Support für Raspberry Pi 4

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

hasenpups
Beiträge: 25
Registriert: 30.07.2018, 08:46

Support für Raspberry Pi 4

Beitrag von hasenpups » 24.06.2019, 09:53

Hallo,

Heute wurde ja der Raspberry Pi 4 vorgestellt. Wird es in absehbarer Zeit Unterstützung für den Pi4 von RaspberryMatic geben?

Gruß
Stefan

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4959
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von jmaus » 24.06.2019, 10:15

hasenpups hat geschrieben:
24.06.2019, 09:53
Heute wurde ja der Raspberry Pi 4 vorgestellt. Wird es in absehbarer Zeit Unterstützung für den Pi4 von RaspberryMatic geben?
Na das ist mal eine schnelle Nachfrage :9

Aber ja, sobald ich in der Lage bin solch einen RaspberryPi4 käuflich zu erwerben und hier erfolgreich in Betrieb zu nehmen wird es sicherlich in Zukunft dann vollwertige Unterstützung auch für dieses neue RaspberryPi Modell geben.

Da es laut den Specs allerdings weiterhin leider kein onboard eMMC hat und wohl weiterhin ausschließlich auf SD Karten setzt sehe ich immer noch das "ASUS Tinkerboard S" als den besseren RaspberryPi an und würde weiterhin jedem empfehlen doch lieber gleich zu einem Tinkerboard S zu greifen...
RaspberryMatic 3.47.18.20190918 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

hasenpups
Beiträge: 25
Registriert: 30.07.2018, 08:46

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von hasenpups » 24.06.2019, 10:21

jmaus hat geschrieben:
24.06.2019, 10:15
Da es laut den Specs allerdings weiterhin leider kein onboard eMMC hat und wohl weiterhin ausschließlich auf SD Karten setzt sehe ich immer noch das "ASUS Tinkerboard S" als den besseren RaspberryPi an und würde weiterhin jedem empfehlen doch lieber gleich zu einem Tinkerboard S zu greifen...
84€ für das Tinkerboard ist allerdings auch eine Hausnummer. Dafür gibt es einen Pi und viele SD Karten.
Da ich regelmäßig Backups mache würde es mich auch nicht stören, wenn mal eine Karte hops geht.

Benutzeravatar
Black
Beiträge: 1948
Registriert: 12.09.2015, 22:31
Wohnort: Wegberg
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal
Kontaktdaten:

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von Black » 24.06.2019, 10:23

Die Speicherkarten haben aber auch einen unbeschreiblichen Vorteil:

als Upograde auf neue version Backup ziehen, neue Karte mit etcher vorbereiten, System herunterfahren, neue karte rein, backup zurückspielen und gut ist.

geht dabei was schief: alte karte rein und WAF ist wieder da.

bei einem schiefgelaufenden Upgrade bei festverbauten emmc hat man die nächste Zeit keine Langeweile ^^

just my 2 cent

Black
Die Wahrheit ist ein Chor aus Wind
Meine Seite, ok noch bisschen im Aufbau

RaspberryMatic 3.45.7.20190507 mit Groundplane Antennenmod (Mein Grundstück ist halt etwas gross)
jede Menge Sensoren und Aktoren, Logamatic 2107 Gateway zum Buderus Kessel
ioBroker unter ProxMox auf NUC als Hauptsteuersystem und Visualisierung
Script Time Scheduler V1.3
SDV 3.08.13 Scripteditor und Objektinspektor

Sven_A
Beiträge: 2423
Registriert: 26.01.2016, 08:14
Wohnort: Renningen
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von Sven_A » 24.06.2019, 10:30

Zumal die 200GB Karten so billig ist, bis da das WearLeveling eine Zelle auch nur zum zweiten mal beschreibt...

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4959
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von jmaus » 24.06.2019, 10:34

Ihr braucht mich hier nicht versuchen von Vor-/Nachteilen einer SD-Karten-Lösung vs. eMMC überzeugen. :D Jedem das seine. Ich allerdings bevorzuge die eMMC alleine schon weil dadurch die Boot- und Schreib/Lesegeschwindigkeiten um ein vielfaches besser sind. Und seit ich auf ein ASUS Tinkerboard S umgestiegen bin vermisse ich nichts mehr an einem RaspberryPi bzw. der SD Karte. die eMMC ist auch um ein vielfaches schneller neu geschrieben und seit es das WebUI Update bzw. Recovery-System von RaspberryMatic gibt brauch man IMHO sich wirklich keine Gedanken um eine Backup-SD Kartenlösung mehr zu machen. Die eMMC läuft mehr als stabil und wenn das ganze Tinkerboard mal kaputt ist liegt das Backup-Tinkerboard schon mit einer vorgeflashten eMMC bereit und man muss nur das Backup einspielen, fertig.
RaspberryMatic 3.47.18.20190918 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

deimos
Beiträge: 2981
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Kontaktdaten:

