Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
hasenpups
Beiträge: 25
Registriert: 30.07.2018, 08:46

Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von hasenpups » 27.01.2019, 13:47

Hallo,

Kann ich bei einem RaspberryMatic einfach das Funkmodul wechseln?
Aktuell nutze ich ein HM-MOD-RPI-PCB und würde gerne auf das neuere RPI-RF-MOD wechseln.

Ich meine mich zu erinnern, dass dann die HMIP Geräte wieder gelöscht und neu angelernt werden müssen.

Gruß
Stefan

Hütte
Beiträge: 218
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von Hütte » 27.01.2019, 15:14

Also, als ich vom Pi3 mit HM-MOD-RPI-PCB auf Tinker S mit RPI-RF-MOD gewechselt habe, musste ich nicht ein einziges Gerät ab- und neu anlernen. Nur nach dem ersten Reboot war der DC relativ hoch und es gab eine ganze Zeit lang Meldungen wegen Kommunikationsstörungen. Das liegt aber einzig daran, dass für die HmIP-Geräte über den Server von EQ-3 neue Schlüssel für die Kommunikation des neuen Funkmoduls mit den HmIP-Geräten generiert werden müssen. Also sicherstellen, dass die Zentrale mit dem Internet verbunden ist und ein paar Stunden Geduld mitbringen und nicht dauernd die Zentrale neu booten, weil im Moment nicht alles so funktioniert, wie es soll.

Und ganz wichtig ist es, darauf zu achten, dass das neue Funkmodul direkt mit einem leistungsstarken Netzteil versorgt wird und nicht nur über den GPIO. Dadurch wird dann auch der Pi mit Strom versorgt. Wenn du also das Charly-Gehäuse von ELV mit dem dazugehörigen Netzteil verwendest, dann sollte alles passen. Ansonsten kann es dir passieren, dass die Spannung einbricht und der Pi dauernd rebootet.

hasenpups
Beiträge: 25
Registriert: 30.07.2018, 08:46

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von hasenpups » 27.01.2019, 15:26

Na das klingt doch super. Da kann ich ja das Modul wechseln und mich einfach mal zurück lehnen. Der Wechsel eilt auch nicht, da es eh nur das Testsystem ist. Ich wollte mir nur unnötige Arbeit sparen.

sixpack_de
Beiträge: 17
Registriert: 27.09.2019, 19:52
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von sixpack_de » 10.10.2019, 14:28

Hi,

ich hänge mich hier mal ran, da es quasi die gleiche Frage ist. Mein Umzug auf Raspberrymatic (von FHEM) ist jetzt fast fertig und mein geplantes worst case Konzept sieht so aus:

Aktiver Betrieb: Tinkerboard S mit RPI-RF-MOD
Stand by (cold) ein Pi 3 mit (2.) RPI-RF-MOD

Im Falle eines HW defektes:
Tinkerboard aus, Pi3 hochfahren
das letzte Backup einspielen (vorher sicherstellen das die Version mit der Version des letzten Backups übereinstimmt)
Fertig :)

Fragen:
- ist das *.sbk kompatibel zwischen Tinkerboard und Pi3 ?
- Ist das Funk Gateway als Std eingesetzt (Annahme ich würde ein anderes GW nutzen)? Oder führt das zu Problemen?
- Gibt es einen besseren Prozess für cold (oder hot) standby mit höherem WAF*

(*Women acceptance Factor)

Gruß,

Jan

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5025
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal
Kontaktdaten:

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von jmaus » 10.10.2019, 14:53

sixpack_de hat geschrieben:
10.10.2019, 14:28
Im Falle eines HW defektes:
Tinkerboard aus, Pi3 hochfahren
das letzte Backup einspielen (vorher sicherstellen das die Version mit der Version des letzten Backups übereinstimmt)
Fertig :)

