RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Baxxy
Beiträge: 4679
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 314 Mal
Danksagung erhalten: 857 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von Baxxy » 15.11.2021, 23:12

jp112sdl hat geschrieben:
15.11.2021, 22:59
Panzerschlitzen
:lol:
Tatsächlich gefällt mir hier das kompakte Design. Hat man mehr Einträge im Blick ohne scrollen zu müssen.
Aber ja, ein bisschen mehr Höhe pro Zeile darf es (für die Übersichtlichkeit) dann doch sein.

Interessant ist auch, das quasi jedes Gerät auf seiner Einstellungsseite ein anderes Spaltenlayout hat.
Beispiele:
RM_Geräteinstellungen_Aufteilung_IP-Gruppe.JPG
RM_Geräteinstellungen_Aufteilung_IP-HKT.JPG
RM_Geräteinstellungen_Aufteilung_IP-WTH.JPG
RM_Geräteinstellungen_Aufteilung_IP-TFK.JPG
RM_Geräteinstellungen_Aufteilung_IP-PSM.JPG
RM_Geräteinstellungen_Aufteilung_IP-PS.JPG

ptweety
Beiträge: 368
Registriert: 07.01.2017, 16:48
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von ptweety » 15.11.2021, 23:28

Ich finde das auch nicht einfach mit dem Design der WebUI zu arbeiten. Eigentlich braucht es da eine kräftige Renovierung.

Vielleicht schaffen wir es ja als ersten Schritt auf ein moderneres Framework (Bootstrap) zu gehen. Einen PR dazu gibt es schon ...

Und damit kann man dann auch erste Spielereien veranstalten und mal austesten, wie eine WebUI aussehen kann. Dazu habe ich mal versucht einen Anfang zu machen und ein kleines Test-Projekt aufgesetzt: --> klick <--

Bildschirmfoto 2021-11-15 um 23.03.01.png

MichaelN
Beiträge: 3814
Registriert: 27.04.2020, 10:34
System: CCU
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 544 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von MichaelN » 15.11.2021, 23:41

Das ist wieder was, wo nur Linux User mitspielen können?
LG, Michael.

Wenn du eine App zur Bedienung brauchst, dann hast du kein Smarthome.

Wettervorhersage über AccuWeather oder OpenWeatherMap+++ Rollladensteuerung 2.0 +++ JSON-API-Ausgaben auswerten +++ undokumentierte Skript-Befehle und Debugging-Tipps +++

jp112sdl
Beiträge: 9827
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 620 Mal
Danksagung erhalten: 1473 Mal
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von jp112sdl » 16.11.2021, 07:08

Baxxy hat geschrieben:
15.11.2021, 23:12
Interessant ist auch, das quasi jedes Gerät auf seiner Einstellungsseite ein anderes Spaltenlayout hat.
Da geht es noch, weil man um eine neue Einstellungsseite aufzurufen erst aus der Ansicht raus muss, in die Geräteliste. Da gwöhnt sich das Auge dran ^^
Aber, wenn ich mal ne leere HmIP Heizungsgruppe nehme und in die Einstellungen gehe, geht die linke Browserhälfte flöten, weil die Beschreibung so sehr lang ist:

Code: Alles auswählen

                         HmIP-HEATING INT0000002:1
Verknüpfungspartner Heizungsthermostat (manuelle Bedienung, Sender)
Noch unschöner finde ich es, wenn man in "Status und Bedienung" -> "Geräte" links ein Gerät nach dem anderen anklickt und rechts die Spalte Kanal jedes Mal eine andere Breite hat.
Auch da nimmt allein der Kanalname bei der o.g. Heizungsgruppe fast mehr Platz ein, als man für die "Bedienung" noch übrig hat.

Ich fand das vorher übersichtlicher.

So, nun hör ich auf über die neuen Style-Anpassungen zu nörgeln. :lol:

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

ptweety
Beiträge: 368
Registriert: 07.01.2017, 16:48
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von ptweety » 16.11.2021, 07:48

MichaelN hat geschrieben:
15.11.2021, 23:41
Das ist wieder was, wo nur Linux User mitspielen können?
Naja, das. ist eine rohe Seite mit ein wenig Struktur und Bootstrap css, welches über. SASS angepasst werden kann. Sollte also unter jedem BS runterladbar und im Browser anzuschauen sein.

