Notizen zu Aktoren und Sensoren

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

GT2006
Beiträge: 53
Registriert: 17.02.2015, 20:00

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von GT2006 » 09.01.2019, 18:15

...und wenn man das ganze statt "Notizen" dann "Dokumentation" nennt, dann klingt es auch sehr viel professioneller... :D

Familienvater
Beiträge: 6973
Registriert: 31.12.2006, 15:18
Wohnort: Rhein-Main

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von Familienvater » 09.01.2019, 18:18

Hi,

nur weil es möglich wäre, macht es nach meiner Meinung nicht immer Sinn, alles auf der Zentrale zu machen, sonst hätte ich da gerne auch ein WebUI-EPLAN und eine PDF-Speichermöglichkeit für Bedienungsanleitungen, dann müsste ich nicht immer im Dateisystem vom Rechner/Netzwerk suchen.

Wenn ich "Irgendwas" strukturiert speichern möchte, dann mache ich das wenn es schnell gehen soll in Excel, alternativ einem google-Sheet, da ist es auch noch gleich in der Cloud (oder Office 365, oder was weiß ich welche Clouddienste). Und da kann ich alle möglichen für mich interessanten Dinge zu diesem Gerät erfassen, Kaufdatum, Lieferant, Lagerort der OVP, was weiß ich.
Ich zumindest bin für jede Möglichkeit dankbar, meine Aufenthaltsdauer auf der WebUI so gering wie möglich zu gestalten, selbst mit einem Raspi unter der Haube ist mir meine Lebenszeit dafür zu schade, weil selbst wenn man die Information da "schnell" unterbringen könnte, wenn mich nachher interessiert, wieviel der ganze Rotz gekostet hat, kann ich es doch wieder nicht einfach die Spalte in der WebUI markieren, und erhalte keine erschreckend hohe Summe.

Weiterer Grund dagegen: Irgendwo muss das Zeug gespeichert werden, das kostet "Flashzellen", und davon hat z.B. eine CCU3 ab Werk nur 8GB. Je mehr Informationen auf der Zentrale landen, und alle 12h automatisch persistiert werden, desto schneller nutzt sich der Flash ab. Ziel muss also eigentlich sein, so wenig unnützes Zeugs wie nur möglich auf der Zentrale zu Speichern, wie es nur geht, weil dann einfach der Flashspeicher die theoretisch längste Lebensdauer hat.
Und nach Murphy geht eben der Speicher im denkbar ungünstigsten Moment kaputt, mit dem Koffer in der Hand, auf dem Weg in den 4 Wochen Übersee-Urlaub. Aber ja klar, hätte man mehr Informationen auf der Zentrale gespeichert, wäre er schon eine Woche vor dem Urlaub kaputt gewesen, dann hätte man noch ausreichend Zeit gehabt...

Nur meine Meinung...

Der Familienvater

stan23
Beiträge: 409
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Kontaktdaten:

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von stan23 » 09.01.2019, 19:13

GT2006 hat geschrieben:
09.01.2019, 16:59
Zum Beispiel, dass der Aktor X nach dem letzten Batteriewechsel bereits nach 4 Wochen wieder nach Batterien gerufen hat.
Ich schreibe beim Batteriewechsel immer Monat/Jahr drauf und freue oder wundere mich, wie lange die bisherigen Batterien gehalten haben :)
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

GT2006
Beiträge: 53
Registriert: 17.02.2015, 20:00

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von GT2006 » 09.01.2019, 20:32

Ja. Und dann sortiert Du die Batterien in Kästen und schreibst noch die Seriennummer drauf. Eine Historie lässt sich dann total toll nachvollziehen.
Zuletzt geändert von alchy am 10.01.2019, 15:32, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: sinnloses Fullquote entfernt

stan23
Beiträge: 409
Registriert: 13.12.2016, 21:14
Wohnort: Altmühltal
Kontaktdaten:

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von stan23 » 10.01.2019, 08:40

Nein :mrgreen:
Ich freue mich nur wie lange sie gehalten haben (oder auch nicht), und dann gilt aus den Augen, aus dem Sinn :roll:
Viele Grüße
Marco

