ioBroker auf "TinkerMatic"?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 122
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 13.02.2019, 23:07

Hallo Jens,
nachdem ich jetzt von der CCU2 auf einen Raspberry 3b+ mit RaspberryMatic umgezogen bin, habe ich mir als Zweitsystem (Ersatz bei Ausfall des Ersten) für die RaspberryMatic ein Tinkerboard zugelegt.
Nur das langweilt sich ja eigentlich und der freie RAM Speicher liegt auch etwas brach.
Meine Frage nun an Dich:
Wenn man ioBroker auf die RaspberryMatic/Tinkerboard bringt und dort laufen lässt, würde das das Homematic Zeugs irgendwie stören?
Kannst Du da irgend welche Aussagen zu machen?
Ich will hier nicht diskutieren, wie man ioBroker auf die RaspberryMatic/Tinkerboard bringt, das ist nicht der Punkt.
Gruß aus Nord-Baden,
z.

deimos
Beiträge: 2416
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von deimos » 14.02.2019, 07:48

Hi,

RaspberryMatic ist eine komplette Distribution, das kannst du nicht auf einer bestehenden Installation von TinkerOS oder Armbian hinzuinstallieren.
In RaspberryMatic kann man nicht über apt Software installieren, sondern nur CCU Addons. Und für ioBroker gibt es kein solches.
Es geht also nicht, dass du RaspberryMatic und ioBroker auf einen System hast.

Du kannst aber problemlos mit piVCCU oder mit debmatic ioBroker und eine CCU auf einen Tinkerboard betreiben.

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 122
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 14.02.2019, 10:33

Hallo Alex,

vielen Dank für Deine Antwort. Diese Umstände sind mir alle bekannt.
Darum geht es ja ausdrücklich in meiner Frage an Jens nicht!
Ich hatte extra geschrieben

"Ich will hier nicht diskutieren, wie man ioBroker auf die RaspberryMatic/Tinkerboard bringt, das ist nicht der Punkt."

um solche unnötigen Diskussionen zu vermeiden.
Es ist mir nicht gelungen. Schade!
Gruß aus Nord-Baden,
z.

shartelt
Beiträge: 2251
Registriert: 14.01.2015, 14:59

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von shartelt » 14.02.2019, 10:39

warum machst Du Deine Frage nicht einfach auf git? Dort wird nicht diskutiert.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4217
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von jmaus » 14.02.2019, 11:32

zautrix hat geschrieben:
14.02.2019, 10:33
Ich hatte extra geschrieben

"Ich will hier nicht diskutieren, wie man ioBroker auf die RaspberryMatic/Tinkerboard bringt, das ist nicht der Punkt."

um solche unnötigen Diskussionen zu vermeiden.
Es ist mir nicht gelungen. Schade!
Dann versuche ich das noch einmal zu klären: Technisch ist es theoretisch möglich ioBroker innerhalb von RaspberryMatic laufen zu lassen. Ich habe dazu selbst vor längerer Zeit ein CCU Addon Projekt gestartet, das aber bisher auf Eis gelegt, auch weil meiner Meinung nach gerade ioBroker bzw. nodejs basierte Programme sehr viel RAM schlucken und damit tendenziell die Stabilität der eigentlichen CCU Funktionen gefährden würde. Also ja, es ist möglich (auch unter RaspberryMatic), es gibt aber momentan kein out-of-the-box CCU Addon Paket mit ioBroker für RaspberryMatic. Wenn das aber jemand machen möchte helfe ich gerne dabei das auch soweit umzusetzen damit die eigentlichen CCU Funktionen trotzdem weiterhin geschützt sind. Persönlich würde ich aber niemals (auch nicht unter einer virtuellen Umgebung wie piVCCU) ioBroker auf einem RaspberryPi laufen lassen da dieser geradeeinmal 1GB RAM hat und das schlichtweg nicht ausreichend ist. Auf einer Tinkerboard geht es so gerade, würde ich sagen weil man ja 2GB RAM hat, aber auch da kommt man sicherlich schnell mit Ausbau der ioBroker Installation an seine Grenzen.

