[GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
Clear
Beiträge: 75
Registriert: 14.01.2018, 18:16
Wohnort: Ebergassing
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von Clear » 05.11.2019, 10:32

Raspihausfan_1 hat geschrieben:
05.11.2019, 09:30
Aber zurück zum Thema: @ Clear
Natürlich kannst du mit deiner erbrachten Leistung so verfahren, denn Filament (1 kg bis zu 25 EUR), Strom (je nach Drucker bis zu 1 kWh), 3D-Drucker (Düsen und Verschleißteile) erzeugen bei jedem Druck Kosten, ggf. noch eine Lizensoftware für 3D-Druck.
deimos hat geschrieben:
05.11.2019, 09:57
ich kann Clear auch komplett verstehen. Wenn ich alle Ausgaben für meine Entwicklung komplett aus der eigenen Tasche zahlen müsste, dann wäre ich schon lange nicht mehr dabei,
Danke für die Zustimmung und das Verständnis :D
Meine Motivation wächst wieder, schön langsam :lol:

Gruß
Clear

jp112sdl
Beiträge: 6200
Registriert: 20.11.2016, 20:01
Hat sich bedankt: 286 Mal
Danksagung erhalten: 580 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von jp112sdl » 05.11.2019, 13:08

Ich hab mich auch eine Zeit lang sehr (<- !!1!1!!1!) darüber geärgert, dass sich andere - bildlich gesprochen - die Taschen vollmachen, indem sie cent-preisige closed-source Platinen überteuert verkaufen, was sie ohne die kostenfreie Bereitstellung der Sourcecodes von (AskSin++)Selbstbau-Geräten nicht hätten machen können.

Wie Jens schon sagt... es ist [hier] in der Community kein Geben und Nehmen in gleichem Maße.
Es gibt jedoch auch einige positive Beispiele und motivierende Mitstreiter.

Bei anderen hilft dann manchmal im schlimmsten Fall nur weg-ignorieren.

:arrow:
Clear hat geschrieben:
05.11.2019, 10:32
Meine Motivation wächst wieder, schön langsam
Auskotzen und die Meinung anderer zu hören hilft ungemein! :mrgreen:

VG,
Jérôme ☕️

---
Support for my Homebrew-Devices: Download JP-HB-Devices Addon

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von TomMajor » 06.11.2019, 01:38

jmaus hat geschrieben:
05.11.2019, 09:05
Nun, es kommt IMHO immer drauf an aus was man seine Motivation zieht wenn man etwas für die Allgemeinheit tut. In meinem Fall (und da kann ich nur für mich sprechen) ziehe ich die Motivation und Anerkennung hauptsächlich nicht aus Sach- oder Geldspenden, sondern aus der unentgeltlichen Anerkennung der Nutzer bzw. der Befriedigung das die Dinge die ich in meiner Freizeit entwickle von einer großen Nutzerschaft eben *genutzt* wird. Und so sehe ich Sach- oder Geldspenden eher als das Pünktchen auf dem "i" das mir lediglich zusätzliche Motivation gibt noch schneller bzw. mit mehr Energie als ich eh schon selbst das gerne möchte/habe weiter zu machen. Würde ich das alles aus rein kommerziellen Gründen machen oder den Zusammenhang aus Geld = Anerkennung ziehen, wäre ich sicherlich ähnlich frustriert wie du dich mit deiner Antwort hier momentan anhörst. Du darfst eben eine solche Community-Tätigkeit nicht mit einer Beziehung zwischen zwei Menschen gleichsetzen bei der das Geben und Nehmen im absoluten Einklang sein sollte damit man einen gemeinsamen Weg gehen kann. Wenn man solche Dinge als Einzelner für eine große Menge an Menschen entwickelt/umsetzt steigt das Zurückgeben der Menschen nicht proportional zu Anzahl der Nutzer. Ergo, hab ich irgendwann für mich persönlich entschieden eben Geld/Sachspenden lediglich als Bonus zu sehen und mich mehr daran zu erfreuen zu sehen das die Dinge die ich entwickle auch angenommen werden und nicht irgendwo auf der Halde liegen. Denn am Ende befriedigt es mich z.B. auch zu sehen das aus meinen geschaffenen Dingen noch mehr Dinge entstehen wie z.B. eben dieses Gehäuse hier das es ohne RaspberryMatic überhaupt nicht gegeben hätte...

