[GELÖST] Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Zauberlehrling
Beiträge: 125
Registriert: 13.12.2009, 23:01
Danksagung erhalten: 1 Mal

[GELÖST] Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von Zauberlehrling » 02.08.2019, 22:26

Hallo,

ich habe regelmäßig den Alarm "NTP offset > 1 Second" und ehrlich gesagt ist mir das ziemlich egal, da die CCU sich jan nicht mit einem Directory verbindet, wo die Zeitsynchronisation wichtig ist, oder gibt es einen anderen Grund dafür warum das wichtig ist auf den ich jetzt nicht komme?

Kann ich irgendwo den Wert verändern z.B. 15 Min, oder alternativ diesen Alarm komplett abstellen.

Danke und
Grüße
-- Der Zauberlehrling

Wenn der Ansatz bereits falsch ist, führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis;
Nur Unlogik kann dann noch helfen, wenigstens zufällig richtig zu liegen!

--------------------------------------------
HM1 (Raspimatic): 285 Kanäle in 117 Geräten,
HM2 (Raspimatic): 71 Kanäle in 36 Geräten:,
HM3 (CCU2): 8 Kanäle in 7 Geräten,
HM4 (CCU1): 6 Kanäle in 4 Geräten
--------------------------------------------

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4812
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von jmaus » 02.08.2019, 22:53

Glaub mir, du willst eine gute, zuverlässige Zeitsynchronisierung in einer Hausautomation haben. Und daher solltest du auch dafür sorgen das du die richtigen bzw. erreichbare/verlässliche NTP Server eingestellt hast statt zu fordern den Schwellwert für die Watchdog Warnung anzuheben. Die bessere Frage wäre also welche NTP Server denn du da eingestellt hast in der WebUI dann könnten wir dir helfen die Serverauswahl zu verbessern.
RaspberryMatic 3.47.10.20190713 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

scorpionking
Beiträge: 193
Registriert: 14.02.2016, 12:32
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von scorpionking » 03.08.2019, 00:25

1 Sekunde halte ich persönlich auch für sehr knapp.
Bei anderen Monitoring-Lösungen sind da die üblichen Schwellwerte eher Warning > 30s und Critical > 60s.

Ich hatte in den letzten Tagen auch zwei mal diesen Alarm, obwohl mein Zeitserver normal lief und selbst laut Log auch sauber die Zeit synchronisiert hat.
Im Netzwerk war auch nicht besonders viel los und alle anderen überwachten Systeme (mit den o.g. Schwellwerten) haben keine Warnungen gemeldet.

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4812
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von jmaus » 03.08.2019, 08:41

scorpionking hat geschrieben:
03.08.2019, 00:25
Ich hatte in den letzten Tagen auch zwei mal diesen Alarm, obwohl mein Zeitserver normal lief und selbst laut Log auch sauber die Zeit synchronisiert hat.
Daraus lese ich das du vmtl. lediglich deinen eigenen Zeitserver eingestellt hast und gegen keinen weiteren Zeitserver synchronisieren lässt. Und genau da liegt leider der Trugschluss vieler. Denn die meinen nur weil Ihre FritzBox oder Ihr eines Linux-System einen Zeitserver laufen haben reicht es gegen diesen einen Zeitserver zu synchronisieren. Dem ist aber nicht so. NTP braucht für eine verlässliche Zeitsynchronisation nicht nur mehr als einen eingestellten Zeitserver, sondern sogar eine menge von ca 4 Servern die am besten auch nicht alle aus dem selben Subnetz kommen. Genau deshalb ist die Standardeinstellung von RaspberryMatic ja auch 4 Zeitserver aus dem öffentlichen pool.ntp.org Projekt zu nutzen. Denn umso mehr Zeitserver man einstellt, umso besser ist das einzelne System gegen eine ggf. wackelnde Uhrzeit bei einem einzelnen Zeitserver gewappnet.

