[GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5553
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Kontaktdaten:

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von jmaus » 09.11.2019, 22:40

hoedlmoser hat geschrieben:
09.11.2019, 14:55
TomMajor hat geschrieben:
09.11.2019, 00:30
Interessant, der USB 3.0 host controller hat da ein update seines Power Managements bekommen.
Details hier:
https://www.geeks3d.com/20191101/raspbe ... peratures/
@jmaus: wirst Du rpi-eeprom-update in der RM zur verfügung stellen? oder wird man mit einem Raspbian mal booten müssen?
Ich hatte mir das bereits angeschaut. Leider hat das rpi-eeprom-update einige dependencies die sich nicht so einfach in RaspberryMatic integrieren lassen. Ich würde daher in der Tat vorschlagen einfach kurz mal ein aktuelles Raspbian zu booten und dann wieder RaspberryMatic zu booten.
RaspberryMatic 3.49.17.20191225 @ ESXi mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

MathiasZ
Beiträge: 1423
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD [Gelöst, Verkauf über ebay]

Beitrag von MathiasZ » 09.12.2019, 06:13

ganz ehrlich:
bevor ich mir so ein Plastik-Teil ins Haus hole, werde ich meine Entscheidung dann doch überdenken, und mir das teurere
https://www.stall.biz/project/ccu3-2020 ... -homematic
zulegen.
das kostet zwar EUR 10,00 mehr, das Gehäuse ist aus Metall und man kann 2 Antennen nutzen.
Dann reicht mir evtl doch eine anstatt 2 CCU3.
Oder ich drucke mir einen Halter aus, damit ich die Raspberrymatic in einen 19" Leergehäuse 1HE einbauen kann.
Da gehen ja auch 2 Antennen.
falls jemand das gleiche vor hat, die Dateien gibt es hier:

https://www.thingiverse.com/thing:3541225

Edit:
hat sich im meinem Fall alles sowieso erledigt.
siehe viewtopic.php?f=65&t=54055

Gruß,
Mathias
RaspberryMatic mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem NUC als VM und dem HB-RF-USB, mit vielen Aktoren und Sensoren. Es kommen hin und wieder mal neue dazu. Nun versuche ich mich mit ein paar Xiaomi Smarthome-Aktoren und dem Xiaomi Gateway 2. Diese sollen am IObroker, über Zigbee-Stick angebunden werden. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags.

JoMass
Beiträge: 170
Registriert: 26.11.2016, 12:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: [Gelöst: Verkauf via Ebay- Kleinanzeigen] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von JoMass » 17.01.2020, 22:55

Hi, Hab heute das hier angebotene Pi4 Gehäuse bekommen und zusammengebaut, sogar im Gegensatz zum PI3b auch noch passive Kühlkörper aufgeklebt. Passt sehr gut. Allerdings scheint der PI4 /4GB doch ein erhebliches Temperatur-Problem zu haben. Hoffe da gelingt es die Taktrate etwas zu reduzieren, denn Leistung gibt es ja im Überfluss!
CPU_Temp.PNG
JoMass
~150 Geräte; ~70 Programme FW: 3.49.17.20191225 – RaspberryPi4 als CCU - HISTORIAN 2.3.1 auf QNAP; Mediola AIO Creator NEO - RedMatic

roe1974
Beiträge: 518
Registriert: 17.10.2017, 16:15
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: [Gelöst: Verkauf via Ebay- Kleinanzeigen] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von roe1974 » 24.01.2020, 12:30

Bei mir in meinem Gehäuse (raspi4 und RPI-RF-MOD sind in getrenten Gehäusen) hat der PI4B 37° ;-)

lg Richard

JoMass
Beiträge: 170
Registriert: 26.11.2016, 12:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: [GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von JoMass » 24.01.2020, 13:51

Hast Du, wie an anderer Stelle zu lesen war, das Pi4 Firmware Update gemacht ? dazu habe ich mich noch nicht durch gerungen weil ich hoffe, dass dies bei einem der Nächsten Raspberrymatic Versionen enthalten sein wird.

Pi4: 108/270 bogomips (lt. CUXD Anzeige) ARMv7 Processor rev 3 (v7l)
Pi3 38/76 bogomips (lt. CUXD Anzeige) ARMv7 Processor rev 4 (v7l)
Die Verlustleistung steigt in Prozessorlogiken bei gleicher Versorgungsspannung mit dem Quadrat der Taktrate. Eigentlich brauche ich vom Pi4 nur dern größeren Speicher denn ich würde gerne wieder Raspi +Historian +RedMatic auf einem System laufen lassen.
JoMass
~150 Geräte; ~70 Programme FW: 3.49.17.20191225 – RaspberryPi4 als CCU - HISTORIAN 2.3.1 auf QNAP; Mediola AIO Creator NEO - RedMatic

Baxxy
Beiträge: 369
Registriert: 18.12.2018, 15:45
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: [GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von Baxxy » 24.01.2020, 14:46

JoMass hat geschrieben:
24.01.2020, 13:51
Hast Du, wie an anderer Stelle zu lesen war, das Pi4 Firmware Update gemacht ? dazu habe ich mich noch nicht durch gerungen weil ich hoffe, dass dies bei einem der Nächsten Raspberrymatic Versionen enthalten sein wird.
Da selbst Jens vorschlägt das Update mittels Raspbian zu machen wird wohl deine Hoffnung unerfüllt bleiben.