Der Sinn ist aber nur in einer Vorschau und Test der Bootstrap Komponenten zu sehen. Es ist NICHT eine funktionierende WebUI.

MichaelN
Beiträge: 3814
Registriert: 27.04.2020, 10:34
System: CCU
Hat sich bedankt: 304 Mal
Danksagung erhalten: 544 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von MichaelN » 16.11.2021, 08:30

Designmäßig auf jeden Fall ein Schritt in die richtige Richtung.
LG, Michael.

Wenn du eine App zur Bedienung brauchst, dann hast du kein Smarthome.

Wettervorhersage über AccuWeather oder OpenWeatherMap+++ Rollladensteuerung 2.0 +++ JSON-API-Ausgaben auswerten +++ undokumentierte Skript-Befehle und Debugging-Tipps +++

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 7884
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 973 Mal
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von jmaus » 16.11.2021, 08:39

ptweety hat geschrieben:
15.11.2021, 23:28
Ich finde das auch nicht einfach mit dem Design der WebUI zu arbeiten. Eigentlich braucht es da eine kräftige Renovierung.
Ich denke diesbzgl. haben wir hier einen breiten Konsens. Ich würde es sogar noch härter ausdrücken: Die WebUI braucht einen kompletten Neustart in Punkto Design.
ptweety hat geschrieben:
15.11.2021, 23:28
Vielleicht schaffen wir es ja als ersten Schritt auf ein moderneres Framework (Bootstrap) zu gehen. Einen PR dazu gibt es schon ...
Nun, prinzipiell geht der PR ja in die richtige Richtung. Die Frage ist nur (weil du ja schon weiter unten einen ersten Design-Prototypen mit Bootstrap vorstellst) ob es sich überhaupt lohnt diesen PR überhaupt in die existierende WebUI noch zu integrieren? Denn so wie der Stand des PR momentan ist, kann man das so nicht direkt mergen weil damit an vielen Ecken und Kanten das Design der bestehenden WebUI sich so stark ändert (Abstände, Button-Layouts, etc.) das man jetzt an vielen stellen die CSS mit overrides zupflastern müsste damit die Bootstrap CSS nicht überall durchdringt. Wäre es nicht sinnvoll wir investieren die Zeit besser in die (Weiter-)Entwicklung der neuen WebUI basierend auf Bootstrap?
ptweety hat geschrieben:
15.11.2021, 23:28
Und damit kann man dann auch erste Spielereien veranstalten und mal austesten, wie eine WebUI aussehen kann. Dazu habe ich mal versucht einen Anfang zu machen und ein kleines Test-Projekt aufgesetzt: --> klick <--
Also das gefällt mir als ersten Anfang schon einmal sehr sehr gut und endlich sprechen wir nicht nur über den oft festgestellten notwendigen Neustart des WebUI-Designs, sondern wir haben durch dich wohl endlich jemanden gefunden mit genügend Web-Design Erfahrung und wohl auch Motivation um etwas diesbzgl. auf die Beine zu stellen. Also bitte am Ball bleiben und weitermachen! Ich bin da gerne bereit auch mehr Zeit zu investieren in dieses Redesign, aber ganz alleine will ich das ehrlich gesagt eben nicht machen. Bevor wir da aber konkret starten, bleiben da noch gewisse Fragen offen die wir erst einmal IMHO klären sollten:
  • Ist bootstrap wirklich das "beste" bzw. passenste JS-Framework das wir alleine nehmen/nutzen sollten? Oder vielleicht doch gleich auch sowas wie ReactJS mit aufnehmen (siehe https://github.com/react-bootstrap/react-bootstrap)?
  • Da ein solches komplettes Redesign der WebUI nicht ohne umfangreiche Anpassungen im Backend (tclsh, js, rega) einhergehen kann, sollten wir meiner Meinung nach die Arbeiten daran eigentlich sobald wie möglich (gleich?) in einem separaten Branch im RaspberryMatic Repository aufnehmen. Eben damit sich einer (ptweety) um das Design und der andere (ich?) gleich um die Backend-Anpassungen kümmern können.
  • Eine weitere Frage wäre auch noch wie wir das ganze dann in das bestehende OCCU WebUI integrieren/patchen können am schluss, denn es wird ja nicht nur bei CSS Anpassungen bleiben, sondern an vielen stellen werden wir die htm, tcl, etc. Dateien stark anpassen müssen. Oder ersetzen wir gleich das gesamte /www Verzeichnis durch unsere Anpassungen bzw. unser neues WebUI?
  • Und natürlich werden wir dann alle unsere WebUI Patches anpassen bzw. zurückrollen/entfernen müssen weil wir ja funktionalitäten dann direkt in die neue WebUI integrieren werden statt diese dann wieder via dem WebUI Patchmechanismus "nachzupflegen". Da wäre auch die Frage wie wir das am besten erledigen perspektivisch.
Insgesamt sei aber noch einmal betont, das ich es sehr sehr unterstütze das wir über reine/leichte CSS anpassungen hinausgehen und wie von ptweety aufgezeigt die WebUI einerseits kompletterneuern vom Design her, aber das alte vertraute Layout der WebUI versuchen weitestgehend beizubehalten damit der Nutzer sich unter'm Strich weiterhin "zuhause" zurechtfindet - auch weil ich weiterhin der Meinung bin das die WebUI vom Prinzip her mehr eine reine Konfigurationsoberfläche für HomeMatic ist und sein sollte als eine Bedienoberfläche!
RaspberryMatic 3.61.5.20211113 @ ESXi – ~195 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte + ioBroker – GitHub / Twitter / Facebook / Sponsors