Selbst betreibe ich auch eine große ioBroker Installation betreibe die aber mit Absicht auf einem separaten x86 System mit 16GB RAM und Datenbankanbindung an ein NAS, etc. Und das erscheint mir persönlich die stabilste Herangehensweise zu sein. Und ich würde jedem raten wirklich stark darüber nachzudenken ob es denn wirklich so sinnvoll ist alle möglichen Funktionen auf ein einzelnes System zu konsolidieren. IMHO Gehört eine CCU in ein extra abgetrenntes (am besten embedded) System das völlig autark und unabhängig läuft und für 24h/7Tage ausgelegt ist. Und dann sollte man ein zweites System für ioBroker haben usw usw. Aber das muss eben jeder unterm Strich für sich selbst entscheiden.
RaspberryMatic 3.43.15.20190223 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 122
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 14.02.2019, 18:59

Hallo Jens,

danke für die ausführliche Antwort. Ich stimme Deinen Ausführungen zu. Für mich selbst hätte die Möglichkeit ioBroker auf der RaspberryMatic/Tinkerboard mit laufen zu lassen einige Vorteile. Mein ioBroker auf einem Raspberry 3 hat 470k freien Speicher, die RaspberryMatic auf den Tinkerboard hat 1879k freien Speicher. Da dürfte es also mit dem Speicher kein Problem geben. Ich nutze ioBroker nur mit der Homematic: zur Visualisierung, zum Loggen von Zuständen (wie DutyCycle, Regenmenge, Bewegungsmelder Aktivitäten, ...) und Benachrichtigungen (per Pushover) von Systemzuständen (Wassermelder Alarm usw).
Dafür finde ich ioBroker eine ideale Ergänzung auf dem Tinkerboard.

Nun ist ein ioBroker Addon für Raspberrymatic eine heikle Sache, wie Du ja ausführst. Wenn das frei zugänglich wäre, würden das sicher eine Menge Leute installieren und damit, wegen des RAM Mangels, der irgendwann aus Unachtsamkeit eintritt, ihr System lahmlegen.

Es gibt für mich also die Möglichkeit ein ioBroker CCU Addon Paket zu erstellen oder den ganzen ioBroker Krempel auf die Raspberrymatic des Tinkerboard zu kopieren und dort startfähig zu machen durch entsprechende Anpassungen.
Als Backup könnte man dann das Backup der SD Karte machen.
Ich werde wohl erst einmal den zweiten Weg wählen.

Bloß wohin damit? Was genau wird bei einem Firmware update gelöscht?
Würde z.B. ein Link von /opt/iobroker nach /usr/local/iobroker bei einem Firmware update gelöscht?

Gruß,
Lutz
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 122
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 25.02.2019, 12:04

Da ihr euch ja im Augenblick recht angeregt in dem anderen Thread über ioBroker auf Raspimatic unterhaltet möchte ich hier mal meine bisherigen Erkenntnisse mitteilen.

Erst einmal habe ich ein Backup meiner Raspimatic (auf einem Pi 3b+) gemacht, die Raspimatic abgeschaltet, und das Backup auf dem Tinerboard eingespielt.
Ich habe mein laufendes ioBroker (hauptsächlich homematic adapter+vis)vom Raspi angehalten gepackt und auf dem Tinkerboard in /usr/local entpackt. Sowie einen link /opt/iobroker auf das Verzeichnis angelegt.
Den ganzen javascript Krempel (node und npm) gibt es anscheinend schon auf RaspiMatic.
Dann manuell den iobroker gestartet. Und es lief! Es gibt natürlich wegen anderen IP Adressen der Maschine selbst wo ioBroker drauf läuft noch Konfigurationsbedarf in den Adaptern von HM. Aber vis lief ohne Probleme an und zeigte die richtigen Daten. Adapter konnte ich auch installieren.
Das war also fast trivial.

Das reichte mir erst einmal um zu wissen, dass es prinzipiell geht.
Zu klären wäre wie man iobroker beim Systemstart startet und was zum Belistift passiert, wenn man in der WebUI ein Backup anstößt.
Und was mit dem link /opt/iobroker -> /usr/local/iobroker z.B. beim System Update passiert bzw. wie man den wiederherstellt.

Cool wäre es schon, wenn man eine Webseite in der WebUI hätte, wo man iobroker starten/stoppen könnte. Das spräche natürlich für ein CCU addon.

ABER, und nun das große ABER: Bevor ich mich damit weiter beschäftige muss ich erst einmal austesten , ob das Tinkerboard überhaupt von der Stabilität her für mich geeignet ist.
Das Tinkerboard hat ja ggf. 2 große Problem: Die Kühlung und die Spannungsversorgung.
Der mitgelieferte Kühlkörper (mit Selbstklebefolie) saß nur an den Rändern auf der CPU auf. In der Mitte war also eine kleiner Zwischenraum (Luft) und hat die CPU eher isoliert als gekühlt. Das habe ich gemerkt, als ich den Kühlkörper wieder abgenommen habe, man sah deutlich, wo die Selbstklebefolie auf der CPU tatsächlich geklebt hatte (eben nur an den Rändern).
Das Problem habe ich jetzt mit Teppichklebeband, als ausgeschnittenes Quadrat, und einem Klecks CPU Kühlerpaste in der Mitte gelöst. CPU Temp ist jetzt von 59° auf 46° runter im (fast) Leerlauf.