Solltest du das Update durchführen wäre es auch schön zu erfahren ob und wie viel es gebracht hat. Sollte ja anhand deines Trendes gut erkennbar sein.

Grüße
Baxxy

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5553
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Kontaktdaten:

Re: [GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von jmaus » 24.01.2020, 14:48

JoMass hat geschrieben:
24.01.2020, 13:51
Hast Du, wie an anderer Stelle zu lesen war, das Pi4 Firmware Update gemacht ? dazu habe ich mich noch nicht durch gerungen weil ich hoffe, dass dies bei einem der Nächsten Raspberrymatic Versionen enthalten sein wird.
Nein, wird es nicht. Leider nutzt die RaspberryPi Foundation welches die bootloader updates entwickelt verschiedenste Dependencies in deren bootloader/firmware update die nicht ohne größeren Aufwand unter RaspberryMatic zum laufen gebracht werden können. Insofern sollte jeder der gerne die firmware/bootloader seines Pi4 updaten will einfach das aktuellste Raspbian einmalig auf einer separaten SD Karten hochfahren, dann sollte der bootloader automatisch geupdatet werden. Danach dann einfach wieder die SD Karte von RaspberryMatic rein und der Pi4 sollte dann entsprechend geupdatet sein...
RaspberryMatic 3.49.17.20191225 @ ESXi mit ~160 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

JoMass
Beiträge: 170
Registriert: 26.11.2016, 12:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: [GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von JoMass » 24.01.2020, 19:35

Danke Jens, verstanden. mit einem größeren Kühlkörper hab ich schon mal -5Grad geschafft,
Leider hab ich noch keinen MicroHDMI adapter/Kabel und einen Bootvorgang im "Blindflug" wollte ich nicht riskieren daher muss ich Deinen Vorschlag noch verschieben.
Oder hat jemand Erfahrung dass üblicherweise bei einen neuen Raspbian Boot keine Eingaben notwendig sind, (also einfach 1/2 Stunde warten ?), oder müssen die Befehle für Update und Upgrade für das EEPROM Update zwingend eingegeben werden ??
JoMass
~150 Geräte; ~70 Programme FW: 3.49.17.20191225 – RaspberryPi4 als CCU - HISTORIAN 2.3.1 auf QNAP; Mediola AIO Creator NEO - RedMatic

Baxxy
Beiträge: 369
Registriert: 18.12.2018, 15:45
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: [GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von Baxxy » 24.01.2020, 21:33

JoMass hat geschrieben:
24.01.2020, 19:35
Oder hat jemand Erfahrung dass üblicherweise bei einen neuen Raspbian Boot keine Eingaben notwendig sind, (also einfach 1/2 Stunde warten ?), oder müssen die Befehle für Update und Upgrade für das EEPROM Update zwingend eingegeben werden ??
Da das (aktuell downloadbare) Raspbian Image noch von September 2019 ist wirst du um ein paar Befehle nicht herumkommen. Der "Patch" für den USB Controller kam ja erst Ende Oktober 2019 raus. Sollte aber kein Problem sein, kann man ja alles per ssh z.B. vom PC machen. Also Image (Buster-Lite reicht) auf die SD "brennen" und nach Abschluss noch eine leere Datei "ssh" erstellen. Ab in den Raspi und per ssh mit pi / raspberry einloggen. Dann sudo apt-update und sudo apt-upgrade. Danach einmal rebooten und wieder herunterfahren. Und fertig. :)

Grüße
Baxxy

JoMass
Beiträge: 170
Registriert: 26.11.2016, 12:52
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: [GELÖST] Entwicklung - RaspberryMatic - Gehäuse RPI4 - RPI-RF-MOD

Beitrag von JoMass » 24.01.2020, 22:08

Danke Baxxy, werde ich versuchen!

Durchgeführt! hat weitere 5oC gebracht ! damit bin ich nun bei etwa 57oC und das sollte für den Dauerbetrieb kein Problem darstellen !
JoMass
~150 Geräte; ~70 Programme FW: 3.49.17.20191225 – RaspberryPi4 als CCU - HISTORIAN 2.3.1 auf QNAP; Mediola AIO Creator NEO - RedMatic

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“