ioBroker auf "TinkerMatic"?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4557
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von jmaus » 02.03.2019, 17:47

Super danke. Schau ich mir heute/morgen an und geb feedback, etc. Danke schon einmal im Vorraus!
RaspberryMatic 3.45.7.20190511 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 138
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 03.03.2019, 01:18

Ich habe jetzt mal mutiger weise (Versuch macht kluch!) meine ioBroker Installation (nicht sehr umfangreich, nur zum loggen (history) von Daten, pushover Notofication bei Problemen und 3 vis views für die Homematic Sensoren) von einem Raspi (mit iobroker unter /opt/iobroker) auf meine Produktiv-Raspberrymatic auf einem Raspi3b+ (also mit nur 1 GB RAM) umgezogen.

Es laufen admin, backitup, history, 3 hm-x, javascript, lightify, ping, pushover, rpi2, web und vis. Und es sind noch 440 k frei. Mal sehen, wie es morgen aissieht.

Der Umzug ging so:
Vom iobroker ein Total-Backup gemacht. Den Krempel auf einem Linux entpackt und in allen Dateien die Host IP auf die IP der Raspberrymatic CCU geändert.
Dann in allen Dateien /opt/iobroker durch /usr/local/addons/hm-iobroker ersetzt.
Dann in dem iobroker Addon die iobroker Dateien (die ja nur Admin+discovery als Adapter enthalten) ausgetauscht und das Addon auf meiner RaspberryMatic eingespielt.

Es sieht so aus, als ob ich ein Tinkerboard als Prduktivsystem erst einmal nicht brauche.
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 138
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 04.03.2019, 09:36

Ich habe gestern ein Backup (mit iobroker addon drin) gemacht und auf meiner Reserve-Charly auf einem Raspi installiert und das ging ohne Probleme. Wenn es auch wegen der 260MB Backupgröße länger gedauert hat.
Habe dann wieder auf die Prduktiv-Charly zurückgeschaltet und laufen lassen.
Bei meinem Testlauf über Nacht sieht es weiterhin gut aus.
RaspberryMatic hat ein Backup auf den USB Stick geschrieben und ioBroker ein Minimal-Backup auf meine Fritzbox via ftp.
Der verfügbare Speicher (RAM) liegt zwischen 310 und 350 MB.

Von meiner Seite müßte man am Addon noch eine Linzenz für das Addon Selbst (LGPL) hinzufügen und ggf. noch ein paar Dateien löschen (z.B. irgendwelche nicht benötigten im Windows Ordner ). Dann könnte man das mal zum Download anbieten, damit andere auch mal testen können.
Achja, und ich schreibe gerade mal einen längeren Text zusammen, was man alles beachten muss (RAM auf Raspi oder Tinkerboard) und was alles aus bestimmten Gründen nicht funktionieren könnte (z.B. reaonly FS).
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4557
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von jmaus » 04.03.2019, 11:39

Also nun kam ich mal dazu deine erste ioBroker Addon version mir anzuschauen und erst einmal muss ich sagen: Sehr gute Arbeit! Das ganze läuft schon recht rund und ich denke man könnte das in der Tat bald auf die Allgemeinheit loslassen. Allerdings würde ich vorher noch ein paar Dinge besprechen bzw. mit dir auskaspern wollen damit wir da auf einer Linie sind und das Addon auch größstmöglichste Akzeptanz dann findet.

