Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
Andy1981
Beiträge: 296
Registriert: 25.12.2015, 08:41

Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Beitrag von Andy1981 » 02.07.2019, 10:04

Hallo,

einfache Frage: Kann ich beim neuen Funkmodul von ELV weiter den Raspberry nur über USB mit Strom versorgen oder ist zwingend der Hohlstecker erforderlich?
Andy

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4729
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Beitrag von jmaus » 02.07.2019, 10:47

Andy1981 hat geschrieben:
02.07.2019, 10:04
einfache Frage: Kann ich beim neuen Funkmodul von ELV weiter den Raspberry nur über USB mit Strom versorgen oder ist zwingend der Hohlstecker erforderlich?
Zwingend ist das nicht erforderlich. Es hat sich aber praktisch gezeigt das die Versorgung über den Hohlstecker auch was die Funkempfangs/sendequalität angeht einige Vorteile hat. Ich würde also immer dafür plädieren den RaspberryPi/Tinkerboard mit RPI-RF-MOD Funkmodul IMMER mit dem dazu passenden 2.5A Netzteil über den Hohlstecker zu versorgen und komplett auf die Stromversorgung via microUSB Anschluss verzichten.
RaspberryMatic 3.47.10.20190713 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Outlaw
Beiträge: 78
Registriert: 18.11.2016, 11:13

Re: Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Beitrag von Outlaw » 02.07.2019, 17:44

Gibt bei ELV das passende Netzteil mit dem Hohlstecker.
Das würde ich vorziehen, das Funkmodul versorgt den Raspi mit.

Je nach Raspi könnte das Raspi Netzteil zu schwach sein.

Andy1981
Beiträge: 296
Registriert: 25.12.2015, 08:41

Re: Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Beitrag von Andy1981 » 02.07.2019, 17:47

Ist bekannt. Das Netzteil hab ich ja, hatte einen anderen Hintergrund. Aber wenn darunter die Empfangs- und Sendeleistung leidet macht es keinen Sinn über USB-Micro.
Andy

deimos
Beiträge: 2778
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Kontaktdaten:

Re: Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Beitrag von deimos » 02.07.2019, 18:22

Hi,

meine Erfahrung ist, dass es da keinen wirklichen Unterschied gibt, sofern das USB Netzteil entsprechend entstört ist und eine entsprechend niedrige Restwelligkeit besitzt. Das trifft allerdings auf relativ wenige Netzteile zu.

Viele Grüße
Alex

Ukle
Beiträge: 28
Registriert: 06.11.2014, 10:59

Re: Raspberry mit neuem Funkmodul nur über USB mit Strom versorgen, geht das?

Beitrag von Ukle » 03.07.2019, 18:22

Mein RaspberryPi 3B+ mit neuem Funkmodul im Charly-Gehäuse war auf ein Hutschienenadapter geschraubt wurde mit externer Antenne in einem Metallschrank betrieben.
Nun habe ich ihn in ein richtiges 6TE-Gehäuse umgebaut und da ich mir die Mühe, ein zusätzliches Loch in das Gehäuse für den Hohlsteckereingang zu bohren erst einmal sparen wollte, betreibe ich ihn erstmal über den MicroUSB-Anschluss.
Siehe https://technikkram.net/2018/07/homemat ... n-gehaeuse
Das läuft nun seit Montag absolut problemlos und ohne Auffälligkeiten.
Allerdings betreibe ich ihn über ein Hutschienennetzteil von Meanwell und der Führung des USB-Kabels 4x um den Ferritkernring des "alten" Funkmoduls geschleift: https://www.amazon.de/gp/product/B00MWQ ... 886d889446
HW: Raspi 3B+ mit dem RPI-RF-MOD im Hutschienenwandgehäuse im Kellergeschoss,
  • externe Antenne (3m) ins Erdgeschoss
Software:
  • Aktuelle RasberryMatic
Addons:
  • Cux Daemon 2.3.2
  • Philips Hue 2.1.0
  • Programmedrucken 1.2a
ca. 68 HM/HM IP Aktoren / Sensoren

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“