multiboot

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
FWausO
Beiträge: 1
Registriert: 02.12.2018, 16:53

multiboot

Beitrag von FWausO » 02.12.2018, 17:19

Hallo Ihr im Forum.
Ich möchte RaspberryMatic als weiteres OS auf dem Rpi installieren. Als Bootmanager benutze ich berryboot. Beim Installieren über einen USB-Stick kommt die Meldung statt img bräuchte ich eine squashfs. Gibt es diese Version nicht direkt herunter zu laden,? Die Anweisungen im Netz zum Convertieren von img auf squashfs sind alle fehlgeschlagen. Ich bekomme keine bootbare Datei hin.

Da ich mit dem Rpi noch andere Sachen machen möchte (Musik, Kochrezepte, Whatsapp etc.) hätte ich gerne rasbian und raspberrymatic.

MfG
FWausO

cmjay
Beiträge: 433
Registriert: 19.09.2012, 10:53
Wohnort: Jottweedee

Re: multiboot

Beitrag von cmjay » 02.12.2018, 17:25

Hallo und willkommen im Forum!
Da ich mit dem Rpi noch andere Sachen machen möchte
Dann ist vielleicht piVCCU das Richtige für dich, siehe:
viewforum.php?f=69
https://github.com/alexreinert/piVCCU/b ... berrypi.md
Es kann leider nicht ganz ausgeschlossen werden, dass ich mich irre.

ACHTUNG! Per Portweiterleitung aus dem Internet erreichbare CCU-WebUI ist unsicher! AUCH MIT PASSWORTSCHUTZ! Daher: Portweiterleitung deaktivieren!

Familienvater
Beiträge: 6662
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: multiboot

Beitrag von Familienvater » 02.12.2018, 18:09

Hi,

evtl. liegt da ein grundsätzliches Mißverständnis vor:
Eine Haussteuerungszentrale läuft 24/7, und nicht Mittwoch morgens mal von 7-10 Uhr, und dann wieder am Wochenende von 17-19 Uhr.
Und die läuft auch nicht meistens 24/7, und nur beim Filmeabend wird die ausnahmesweise mal abgeschaltet, weil der Raspi auch noch XBMC machen muss. Mit jedem Neustart der Zentrale kann es bis zu 24h dauern, (oder bei den falschen Geräten auch noch länger), bis die Zentrale wieder die richtigen Zustände der angelernten Geräte kennt. Bei den meisten Geräten sollte sich das nach spätestens ca. 60 min erledigt haben, aber es gibt eben Ausnahmen, von daher sollte man "alles" tun, das die Zentrale so lange wie möglich am Stück ohne einen Neustart läuft.

Das man auf einem piVCCU-Host auch noch zusätzliche Dinge neben der Zentrale im Container laufen lassen kann, ist ein Vorteil, aber ein vollwertiges X-Server-System z.B. würde ich trotzdem nicht parallel auf der Kiste laufen lassen, der Raspi hat nur 1 GB Ram, und für piVCCU2 sollte man mal mindestens 256 MB gedanklich Reservieren (weil das der max. mögliche Hauptspeicher einer echten CCU2 ist). Bei einem pivCCU3 würde ich eher gedanklich mehr Speicher reservieren.

Der Familienvater

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“