Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

SandMann
Beiträge: 2
Registriert: 23.03.2015, 16:36

Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von SandMann » 26.05.2019, 19:37

Hallo Leute

Bin beim Suchen nicht fündig geworden ...

Betrieb einen Raspi 3B mir der Raspberrymativ 3.45.5.20190330.
Am Freitag ist mir die SD abgeschmiert.
Gemerkt hab ich es in dem die Rollo am Abend nicht heruntergefahren sind.

Soweit so schlecht ... neue SD ... SD-Backup drauf ... HM Backup ... und läuft wieder ... soweit so gut.
Ist mir auch zum ersten mal in der Art passiert.

Jetzt meine Frage:
Gibt es eine möglichkeit 2 BAUGLEICHE RaspMatic parallel in einer Art Master/Slave Betrieb zu betreiben ???
Sollte der Master Ausfallen übernimmt der Slave, stirbt der Slave ist es eh egal ... und man bekommt eine ALARM MAIL.
Natürlich müssten den beide die Programme/Verknüpfungen usw. intern synchronisieren.
Denkbar wäre dann auch ein zB. täglicher Master/Slave Wechsel.

Gibt es sowas bzw. ist sowas angedacht ???
oder kommt man dann zuweit in die Profiliga ...

Wenn es schon so etwas gibt ... wochnach sollte man suchen bzw. welches Stichwort ???

Danke für Info und Antworten im vor hinein.

SandmanN

nicolas-eric
Beiträge: 3140
Registriert: 07.01.2015, 23:26
Wohnort: Scheeßel
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von nicolas-eric » 26.05.2019, 19:53

Ein HM/HMIP Gerät kennt nur einen Meister, kann nur an eine Zentrale angelernt werden.
Du müsstest also einen Weg finden, bei hängen gebliebener Zentrale A erst dann Zentrale B (mit identischer Konfiguration wie A) anzuschalten.
Beide gleichzeitig laufen zu lassen geht so nicht.

Ich haben meine SD schon seit mehreren Jahren drin und es fiel noch keine aus.
Die selben SDs nutze ich auch in IP Cams zum aufzeichnen seit vielen Jahren, auch da ohne Probleme.
Was die Dinger nicht mögen, ist dauerhafte Schreibe, wie z.B. bei Diagrammen, aber auch die sind ja bei neueren RaspiMatic Versionen auf USB Stick ausgelagert.

Wenn Du keine haltbaren SDs finden kannst, wäre das eine Lösung, die eMMCs halten viel mehr Schreibzyklen aus.
viewtopic.php?f=65&t=50332

Xel66
Beiträge: 5508
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von Xel66 » 26.05.2019, 19:57

Der Knackpunkt sind die Seriennummern der Funkmodule. Um eine "sichere" Kommunikation zu gewährleisten, sprechen Aktoren nur mit der ihr bekannten Funkschnittstelle und akzeptieren auch nur Befehle von dieser. Darum ist es eher schwierig mit zwei Zentralen gleichzeitig zu arbeiten. Selbst wenn man zwei RaspberryMatic mit einem über das Netzwerk ungebundenen Funkgateway sprechen ließe, tut sich mit der Synchronisierung der Zustände das nächste Problem auf von der IP-Problematik mal abgesehen. Im Grund verkompliziert man das System nur ohne einen wirklichen Funktiossicherheitsgewinn.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
335 Kanäle in 103 Geräten und 113 CUxD-Kanäle in 23 CUxD-Geräten:
233 Programme, 189 Systemvariablen und 119 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.45.5.20190330
---------------------------------------------------------------------------------

manfredh
Beiträge: 2236
Registriert: 09.09.2012, 10:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von manfredh » 27.05.2019, 09:36

Eine Möglichkeit wäre, die CCU zu virtualisieren.:

Zwei Intel NUC mit Proxmox in einem Cluster laufen lassen und die CCU dort als VM. Leider hat diese Lösung auch gewisse Nachteile / Eigenarten. Erstens musst du x86-CCU verwenden (siehe gleichnamigen Forumsbereich) und zweitens (soweit ich das oberflächlich mitbekommen habe) das Sendemodul auf eine separate Hardware auslagern. Dadurch hast du wieder einen single point of failure.
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

Huttmann
Beiträge: 99
Registriert: 08.06.2012, 09:16

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von Huttmann » 28.05.2019, 06:44

Bei mir war es in den letzten Monaten so, dass der Raspi nicht hing aber nichts ausführte, ich konnte die Geräte nicht schalten. Ich hatte die SD Karte in Verdacht, gewechselt, es passiert aber weiterhin unregelmäßig, z. B. nach 7 Tagen. Weiss nicht warum, müsste mal im Logfile schauen.
Unabhängig davon habe ich für solche Fälle, insbesondere für Urlaub ein 2. Gerät. Beide kann ich über einen AVM Schalter an und ausmachen. Es ist also kein Parallelbetrieb aber es erhöht die Sicherheit.

deimos
Beiträge: 2964
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von deimos » 28.05.2019, 08:35

Hi,

die Frage ist, gegen welche Sachen du dich absichern willst und was deine max. Downtime sein darf und wie viel manuelle Arbeit bei einem Ausfall anfallen darf.

Einfachste Variante ist hier sicherlich einfach immer ein lauffähiges Backup auf einer SD Karte zu haben und ein komplettes System im Cold Standby. Im Fall des Falles kann man dann einfach das Backup System nutzen idealerweise aber mit dem Funkmodul des primären Systems, damit man kein Rekeying für HmIP hat. Nachteil: Manueller Aufwand für Backup und Wechsel, Downtime u.U. recht lang, falls man nicht vor Ort ist.