Was mir bisher aufgefallen ist und was ich gerne besprechen würde ist:

1. Nutzung des System-nodejs und npm
Wie ich vorher einmal bereits erwähnt hatte würde ich es für eine sehr gute Idee halten, wenn das ioBroker Addon wie z.B. RedMatic mit einer eigenen nodejs und npm ausgeliefert wird die exklusiv genutzt wird statt auf die System-nodejs bzw. npm version zurück zu greifen. Das hat einfach viele Vorteile und sei es nur das es in Zukunft nicht gewährleistet werden kann das die nodejs version des buildroot systems selber aktuell genug gehalten werden kann oder vielleicht irgendwann gänzlich wieder verschwindet da das Mediola Addon dann auch auf eine eigene nodejs/npm version fixiert wird. hobbyquaker hat für RedMatic das z.B. auch gleich von Anfang an (auch teilweise auf mein Anraten) so umgesetzt und liefert daher immer ein eigenes node/npm mit aus damit sichergestellt werden kann das das Addon auch nicht auf irgendwelche Abhängigkeitsprobleme aufläuft wenn in Zukunft einen neuere/ältere nodejs oder npm version mal ausgeliefert werden sollte mit RaspberryMatic/CCU3.

2. Standardmäßig mit hm-rpc/hm-rega Adaptern ausliefern
ioBroker ist natürlich für mehr als nur die HomeMatic-Welt bestimmt. Das versteht sich natürlich von selbst. Allerdings ist es ja so, das das vermeintliche "ioBroker CCU Addon" vorderrangig ja an Homematic Nutzer adressiert ist. Ich würde daher vorschlagen die Standardinstallation der Addon auch gleich mit allen notwendigen hm-rpc und hm-rega adapter auszuliefern. Und da das ganze ja auch der CCU selbst läuft dann für die Verbindung auch gleich localhost (127.0.0.1) zu verwenden und auch gleich die jeweiligen Ports die keine Authentifizierung benötigen (3xxxx). Dann sollte die Erstinstallation des Addons auch gleich mit allen Systemvariablen, Geräten, etc. hochkommen. Das wäre in der Tat IMHO eine gute Sache, gerade für Einsteiger!

3. ioBroker Quellen/Binaries direkt aus dem ioBroker GitHub ziehen
Soweit ich das gerade überblicke hast du ja im hm-iobroker GitHub eine komplette ioBroker Version bzw. die Quellen davon ins GitHub aufgenommen. Ich würde hier vorschlagen entweder besser das mittels eine "git submodules" zu erledigen oder aber die Build-Routinen zum erstellen das Addons so anzupassen das sie eine bestimmte Version dann direkt vom ioBroker GitHub auschecken bzw. sich von dort abholen und dann nur die Anpassungen (entweder in form von patchen oder overlay Dateien) anwendet die man noch braucht und dann das Addon tar.gz on-the-fly baut.

Was hälst du von diesen Dingen?

Mein aktueller Plan würde nun so aussehen, das ich deine Änderungen in mein GitHub integrieren würde, dann das gesamte hm-iobroker GitHub repository an dich bzw. dein Nutzername übergebe. Hoffen würde ich natürlich, das du mir (und anderen Interessierten) dann direkten Schreibzugriff auf das Repo gibst damit wir dich da bereits entsprechend direkt unterstützen können. Dann können wir das ganze mit unserem gemeinsamen KnowHow noch so rund wie möglich machen um dann ggf. vor dem Usertreffen eine erste Betaversion auszuliefern die dann intern die notwendige Dateistruktur, etc. bereits so hat wie dann die finale 1.0 version des Addon ggf. schon hat. Denn ggf. ändern wir ja noch das Eine/Andere in der Dateistruktur des Addons und das könnte dazu führen das man dann ggf. das gesamte Addon noch einmal löschen müsste und das würde ich gerne vermeiden, wenn es geht! Auch müssten wir uns natürlich Gedanken darum machen wie man in Zukunft updates des Addon so ausliefern das diese Updates bereits existierende Installation dann nicht kaputt machen oder gar downgraden, usw.
RaspberryMatic 3.45.7.20190511 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 138
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 04.03.2019, 13:10

jmaus hat geschrieben:
04.03.2019, 11:39
Also nun kam ich mal dazu deine erste ioBroker Addon version mir anzuschauen und erst einmal muss ich sagen: Sehr gute Arbeit! Das ganze läuft schon recht rund und ich denke man könnte das in der Tat bald auf die Allgemeinheit loslassen. Allerdings würde ich vorher noch ein paar Dinge besprechen bzw. mit dir auskaspern wollen damit wir da auf einer Linie sind und das Addon auch größstmöglichste Akzeptanz dann findet.