Wenn ich dir also einen Rat geben dürfte, dann wäre das weiterhin die Konstruktionen des Gehäuses quasi als OpenSource rauszugeben wie ich das auch mit RaspberryMatic handhabe und besser eben auf Nutzerzahlen als Bestätigungsmittel zu setzen und eben als i-pünktchen z.B. PayPal Donations anzunehmen. Und dich daran zu erfreuen das vielleicht andere Leute die Konstruktionsdateien nehmen und darauf basierend dann irgendwann Anpassungen entwickeln und dein Gehäuse quasi als Referenz genommen wird und dein Name hier/da dann Erwähnung findet, wäre sicherlich IMHO der bessere Ansatz. Denn ich denke, auch wenn du das jetzt kommerzialisierst, wirst du vmtl. nicht die Kosten und Käuferzahlen erhalten die am Schluss dir bzw. deinem Ego dann sagen das du damit weitermachen solltest. Aber wie gesagt, das ist nur die Wiedergabe meiner persönlichen Einstellung zu dem Thema, auch weil ich überzeugter Unterstützer der OpenSource Idee bin und denke das unterm strich das der großen Menge der Menschheit mehr bringt – auch wenn es mich nicht reich macht.
Ich habe großen Respekt vor deiner Leistung und deiner Motivation.
Danke für deine Arbeit und dieses Statement, ich finde es ausgezeichnet und auch nachvollziehbar formuliert.
Viele Grüße,
Tom

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von TomMajor » 06.11.2019, 01:45

Im Heise Shop gibt es übrigens ein Alu Case für den RPi4 welches passive Kühlung (über das Gehäuse) erlaubt.
Zusätzlich ist ein Lüfter drin der gesteuert ist und in seiner Drehzahl konfiguriert werden kann, anscheinend auch über die Temperatur.
Weiß aber nicht ob und wie die Funkmodule da passen würden.
https://shop.heise.de/katalog/argon-one ... spberry_pi
Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Clear
Beiträge: 75
Registriert: 14.01.2018, 18:16
Wohnort: Ebergassing
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von Clear » 06.11.2019, 07:32

Hallo Tom,
Soweit ich das an den Bildern beurteilen kann verfolgt das Argon ONE eine andere Philosophie.
Der GPIO ist komplett an die Gehäuseoberfläche durchgeschaltet. Innen ist da kein Platz für jegliches Funkmodul.
Wenn überhaupt, müssten die Funkmodule dann außen am Gehäuse angebracht werden. Was wiederum die Ästhetik des optisch schönen Gehäuses zerstören würde.
Gruß
Clear

Raspihausfan_1
Beiträge: 245
Registriert: 26.06.2018, 11:02
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von Raspihausfan_1 » 06.11.2019, 10:44

TomMajor hat geschrieben:
06.11.2019, 01:45
Im Heise Shop gibt es übrigens ein Alu Case für den RPi4 welches passive Kühlung (über das Gehäuse) erlaubt. ...
Weiß aber nicht ob und wie die Funkmodule da passen würden.
https://shop.heise.de/katalog/argon-one ... spberry_pi
Nur ganz kurz, weil hier Offtopic:
Funkmodul passt nicht hinein, geht nur über entsprechend hohen Stacking Header, oder via USB (HB-RF-USB). Temperatur sinkt gegenüber einem "nackten" Pi4 um 15 - 20 °C.

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von TomMajor » 06.11.2019, 16:20

Hmm, hatte es mir schon gedacht dass es mit den Funkmodul bei dem Argon ONE nicht so einfach wird.
Ich fand halt das Kühlkonzept ganz interessant gerade weil der RPi4 wärmer wird als die Vorgänger.
Viele Grüße,
Tom

deimos
Beiträge: 3813
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von deimos » 07.11.2019, 08:26

Hi,
TomMajor hat geschrieben:
06.11.2019, 16:20
Ich fand halt das Kühlkonzept ganz interessant gerade weil der RPi4 wärmer wird als die Vorgänger.
Mit dem eeprom Update vom 10. September ist das deutlich besser geworden, bei meinem Testgerät ist die Temperatur im Idle über 5°C zurückgegangen. Ohne Kühlung liegt der jetzt bei 43°C im Idle.

Viele Grüße
Alex

TomMajor
Beiträge: 1127
Registriert: 30.08.2017, 23:25
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von TomMajor » 09.11.2019, 00:30

deimos hat geschrieben:
07.11.2019, 08:26
Mit dem eeprom Update vom 10. September ist das deutlich besser geworden, bei meinem Testgerät ist die Temperatur im Idle über 5°C zurückgegangen. Ohne Kühlung liegt der jetzt bei 43°C im Idle.
Interessant, der USB 3.0 host controller hat da ein update seines Power Managements bekommen.
Details hier:
https://www.geeks3d.com/20191101/raspbe ... peratures/
Viele Grüße,
Tom

hoedlmoser
Beiträge: 213
Registriert: 19.01.2015, 07:42
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von hoedlmoser » 09.11.2019, 14:55

TomMajor hat geschrieben:
09.11.2019, 00:30
Interessant, der USB 3.0 host controller hat da ein update seines Power Managements bekommen.
Details hier:
https://www.geeks3d.com/20191101/raspbe ... peratures/
@jmaus: wirst Du rpi-eeprom-update in der RM zur verfügung stellen? oder wird man mit einem Raspbian mal booten müssen?
RaspberryMatic 3.51.6.20200621 on Charly with Pi 3B+ and Aurel Groundplane binded by openHAB 2.5.8

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“