Meine Empfehlung wäre also zusätzlich zu seinem eigenen Zeitserver immer auch öffentliche Zeitserver wie "0.de.pool.ntp.org", "1.de.pool.ntp.org", usw. (siehe https://www.pool.ntp.org/de/zone/de) bis zu einer Menge von 4 Zeitservern einzustellen. Und das gilt übrigens auch für alle anderen Systeme wo man einen NTP Server für die Zeitsynchronisation einstellen kann.
RaspberryMatic 3.47.10.20190713 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

scorpionking
Beiträge: 193
Registriert: 14.02.2016, 12:32
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von scorpionking » 03.08.2019, 12:53

Das mag ja alles sein (auch wenn das Witzige ist, dass in der Windows-Welt (Active Directory) genau ein Server im Netz die Zeit vorgibt, i.d.R. der PDC Emulator, und da funktioniert's auch), trotzdem halte ich persönlich einen Schwellwert von 1s für zu niedrig.
Der Alarm fällt übrigens immer genau in die Zeit der Zwangstrennung (ja, bei o2-DSL gibt's die tatsächlich immer noch :( ), da bringen mir auch 20 Zeitserver im Internet nix, weil die dann sowieso nicht erreichbar sind.

Macht aber nix, ich kann mir die Schwellwerte im Zweifel auch selber anpassen.
Mir ging es mehr um um eine allgemeine Diskussion, ob der Schwellwert hier wirklich mit 1s sinnvoll ist, weil es meines Erachtens kein Problem ist, ob meine Rollläden jetzt 3s früher oder später fahren. Es ist ja schließlich kein Realtime-System, das auf absolut minimale Latenzen optimiert ist.

Wenn du das aber so für richtig und sinnvoll ist hälst, will ich da nicht generell wiedersprechen. Du bist der "Master of RaspberryMatic". :D

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4812
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Danksagung erhalten: 35 Mal
Kontaktdaten:

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von jmaus » 03.08.2019, 21:10

scorpionking hat geschrieben:
03.08.2019, 12:53
Das mag ja alles sein (auch wenn das Witzige ist, dass in der Windows-Welt (Active Directory) genau ein Server im Netz die Zeit vorgibt, i.d.R. der PDC Emulator, und da funktioniert's auch)
*Reusper* Du vergleichst jetzt nicht wirklich ein ordentliches Betriebsystem wie Linux mit der Windows Krücke, oder? 😜 Aber lassen wir das.
Aber vermutlich "funktioniert es da nur weil du noch nie richtig draufgeschaut hast. In der Tat gaben bei uns bei der Arbeit die M$ Terminalserver im Check_MK regelmäßig zu große Abweichungen, sodass wir dort via GroupPolicies seit einiger Zeit via NTP gegen mehrere NTP server stattdessen synchonisieren lassen (geht da nämlich auch). Und seit dem ist Check_MK zufrieden und es gibt auch bei Anwendungen die genau auf die Zeitstempel von Dateien schauen keine Probleme mehr. Ist also durchaus auch da ein Problem, das aber eben wenige nur kennen.
...trotzdem halte ich persönlich einen Schwellwert von 1s für zu niedrig.
Darüber lässt sich natürlich reden und da bin ich prinzipiell auch offen den etwas hochzusetzen - Auch wenn ich weiterhin der Meinung bin das eine dauerhafte Zeitsynchronisation mit < 1 sec Abweichung kein Problem darstellen sollte und auch erstrebenswert sein sollte.
Der Alarm fällt übrigens immer genau in die Zeit der Zwangstrennung (ja, bei o2-DSL gibt's die tatsächlich immer noch :( ), da bringen mir auch 20 Zeitserver im Internet nix, weil die dann sowieso nicht erreichbar sind.
Und auch da liegt ein kleiner Trugschluss. Denn auch wenn die 19 anderen zeitserver im Gegensatz zu deinem internen dann für die zeit der zwangstrennung nicht erreichbar sind, so gibt die Information dem NTP Client genug info die ihm Hilft die Zeitsynchronisation besser/optimaler für diese Fälle anzupassen.
Mir ging es mehr um um eine allgemeine Diskussion, ob der Schwellwert hier wirklich mit 1s sinnvoll ist, weil es meines Erachtens kein Problem ist, ob meine Rollläden jetzt 3s früher oder später fahren. Es ist ja schließlich kein Realtime-System, das auf absolut minimale Latenzen optimiert ist.
Das vielleicht nicht direkt. Aber wenn du weitere sSteme hast und daten und logiken zwischen diesen verknüpfst kann es schon IMHO wichtig sein das diese sekundengenau synchronisiert sind. Und wie gesagt sollte es kein Hexenwerk sein eine so genaue Synchronisation hinzubekommen.
Wenn du das aber so für richtig und sinnvoll ist hälst, will ich da nicht generell wiedersprechen.
Für richtig halte ich es allemal und natürlich auch für sinnvoll. Ob es natürlich auch absolut notwendig ist, darüber lässt sich reden, wie auch darüber ob nicht ein anderer Schwellwert angebrachter wäre. Und da bin ich prinzipiell offen für Vorschläge.
RaspberryMatic 3.47.10.20190713 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