Was mir bisher aufgefallen ist und was ich gerne besprechen würde ist:

1. Nutzung des System-nodejs und npm
Wie ich vorher einmal bereits erwähnt hatte würde ich es für eine sehr gute Idee halten, wenn das ioBroker Addon wie z.B. RedMatic mit einer eigenen nodejs und npm ausgeliefert wird die exklusiv genutzt wird statt auf die System-nodejs bzw. npm version zurück zu greifen. Das hat einfach viele Vorteile und sei es nur das es in Zukunft nicht gewährleistet werden kann das die nodejs version des buildroot systems selber aktuell genug gehalten werden kann oder vielleicht irgendwann gänzlich wieder verschwindet da das Mediola Addon dann auch auf eine eigene nodejs/npm version fixiert wird. hobbyquaker hat für RedMatic das z.B. auch gleich von Anfang an (auch teilweise auf mein Anraten) so umgesetzt und liefert daher immer ein eigenes node/npm mit aus damit sichergestellt werden kann das das Addon auch nicht auf irgendwelche Abhängigkeitsprobleme aufläuft wenn in Zukunft einen neuere/ältere nodejs oder npm version mal ausgeliefert werden sollte mit RaspberryMatic/CCU3.
Ja, das denke ich auch, dass das sinnvoll ist. Man kann ja, wie hoppyquaker schon angeregt hat, einfach bei RedMatic mal reinschauen, wie er das da gemacht hat. Könnte ich mich drum kümmern, wenn Du mit den "Repository Rumgeschiebe" fertig bist.

jmaus hat geschrieben:
04.03.2019, 11:39
2. Standardmäßig mit hm-rpc/hm-rega Adaptern ausliefern
ioBroker ist natürlich für mehr als nur die HomeMatic-Welt bestimmt. Das versteht sich natürlich von selbst. Allerdings ist es ja so, das das vermeintliche "ioBroker CCU Addon" vorderrangig ja an Homematic Nutzer adressiert ist. Ich würde daher vorschlagen die Standardinstallation der Addon auch gleich mit allen notwendigen hm-rpc und hm-rega adapter auszuliefern. Und da das ganze ja auch der CCU selbst läuft dann für die Verbindung auch gleich localhost (127.0.0.1) zu verwenden und auch gleich die jeweiligen Ports die keine Authentifizierung benötigen (3xxxx). Dann sollte die Erstinstallation des Addons auch gleich mit allen Systemvariablen, Geräten, etc. hochkommen. Das wäre in der Tat IMHO eine gute Sache, gerade für Einsteiger!
Da stimme ich Dir auch zu! Ist mir zwar im Augenblick schleierhaft, wie das im Zusammenhang mit deinem Punkt 3. zu konfigurieren ist - aber kann man ja mal versuchen.
jmaus hat geschrieben:
04.03.2019, 11:39


3. ioBroker Quellen/Binaries direkt aus dem ioBroker GitHub ziehen
Soweit ich das gerade überblicke hast du ja im hm-iobroker GitHub eine komplette ioBroker Version bzw. die Quellen davon ins GitHub aufgenommen. Ich würde hier vorschlagen entweder besser das mittels eine "git submodules" zu erledigen oder aber die Build-Routinen zum erstellen das Addons so anzupassen das sie eine bestimmte Version dann direkt vom ioBroker GitHub auschecken bzw. sich von dort abholen und dann nur die Anpassungen (entweder in form von patchen oder overlay Dateien) anwendet die man noch braucht und dann das Addon tar.gz on-the-fly baut.
Wenn Du weißt, wie das geht, könntest Du das gerne einbauen.
Die einzige von mir veränderte Datei (iobroker mit dem start/stop/restart) habe ich bereits für diesen Zweck separiert.

jmaus hat geschrieben:
04.03.2019, 11:39
Was hälst du von diesen Dingen?