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von deimos » 24.06.2019, 10:40

Hi,
Sven_A hat geschrieben:
24.06.2019, 10:30
Zumal die 200GB Karten so billig ist, bis da das WearLeveling eine Zelle auch nur zum zweiten mal beschreibt...
Problem dabei ist nur, dass die meisten SD Karten kein WearLeveling machen.
Mit den WD Purple oder den Lexar High Endurance SD Karten ist die Zuverlässigkeit von SD Karten aber nahe am Niveau des eMMC Speichers auf dem Tinkerboard. Einzig die Geschwindigkeit ist niedriger. Aber man hat den riesigen Vorteil, dass man die SD Karten notfalls tauschen kann, die eMMC nicht.
jmaus hat geschrieben:
24.06.2019, 10:15
Aber ja, sobald ich in der Lage bin solch einen RaspberryPi4 käuflich zu erwerben und hier erfolgreich in Betrieb zu nehmen wird es sicherlich in Zukunft dann vollwertige Unterstützung auch für dieses neue RaspberryPi Modell geben.
Bei Reichelt ist die 1GB Variante auf Lager. Auf einen schnellen Blick konnte ich bisher aber noch nirgendwo Infos zum Devicetree finden. Bisher unbestätigten Gerüchten hat sich aber wohl grade im Bezug auf den UART auch irgendwas geändert, ggf. braucht es also auch Anpassungen am RAW UART Treiber.

Viele Grüße
Alex

Sven_A
Beiträge: 2423
Registriert: 26.01.2016, 08:14
Wohnort: Renningen
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von Sven_A » 24.06.2019, 10:54

deimos hat geschrieben:
24.06.2019, 10:40
Problem dabei ist nur, dass die meisten SD Karten kein WearLeveling machen.
Danke für die Info. DAS war mir tatsächlich nicht bewusst.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4959
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von jmaus » 24.06.2019, 10:59

deimos hat geschrieben:
24.06.2019, 10:40
jmaus hat geschrieben:
24.06.2019, 10:15
Aber ja, sobald ich in der Lage bin solch einen RaspberryPi4 käuflich zu erwerben und hier erfolgreich in Betrieb zu nehmen wird es sicherlich in Zukunft dann vollwertige Unterstützung auch für dieses neue RaspberryPi Modell geben.
Bei Reichelt ist die 1GB Variante auf Lager.
Danke für die Info. Habe mir gerade die 2GB Variante bestellt. Die war auch gerade wohl lagernd noch da.
deimos hat geschrieben:
24.06.2019, 10:40
Auf einen schnellen Blick konnte ich bisher aber noch nirgendwo Infos zum Devicetree finden. Bisher unbestätigten Gerüchten hat sich aber wohl grade im Bezug auf den UART auch irgendwas geändert, ggf. braucht es also auch Anpassungen am RAW UART Treiber.
Na dann hoffe ich wir/ich kann dann wieder bzgl. möglicher Anpassungen am RAW UART Treiber auf dich zählen. :D Sobald der Pi4 angekommen ist werde ich mir das ganze mal näher anschauen und berichten was den Aufwand der Unterstützung angeht.
RaspberryMatic 3.47.18.20190918 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Benutzeravatar
Roland M.
Beiträge: 4862
Registriert: 08.12.2012, 15:53
Wohnort: Graz, Österreich
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 80 Mal

Re: Support für Raspberry pi 4

Beitrag von Roland M. » 24.06.2019, 11:01

Hallo!
hasenpups hat geschrieben:
24.06.2019, 10:21
Da ich regelmäßig Backups mache würde es mich auch nicht stören, wenn mal eine Karte hops geht.
Also wir sprechen hier von Hausautomation. Und für mich zumindest liegt das Hauptaugenmerk dabei auf Langzeitstabilität.

Die Lockerheit der heutigen Jugend - "Was kann schon schief gehen? - Ups! - Na, dann mach ich es eben neu..." - liegt mir nicht. Auch aus dem Grund arbeiten bei mir noch 3 CCU2 im Echtbetrieb.


Roland
Zur leichteren Hilfestellung bitte unbedingt beachten:
  • Bezeichnung (HM-...) der betroffenen Geräte angeben (nicht Artikelnummer)
  • Kurzbeschreibung des Soll-Zustandes (Was soll erreicht werden?)
  • Kurzbeschreibung des Ist-Zustandes (Was funktioniert nicht?)
  • Fehlermeldungen genau abschreiben, besser noch...
  • Screenshots von Programmen, Geräteeinstellungen und Fehlermeldungen (direkt als jpg/png) einstellen!

-----------------------------------------------------------------------
1. CCU2 mit ~100 Geräten
2. CCU2 per VPN mit ~30 Geräten
3. CCU2 per VPN mit ~40 Geräten
CCU1, Test-CCU2, Raspi mit Funkmodul,...

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“