RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Clear
Beiträge: 37
Registriert: 14.01.2018, 18:16
Wohnort: Ebergassing

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Clear » 12.11.2018, 15:35

Raspihausfan_1 hat geschrieben:
12.11.2018, 14:09
Hallo Clear,
könntest du gelegentlich noch die Lüftungsschlitze vergrößern/verbreitern, denn die Luft het wenig "Bock", sich da durch zuzwängen. Zumal Staub den Rest erledigt und die Schlitze verschließt. Offenbar haben die Entwickler (ELV, eQ-3) keine Thermosimulation durchgeführt.
Hi, das Gehäuse ist quasi ein Vogelkäfig. Es sind im Boden jede Menge Lüftungsschlitze und die Himbeere besteht auch nur aus Löchern. Ich hab das Gehäuse nur in Anlehnung an das ELV-Gehäuse entworfen. Man kann's ja nicht viel anders machen. Die Größe, Position der Ports usw. sind alle von Raspy und Funk-Modul RPI-RF-MOD vorgegeben.
Der Staub ist natürlich ein Thema.
Hast du konkrete Erfahrung mit der Wärme (Überhitzung) im Gehäuse oder is nur vorausschauender Tipp?
Werde deiner Anregung folgen und die Lüftungsschlitze noch erweitern.
Gruß
clear

Benutzeravatar
Clear
Beiträge: 37
Registriert: 14.01.2018, 18:16
Wohnort: Ebergassing

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Clear » 12.11.2018, 15:56

Hi,
Lüftungsschlitze erweitert und sind Online.

Gruß
clear

Hubiherzog
Beiträge: 139
Registriert: 15.10.2014, 20:04

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Hubiherzog » 12.11.2018, 19:16

Hallo, Clear,

Dein Gehäse sieht sehr gut aus und ich hätte Interesse; aber eine Frage: wäre es möglich, das Gehäuse in der Höhe um ca. 10 mm zu vergrößern, damit auch die S.USV noch mit untergebracht werden kann ?

Vieke Grüße
Hubiherzog

Benutzeravatar
Clear
Beiträge: 37
Registriert: 14.01.2018, 18:16
Wohnort: Ebergassing

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Clear » 12.11.2018, 19:38

Hubiherzog hat geschrieben:
12.11.2018, 19:16

Dein Gehäse sieht sehr gut aus und ich hätte Interesse; aber eine Frage: wäre es möglich, das Gehäuse in der Höhe um ca. 10 mm zu vergrößern, damit auch die S.USV noch mit untergebracht werden kann ?
Hallo Hubiherzog,
ich könnte eine eigene Version bereitstellen.
Brauche aber Infos: Was ist eine S.USV, wie sieht es aus, gibt es ein Foto, Plan, Link etc. ?

Gruß
clear

Gluehwurm
Beiträge: 8664
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Gluehwurm » 12.11.2018, 20:30

Im Prinzip Größe der Raspi-Platine (ohne die Stecker, ca. 5mm um die Schraubenlöcher). Gleich Bauhöhe, wird auf die Steckerleiste am Raspi aufgesteckt, die Steckerleiste wird durchgeführt. Mein Gehäuse mit dem alten Funkmodul hat Bauhöhe 45mm. Der Akku muss ja auch noch mit rein. Inwiewiet der seitlich untergebracht werden könnte, keine Ahnung. Habe noch kein neues Funkmodul.

https://shop.olmatic.de/de/4-usv

Gruß
Bruno

Hubiherzog
Beiträge: 139
Registriert: 15.10.2014, 20:04

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Hubiherzog » 12.11.2018, 21:02

Hallo, Clear,
Glühwurm hat es eigentlich schon beschrieben; aber hier ein Link:
https://www.rasppishop.de/SUSV-pi-basic ... spberry-Pi
Ich habe die S.USV-pi-basic mit kleiner Batterie
Sache ist ganz einfach: nur die Platine der SUSV auf die Raspiplatine stecken und obendrauf den Sender.
Für die kleine Batterie findet sich immer Platz.

aus meiner Sicht ist eigenlich nur die obere Hälfte um knapp 10 mm zu erhöhen; man könnte auch nur einen einzelnen Aufsatzrahmen herstellen.

Bitte entschuldige meine Knappheit, aber morgen früh wartet ein Flieger nach USA und da wollte ich eigentlich mit.
Ich melde mich dann mit Details usw. Ende des Monats.

Gruß
Hubiherzog

Benutzeravatar
Clear
Beiträge: 37
Registriert: 14.01.2018, 18:16
Wohnort: Ebergassing

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Clear » 13.11.2018, 20:19

Hi, ganz so einfach ist es nicht. Wenn ich es richtig verstanden habe, wir das SUSV auf den Raspy gesteckt. Darauf kommt nun das Funkmodul RFI-RF-MOD. Das bedeutet auch Änderungen am Gehäuseunterteil. Da das Funkmodul nun höher angebracht ist, bietet sich der unterhalb freiwerdende Platz ev. für die Batterie an. Wie groß genau ist die Batterie und wie lange ist das Anschlusskabel der Batterie?

Gruß
Clear

Gluehwurm
Beiträge: 8664
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Gluehwurm » 13.11.2018, 21:38

Akku klein: 35x20x8mm, 60mm Kabel
Akku groß: 62x48x10mm, 60mm Kabel

Bin mir aber nicht sicher, ob sich der Aufwand wirklich rentiert. In anderen Themen wird davon gesprochen, daß S.USV das große Funkmodul "im Ernstfall" nicht betreiben kann. Kann ich nicht beurteilen, da ich die Kombi nicht habe. Da muss Hubi was dazu sagen ... :wink:

Hubiherzog
Beiträge: 139
Registriert: 15.10.2014, 20:04

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Hubiherzog » 22.11.2018, 16:42

Hallo, Clear,

anbei sende ich ein paar bilder vom Innenleben des Gehäuses zur Verinnerlichung:
Bild 6.jpg
Bild 5.jpg
Bild 4.jpg
Bild 3.jpg
Bild 2.jpg
Bild 1.jpg
Ich hoffe, es hilft Dir; für Fragen immer offen.

Gruß
Hubiherzog

Slice
Beiträge: 293
Registriert: 03.02.2016, 14:44
Wohnort: irgendwo aus BaWü

Re: RaspberryMatic-Gehäuse aus dem 3D-Drucker

Beitrag von Slice » 22.11.2018, 16:50

Hallo Clear,

besteht die Möglichkeit bei Dir solch ein Gehäuse kauflich zu erwerben?!
Das Charly-Gehäuse von ELV gefällt mir nicht so und ist außerdem mal wieder nicht lieferbar.

Grüße,
Slice
--------------------------------------------
Raspi3 mit piVCCU-FW 2.41.5 / Addons: CuxD v2.0.0 - EMail v1.6.8 - Programme drucken v1.2a - XML-Api v1.16
357 Kanäle in 106 Geräten und 32 CUxD-Kanäle in 2 CUxD-Geräten
--------------------------------------------

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“