Mein aktueller Plan würde nun so aussehen, das ich deine Änderungen in mein GitHub integrieren würde, dann das gesamte hm-iobroker GitHub repository an dich bzw. dein Nutzername übergebe. Hoffen würde ich natürlich, das du mir (und anderen Interessierten) dann direkten Schreibzugriff auf das Repo gibst damit wir dich da bereits entsprechend direkt unterstützen können.
Ja klar auf jeden Fall!
jmaus hat geschrieben:
04.03.2019, 11:39

Dann können wir das ganze mit unserem gemeinsamen KnowHow noch so rund wie möglich machen um dann ggf. vor dem Usertreffen eine erste Betaversion auszuliefern die dann intern die notwendige Dateistruktur, etc. bereits so hat wie dann die finale 1.0 version des Addon ggf. schon hat. Denn ggf. ändern wir ja noch das Eine/Andere in der Dateistruktur des Addons und das könnte dazu führen das man dann ggf. das gesamte Addon noch einmal löschen müsste und das würde ich gerne vermeiden, wenn es geht! Auch müssten wir uns natürlich Gedanken darum machen wie man in Zukunft updates des Addon so ausliefern das diese Updates bereits existierende Installation dann nicht kaputt machen oder gar downgraden, usw.
Ist das überhaupt ein Problem? Nein und Ja, meiner Ansicht nach.
Wir installieren hier ja nicht ein komplettes ioBroker sondern nur den "ioBroker installator". Das "ioBroker system" wird ja selbst in ioBroker gewartet, installiert und geupdated.

Ich brauche gar nicht ein neues ioBroker Addon zu installieren, wenn sich zum Beispiel der HM Adapter geändert hat. Der wird ja selbst in ioBroker aktualisiert.

Das einzige wäre doch wohl, falls man node updaten wollte. Das müsste man im Auge behalten. Meine Idee dazu auf die Schnelle wäre: node unter dem Verzeichnis addons installieren und ggf. ein eigenes node-iobroker addon basteln.

Deswegen mein Vorschlag zum Fahrplan:
Ich fange an zu node zu recherchieren.
Du machst Änderungen wie du meinst und verschiebst die Repositories. Sagst Bescheid, wenn fertig (über github, nicht hier. Habe heute erst Deine Mail gesehen - war im Spam gelandet *grummel*).
Ich gebe Dir dann die Rechte.
Ich kümmere mich um node und den Einbau.
Du baust ggf. ein: iobroker aus git holen.

Wenn alles läuft schaue ich mal wie ich die HM Adapter auf localhost zugefügt/konfiguriert eingebaut bekomme.
Einverstanden?
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 138
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 04.03.2019, 22:01

SGubler hat geschrieben:
25.02.2019, 21:38

Eine gute Kühlung ist aber für die Leistung des Tinkerboards wichtig.
Als Vergleich:
1. Tinkerboard S mit Raspberrymatic und neuem Funkmodul im "Charly" Gehäuse und einfachem CPU Kühlkörper: CPU Temperatur 66°

2. Tinkerboard S mit Raspberrymatic und altem Funkmodul in einem Metallgehäuse mit Kühlkörpern , welche die Wärme auf das Gehäuse übertragen: CPU Temperatur 44 ° (und dabei ist dies die grössere Installation)

Das beschriebene Gehäuse ist das Akasa A-RA03-M1B gibt's bei Akasa oder bei Amazon.
Ich danke Dir nochmal für die Info. Das Gehäuse Akasa A-RA03-M1B habe ich mittlerweile auch!
Hier mal meine aktuellen Erkenntnisse über die Temperaturen:
Tinkerboard mit Standard Kühlkörper mit Standdard Kebepad: ca 60° (offen ohne Gehäuse).
Tinkerboard mit modifiziertem Klebepad mit Kühlerpaste in der Mitte
- im Charly Gehäuse, geschlossen: ca. 50°
-im geöffneten Charly Gehäuse: ca. 40°

