Fenster Push-Meldung verbessern mit dem Name vom Aktor

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Sn0west
Beiträge: 20
Registriert: 28.09.2019, 23:25

Re: Fenster Push-Meldung verbessern mit dem Name vom Aktor

Beitrag von Sn0west » 13.05.2020, 22:27

Scheint zu klappen! Herzlichen Dank für deine Hilfe

Hütte
Beiträge: 393
Registriert: 08.02.2017, 11:08
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Fenster Push-Meldung verbessern mit dem Name vom Aktor

Beitrag von Hütte » 17.05.2020, 18:42

Sn0west hat geschrieben:
12.05.2020, 07:35
Mache ich da ein Denkfehler?
...

Dankeschön
Der Denkfehler besteht darin, dass du vermutet hattest, dass dein Programm irgendwann in den letzen SONST-Zweig kommt. Aber das kann nicht passieren, weil TFK's nur genau zwei Zustände haben - "Auf" oder "Zu" - und dein Programm genau einen TFK enthielt. Der WENN-DANN-Zweig wird getriggert, wenn du das Fenster öffnest und der DANN-Zweig wird ausgeführt. Wenn du das Fenster schließt, wird der SONST-WENN-Zweig abgearbeitet und geprüft, ob das Fenster zu ist. Dann wird die SV auf geschlossen gesetzt. Eine weiter Möglichkeit gibt es nicht, daher kann auch der letzte SONST-Zweig nicht abgearbeitet werden

Wenn jetzt aber mindestens 2 TFK's in deinem Programm beteiligt sind (im WENN-Zweig die TFK's mit ODER verknüpft), dann wird der DANN-Zweig ausgeführt, wenn irgendein Fenster geöffnet wird. Der SONST-WENN-Zweig eird ja nur abgearbeitet, wenn das letzte der offenen Fenster geschlossen wird. Erst dann ergibt die Prüfung ein WAHR und deine SV wird auf geschlossen gesetzt. Wenn aber mehr als ein Fenster offen ist und ein Fenster geschlossen wird, dann ist ja immer noch mindestens ein Fenster offen, so dass die Prüfung aus dem SONST-WENN-Zweig ein FALSE ergibt und du somit in den letzten SONST-Zweig gelangst.

Ich habe bei mir das Setzten der Variablen in einem Program und das Versenden der E-Mail erfolgt über ein zweites Programm. Dieses Programm wird durch die SV getriggert. Das entkoppelt die beiden Funktionalitäten. Außerdem kann man dann in dem Programm, dass die Nachrichten versenden soll, zusätzliche Trigger oder Prüfbedingungen (z.B. Anwesenheit) einbauen. Ansonsten müsste man das in allen Programmen, aus denen sonst die Nachrichten direkt versendet werden würden, ebenfalls einbauen. Und dann werden die Programme irgendwann zu unübersichtlich.

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“