Mein nächter Schritt wäre nun das Tinkerboard auf Stabilität (und Wärme) zu testen mit einem 3A USB Anschluss und unter Vollast.

Schaun mer mal ...
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4217
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von jmaus » 25.02.2019, 13:23

zautrix hat geschrieben:
25.02.2019, 12:04
Dann manuell den iobroker gestartet. Und es lief! Es gibt natürlich wegen anderen IP Adressen der Maschine selbst wo ioBroker drauf läuft noch Konfigurationsbedarf in den Adaptern von HM. Aber vis lief ohne Probleme an und zeigte die richtigen Daten. Adapter konnte ich auch installieren.
Das war also fast trivial.

Das reichte mir erst einmal um zu wissen, dass es prinzipiell geht.
Das ist interessant sehr gut zu hören, auch wenn ich im Prinzip nichts anderes erwartet hatte denn am Anfang meiner Arbeiten zu meinem Addon (https://github.com/jens-maus/hm-iobroker) war ich bereits auch schon soweit gekommen das ich ioBroker prinzipiell lauffähig hatte. Dann habe ich das ganze Projekt aber erst einmal auf Eis gelegt da ich schnell gemerkt hatte das man mit den 1GB RAM unter einem Pi3 einfach nicht zurecht kommen wird und ich förmlich schon die hunderten Beschwerdeemails gespürt hatte wie man den solch ein Addon bauen kann mit dem Wissen das sich damit die Leute Ihr System ins Nirvana fahren :) Das war aber eben vor dem Tinkerboard und seine 2GB RAM. Aber gut das es immer noch so recht einfach funktioniert.
zautrix hat geschrieben:
25.02.2019, 12:04
Zu klären wäre wie man iobroker beim Systemstart startet und was zum Belistift passiert, wenn man in der WebUI ein Backup anstößt.
Das automatische Starten sollte ein klacks sein und das könnte man in dem Addon wirklich gut/locker unterbringen. Und das Backup über die WebUI wird dann eben einfach den gesamten /usr/local baum inkl. ioBroker backupen, was ja eigentlich IMHO ja auch gewollt sein sollte.
zautrix hat geschrieben:
25.02.2019, 12:04
Und was mit dem link /opt/iobroker -> /usr/local/iobroker z.B. beim System Update passiert bzw. wie man den wiederherstellt.
Hier wäre meines Erachtens erst einmal angebracht ioBroker zu versuchen von der /opt Nutzung zu entwöhnen. Es muss da ja eine Möglichkeit geben das es unter einem anderen Prefix betrieben werden kann und wenn ja, dann sollte man dafür auch /usr/local/addons/hm-iobroker z.B. nutzen.
zautrix hat geschrieben:
25.02.2019, 12:04
Cool wäre es schon, wenn man eine Webseite in der WebUI hätte, wo man iobroker starten/stoppen könnte. Das spräche natürlich für ein CCU addon.
Genau so ist das prinzipiell bereits in meinem CCU Addon umgesetzt und man kann dann problemlos ioBroker starten/stoppen via des normalen CCU Addon dialogs.
zautrix hat geschrieben:
25.02.2019, 12:04
ABER, und nun das große ABER: Bevor ich mich damit weiter beschäftige muss ich erst einmal austesten , ob das Tinkerboard überhaupt von der Stabilität her für mich geeignet ist.
Da sehe und erwarte ich ehrlich gesagt keinerlei Probleme. Das ASUS Tinkerboard ist IMHO bereits jetzt der bessere RaspberryPi3 und meines Wissens gibt es keine wirklichen gravierenden und mir bekannten (Hardware-)Probleme.

Wenn du also gerne deine Erfahrungen/Arbeiten in ein CCU Addon verwandeln möchtest so würde ich mich natürlich freuen wenn du dir einfach mein hm-iobroker Addon schnapps und daran (gerne mit meiner Mithilfe) weiter entwickelst. Dazu kann ich dir gerne dann auch direkten Repository Zugang gewähren auf GitHub.
RaspberryMatic 3.43.15.20190223 @ TinkerS mit ~150 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPal

SGubler
Beiträge: 22
Registriert: 24.09.2018, 17:49

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von SGubler » 25.02.2019, 21:38

Hallo Lutz

ich fände IO Broker Installation zusammen mit einer Raspberrymatic auf einem Tinkerboard S zwar interessant.
Aber sicher nicht als IO-Broker Server für eine grosse Installation.
Da habe ich dies dann lieber auf einem separaten Tinkerboard, oder eben noch leistungsfähier auf einem x86/64 Bit System (z.B. Intel Nuc) als Windows oder Linux Debian System, direkt installiert oder virtuell. (So wie dies Jens Maus auch verwendet).

