USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
guny74
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2017, 18:08

USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von guny74 » 11.05.2019, 08:38

Hallo,

ich nutzte eine Charly System (RPI 3B) mit der aktuellsten RaspberryMatic Version.
Da ich auch das RedMatic Addon nutze, geht hier schon einiges an Netzwerktraffic (incl WebCam Streams) durch.
Daher habe ich mir gedacht, dass ich einen Gigabit-USB-LAN-Adapter (ja er wird durch USB bus gedrosselt) statt
onboad-LAN nutzen kann.

Der USB-Lan Adapter wird erkannt als eth1, aber ich bekomme die RaspberryMatic nicht dazu diesen zu nutzen oder
diesen zu eth0 zu machen.

Ich könnte mir den PRI 3b+ hohlen, aber dann hätte ich noch nen RPI rumliegen und CPU reicht aktuell völlig.

Habe es auch mit einer Datei "70-persistent-net.rules" versucht, hat aber nicht wirklich geklappt.

Hat jemand eine Idee oder dies schon mal gemacht ?

Danke und Gruß
Zuletzt geändert von Roland M. am 11.05.2019, 10:58, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Thema verschoben

manfredh
Beiträge: 1971
Registriert: 09.09.2012, 10:41

Re: USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von manfredh » 11.05.2019, 09:35

Wenn mich nicht alles täuscht, gehen beim Pi Ethernet und USB über den selben Controller. Du wirst also an diesem Flaschenhals nicht vorbei kommen, auch wenn du den Traffic davor aufteilst.

Das WLAN hat m.E. einen eigenen Controller. Das wäre eine Alternative, obwohl ich persönlich nichts davon halte, kritische Anwendungen über WLAN anzubinden.
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4549
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von jmaus » 11.05.2019, 11:43

guny74 hat geschrieben:
11.05.2019, 08:38
Der USB-Lan Adapter wird erkannt als eth1, aber ich bekomme die RaspberryMatic nicht dazu diesen zu nutzen oder
diesen zu eth0 zu machen.

Habe es auch mit einer Datei "70-persistent-net.rules" versucht, hat aber nicht wirklich geklappt.
Solch ein Betrieb von zwei getrennten Ethernet Interfaces (eth0+eth1) wird momentan einfach nicht Supportet bzw. ist nicht vorgesehen und müsste erst entsprechend implementiert werden (=> Feature-Request!)
guny74 hat geschrieben:
11.05.2019, 08:38
Ich könnte mir den PRI 3b+ hohlen, aber dann hätte ich noch nen RPI rumliegen und CPU reicht aktuell völlig.
Statt auf den RaspberryPi3b+ zu setzen solltest du gleich (wenn du schon Anwendungen im GBit Bereich hast) auf das Tinkerboard setzen, das hat einen vollwertigen GBit LAN Anschluss, denn der im 3b+ kann auch "nur" 300Mbit. Und übrigens bringt es dir auch nichts via USB ein GBit Ethernet an einem RaspberryPi versuchen zu nutzen, denn die USB Schnittstelle ist dort das limitierende, die kann von der Geschwindigkeit einfach kein GBit Ethernet zur verfügung stellen. Ich würde also besser gleich zum ASUS Tinkerboard S greifen wenn es dennn schon GBit LAN sein muss.
RaspberryMatic 3.45.7.20190511 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

nicolas-eric
Beiträge: 2928
Registriert: 07.01.2015, 23:26
Wohnort: Scheeßel

Re: USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von nicolas-eric » 11.05.2019, 12:16

Das Tinkerboard bietet aber den riesigen Nachteil, dass man für Updates keine 2. SD Karte wie beim Raspi nutzen kann. Geht also etwas schief beim Update, was wohl nicht selten ist, oder gibt es andere Probleme, kann man nicht einfach ne andere oder die alte funktionierende SD nehmen.
Das ist für mich der wichtigste Grund, warum ich nicht zum Tinkerboard wechsle. Prozessorleistung und RAM sind für RaspiMatic beim 3B auch mehr als ausreichend.

