Welches tinker board kaufen?

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

HookHM
Beiträge: 50
Registriert: 30.08.2019, 23:04
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von HookHM » 31.08.2019, 01:25

Es gibt doch noch normale Menschen. Danke @Hütte

Hütte
Beiträge: 213
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von Hütte » 31.08.2019, 02:24

@HookHM

Gern geschehen. Mir schwillt auch so manches Mal der Kamm, wenn ich hier einige Antworten lese. Ich ignoriesere dann diese unpassenden und nichtssagenden Antworten einfach und versuche lieber stattdessen zu helfen. Getreu dem Motto "Akzeptiere oder ignoriere die Sachen, die man sowieso nicht ändern kann oder auf man keinen Einfluß hat und mach das Beste aus der Situation". Das schont die Gesundheit. Und das Leben ist viel zu kurz und zu Schade, um sich, speziell im realen Leben, aber auch in der virtuellen Welt des Internet, über solche nicht zielführenden Aussagen aufzuregen. Aber da gibt es ja auch noch genug Mitglieder hier im Forum, die auch gerade bei Anfängerfragen helfen.

Und immer nur mit der Antwort zu kommen, man solle doch bitte die Suchfunktion benutzen, ist auch nicht gerade hilfreich. Suche nach "Tinker" liefert hier im Forum über 400 Treffer. Statt die Zeit für einen überhaupt nicht hilfreichen Kommentar zu verschwenden, kann man auch ein paar Minuten mehr Zeit ans Bein binden und echte Hilfe leisten. Denn davon lebt eigentlich ein Forum. Wir sind hier ja schließlich nicht bei Facebook oder Instagramm, wo jeder, der möchte, seine mehr oder weniger unqualifizierten Kommentare hinterläßt.

Und wenn dann ein "Danke" zurückkommt, was ebenfalls für manche nicht selbstverstädlich ist, dann hebt es doch die Motivation, weil es einem zeigt, es gibt auch noch Menschen da "draußen", die wissen, wie man mit anderen Menschen auf vernünftige und anständige Art umgeht.

Wünsche allen noch ein schönes Wochenende und genießt die sommerlichen Temperaturen vor dem Temperatursturz von über 10 Grad nächste Woche.

darkbrain85
Beiträge: 1092
Registriert: 27.06.2015, 22:17
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von darkbrain85 » 31.08.2019, 09:13

Man muss immer beide Seiten betrachten. Manche wollen sich auch nicht selbst informieren...

Allerdings gibt es tatsächlich ein paar Personen hier, die im Prinzip in nahezu jeder Antwort auf die Suchfunktion hinweisen. Kann man sich sparen.
Entweder man hilft, oder man hilft nicht. Aber dann schreibt man auch nichts...

Man darf nie vergessen, dass man als Neuling in einem Forum erst mal durchblicken muss. So ging es mir gerade heute Morgen erst bei einem anderen recht großen Forum. Da hat man beim ersten Post einfach noch nicht alles gesehen und gelesen.

Benutzeravatar
zautrix
Beiträge: 164
Registriert: 22.05.2016, 18:41
Wohnort: Badisch-Sibirien
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von zautrix » 31.08.2019, 13:36

Hallo HookHM,

ich habe mich hier mal über Gehäuse fürs Tinkerboard ausgelassen.
viewtopic.php?f=65&t=49086&hilit=iobrok ... 20#p496151

Am Besten ist ein Alugehäuse, weil das ganze Gehäuse als Kühlkörper fungiert.
Allerdings braucht man dann ein abgesetztes Funkmodul im extra Gehäuse...
Ein Problem beim Tinkerboard (S) ist der mitgelieferte Kühlkörper. Der fällt gerne mal ab und liegt sowieso nicht richtig auf der CPU an.
Gruß aus Nord-Baden,
z.

HookHM
Beiträge: 50
Registriert: 30.08.2019, 23:04
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von HookHM » 31.08.2019, 20:04

Danke euch.