Im geschlossenem original Asus Tinkerboard Alu-Gehäuse (Kühlung durch Gehäuse): ca. 36°
Im geschlossenem Akasa A-RA03-M1B ca. 38°

Durch das Asus Gehäuse bekomme ich keinen Flachbandkabel Stecker durch, durch das Akasa bauartbedingt schon.
Ich habe jetzt das neue Funkmodul per 10 cm Flachbandkabel ans Tinkerboard im (geschlossenen) Akasa angeschlossen.
Brauche also für das Modul ein extra Gehäuse.

Und bin am Ausprobieren, ob das so funzt.

Wenn ich neue Erkenntnisse habe, gib's ein Update.
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 138
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 04.03.2019, 22:16

Hier mal die Bilder dazu.
Auf dem Kühlkörper ist Tesa-Teppichbodenverlegeklebeband im Quadrat mit quadratischem Loch in der Mitte ausgeschnitten. In der Mitte dann die Kühlerpaste. (Sehr wenig, natürlich).
Kann ich jedem nur empfehlen... siehe meine Temperaturwerte oben
tinker-kuehler.jpg
tinker-kuehler.jpg (36.24 KiB) 299 mal betrachtet
tinker_mit_funkmodul.jpg
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 138
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von zautrix » 05.03.2019, 07:25

jmaus hat geschrieben:
04.03.2019, 11:39

...bestimmte Version dann direkt vom ioBroker GitHub auschecken bzw. sich von dort abholen und dann nur die Anpassungen (entweder in form von patchen oder overlay Dateien) anwendet die man noch braucht und dann das Addon tar.gz on-the-fly baut.

Habe nochmal über das Problem "meditiert" und ich denke, es wäre das Beste, wenn wir im Addon tar.gz ein original (ungepatchtes) iobroker.tar.gz haben (wo auch immer der Inhalt jetzt herkommt) und dieses erst beim Addon Installationsvorgang auf der Raspberrymatic entpacken und dann erst mit overlay-Dateien patchen.
Dann könnte man leichter, wie auch immer im Detail das jetzt aussieht, das ioBroker "Addon" zu einer iBroker Installationverwaltung erweitern, da man mit diesem Mechanismus auch ein full ioBroker backup ( indem bewusste iobroker.tar.gz durch die backup Datei ersetzt wird) zurückspielen könnte.
Gruß aus Nord-Baden,
z.

Benutzeravatar
Tuskam
Beiträge: 1
Registriert: 07.04.2019, 22:35
Wohnort: Seevetal

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von Tuskam » 07.04.2019, 22:46

Hallo Zautrix,

am Samstag in Kassel hat jmaus doch erzählt, dass man das neue Funkmodul auf per USB anbinden kann. Erstens ist das für mich die Motivation, darauf umzusteigen und zweitens meine Frage an Dich: Warum machste das nicht auch. Spart das Flachbandkabel und macht es flexibel im Einsatz?

Oder habe ich das nicht verstanden?

Gruß
Markus

Raspihausfan_1
Beiträge: 86
Registriert: 26.06.2018, 11:02

Re: ioBroker auf "TinkerMatic"?

Beitrag von Raspihausfan_1 » 08.04.2019, 09:19

Und noch eine neue Information vom HomaMatic-User-Treffen 2019 aus Kassel:
zum USB-Modul HF-RF-USB gibt es demnächst ein Gehäuse, in welches der HF-RF-USB und altes oder neues Funkmodul passen. Das Ganze kann dann wahrscheinlich auch bei technikkram.net käuflich erworben werden. Und mit einem sog. "USB-CAT-Extender" sind sogar mehrere 10 m Abstand von der CCU möglich (Verwendung Cat 6-Kabel). Soviel mal zur Info! Es bleibt spannend!

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“