RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Sven_A
Beiträge: 3184
Registriert: 26.01.2016, 08:14
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: Renningen
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von Sven_A » 13.07.2020, 10:25

Ja, seitdem ich eine neue SD Karte drin habe keine Probleme mehr.
Hab Sandisk genommen:
https://smile.amazon.de/dp/B06XWMQ81P/r ... dFb4MMBZ19

Gruß,
Sven

FunkyTown
Beiträge: 1
Registriert: 02.08.2020, 12:56
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: Berlin

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von FunkyTown » 02.08.2020, 13:00

Hatte den Fehler heute zum allerersten mal. Habe diese Woche Update auf 3.51.6.20200621 gefahren, sonst nix grundlegendes geändert. Läuft eigentlich seit Jahren stabil.

Es war auch nur der Zugriff via WebUI betroffen. Zugriff mit PocketControl lief einwandfrei ... sehr komisch das.

Benutzeravatar
hoeni
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2018, 12:52
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von hoeni » 09.08.2020, 11:07

Ich dachte, ich könnte das Problem durch eine Neuinstallation lösen.
Ich habe also Backup von allem gemacht, incl. Node Red, die SD-Karte gelöscht und die aktuellste Raspberrymatic (3.51.6.20200621) samt neuem Node-Red frisch installiert und die Konfiguration aus dem Backup wieder eingespielt.
Leider ist das Problem davon aber immer noch nicht weggegangen.

Was mir noch aufgefallen ist: Das Problem tritt jede Woche von Samstag auf Sonntag zwischen 3 und 4 Uhr auf (Das sehe ich, weil mein Nagios stündlich den Webserver checkt, und ab dem Zeitpunkt das jammern anfängt). Läuft da vielleicht irgend ein spezieller Cronjob, der da fehlschlägt und nebenbei irgendetwas kaputtmacht?

MichaelN
Beiträge: 689
Registriert: 27.04.2020, 10:34
System: CCU
Hat sich bedankt: 50 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von MichaelN » 09.08.2020, 11:55

Wenn die SD-Karte defekt ist und deswegen die Probleme verursacht, wird das formatieren der Karte nicht unbedingt helfen.

Baxxy
Beiträge: 1090
Registriert: 18.12.2018, 15:45
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von Baxxy » 09.08.2020, 12:18

hoeni hat geschrieben:
09.08.2020, 11:07
Das Problem tritt jede Woche von Samstag auf Sonntag zwischen 3 und 4 Uhr auf (Das sehe ich, weil mein Nagios stündlich den Webserver checkt, und ab dem Zeitpunkt das jammern anfängt). Läuft da vielleicht irgend ein spezieller Cronjob, der da fehlschlägt und nebenbei irgendetwas kaputtmacht?
Jeden Sonntag morgen um 03:00 läuft...

Code: Alles auswählen

0 3 * * 0 [ ! -e /etc/config/NoFSTRIM ] && /bin/nice /sbin/fstrim --all --quiet >/dev/null 2>/dev/null
Vielleicht unterstützt deine SD-Karte das fstrim nicht und dabei hakelt es dann.
Grüße
Baxxy

Benutzeravatar
hoeni
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2018, 12:52
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von hoeni » 09.08.2020, 12:20

Aber wenn die Karte defekt wäre, hätte ich das ja beim Beschreiben und Formatieren mit großer Wahrscheinlichkeit gemerkt. Selbst wenn nicht, halte ich es für relativ unwahrscheinlich, dass ein so spezifischer Fehler, dass der Webserver jede Woche ab der gleichen Zeit einen anderen, falschen Inhalt ausliefert, und zwar jedes Mal den gleichen, durch eine defekte SD-Karte kommt.

Ich vermute eher, dass der Fehler von irgendwas aus der Konfiguration getriggert wird, weil er ja auch nach dem kompletten Neuaufsetzen und Einspielen der Konfiguration exakt so wieder auftritt.
Ich mache mir jetzt mal den SSH-Zugang frei, vielleicht finde ich ja in den Systemlogs nächstes Mal etwas verwertbares.

mbkirk
Beiträge: 28
Registriert: 25.03.2019, 15:11
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von mbkirk » 09.08.2020, 12:30

Hallo,

auch bei mir "Not FOUND" seit diese Woche und seit zwei Monaten verschwinden bei mir Geräte die vorher installiert waren. IN meinem Mediola Gateway noch vorhanden, so konnte ich die Seriennummer der HM-Geräte finden und einige einfach mit der Ser.nr. wieder am Raspi anmelden.

Ich kann gerne eine SYSLOG (mit allen Meldungen inkl.DBUG) liefern:
mit Meldungen wie "CARD never left busy state"
oder
crit kernel [312606.013195] EXT4-fs error (device mmcblk0p2): __ext4_find_entry:1532: inode #148: comm......

