RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Baxxy
Beiträge: 1520
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von Baxxy » 11.01.2020, 21:59

MathiasZ hat geschrieben:
11.01.2020, 21:48
Die Bootdisk habe ich um 8GB vergrößert.
Vor oder nach dem ersten Start der VM?

War es danach bringt es nichts. Die VHD muss vor dem ersten Start, auf 8 oder besser 16GGB, vergrößert werden.
Hier ging es auch kürzlich darum. viewtopic.php?f=65&t=55418&start=150#p553729

Grüße
Baxxy
Grüße
Baxxy

MathiasZ
Beiträge: 1923
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von MathiasZ » 12.01.2020, 20:17

seit ca einer Stunde laufen nun IObroker und die Raspberrymatic als VM auf dem NUC.
Die Raspberries 3 B+ und 4 B kommen in die Bastelkiste. :mrgreen:
RaspberryMatic mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

MathiasZ
Beiträge: 1923
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von MathiasZ » 13.01.2020, 23:29

@jmaus
Wo bekommt man eigentlich eine nackte ova-Datei ohne RaspberryMatic her?
Ich würde die gerne auf dem NUC als CCU-Historian laufen lassen.
Oder hat jemand eine bessere Idee?
Gruß,
Mathias
RaspberryMatic mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

Baxxy
Beiträge: 1520
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von Baxxy » 13.01.2020, 23:56

MathiasZ hat geschrieben:
13.01.2020, 23:29
Oder hat jemand eine bessere Idee?
Einfach den Historian als Add-On auf deiner virtuellen RaspberryMatic installieren. Wenn du deiner VM 2GB RAM und wie weiter oben geschrieben mindestens 8, besser 16GB VHD-Größe zugewiesen hast sollte der Historian vernünftig laufen und kann eine ordentlich große Datenbank anlegen.

Grüße
Baxxy
Grüße
Baxxy

MathiasZ
Beiträge: 1923
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von MathiasZ » 14.01.2020, 01:20

@Baxxy
Die CCU Historian schreibt aber weiter seine Daten auf einem USB-Stick, oder?
Bin beim überlegen, ob ich eine USB-Festplatte rein hänge.
Gruß, Mathias
RaspberryMatic mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

Baxxy
Beiträge: 1520
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Hat sich bedankt: 143 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von Baxxy » 14.01.2020, 09:19

MathiasZ hat geschrieben:
14.01.2020, 01:20
Die CCU Historian schreibt aber weiter seine Daten auf einem USB-Stick, oder?
Nein. Ohne Änderung der /usr/local/addons/ccu-historian/ccu-historian.config schreibt er bei der VM standartmäßig in /usr/local/sdcard/ccu-historian/, also direkt auf deine VHD.
MathiasZ hat geschrieben:
14.01.2020, 01:20
Bin beim überlegen, ob ich eine USB-Festplatte rein hänge.
Sollte auch gehen. Musst du dann vom Host an die VM durchreichen dann sollte sie als /media/usb1/ in der VM verfügbar sein. Damit wird die Platte aber, solange die VM läuft, für den Host (NUC) unbenutzbar. Außerdem muss die /usr/local/addons/ccu-historian/ccu-historian.config auf den Pfad angepasst werden. Würde ich also nicht empfehlen.

Du hast ja leider noch nicht verraten wie groß deine VHD für die RaspberryMatic VM ist. Und wie groß ist die Platte/SSD im NUC?
So sieht das bei mir mit 16,33GB VHD und momentan durchgereichtem 2GB-Test-USB-Stick aus.
VRM_Speicherplatz.JPG
Grüße
Baxxy
Grüße
Baxxy

deimos
Beiträge: 3821
Registriert: 20.06.2017, 10:38
Wohnort: Leimersheim
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von deimos » 14.01.2020, 09:32

Hi,
MathiasZ hat geschrieben:
13.01.2020, 23:29
Wo bekommt man eigentlich eine nackte ova-Datei ohne RaspberryMatic her?
Ich würde die gerne auf dem NUC als CCU-Historian laufen lassen.
Oder hat jemand eine bessere Idee?
Was meinst du mit nackte ova-Datei ohne RaspberryMatic? Eine normale Debian oder Ubuntu Installation?

Viele Grüße
Alex

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 6112
Registriert: 17.02.2015, 14:45
System: Alternative CCU (auf Basis OCCU)
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 361 Mal
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von jmaus » 14.01.2020, 10:30

Baxxy hat geschrieben:
14.01.2020, 09:19
MathiasZ hat geschrieben:
14.01.2020, 01:20
Die CCU Historian schreibt aber weiter seine Daten auf einem USB-Stick, oder?
Nein. Ohne Änderung der /usr/local/addons/ccu-historian/ccu-historian.config schreibt er bei der VM standartmäßig in /usr/local/sdcard/ccu-historian/, also direkt auf deine VHD.
MathiasZ hat geschrieben:
14.01.2020, 01:20
Bin beim überlegen, ob ich eine USB-Festplatte rein hänge.
Sollte auch gehen. Musst du dann vom Host an die VM durchreichen dann sollte sie als /media/usb1/ in der VM verfügbar sein. Damit wird die Platte aber, solange die VM läuft, für den Host (NUC) unbenutzbar. Außerdem muss die /usr/local/addons/ccu-historian/ccu-historian.config auf den Pfad angepasst werden. Würde ich also nicht empfehlen.

