Duty Cycle zu hoch

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Borland
Beiträge: 374
Registriert: 28.10.2015, 21:12

Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Borland » 05.01.2019, 17:31

Moin zusammen,

die Profis werden schon beim Threadtitel die Hände über Kopf zusammenschlagen aber sorry, ich weis nicht weiter.
Ich schreibe jetzt mal hier unter RaspberryMAtic weil ich halt eine betreibe, wenns nicht passt bitte verschieben.

Ggf. habe ich das Problem schön länger, aber nachdem der DC ab Version X ja eine Alarmmeldung liefert ist mir das erst damit aufgefallen.
Mein DC ist täglich (oft mehrmals) bei 100%.
Was mich ein wenig wundert (wahrscheinlich weil ich etwas falsch verstehe) ist, dass es doch heisst wenn der DC bei 100% ist nichts mehr läuft für 1 Stunde?
Ich kann aber Teile meiner Hausautomatisation trotz 100% DC (z.B. Rolladenaktoren) immer noch steuern.

Also.
Ich möchte das Problem jetzt in den Griff bekommen. Allerdings weis ich nicht wie ich es richtig angehen soll.
Ich habe zunächst mal alle Programme (auch Systeminterne) auf inaktiv gesetzt.
Danach die RaspberryMatic (Pi3 mit neuem Funkmodul) neu gestartet.
Um 16:42 Uhr hatte ich einen DC von 1%.
Aktuell um 17:28 liegt der bei 28%, steigt also kontinuierlich an.

Also, alle Programme sind aus.
Was kann ich als nächstes machen / testen? Was kann ich an Infos liefern die helfen?

Vielleicht mag mir ja jemand helfen ;-)

Besten Dank schon mal und Gruß

B.

Edit: Ich betreibe einen PI3 mit neuem Funkmodul, aktuelle RaspberryMatic Version, diverse (Querbeet durchs Angebot) HM Geräte.

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Familienvater » 05.01.2019, 17:45

Hi,

wenn Du alle Programme schon deaktiviert hast, das sind ggf. Deine Aktoren schlecht konfiguriert,
Konkret: Strommess-Zwischenstecker senden in der Default-Konfiguration sehr gerne sehr viele Daten, die alle von der Zentrale Quittiert werden müssen. Ein einziger schlecht konfigurierter Aktor kann so durchaus bei passendem Lastgang 25% DC und evtl. auch noch mehr verursachen.
Also schau Dir die Konfig der HM-ES-PMSw1 oder auch HmIP-PSM/BSM/FSM an, ob die bei 10V Unterschied bereits eine extra Meldung machen, oder bei 100mA, oder bei x Watt, oder bei x-Hertz, und überlege Dir, ob Du in irgendeiner Weise was mit der sofortigen Information machst, ansonsten stelle da größere Werte ein/schalte das ganz ab. Auch der Entscheidungswert-Kanal 3-6 bei den HM-Geräten muss "sinnvoll" Konfiguriert sein, wenn man das irgenwie nutzt, auch die Meldungen sind Quittungspflichtig, wenn ein Programm dazu auf der Zentrale existiert (auch wenn es deaktiviert ist).

Ansonsten können auch Bewegunsmelder mit sehr kurzem erlaubten Sendeabstand dauernd was melden, was die Zentrale quittieren muss.

Bei HmIP-Geräten gilt grundsätzlich, das man sich über die Konfiguration und auszulassende Meldungen etc. selbst intensive Gedanken machen sollte, wenn man mehr bis viele HmIP-Geräte hat.

Der Familienvater

Borland
Beiträge: 374
Registriert: 28.10.2015, 21:12

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Borland » 05.01.2019, 18:13

Ok, Danke schon mal.
Für mein Verständnis: die Geräte kommunizieren trotz deaktivierter Programme mit der Zentrale?

Ich habe nur einen Strommessaktor HmIP-FSM den ich nur als Schalter nutze im Bad (passte von seinen Abmessungen in eine Dose hinterm Spiegelschrank). Die Strommessfunktion nutze ich nicht.
Dieser Aktor schaltet in Verbindung mit einem Präsenzmelder HmIP-SPI über ein Programm das Licht im Bad.

Ansonsten erzeugen ggf. der Bewegungsmelder HmIP-SMI im Flur (steuert über eine Steckdose HMIP-PSM das Flurtablet) oder
der Präsenzmelder in der Küche (steuert über eine Steckdose HMIP-PSM das Küchenlicht) viel Traffic?

Kann ich vielleicht irgendeine Log Datei liefern die hilft?

Grüße
B.