??
Gruß

Frank

[Charly Bausatz: RPI-RF-MOD ,Raspberry Pi 3 Modell B, HM-Key-SEC, 7 x HM-TC-IT-WM-W, 8 x HM-Sec-SCo, 3 x HM-SEN-MDIR, 3 x HM-SEN-MDIR2, 6 x HM SEC-SD, 6 x HM Lc Sw4, 6 x HM Lc Sw1, 1. x HM-RC-Key3, 2 x HM-RC-Key4, Mediola Gateway V4, Mediola Gateway V5, 12 x Warema EWFS Raffstore-SW, 1 x HM-Dis-WM55, 1 x HM-OU-CFM-TW]

Xel66
Beiträge: 7305
Registriert: 08.05.2013, 23:33
Wohnort: Nordwürttemberg
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 253 Mal

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von Xel66 » 09.08.2020, 13:02

hoeni hat geschrieben:
09.08.2020, 12:20
Aber wenn die Karte defekt wäre, hätte ich das ja beim Beschreiben und Formatieren mit großer Wahrscheinlichkeit gemerkt.
Nein, nicht unbedingt, denn es werden größtenteils nur Verwaltungsinformationen geschrieben und die Karte "unterteilt". Es wird aber nicht jede einzelne Speicherzelle beschrieben. Darum kann man ja auch selbst auf formatierten Platten die Inhalte teilweise wieder herstellen. Ein funktionierendes Formatieren lässt keinen Rückschluss auf die Integrität der Karte zu. Dafür gibt es andere Tools. Vermutlich ist während des Trimmens der Rechner bzw. die Schnittstelle ausgelastet, was sich natürlich auch auf die Gesamtperformance auswirkt und eine rechtzeitige Antwort des Webservers auf den Onlinecheck verhindert. Bezüglich des Trim hatte ich meine Bedenken schon an anderer Stelle geäußert.

Gruß Xel66
---------------------------------------------------------------------------------
358 Kanäle in 141 Geräten und 114 CUxD-Kanäle in 24 CUxD-Geräten:
274 Programme, 265 Systemvariablen und 144 Direktverknüpfungen,
RaspberryMatic Version 3.51.6.20200420
Testsystem: CCU3 3.49.17
---------------------------------------------------------------------------------

Benutzeravatar
hoeni
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2018, 12:52
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von hoeni » 09.08.2020, 16:33

Siehe da.

Wenn ich mich einlogge und das von Hand ausführe ich (und ohne --

Benutzeravatar
hoeni
Beiträge: 7
Registriert: 01.11.2018, 12:52
System: Alternative CCU (RaspberryMatic etc.)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: RaspberryMatic meldet gelegentlich "not found" im WebUI

Beitrag von hoeni » 09.08.2020, 16:57

Siehe da:

Wenn ich mich per SSH einlogge und das Kommando von Hand ausführe (nur ohne --quiet), dann gibt es einen Fehler:

Code: Alles auswählen

[email protected]:~# /bin/nice /sbin/fstrim --all
fstrim: /usr/local: FITRIM ioctl failed: Input/output error
Anschließend ist die Weboberfläche nicht mehr aufrufbar mit der bekannten Meldung "Not Found". Somit hätten wir den Schuldigen schonmal eingekreist. :D
Auch der Rest vom System ist grundlegend ruiniert (zum Glück immer nur das laufende, nach Reboot ist ja wieder alles ok), SSH-Login geht nicht mehr und selbst die laufende Shell kriegt nix mehr gebacken.

Ich komme jetzt mehr aus der BSD-Welt, da braucht man sowas nicht, aber die Manpage sagt:

Code: Alles auswählen

       Running fstrim frequently, or even using mount -o discard, might negatively affect the lifetime of poor-quality SSD devices.  For most desktop and server systems the  suffi‐
       cient trimming frequency is once a week.  Note that not all devices support a queued trim, so each trim command incurs a performance penalty on whatever else might be trying
       to use the disk at the time.
Dass das ganze dann einer SD-Karte die in einem ungekühlten System an einem ungemütlichen Ort über die Jahre zusetzt, finde ich nachvollziehbar (SanDisk Extreme, BTW).

Kann mich da jemand erhellen? Setzen da die Filesysteme regulär im Betrieb sonst keine Trim-Befehle an die Medien ab, so dass man das dann wöchentlich nachholen muss? Und löscht ein Raspberrymatic-System wirklich so viele Files, dass man da wöchentlich manuell nachTRIMmer muss?

Für's erste habe ich jetzt mal mit

Code: Alles auswählen

touch /etc/config/NoFSTRIM
dafür gesorgt, dass das erstmal nicht ausgeführt wird, weil sonst das Node Red am Sonntag morgen die Espressomaschine nicht vorheizt. Ich probiere es danna auch nochmal mit einer neuen Karte, das könnte dann tatsächlich erstmal das Problem lösen. Aber ob man eine SD-Karte wöchentlich so zershreddern muss?

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“