustart nicht ein :?

Woher könnte die Kommunikationsstörung bei dem zweiten Lösungsansatz herkommen?

Vielen Dank!

Grüße
Sascha
Zuletzt geändert von alchy am 11.05.2018, 15:52, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: verschoben aus HomeMatic IP Aktoren und Sensoren

Gluehwurm
Beiträge: 8307
Registriert: 19.03.2014, 01:37

Re: HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von Gluehwurm » 11.05.2018, 12:23

Also Forum "HMIP mit CCU", ist ja kein Problem des Aktors ... 8)

Woher die Störungen kommen, weiss ich nicht, zum anderen Thema habe ich mal "neustart ccu programm" in die Forensuche eingetippt und schon auf S.1 kam das hier
viewtopic.php?f=31&t=26278

Vielleicht hilft es


Gruß
Bruno

NickHM
Beiträge: 1661
Registriert: 23.09.2017, 12:04

Re: HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von NickHM » 11.05.2018, 12:38

Anmerkung ....

Nach dem Neustart hat die Steckdose immer den Status "AUS". Egal ob die Steckdose On oder OFF ist. Dieses Problem wurde im Forum schon mehrfach beschrieben. Das kommt dann also bei diesem Troggle Programm noch erschwerend hinzu.

Die saubere Lösung wäre eine HMIP Fernbedienung und Direktverknüpfungen.

sascha_xx
Beiträge: 16
Registriert: 10.02.2015, 20:12

Re: HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von sascha_xx » 11.05.2018, 13:34

Hallo,

ich konnte mit Hilfe von Brunos Link das Problem eben lösen: vielen Dank!

"Die saubere Lösung wäre eine HMIP Fernbedienung und Direktverknüpfungen."
Ich habe leider HM- und HM-IP-Komponenten, die ich an verschiedenen Stellen im Raumen über Doppeltaster steuere. Sicher wäre es die sauberste Lösung von einer 4-fach Funktasterschnittstelle nur zwei Kanäle zu nutzen und für 50€ eine 3-fach HM-IP-Funktasterschnittstelle zu kaufen und davon nur 2 Kanäle zu nutzen, aber das widerstrebt mir aus wirtschaftlichen Gründen.

Ich habe mein Progrämmchen nur derart geändert, dass ich den Neustart der CCU mit Abfrage (siehe Link von Bernd Bruno) und ansonsten auch etwas umgestellt habe:
4_LI.jpg
Vielen Dank nochmals!

Grüße
Sascha
Zuletzt geändert von sascha_xx am 11.05.2018, 14:32, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
JRiemann
Beiträge: 3645
Registriert: 12.11.2015, 22:05
Wohnort: Aurich

Re: HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von JRiemann » 11.05.2018, 13:49

Man muss bei Deinem Problem 2 Dinge unterscheiden:
1. Stromausfall und CCU sowie Aktor starten neu
2. CCU macht einen Neustart, aus welchen Gründen auch immer.

Das Dein Programm nach einem Robbt der CCU durchlaufen wird ist ganz normal.
Nach einem Reboot werden ALLE Programme angestoßen und die Bedingungen geprüft.
Um das ausführen einer Aktion bei diesen Durchlaufen zu verhindern gibt es einen Lösungsansatz den "Gluehwurm" bereits verlinkt hat:
<<< siehe hier >>>

Dein Programm wird beim Durchlauf gestartet, die Bedingungen im WENN sind nicht erfüllt (ein Tastendruck ist immer nur für die Dauer des Tastendrucks und des folgenden Programmdurchlaufs gültig), weil das WENN nicht erfüllt ist wird das folgende SONST ausgeführt.
Ganz einfache Lösung: Statt des SONST einfach ein SONST-WENN verwenden.

Code: Alles auswählen

WENN - Taste - kurz 
UND - Licht EIN - nur prüfen
DANN - Licht AUS
SONST-WENN - Taste kurz
UND - Licht AUS - nur prüfen
DANN - Licht EIN
Gab es einen Stromausfall wird natürlich auch der Aktor rebootet. Ich habe leider keinen HMIP-PS, aber ich möchte darauf wetten das es bei dem Gerät eine Einstellungsmöglichkeit gib was nach einem Stromausfall passieren soll. Bei anderen Geräten nennt sich der Punkt "Aktion bei Spannungswiederkehr" oder so ähnlich.
NickHM hat geschrieben:Die saubere Lösung wäre eine HMIP Fernbedienung und Direktverknüpfungen.
Das ist nicht möglich weil Mischung aus HM und HMIP
sascha_xx hat geschrieben:Woher könnte die Kommunikationsstörung bei dem zweiten Lösungsansatz herkommen?
Wenn Servicemeldungen erscheinen ist das ein Zeichen einer grenzwertigen Verbindung zu CCU. Nach einem Reboot kann man diese Meldungen aber eher vernachlässigen. Im laufenden Betrieb besteht allerdings Handlungsbedarf.
Viele Grüße!
Jörg

sascha_xx
Beiträge: 16
Registriert: 10.02.2015, 20:12

Re: HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von sascha_xx » 11.05.2018, 15:30

Hallo Jörg,

vielen Dank für Deine umfangreiche Antwort!