Du hast ja leider noch nicht verraten wie groß deine VHD für die RaspberryMatic VM ist. Und wie groß ist die Platte/SSD im NUC?
So sieht das bei mir mit 16,33GB VHD und momentan durchgereichtem 2GB-Test-USB-Stick aus.
Kurze Anmerkung meinerseits zu dem Thema: Ich halte es bei Betrieb einer virtuellen RaspberryMatic innerhalb einer Virtualisierungsumgebung wie ESXi, Proxmox, Synology VMM, etc. nicht für notwendig (und ggf. sogar kontraproduktiv) dafür zu sorgen, dass die Diagrammdaten und nächtlichen Backups wie unter einem RaspberryPi auf einem externen USB Stick/Gerät landen. Der eigentliche Grund dafür warum das beim RaspberryPi so umgesetzt ist/wurde, ist ja lediglich die Tatsache das die SD Karten eben eine sehr begrenzte Lebensdauer haben und man somit Gefahr läuft die Hauptpartitionen zu beschädigen wenn dort ständig bzw. mit hoher frequenz Schreiboperationen stattfinden. Bei einem virtuellen RaspberryMatic System existiert dieses Problem allerdings nicht und wenn man nun genug Festplattenplatz auf seinem NAS System bzw. innerhalb der Virtualisierungsumgebung hat dann sollte man einfach die virtuelle Festplattengröße für RaspberryMatic auf das gewünschte Maß vergrößern (gerne auch 64GB) und entsprechend RaspberryMatic die Diagrammdaten+Backups in der /usr/local Partition ablegen lassen wie das standardmäßig ja für die ova Variante vorkonfiguriert ist.
RaspberryMatic 3.53.30.20200919 @ ESXi, ~190 Hm-RF/HmIP-RF/HmIPW Geräte, ioBroker – RaspberryMatic GitHub Projekt / Twitter

MathiasZ
Beiträge: 1923
Registriert: 29.03.2015, 09:54
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von MathiasZ » 14.01.2020, 15:42

Hat sich erst einmal erledigt.
Bin leider zurück zu Raspberry 3B+.Raspberry PI 4B.
Der Zigbee-Dongle auf IObroker Multihost will nicht.
So bin ich erst mal wieder zurück zu zwei Raspberries.
Der NUC hat erst einmal 8GB RAM und eine 240GB SSD. Aber wie gesagt, er ist zur Zeit ausgeschaltet.
Gruß,
Mathias
RaspberryMatic mit der neuesten Firmware und IObroker auf dem Mini-PC als VM und dem HB-RF-USB, als Testlauf. das produktive System noch auf dem Raspberry. Die Anwesenheitskennung läuft zuverlässig über IObroker und Radar2 mit G-Tags. Weiter will ich die Videosprechanlage Doorio oder DoorPI installieren. Als Sprachsteuerung läuft erst mal testweise Rhasspy

hippetu
Beiträge: 19
Registriert: 09.03.2014, 12:58
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: RaspberryMatic Installationsanleitung: vmWare ESXi, VirtualBox, Proxmox, Synology, QNAP, QEmu, HyperV

Beitrag von hippetu » 14.01.2020, 18:17

: hippetu
Empfänger: jmaus

Guten Tag Jens,
vielen Dank für die tolle Idee und die Installationsanweisung Deiner Virtualisierungslösungen. Ich habe alles exakt so gemacht wie in Deiner Beschreibung für meine Synology DS 918+.

Nur "weniger Meter vor dem Ziel" komme ich nicht weiter.

In Kürze:
1. Virtuel Maschine Manager auf DS918+ installiert und läuft !
2. Komplett nach Deiner Anleitung die *.ova runtergeladen, importiert und alle Parameter eingetragen. Auch das Funkmodul (wie in Deinem ScreenShot) wurde angezeigt.

Ergebnis in der VM Anzeige:
RasberryMatic Status "läuft", nach "Verbinden" öffnet sich ein Task und RasberryMatic versucht zu starten.

Leider ohne Erfolg: Der Bildschirm bleibt schwarz und nur der Cursorstrich blinkt oben links.
Mehrfaches Starten bringt keinen Erfolg und es wird im VMM auch keine IP angezeigt.

Hardwareumgebung:
DS918+ (12GB RAM, 12TB Plattenspeicher), externes Funkmodul (neues Modell) von meinem bisher funktionierenden Tinkerboard S abgezogen und mit 5m USB-Verlängerung an die DS918+ angeschlossen. (ich habe sowohl ein aktives als auch ein passives USB-Verlängerungskabel probiert).
Am Funkmodul leuchtet zwar keine LED, aber ich glaube, dass sie erst leuchtet, wenn RasberryMatic hochgefahren und das Modul initialisiert ist (oder ??)

Hast Du eine Idee ??
Habe noch 2 ScreenShots angehängt

Grüße Bernd
(die nächste Spende habe ich soeben veranlasst!)
Dateianhänge
3AE0366D-FD5C-4C66-A437-60008A926163.jpeg
E218F400-E409-4004-8B72-A6A67990A5B2.jpeg

Gesperrt

Zurück zu „RaspberryMatic“