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Familienvater » 05.01.2019, 18:37

Hi,

Du kannst Dir die Konfiguration von den ganzen FSM und PSM anschauen, und bei den FSM besonders Kanal 5 und 6 anschauen (keine Ahnung, welcher Kanal der entsprechende "Messwertkanal) beim PSM ist). Wenn Du nicht auf irgendwelche steigenden oder fallenden Stromverbräuche reagierst (z.B. Waschmaschine fertig), sondern Du vielleicht wenn überhaupt halt nur am Monatsende wissen willst, wieviel Energie die Lampe verbraucht hat, dann
Deaktivere z.B. beim FSM im Kanal 5 die "Ein Wert wird gesendet, wenn sich seit der letzten Sendung" durch auswählen von "nicht benutzt", stelle einen Mindestsendeabstand von 15 min oder so ein, und schaue, das bei Kanal 6 auch die Kästchen abgewählt sind.

Wenn Du keine Ahnung hast, wie oft ein PSM/FSM oder auch der SPI sendet, dann stelle die ggf. auf Protokolliert in der WebUI (Einstellungen->Geräte, Gerät aufklappen!, bei den FSM z.B. auf Kanal 5 klicken (nicht Einstellen!), und dort Protokolliert wählen), dann bekommst Du über "Status und Bedienung/Systemprotokoll" ggf. ein Hinweis, wie oft da wirklich was gesendet wird.

Das Deaktivieren von Programmen bewirkt nur, das Deine Zentrale nicht mehr auf die "Events" reagiert, aber die Geräte schicken trotzdem ihre Meldungen, und weil es ein Bidirektionales System ist, müssen davon einige vom Empfänger auch bestätigt werden (gerade wenn es um Extra-Meldungen aufgrund von Bewegung, spontane Änderung beim Stromverbrauch etc. geht).

Ansonsten ist leider HmIP etwas schwerer über das Syslog zu debuggen, weil dort eher nur "kryptische" Meldungen für HmIP vorhanden sind.

Der Familienvater

Borland
Beiträge: 374
Registriert: 28.10.2015, 21:12

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Borland » 05.01.2019, 18:46

Ok, nochmals danke.
Bin gerade unterwegs und schaue mir später zuhause an.
Ich habe aber noch ein Gerät das Verbräuche misst (Das was man an der Stromzähler hängt, weiß die Bezeichnung nicht auswendig).
Da läuft das Script vom Jens Maus mit.

VG
B.

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Familienvater » 05.01.2019, 18:51

Hi,

das HM-Gerät am Stromzähler ist wahrscheinlich kein Problem, das sendet einfach nur Stur alle 2-3 min einmal seinen Wert, und der ist Quittungspflichtig, verursacht also keinen DC auf der Zentrale.

Der Familienvater

Huttmann
Beiträge: 81
Registriert: 08.06.2012, 09:16

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Huttmann » 06.01.2019, 11:24

Man kann den Übertragungsmodus von Geräten, insbesondere Bewegungsmeldern von gesichert auf standard ändern. Ich glaube das bringt bezüglich DC etwas. Evtl. auch bei Fensterkontakten. Familienvater wird es genau wissen ob es so ist.

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Familienvater » 06.01.2019, 12:04

Hi,

ja, bringt auf jeden Fall etwas, geht/bringt aber nur etwas, wenn es HM-Geräte sind. HmIP-Geräte funken immer gesichert, aber ohne den Handshake-Funk-Vorlauf, weshalb es da "egal" ist.

Der Familienvater

Borland
Beiträge: 374
Registriert: 28.10.2015, 21:12

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Borland » 06.01.2019, 14:02

Mahlzeit , Danke fürs antworten :)
Dann werde ich auch mal bei den normalen HM Geräten den Übertragungsmodus ändern.

Ich habe gestern Abend bei den Bewegungs-und Präsenzmeldern den Mindestsendeabstand sowie die Zeit, nach der erkannte Bewegungen zurück gesetzt werden geändert und alle Programme wieder aktiviert.
Seit dem ist der DC nicht mehr über 29% gestiegen das ist echt klasse. Gar nicht vergleichbar mit vorher, wo ich täglich mehrfach 100% hatte ;)

Also wenn das so bleibt kann ich gut damit leben.
Oder muss der DC noch weiter runter und falls ja, warum?

VG
B.

Gluehwurm
Beiträge: 9091
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: Duty Cycle zu hoch

Beitrag von Gluehwurm » 06.01.2019, 15:52

Solange alles funktioniert ist der DC völlig egal.

Gruß
Bruno

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“