ptweety
Beiträge: 368
Registriert: 07.01.2017, 16:48
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von ptweety » 16.11.2021, 13:37

jmaus hat geschrieben:
16.11.2021, 08:39
Ich würde es sogar noch härter ausdrücken: Die WebUI braucht einen kompletten Neustart in Punkto Design.
Hier müssen wir vielleicht etwas klarer formulieren, was darunter zu verstehen ist.
  1. Redesign der Präsentationsebene (also das, was der Endnutzer sieht)
  2. Redesign der Anwendungsebene (also das, was auf der CCU passiert)
  3. Beides
Sollte es auf a) hinauslaufen, dann ist sicherlich Bootstrap (von Twitter) eine der besten Optionen, weil es dort eben genau nur um die Darstellung von irgendwelchem HTML in hübscher Form mit gut getestetem CSS geht. Es gibt natürlich noch weitere Projekte (Tailwind, Pure, Spectre,...) mit ähnlichem Fokus, aber die sind teilweise nicht so gut dokumentiert und von einer breiten Community getragen.

Wenn b) gemeint ist, dann sollte man sicher die Frage stellen, welches Framework dazu geeignet ist. Auf dem Markt gibt es da ja so einige Optionen:
  • Angular in TypeScript (von Google)
  • Vue in TypeScript
  • React (von Facebook)
Und letztlich zu c): Dafür gibt es dann wiederum Projekte, welche zum Beispiel Bootstrap und React verbinden.
jmaus hat geschrieben:
16.11.2021, 08:39
Nun, prinzipiell geht der PR ja in die richtige Richtung. ... Wäre es nicht sinnvoll wir investieren die Zeit besser in die (Weiter-)Entwicklung der neuen WebUI basierend auf Bootstrap?
Nun, dazu braucht es erstmal eine Aussage zum Ziel des Redesigns. Und das ist m.E. abhängig davon, wieviel Knowhow vorhanden und welche Manpower verfügbar ist.

Option a) ist sicherlich mit Aufwand verbunden, aber doch in einem Rahmen, welcher von 3-4 Freizeit-Entwicklern geleistet werden kann. Bei den Optionen b) und c) sieht es deutlich anders aus. Da sind eher 2-3 Vollzeit-Entwickler gefragt, welche sich möglichst noch im gewählten Framework gut auskennen.