Je mehr Komponenten man auf ein System packt, desto anfälliger werden beide. 2 Tinkerboards und/oder 2 PCs zu warten ist aufwendiger aber einiges sicherer, da wenn das eine Tinkerboard nicht läuft nichts läuft.

Betreffend Stabilität des Tinkerboard S gibt es nichts auszusetzen. Der Vorteil am Tinkerboard S ist nicht nur der grössere Speicher, sondern auch der eingebaute Flash speicher. So wird keine SD-Card benötigt.

Eine gute Kühlung ist aber für die Leistung des Tinkerboards wichtig.
Als Vergleich:
1. Tinkerboard S mit Raspberrymatic und neuem Funkmodul im "Charly" Gehäuse und einfachem CPU Kühlkörper: CPU Temperatur 66°

2. Tinkerboard S mit Raspberrymatic und altem Funkmodul in einem Metallgehäuse mit Kühlkörpern , welche die Wärme auf das Gehäuse übertragen: CPU Temperatur 44 ° (und dabei ist dies die grössere Installation)

Das beschriebene Gehäuse ist das Akasa A-RA03-M1B gibt's bei Akasa oder bei Amazon.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 122
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 26.02.2019, 09:03

jmaus hat geschrieben:
25.02.2019, 13:23
Dann habe ich das ganze Projekt aber erst einmal auf Eis gelegt da ich schnell gemerkt hatte das man mit den 1GB RAM unter einem Pi3 einfach nicht zurecht kommen wird und ich förmlich schon die hunderten Beschwerdeemails gespürt hatte wie man den solch ein Addon bauen kann mit dem Wissen das sich damit die Leute Ihr System ins Nirvana fahren :) Das war aber eben vor dem Tinkerboard und seine 2GB RAM. Aber gut das es immer noch so recht einfach funktioniert.
Könnte man ein Addon bauen, das nur auf Tinerboard installiert?
Oder man könnte für den Raspi ein Addon bauen, wo man keine weiteren Adapter außer den dann vorinstallierten vis und den HM Adaptern installieren kann. Aber ob man das in iobroker so einfach einstellen kann?
Na, egal , ist erst einmal "zukunftsmusik".

Mich hatte ja gewundert dass schon in Raspimatic node + npm drinne ist. Macht die Sache natürlich viel einfacher.
Ich habe auch gesehen, dass auf git in dem iobroker addon node modules noch mit drin sind. Ob man die noch braucht?

jmaus hat geschrieben:
25.02.2019, 13:23

Das automatische Starten sollte ein klacks sein und das könnte man in dem Addon wirklich gut/locker unterbringen. Und das Backup über die WebUI wird dann eben einfach den gesamten /usr/local baum inkl. ioBroker backupen, was ja eigentlich IMHO ja auch gewollt sein sollte.
Ja, eigentlich schon. Aber was macht iobroker, wenn man ein backupup macht wenn iobroker läuft. Läßt sich das so ohne weiteres wieder einspielen un starten? Muss man ausprobieren.
jmaus hat geschrieben:
25.02.2019, 13:23
Hier wäre meines Erachtens erst einmal angebracht ioBroker zu versuchen von der /opt Nutzung zu entwöhnen. Es muss da ja eine Möglichkeit geben das es unter einem anderen Prefix betrieben werden kann und wenn ja, dann sollte man dafür auch /usr/local/addons/hm-iobroker z.B. nutzen.
Das kann auch davon kommen, dass ich ja ein bereits unter /opt installiertes iobroker einfach rüberkopiert habe. Wenn man direkt unter /usr/local/addons/hm-iobroker loslegt sieht das vielleicht anders aus.
jmaus hat geschrieben:
25.02.2019, 13:23
Wenn du also gerne deine Erfahrungen/Arbeiten in ein CCU Addon verwandeln möchtest so würde ich mich natürlich freuen wenn du dir einfach mein hm-iobroker Addon schnapps und daran (gerne mit meiner Mithilfe) weiter entwickelst. Dazu kann ich dir gerne dann auch direkten Repository Zugang gewähren auf GitHub.
Ja, das werde ich mal angehen. Ich weiß jetzt aber nicht, ob ich in den nächsten Wochen dazu komme. Ansonsten können wir uns ja vielleicht auf dem HM User Treffen in Kassel weiter unterhalten.
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“