Extrem-Variante: Zwei Systeme mit jeweils eigenem Funkmodul mit debmatic oder x86-CCU und Pacemaker. Dazu dann regelmäßigen automatischem Abgleich der Config-Daten. Ich persönlich würde in dem speziellen Fall von einem Cluster-Filesystem abraten, weil grade bei einem Aufall die Regadom kaputt gehen kann und um dümmsten Fall wird das dann bei einem Cluster-FS synchronisiert. Dazu kommt, dass die Regadom nur alle paar Stunden tatsächlich geschrieben wird, man hat also sowieso einen Gap zwischen aktuellem echten Zustand und Zustand in der Regadom. Ich würde da eher auf rsync gehen mit einem vorherigen erzwungenen Persistieren in die Regadom. Nachteil: Aufwendig in der Einrichtung und durch die zwei Funkmodule wird es zu einem Rekeying bei HmIP kommen, welches u.U. auch mal ein paar Stunden braucht.
Mit debmatic könntest du das auch auf "einfacher" Hardware wie einem Raspberry Pi oder einem Tinkerboard abbilden und bist nicht auf teuere x86 Hardware angewiesen.
Falls du nur HM classic hast, könnte man die beiden Funkmodule auch durch ein einzelnes LAN-GW ersetzen, wenn du das Risiko des SPoF eingehen willst. In dem Fall sollte man aber auch auf jeden Fall einplanen, was das LAN-GW bei einem Wechsel kurzfristig stromlos macht um so einen sauberen Reset zu haben. Wobei bei HM classic das Problem des Rekeying wegfällt und man da auch einfach direkt zwei Funkmodule nutzen kann.

Extremst-Variante: ESXi Cluster mit HA VM auf der debmatic oder x86-CCU läuft mit Funk über LAN-GW. Da läuft dir die CCU bei Hardware-Ausfall eines Nodes einfach auf dem zweiten Node weiter ohne jeglichen Ausfall (kein Restart, kein Ping-Verlust). Nachteil: Kein HmIP, SPoF in Form des LAN-GWs und keine Absicherung, falls es dir die Regadom zerschießt.

Ich persönlich fahre die einfache Variante. Wenn man dann dafür sorgt, dass alle wichtigen Funktionen per Direktverknüpung auch ohne CCU laufen und nur die Komfortfunktionen die CCU benötigen, dann kann man einen Ausfall ganz gut verkraften.

Viele Grüße
Alex

manfredh
Beiträge: 2236
Registriert: 09.09.2012, 10:41
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von manfredh » 28.05.2019, 08:39

Huttmann hat geschrieben:
28.05.2019, 06:44
Beide kann ich über einen AVM Schalter an und ausmachen. Es ist also kein Parallelbetrieb aber es erhöht die Sicherheit.
Hmm... ob die Möglichkeit eines harten Abschaltens eines Raspi mit SD-Karte die Sicherheit wirklich erhöht? :roll:
Es gibt 10 Arten von Menschen: solche die Binärcode verstehen und solche, die ihn nicht verstehen.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4923
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 53 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von jmaus » 28.05.2019, 09:11

deimos hat geschrieben:
28.05.2019, 08:35
Ich persönlich fahre die einfache Variante. Wenn man dann dafür sorgt, dass alle wichtigen Funktionen per Direktverknüpung auch ohne CCU laufen und nur die Komfortfunktionen die CCU benötigen, dann kann man einen Ausfall ganz gut verkraften.
Auch ich würde dafür plädieren hier besser den Ansatz zu wählen seine Hausautomation so zu designen/entwickeln das man auch mal mehrere Stunden oder gar Tage ohne dessen Funktion oder ohne CCU/Zentrale auskommen kann. Die Kirche im Dorf zu halten ist da IMHO immer ein guter Ansatz und in keinem Falle sollte man dermaßen kritische Dienste an eine Hausautomation binden das es dann ggf. zur Kernschmelze kommt wenn die Steuerzentrale mal einige Zeit ausfällt. Also besser IMHO nach dem Motto vorgehen: "Keep it simple but sexy!" :D
RaspberryMatic 3.47.15.20190831 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Samhain
Beiträge: 113
Registriert: 30.03.2017, 13:44

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von Samhain » 30.05.2019, 11:08

Sehe ich auch so.

Genial wäre natürlich wenn ein RM LAN GW den Backupdienst übernehmen könnte. Dieses ist im LAN bekannt und kennt auch die Geräte.
Ich stelle mir das aber nicht einfach zu realisieren vor, denn ohne sinnvollen Watchdog (oder einen Quorum Server) dürfte das (ohne Virtualisierung) kaum machbar sein.

Aufwand/Nutzen kommt da sehr schnell aufs Tablet 8)

darkbrain85
Beiträge: 1091
Registriert: 27.06.2015, 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Ausfallsicherheit: 2 RaspMatic parallel

Beitrag von darkbrain85 » 30.05.2019, 14:34

Die Ausfälle einer CCU/Raspberrymatic kannst du auch getrost vernachlässigen. wie oft fällt das denn aus? Ich kann mich in fünf Jahren an keinen einzigen Ausfall erinnern, den ich nicht selber durch Fehlkonfiguration oder Update verursacht hätte. Leg Dir eine Zweite Zentrale in die Schublade, dann bist du bei einem Ausfall schnell wieder "online"...

Vermutlich fällt häufiger der Strom im Ort aus als die Zentrale der Haussteuerung... Was dann ziemlich aufs selbe raus kommt ;-)

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“