Meine Gedanken gingen bisher (unausgesprochen) eher in Richtung a), da ich selber neben voller Berufstätigkeit nur wenige Stunden pro Woche beitragen kann.
jmaus hat geschrieben:
16.11.2021, 08:39
Also das gefällt mir als ersten Anfang schon einmal sehr sehr gut und endlich sprechen wir nicht nur über den oft festgestellten notwendigen Neustart des WebUI-Designs, sondern wir haben durch dich wohl endlich jemanden gefunden mit genügend Web-Design Erfahrung und wohl auch Motivation um etwas diesbzgl. auf die Beine zu stellen.
Danke für die Blumen, aber ich mache das aus Interesse und als Hobby. In den Reigen der Profis füge ich mich da noch nicht ein :mrgreen:
jmaus hat geschrieben:
16.11.2021, 08:39
Bevor wir da aber konkret starten, bleiben da noch gewisse Fragen offen die wir erst einmal IMHO klären sollten:
  • Ist bootstrap wirklich das "beste" bzw. passenste JS-Framework das wir alleine nehmen/nutzen sollten? Oder vielleicht doch gleich auch sowas wie ReactJS mit aufnehmen (siehe https://github.com/react-bootstrap/react-bootstrap)?
  • Da ein solches komplettes Redesign der WebUI nicht ohne umfangreiche Anpassungen im Backend (tclsh, js, rega) einhergehen kann, sollten wir meiner Meinung nach die Arbeiten daran eigentlich sobald wie möglich (gleich?) in einem separaten Branch im RaspberryMatic Repository aufnehmen. Eben damit sich einer (ptweety) um das Design und der andere (ich?) gleich um die Backend-Anpassungen kümmern können.
  • Eine weitere Frage wäre auch noch wie wir das ganze dann in das bestehende OCCU WebUI integrieren/patchen können am schluss, denn es wird ja nicht nur bei CSS Anpassungen bleiben, sondern an vielen stellen werden wir die htm, tcl, etc. Dateien stark anpassen müssen. Oder ersetzen wir gleich das gesamte /www Verzeichnis durch unsere Anpassungen bzw. unser neues WebUI?
  • Und natürlich werden wir dann alle unsere WebUI Patches anpassen bzw. zurückrollen/entfernen müssen weil wir ja funktionalitäten dann direkt in die neue WebUI integrieren werden statt diese dann wieder via dem WebUI Patchmechanismus "nachzupflegen". Da wäre auch die Frage wie wir das am besten erledigen perspektivisch.
Insgesamt sei aber noch einmal betont, das ich es sehr sehr unterstütze das wir über reine/leichte CSS anpassungen hinausgehen und wie von ptweety aufgezeigt die WebUI einerseits kompletterneuern vom Design her, aber das alte vertraute Layout der WebUI versuchen weitestgehend beizubehalten damit der Nutzer sich unter'm Strich weiterhin "zuhause" zurechtfindet - auch weil ich weiterhin der Meinung bin das die WebUI vom Prinzip her mehr eine reine Konfigurationsoberfläche für HomeMatic ist und sein sollte als eine Bedienoberfläche!
Ja, und siehe oben

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 7884
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 269 Mal
Danksagung erhalten: 973 Mal
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von jmaus » 17.11.2021, 11:17

ptweety hat geschrieben:
16.11.2021, 13:37
Hier müssen wir vielleicht etwas klarer formulieren, was darunter zu verstehen ist.
  1. Redesign der Präsentationsebene (also das, was der Endnutzer sieht)
  2. Redesign der Anwendungsebene (also das, was auf der CCU passiert)
  3. Beides
Sollte es auf a) hinauslaufen, dann ist sicherlich Bootstrap (von Twitter) eine der besten Optionen, weil es dort eben genau nur um die Darstellung von irgendwelchem HTML in hübscher Form mit gut getestetem CSS geht. Es gibt natürlich noch weitere Projekte (Tailwind, Pure, Spectre,...) mit ähnlichem Fokus, aber die sind teilweise nicht so gut dokumentiert und von einer breiten Community getragen.

[...]

Nun, dazu braucht es erstmal eine Aussage zum Ziel des Redesigns. Und das ist m.E. abhängig davon, wieviel Knowhow vorhanden und welche Manpower verfügbar ist.

Option a) ist sicherlich mit Aufwand verbunden, aber doch in einem Rahmen, welcher von 3-4 Freizeit-Entwicklern geleistet werden kann. Bei den Optionen b) und c) sieht es deutlich anders aus. Da sind eher 2-3 Vollzeit-Entwickler gefragt, welche sich möglichst noch im gewählten Framework gut auskennen.