deimos
Beiträge: 2891
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von deimos » 03.08.2019, 21:30

Hi,

man braucht nur einen zuverlässigen NTP Server, jeder weitere erhöht im ersten Schritt nur die Redundanz.

Wenn man jetzt einen lokalen NTP Server mit entsprechender Zeitsynchronisation per DCF77 oder GPS hat, dann reicht dieser vollkommen aus. Ebenfalls kann z.B. die Fritzbox ein sehr guter lokaler Zeitserver sein, wenn diese sich mit guten Stratum 1 Servern abgleicht (und dadurch ein lokaler Stratum 2 Server wird).

Einzig ist es sinnvoll, mehrere Server zu haben, wenn man davon ausgehen muss, dass mal ein großen Jitter beim Zugriff auf die einzelnen Server hat (z.B. weil die auf der anderen Seite der Erde stehen) damit man automatisch den nutzt mit dem besten Jitter und Stratum.

Und aufgrund der angesprochenen Probleme: Man sollte in einem Rechnernetz immer eine identische Uhrzeit fahren. Selbst wenn die eine Minute falsch geht, hat man selten Probleme. Probleme hat man aber regelmäßig schon dann, wenn man 1-2 Sekunden Unterschied zwischen den Rechnern hat. Da die Rechnernetze dank Cloud und Co. immer globaler werden, bietet es sich natürlich an, dass man überall eine Synchronisation mit mind. Stratum 2 Servern durchführt.

Viele Grüße
Alex

scorpionking
Beiträge: 193
Registriert: 14.02.2016, 12:32
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von scorpionking » 04.08.2019, 12:42

jmaus hat geschrieben:
03.08.2019, 21:10
*Reusper* Du vergleichst jetzt nicht wirklich ein ordentliches Betriebsystem wie Linux mit der Windows Krücke, oder? 😜 Aber lassen wir das.
Nur weil man das eine gut findet, muss man ja das andere nicht verteufeln... :twisted:
Ich fühle mich auf beiden Betriebssystemen wohl, jedes hat m.M.n. seine Daseinsberechtigung.
Aber vermutlich "funktioniert es da nur weil du noch nie richtig draufgeschaut hast. In der Tat gaben bei uns bei der Arbeit die M$ Terminalserver im Check_MK regelmäßig zu große Abweichungen, sodass wir dort via GroupPolicies seit einiger Zeit via NTP gegen mehrere NTP server stattdessen synchonisieren lassen (geht da nämlich auch). Und seit dem ist Check_MK zufrieden und es gibt auch bei Anwendungen die genau auf die Zeitstempel von Dateien schauen keine Probleme mehr. Ist also durchaus auch da ein Problem, das aber eben wenige nur kennen.
Ich kenne Probleme mit Zeitsynchronisierung im Windows-Umfeld zur Genüge (ist seit ~15 Jahren mein täglich Brot, bin u.a. MS-zertifiziert). Wenn sich der PDC sauber abgleicht und im Netz erreichbar ist, muss man keine Basteleien mit externen NTP-Servern machen.
Ich hab da auch schon die wildesten Konfigurationen erlebt, die bei ordentlicher Einrichtung gar nicht nötig gewesen wären.
Darüber lässt sich natürlich reden und da bin ich prinzipiell auch offen den etwas hochzusetzen - Auch wenn ich weiterhin der Meinung bin das eine dauerhafte Zeitsynchronisation mit < 1 sec Abweichung kein Problem darstellen sollte und auch erstrebenswert sein sollte.
Nachdem sich an dieser Diskussion gerade kaum jemand beteiligt, scheint das allgemeine Interesse eher gering. Also lass es ruhig so, wie es aktuell ist. Ich setz mal das Sync-Intervall an meinem Server runter, wenn das nicht hilft kann ich ja notfalls immer noch einen zweiten Zeitserver eintragen oder den Schwellwert für mich hochsetzen.
deimos hat geschrieben:
03.08.2019, 21:30
Wenn man jetzt einen lokalen NTP Server mit entsprechender Zeitsynchronisation per DCF77 oder GPS hat, dann reicht dieser vollkommen aus. Ebenfalls kann z.B. die Fritzbox ein sehr guter lokaler Zeitserver sein, wenn diese sich mit guten Stratum 1 Servern abgleicht (und dadurch ein lokaler Stratum 2 Server wird).
Ich dachte, die Stratum 1-Server soll man als Enduser möglichst nicht abfragen, damit die Last auf denen nicht zu hoch wird. Eher dann die üblichen Pools verwenden (pool.ntp.org).
Da die Rechnernetze dank Cloud und Co. immer globaler werden, bietet es sich natürlich an, dass man überall eine Synchronisation mit mind. Stratum 2 Servern durchführt.
Ist auch wieder nur mein persönliches Ding, aber die Cloud ist mir egal. Ich hab meine eigene Cloud und meide alles was irgendwie vom Internet abhängig ist.