Die Webcam Streams der CuxD Webcam Geräte werden auch eh nur im Browser angezeigt. Die belasten die Netzwerkschnittstelle des Raspi nur im Falle eines aufgenommenen Snapshots, also Einzelbildes, und nicht ständig.
Also sind selbst die 10 MBits vom 3 ohne B locker ausreichend.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4549
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von jmaus » 11.05.2019, 12:25

nicolas-eric hat geschrieben:
11.05.2019, 12:16
Das Tinkerboard bietet aber den riesigen Nachteil, dass man für Updates keine 2. SD Karte wie beim Raspi nutzen kann. Geht also etwas schief beim Update, was wohl nicht selten ist, oder gibt es andere Probleme, kann man nicht einfach ne andere oder die alte funktionierende SD nehmen.
Das ist für mich der wichtigste Grund, warum ich nicht zum Tinkerboard wechsle.
Zwingt dich doch keiner die onboard eMMC des Tinkerboard S zu nutzen. Die hat ja auch einen normalen SD-Kartenslot. Wenn du also gerne das alte Prozedere weiter verwenden willst, bitte. Dann kannst du auch zum "altern" Tinkerboard (ohne S) greifen, das kommt schon ohne eMMC mit.

Auf der anderen Seite hatte ich selbst noch keinen Fall wo ich mir das alte Prozedere mit zwei SD Karten zurückgewünscht hätte. Das mit eMMC geht nicht nur schneller sondern auch zuverlässiger und wenn man regelmäßige Backups macht vermisst man auch die zwei SD-Kartenlösung nicht mehr.
nicolas-eric hat geschrieben:
11.05.2019, 12:16
Prozessorleistung und RAM sind für RaspiMatic beim 3B auch mehr als ausreichend.

Die Webcam Streams der CuxD Webcam Geräte werden auch eh nur im Browser angezeigt. Die belasten die Netzwerkschnittstelle des Raspi nur im Falle eines aufgenommenen Snapshots, also Einzelbildes, und nicht ständig.
Also sind selbst die 10 MBits vom 3 ohne B locker ausreichend.
All das muss jeder Nutzer für sich selbst entscheiden. Wie ich in meinem Vortrag auf dem Usertreffen bereits gesagt hatte empfinde ich das Tinkerboard weiterhin als den besseren RaspberryPi auch wenn man zumindest momentan mit den 1GB und dem langsameren Ethernet weiterhin noch klar kommt. Ich gehe aber stark davon aus, das der nächste RaspberryPi4 ohnehin auch mit eMMC und mehr RAM kommen wird. Aber das nur nebenbei gesagt.
RaspberryMatic 3.45.7.20190511 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Gluehwurm
Beiträge: 9315
Registriert: 19.03.2014, 00:37

Re: USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von Gluehwurm » 11.05.2019, 13:37

nicolas-eric hat geschrieben:
11.05.2019, 12:16
... für Updates keine 2. SD Karte wie beim Raspi nutzen ...
Adapter + 16GB eMMC -> 13 Euro + Versandkosten

viewtopic.php?f=65&t=50332&hilit=emmc

Verwende aber seit dem "Upgrade" meines Raspi nur noch ein eMMC-Modul. Funktioniert prächtig. Die Reserve habe ich bisher nicht gebraucht.


Gruß
Bruno

guny74
Beiträge: 18
Registriert: 22.01.2017, 18:08

Re: USB Lan Adapter statt Onboard LAN (Charly) ?

Beitrag von guny74 » 11.05.2019, 15:57

jmaus hat geschrieben:
11.05.2019, 11:43
guny74 hat geschrieben:
11.05.2019, 08:38
Der USB-Lan Adapter wird erkannt als eth1, aber ich bekomme die RaspberryMatic nicht dazu diesen zu nutzen oder
diesen zu eth0 zu machen.

Habe es auch mit einer Datei "70-persistent-net.rules" versucht, hat aber nicht wirklich geklappt.
Solch ein Betrieb von zwei getrennten Ethernet Interfaces (eth0+eth1) wird momentan einfach nicht Supportet bzw. ist nicht vorgesehen und müsste erst entsprechend implementiert werden (=> Feature-Request!)
Ich will gar keine zwei Adapter, ich will quasi nur den USB-LAN, aber ich bekomme den als "Primären-Adapter" hin.
Also Onboard brauche ich dann ja nicht.

Gibt es hierzu eine Lösung ?

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“