Meine Gedanken gingen bisher (unausgesprochen) eher in Richtung a), da ich selber neben voller Berufstätigkeit nur wenige Stunden pro Woche beitragen kann.
Gut das du die Differenzierung des Zieles des potentiellen WebUI-Redesign noch einmal angesprochen hast. Ich bin da ganz bei dir. Primäres Ziel sollte (a), d.h. das Redesign auf Präsentationsebene sein. Ich sehe den Punkt das der Rest bzw. (b) einen erheblichen Mehraufwand darstellt. Und vielleicht könnten wir das ja dann ggf. im Anschluss dann erledigen wenn wir mit (a) soweit zum Erfolg gekommen sind, das wir das auch auf die Menschheit mit gutem Gewissen loslassen können. Das alleine wird vmtl. bereits mehrere Wochen, wenn nicht gar Monate in Anspruch nehmen alle möglichen Bereich der WebUI Schritt für Schritt auf Bootstrap umzustellen. Bei diesem Prozess sollten wir dann auch mehr und mehr Infos/Details zu notwendigen Anpassungen des Backend / der Anwendungsebene sammeln damit wir dann im Anschluss vielleicht hier oder da auch auf dieser Ebene dann Verbesserungen durchführen können.

Worauf wir uns aber noch einigen müssten wäre, welches stilistische Ziel wir bei dem Redesign ansetzen sollten/wollen? Dein Prototyp gefällt mir bereits sehr gut und ich finde es super wenn wir uns am Layout der bestehenden WebUI weiterhin orientieren könnten genau wie das auch in deinem Prototypen zu sehen ist. D.h. jetzt nicht komplett das gesamte Layout-Konzept auf den Kopf zu stellen und gar was komplett neues zu schaffen. Die Bereicheinteilung, das Layout und die Grundfunktionalität sollten IMHO weiterhin so bestehen bleiben und im Grunde "nur" eben Bootstrap für die CSS repräsentation eingesetzt werden um damit ein moderneren Look&Feel abzuliefern. Wenn wir uns darauf einigen könnten wäre das super.
ptweety hat geschrieben:
16.11.2021, 13:37
jmaus hat geschrieben:
16.11.2021, 08:39
Also das gefällt mir als ersten Anfang schon einmal sehr sehr gut und endlich sprechen wir nicht nur über den oft festgestellten notwendigen Neustart des WebUI-Designs, sondern wir haben durch dich wohl endlich jemanden gefunden mit genügend Web-Design Erfahrung und wohl auch Motivation um etwas diesbzgl. auf die Beine zu stellen.
Danke für die Blumen, aber ich mache das aus Interesse und als Hobby. In den Reigen der Profis füge ich mich da noch nicht ein :mrgreen:
Nun, es würde ja schon helfen wenn du bei diesem Side-Project nun am Ball bleiben würdest und wir zusammen (du Frontend, ich Backend) die Umstellung auf Bootstrap in der Präsentationsebene konstant voranbringen könnten. Schade wäre natürlich du würdest dann in dem Prozess irgendwann abspringen, denn alleine will ich diese Aufgabe definitiv nicht stemmen - aber davon gehen wir erst einmal nicht aus :)

Gut, dann sind wir uns ja prinzipiell einig. D.h. Primäres/Erstes Ziel sollte sein Bootstrap vollumfänglich einzuführen damit es auch an allen Stellen der WebUI nutzbar wird. Des Weiteren sollten wir uns auf die Verbesserung der Präsentationsebene konzentrieren und das Redesign der Anwendungsebene erst einmal hinten anstellen. D.h. wir müssten bei dieser Kombi aus javascript, tclsh, rega skripting, usw. bleiben, auch wenn das bedeutet das es vielleicht bisschen kompliziert/eklig wird :)