jp112sdl
Beiträge: 3050
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von jp112sdl » 04.08.2019, 14:52

Zauberlehrling hat geschrieben:
02.08.2019, 22:26
oder alternativ diesen Alarm komplett abstellen.
Neues Programm erstellen, ohne WENN Bedingung, im DANN ein Skript verzögert 1 Minute:

Code: Alles auswählen

system.Exec("monit unmonitor ntpOffsetCheck");
So deaktiviere ich monit-Checks.

VG,
Jérôme

Benutzeravatar
Zauberlehrling
Beiträge: 125
Registriert: 13.12.2009, 23:01
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Watch-Dog Alarm NTP offset > 1 Second

Beitrag von Zauberlehrling » 04.08.2019, 23:21

jmaus hat geschrieben:
02.08.2019, 22:53
Glaub mir, du willst eine gute, zuverlässige Zeitsynchronisierung in einer Hausautomation haben. Und daher solltest du auch dafür sorgen das du die richtigen bzw. erreichbare/verlässliche NTP Server eingestellt hast statt zu fordern den Schwellwert für die Watchdog Warnung anzuheben. Die bessere Frage wäre also welche NTP Server denn du da eingestellt hast in der WebUI dann könnten wir dir helfen die Serverauswahl zu verbessern.
Hallo Jens,

ich hatte meinen Router (IPFire) als NTP Server eingertragen, ich habe es jetzt mal auf den 3.de.pool.ntp.org geändert. Mal sehen ob der Fehler jetzt nicht mehr auftritt.

Trotzdem ist die Begründung etaws dünn. Ich denke ich kann schon selber entscheiden, ob ich das brauche oder nicht und eine Zeitdiffrenz von ein paar Sekunden tut im Bereich der Privaten Hausautomation nicht weh. Wenn Du natürich mehrere Systeme koppelst und die sich nicht kennen ist das was anderes. Allerdings ist das eine "Konstruktion", die ich niemandem empfehlen würde. Die Notwendigkeit sich an so exatkten Zeitstempeln zu synchronisieren ist im Privatbereich keine gute Idee.
Grüße
-- Der Zauberlehrling

Wenn der Ansatz bereits falsch ist, führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis;
Nur Unlogik kann dann noch helfen, wenigstens zufällig richtig zu liegen!

--------------------------------------------
HM1 (Raspimatic): 285 Kanäle in 117 Geräten,
HM2 (Raspimatic): 71 Kanäle in 36 Geräten:,
HM3 (CCU2): 8 Kanäle in 7 Geräten,
HM4 (CCU1): 6 Kanäle in 4 Geräten
--------------------------------------------

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“