Zunächst funktionierte ja die Lösung, die Bruno verlinkt hatte. Nun, nach etlichen Minuten kann ich über den Taster keine der beiden Steckdosen schalten, habe nun die Statusabfrage wieder rausgeworfen und die von Dir vorgeschlagene Lösung umgesetzt. Manchmal sehe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht...

Ich hatte in der Vergangenheit tatsächlich Probleme mit der Reichweite des Moduls, welches ich auf den Raspberry augesteckt hatte (das neue Homematic-Funkmodul), habe aber dann eine externe Antenne angebaut und seit dem ist alles gut. In der Vergangenheit musste ich eine Fehlermeldung hinsichtlich einer gestörten Übertragung auch immer bestätigen, damit diese wieder gelöscht wurde. Komisch finde ich halt jetzt, dass diese gestörte Kommunikation in meinem ersten Programm nicht entstand, also bei

Tastendruck kurz und Schaltzustand: Ein (nur prüfen)
dann (sofort) Schaltzustand: Aus
sonst (sofort) Schaltzustand: Ein

sondern nur, als ich daraus

Tastendruck kurz und Schaltzustand: Aus (nur prüfen)
dann (sofort) Schaltzustand: Ein
sonst (sofort) Schaltzustand: Aus

machte. Das ließ sich reproduzieren.

Aufgrund der Neustartproblematik habe ich das Programm ja nunmehr, wie von Dir vorgeschlagen geändert und sehe halt manchmal diesen kurze Servicemeldung, die sofort wieder verschwindet. Interessanterweise schalten die Steckdosen sofort und fast ohne Verzögerung. Könnte es sein, dass die Steckdosen ihren neuen Zustand nach Änderung an die CCU zurückmelden und die CCU die Rückmeldung schneller erwartet, als diese tatsächlich kommt? Bei der Fehlermeldung ersehe ich auch immer, dass es bei der Steckdose den "Kanal"(?) "0" betrifft (also Seriennummer gefolgt von ":0")?! Wobei bei der Übersicht der Geräte bei der Dose die ":1" der Tasterkanal ist, die ":3" der Schaltaktor und die ":6" ein nicht verknüpftes Wochenprogramm. Ich werde es wohl mal beobachten.

Ich habe eben mal die Sicherungen aus- bzw. wieder reingehauen. Wenn die Schaltsteckdosen wieder Strom bekommen, schalten sich diese nicht einfach ein. Es lag also tatsächlich an dem zu simplen Programm, welches nach CCU-(Neu)start durchlaufen wird und entsprechend reagiert.

Code: Alles auswählen

    NickHM hat geschrieben:
    Die saubere Lösung wäre eine HMIP Fernbedienung und Direktverknüpfungen.

Das ist nicht möglich weil Mischung aus HM und HMIP
Ich glaube Du hast Nick falsch verstanden: da es eine HMIP-Schaltsteckdose ist, wäre eine Ansteuerung mit einer HMIP-Fernbedienung und einer Direktverknüpfung das Idealste, geht aber aus den von mir beschriebenen Gründen eben nicht, daher die Programmverknüpfung.

Vielen Dank.

Grüße
Sascha

Benutzeravatar
JRiemann
Beiträge: 3645
Registriert: 12.11.2015, 22:05
Wohnort: Aurich

Re: HMIP-PS: einschalten nach Neustart CCU verhindern

Beitrag von JRiemann » 11.05.2018, 19:13

Ich gehe davon aus das die Servicemeldung immer nur kurz erscheint weil die Verbindung grenzwertig ist.
Die CCU sendet den Befehl an den Aktor, dieser erhält die Mittteilung auch aber die Bestätigung kommt irgendwie nich bei der CCU an. Da die erwartete Rückmeldung ausbleibt wirft die CCU eine Servicemeldung. Zwischenzeitlich hat der Aktor den neuen Status angenommen und meldet diesen an die CCU. Weil ja jetzt die Verbindung wieder besteht löscht die CCU die Servicemeldung wieder.

Normalerweise gibt es immer 2 Servicemeldungen gleichzeitig bei sowas:
1. Kommunikation ist gestört
2. Kommunikation war gestört
Die 1. Meldung kann man nicht selbst bestätigen und löschen. Sie verschwindet eigenständig erst dann wenn die Verbindung wieder hergestellt ist.
Die 2. Meldung ist ist nur ein Hinweis das es ein Problem gab. Sie bleibt bestehen bis Du sie bestätigt hast damit evtl. wieder behobene Probleme zu Kenntnis genommen werden können.
Das es bei Dir nicht so ist wundert mich etwas. Es müsste bei Deinem "Fehler" zumindest immer die "war gestört" stehen bleiben bis Du sie bestätigst. Oder setzt Du ein Servicemeldungen-Skript ein? Oder habe ich Dich falsch verstanden und Du bestätigst die Meldung immer selbst?

Zumindest würde ich als Lösungsversuch die CCU und den Aktor etwas näher zusammenbringen. Das Programm hat unter Garantie nichts mit dem "Fehler" zu tun!
sascha_xx hat geschrieben:bei der Steckdose den "Kanal"(?) "0"
Das müsste so auch richtig sein weil Kanal 0 der Master bzw. das Gerät selbst ist. Die Hauptverwaltung also. Alle anderen Kanäle sind nur untergeordnet und virtuell.
Viele Grüße!
Jörg

Antworten

Zurück zu „HomeMatic IP mit CCU“