Die Frage wäre aber weiterhin, was machen wir mit deinem PR? In der jetzigen Form wäre dieser ja nicht in die existierende WebUI integrierbar, weil damit IMHO zuviele Styleänderungen einhergehen die das prinzipielle Aussehen der WebUI verändert. Meines Erachtens sollten wir vielleicht in einem separaten Branch im RaspberryMatic Repository arbeiten und dort die WebUI Anpassungen bzgl. Bootstrap und deinen Styleänderungen integrieren und dort auch weiter gemeinsam dran arbeiten. Für diesen Branch könnte ich dann gerne auch separate nightly snapshots bereitstellen damit wir - aber auch interessierte Dritte - da Feedback geben könnten und vielleicht sich so auch der Kreis der interessierten Mitentwickler an diesem WebUI Redesign potentiell steigt.
RaspberryMatic 3.61.5.20211113 @ ESXi – ~195 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte + ioBroker – GitHub / Twitter / Facebook / Sponsors

ptweety
Beiträge: 368
Registriert: 07.01.2017, 16:48
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: RaspberryMatic - Verbesserungsvorschläge/Wünsche

Beitrag von ptweety » 17.11.2021, 13:37

jmaus hat geschrieben:
17.11.2021, 11:17
ptweety hat geschrieben:
16.11.2021, 13:37
Hier müssen wir vielleicht etwas klarer formulieren, was darunter zu verstehen ist.
  1. Redesign der Präsentationsebene (also das, was der Endnutzer sieht)
  2. Redesign der Anwendungsebene (also das, was auf der CCU passiert)
  3. Beides
Gut das du die Differenzierung des Zieles des potentiellen WebUI-Redesign noch einmal angesprochen hast. Ich bin da ganz bei dir. Primäres Ziel sollte (a), d.h. das Redesign auf Präsentationsebene sein.
Fein für mich. Was sagen denn die anderen, üblichen Verdächtigen dazu?
jmaus hat geschrieben:
17.11.2021, 11:17
Worauf wir uns aber noch einigen müssten wäre, welches stilistische Ziel wir bei dem Redesign ansetzen sollten/wollen? Dein Prototyp gefällt mir bereits sehr gut und ich finde es super wenn wir uns am Layout der bestehenden WebUI weiterhin orientieren könnten genau wie das auch in deinem Prototypen zu sehen ist. D.h. jetzt nicht komplett das gesamte Layout-Konzept auf den Kopf zu stellen und gar was komplett neues zu schaffen. Die Bereicheinteilung, das Layout und die Grundfunktionalität sollten IMHO weiterhin so bestehen bleiben und im Grunde "nur" eben Bootstrap für die CSS repräsentation eingesetzt werden um damit ein moderneren Look&Feel abzuliefern. Wenn wir uns darauf einigen könnten wäre das super.
Da bin ich bei dir. Ein Einwurf wäre mir aber auch wichtig: ein Framework wie Bootstrap verwendet man ja wegen der bereitgestellten Komponenten (um sich die Arbeit des Selbermachen zu sparen) und Utilities. Im Zweifel würde ich also immer auf diese Komponenten und vorgesehenAnpassungen im Rahmen des Frameworks setzen, anstatt was eigenes zu stricken, nur damit es genau so wie die WebUI aussieht
jmaus hat geschrieben:
17.11.2021, 11:17
Die Frage wäre aber weiterhin, was machen wir mit deinem PR? In der jetzigen Form wäre dieser ja nicht in die existierende WebUI integrierbar, weil damit IMHO zuviele Styleänderungen einhergehen die das prinzipielle Aussehen der WebUI verändert. Meines Erachtens sollten wir vielleicht in einem separaten Branch im RaspberryMatic Repository arbeiten und dort die WebUI Anpassungen bzgl. Bootstrap und deinen Styleänderungen integrieren und dort auch weiter gemeinsam dran arbeiten. Für diesen Branch könnte ich dann gerne auch separate nightly snapshots bereitstellen damit wir - aber auch interessierte Dritte - da Feedback geben könnten und vielleicht sich so auch der Kreis der interessierten Mitentwickler an diesem WebUI Redesign potentiell steigt.
Das wäre sicher ein guter Weg. Insbesondere da es auch einer Menge Tests bedarf.

Apropos Test: ich bräuchte eine vernünftige Test-Umgebung mit einer Menge an Test-Fällen. Heißt: ein Backup mit möglichst vielen unterschiedlichen Geräten, Programmen und ..., welches ich (und evtl. jeder Andere auch) zum testen und entwickeln nutzen könnte. Haben wir sowas schon irgendwo mal diskutiert und geteilt?

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“