RaspberryMatic
~60 Geräte (HM, HmIP, HMW, HBW, AskSin)

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4214
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von jmaus » 10.01.2019, 08:45

arrisun hat geschrieben:
09.01.2019, 17:19
GT2006 hat geschrieben:
09.01.2019, 17:07
Ist so etwas geplant ?
Wäre ja grundsätzlich kein Riesenaufwand, und Speicher kostet es auch kaum.
Ich fände so eine Funktion auch super.
Man könnte beispielsweise auch den Einbauort genau notieren, bei UP Aktoren beispielsweise in welcher Dose man den versteckt hat.
Was allerdings den Aufwand angeht, habe ich keine Ahnung...
Der Aufwand hierfür wäre sicherlich überschaubar wenn man einfach nur ein einfaches Textfeld mit Freitext-Eingabefeld zur verfügung stellt und jetzt nicht noch irgendwelche ordnungsverliebte kommen und irgendwelche Import/export oder Sortierfunktionen wollen...

Wem das also wichtig/sinnvoll erscheint kann gerne im entsprechenden Issue-Tracker ein Enhancement Ticket aufmachen:

https://github.com/jens-maus/RaspberryMatic/issues

Und wer natürlich das entsprechende KnowHow hat ist gerne aufgerufen selbst hier tätig zu werden und einen entsprechenden PullRequest mit einem Patch einzureichen.

Es sei jedoch gesagt das solch ein neues Feature dann sicherlich erst einmal nur exklusiv für RaspberryMatic kommen würde und auch eine niedrige Priorität haben wird. Aber wie gesagt, gerne Ticket/Issue dort eröffnen, wenn was da nicht gelistet ist, kommt auch nicht :)
RaspberryMatic 3.43.15.20190223 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von arrisun » 10.01.2019, 08:53

jmaus hat geschrieben:
10.01.2019, 08:45
Aber wie gesagt, gerne Ticket/Issue dort eröffnen, wenn was da nicht gelistet ist, kommt auch nicht :)
Erledigt :-)
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4214
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von jmaus » 10.01.2019, 08:55

Danke. Das nächste mal wäre allerdings gut wenn nicht einfach das Ticket Template gelöscht und gegen eigenen Text ersetzt werden würde sondern das Template stattdessen ausgefüllt werden würde – genau dafür ist es nämlich da! :)

Und hier geht es zum erstellten Issue: https://github.com/jens-maus/RaspberryMatic/issues/535 (Nur damit man auch später den Weg noch dahin findet).
Zuletzt geändert von alchy am 10.01.2019, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: sinnloses Fullquote entfernt
RaspberryMatic 3.43.15.20190223 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
arrisun
Beiträge: 160
Registriert: 19.01.2016, 18:43
Wohnort: Köln

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von arrisun » 10.01.2019, 09:04

OK...
Ich habe keine Ahnung was Du da meinst und was ich gemacht habe, sieht jetzt aber irgendwie anders aus.
Werde mich nochmal damit beschäftigen.

LG
Andy
Zuletzt geändert von alchy am 10.01.2019, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: sinnloses Fullquote entfernt
Liebe Grüße
Andy

Das Verhältnis zwischen meiner Frau und mir lässt sich ungefähr so beschreiben: Ordnungsamt trifft auf Wanderzirkus


!!! Arbeiten am 230V Netz, bzw.an 230V Geräten nur von Fachleuten durchführen lassen !!!


193 Kanäle in 66 Geräten und 45 CUxD-Kanäle in 3 CUxD-Geräten

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4214
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Notizen zu Aktoren und Sensoren

Beitrag von jmaus » 10.01.2019, 09:43

Na wenn man dort im GitHub ein neues Issue erstellt ist der Editor doch bereits mit gewissem Text "vorgefüllt". Und diesen Text sollte man nicht einfach komplett löschen sondern an den entsprechenden Stellen dann nur ergänzen statt da dann ein einfachen einzelner oder ähnliches einzufügen.
Zuletzt geändert von alchy am 10.01.2019, 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: sinnloses Fullquote entfernt
RaspberryMatic 3.43.15.20190223 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“