Fragen:
- ist das *.sbk kompatibel zwischen Tinkerboard und Pi3 ?
Ja, ist es.
sixpack_de hat geschrieben:
10.10.2019, 14:28
- Ist das Funk Gateway als Std eingesetzt (Annahme ich würde ein anderes GW nutzen)? Oder führt das zu Problemen?
Sollte auch klappen
sixpack_de hat geschrieben:
10.10.2019, 14:28
- Gibt es einen besseren Prozess für cold (oder hot) standby mit höherem WAF*
Ja, du solltest wenn möglich bei einem Hardwaredefekt – wenn man davon ausgeht das das Tinkerboard kaputt geht und nicht das RPI-RF-MOD – das Funkmodul (RPI-RF-MOD) umstecken und nicht deine installation mit einem zweiten RPI-RF-MOD auf dem alternativsystem hochfahren lassen weil sonst mit dem anderen Funkmodul die Schlüssel über eQ3 server erst zeitlich aufwändig neu ausgehandelt werden müssen bevor HmIP Geräte dann korrekt funktionieren dem dem dann anderen Funkmodul.
RaspberryMatic 3.47.18.20190918 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

sixpack_de
Beiträge: 17
Registriert: 27.09.2019, 19:52
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von sixpack_de » 10.10.2019, 15:43

jmaus hat geschrieben:
10.10.2019, 14:53
sixpack_de hat geschrieben:
10.10.2019, 14:28
- Gibt es einen besseren Prozess für cold (oder hot) standby mit höherem WAF*
Ja, du solltest wenn möglich bei einem Hardwaredefekt – wenn man davon ausgeht das das Tinkerboard kaputt geht und nicht das RPI-RF-MOD – das Funkmodul (RPI-RF-MOD) umstecken und nicht deine installation mit einem zweiten RPI-RF-MOD auf dem alternativsystem hochfahren lassen weil sonst mit dem anderen Funkmodul die Schlüssel über eQ3 server erst zeitlich aufwändig neu ausgehandelt werden müssen bevor HmIP Geräte dann korrekt funktionieren dem dem dann anderen Funkmodul.
Erstmal super.... wobei der WAF bei umstöpseln niedriger ist :)

Ich habe ja zum Glück wenige IP Sensoren (aktuell) ... wobei dann ist das der erstmal einfachste weg :Pi mit umstecken des Funkmoduls. Bei neuem Funkmodul gehen die IP Ziele erst nach 6h (sag ich einfach mal :) )

Danke!

Gruß,

Jan

turrican944
Beiträge: 63
Registriert: 29.05.2019, 22:19
Wohnort: Bargfeld
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von turrican944 » 13.10.2019, 17:01

Moin
Ich habe kürzlich auf vom alt auf neu umgestellt. Nach dem Umstecken und dem zweiten neustart waren alle IP Gerät weg, ich hab dann einfach das vorher erstellte Backup eingespielt, neugestartet und alles funktionierte wieder, ich habe keine 6h gewartet. Der Umzug eine Woche später auf ein Tinker Board war auch einfach nur Backup eingespielt und ging.
Gruß Florian

Hackertomm
Beiträge: 116
Registriert: 18.04.2018, 12:32

Re: Wechsel des Funkmoduls: HM-MOD-RPI-PCB -> RPI-RF-MOD

Beitrag von Hackertomm » 13.10.2019, 17:16

Ich habe das vor einiger Zeit auch durch, der Wechsel ging ohne Probleme.
Einfach Raspberrymatic runterfahern und vom Strom trennen.
Danach das Funkmodul wechseln und die Raspberrymatic wieder hochfahren.
Allerdings bedingt das RPI-RF-MOD auch ein Neues Gehäuse, wie das Charly-Gehäuse von ELV, das es in Schwarz oder Weis gibt.
Bei einem normalem Raspberry PI Gehäuse hat man mit dem RPI-RF-MOD Probleme.

Ich habe damals meine Raspberrymatic mit einem PI 3B auf das Charly-Gehäuse und das RPI-RF-MOD Funkmodul und dem NT für das Modul umgezogen.
Dieses NT versorgt dann auch den PI mit.

Zur Vorsorge kann man ein Backup machen, falls was schiefgeht, aber ist normalerweise nicht nötig.
Gruß
Hackertomm

Raspberry PI 3B mit Neuem Funkmodul und ext. Antenne, Org. Netzteil und "Charly" Gehäuse, aktuell RaspberryMatic 3.47.18.20190918

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“