Ich hatte gestern bzgl. Gehäuse und Netzteil schon einen "Denkfehler" denn das Tinker Board soll in das Charly Gehäuse mit ELV Netzteil für das Funkmodul.

mskrause
Beiträge: 21
Registriert: 13.10.2018, 20:02
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von mskrause » 31.08.2019, 20:24

HookHM hat geschrieben:
31.08.2019, 20:04
Danke euch.

Ich hatte gestern bzgl. Gehäuse und Netzteil schon einen "Denkfehler" denn das Tinker Board soll in das Charly Gehäuse mit ELV Netzteil für das Funkmodul.
Hast Du vor, den Raspi im Charly gegen das Tinkerboard einfach auszutauchen? ich hatte gleiches Ansinnen und mich deshalb etwas umgeschaut.
In dem Link zu Technikkram weiter vorn ist ja bildhaft beschrieben, wie man ein Tinker in den Charly verbaut und was zu beachten ist...

So wie ich das sehe, sollte das gehen. Also kein Denkfehler...

Inzwischen würde ich jedoch die Variante mit Alugehäuse bevorzugen..
So was wie hier viewtopic.php?f=31&t=52886& nur eben mit Tinkerboard ;)
31 HMIP-Geräte, 6xHUE über AddOn, 6xTP-Link über AddOn, CUxD, CCU-Historian -> an Charly

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4958
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von jmaus » 31.08.2019, 21:28

mskrause hat geschrieben:
31.08.2019, 20:24
In dem Link zu Technikkram weiter vorn ist ja bildhaft beschrieben, wie man ein Tinker in den Charly verbaut und was zu beachten ist...

So wie ich das sehe, sollte das gehen. Also kein Denkfehler...
Was heisst "sollte gehen"? Ich nutze genau diese Kombination, ASUS TinkerboardS in ELV Charly Gehäuse mit RPI-RF-MOD. Funktioniert in meiner produktiven Umgebung seit Langem problemlos. Und für mich ist das immer noch (trotz RaspberryPi4) die Beste Kombination für eine eigene CCU.
RaspberryMatic 3.47.18.20190918 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

HookHM
Beiträge: 50
Registriert: 30.08.2019, 23:04
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von HookHM » 31.08.2019, 21:30

Ich will zum Tinker wegen der internen Speicherkarte. Habe nur irgendwas davon gelesen, dass in Charly die CPU oder sowas im Weg ist und man deswegen in Charly etwas verändern muss?

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 4958
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von jmaus » 31.08.2019, 21:51

Nein, du misst nur den mitgelieferten Kühlkörper des Tinkerboard etwas versetzt aufkleben (eben nachdem man das RPI-RF-MOD draufgesetzt hat. Ansonsten passt alles 1:1 und ohne Modifikation des Charly Gehäuses.
RaspberryMatic 3.47.18.20190918 @ TinkerS mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubPayPalTwitter

Hypnos
Beiträge: 276
Registriert: 06.01.2018, 12:48
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Welches tinker board kaufen?

Beitrag von Hypnos » 01.09.2019, 00:40

HookHM hat geschrieben:
31.08.2019, 21:30
Ich will zum Tinker wegen der internen Speicherkarte.
Hallo,

beachten muss man, das den internen MMC Speicher nur das Tinkerboard S hat, nicht das ohne S.

Da ich noch ein Raspberry Pi 2b im Einsatz habe, bin ich auch schon seit längerem am Überlegen aufzurüsten. Aber eher wegen RAM. Da ist natürlich der Raspberry Pi 4 verlockend. Mit 4GB RAM kann man auch darüber nachdenken IOBroker mit als Addon laufen zu lassen. Ich werde aber noch bis Weihnachten warten ob Asus hier nachzieht und nicht das Tinkerboard aufrüstet.

Gruß

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“