[GELÖST] SPI Display an Raspberrymatic

Einrichtung, Nutzung und Hilfe zu RaspberryMatic (OCCU auf Raspberry Pi)

Moderatoren: jmaus, Co-Administratoren

Antworten
DirkA
Beiträge: 7
Registriert: 22.09.2019, 17:26

[GELÖST] SPI Display an Raspberrymatic

Beitrag von DirkA » 05.05.2020, 14:06

Hallo,

nachdem ich es schon geschafft habe, einen Heartbeat und eine blinkende LED in Verbindung mit Alarm/Statusmeldungen über Raspberrymatic zu implementieren (danke für's Einbauen von wiringpi!) würde ich gerne noch ein bisschen weiter gehen und ein Display ansteuern.

Das waveshare-Display, das ich verwenden möchte, kann I2C oder SPI. Als Board verwende ich ein Tinkerboard S. Zur Zeit ist die Verkabelung so gewählt, daß SPI angesteuert wird (von einem früheren Projekt).

Ich hab in einem anderen Thread gelesen, daß die wiringpi-Bibliothek i2c schon vorgeladen hat. Ist das mit SPI auch so?

Hat jemand schon mal versucht, ein SPI-Display in raspberrrymatic anzusteuern? Das muß nicht unbedingt über webui-Skripte passieren, im Notfall kann ich auch ein C-Programm erstellen und unter /usr/local ablegen.

Ich würde dann gerne Informationen wie z.B: die Anzahl der Homematic-Geräte, Duty-Cycle oder Zahl der Störungen darstellen.

Viele Grüße

Dirk

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5796
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal
Kontaktdaten:

Re: SPI Display an Raspberrymatic

Beitrag von jmaus » 05.05.2020, 16:28

Denkst du nicht das es ggf. der falsche Ansatz ist ein solch laufzeit-kritisches System wie eine CCU/RaspberryMatic um irgendwelche "Bastel"-Features bzw. Displayanzeigen direkt zu erweitern? Nicht ohne Grund kommt RaspberryMatic komplett ohne X11 oder eigener Displayansteuerung daher, denn eine CCU bzw. RaspberryMatic soll genauso wie eine FritzBox, Philips Hue Gateway, ein headless device sein das den Fokus auf Stabilität setzt. Und wenn man schon gerne eine Anzeige der Anzahl von Geräten, Servicemeldungen, etc. braucht dann sollte man das meiner Meinung nach doch besser über die Nutzung externer Systeme (z.B. 2. RaspberryPi mit Raspbian, Nutzung von ioBroker, etc.) über die Abfrage der sehr vielseitigen APIs machen die einem die CCU/RaspberryMatic z.B. via XMLRPC oder einfach via XML-API Addon zur Verfügung stellt.

Selbst hätte ich ein extrem großes Störgefühl dabei aus dem RaspberryPi der für RaspberryMatic eingesetzt wird eine eierlegende Wollmichsau zu machen und neben einfachen GPIO LED ansteuerungen hinaus auch noch ein SPI oder dauerhaftes HDMI Display (z.B. direkte anzeige der WebUI) zu integrieren. Dafür setze ich persönlich auf einem zweiten System ioBroker ein und nutze dort VIS um die notwendige Visualisierung zu erledigen. Und dann habe ich einfach Anzeigedisplayes wie iPads oder weitere RaspberryPi mit HDMI displays um diese Visualisierung darzustellen.
RaspberryMatic 3.51.6.20200420 @ ESXi mit ~170 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

DirkA
Beiträge: 7
Registriert: 22.09.2019, 17:26

Re: SPI Display an Raspberrymatic

Beitrag von DirkA » 05.05.2020, 17:47

Hallo,

ich kann deinen Gedankengang nachvollziehen. Obwohl dann auch sicherlich die I2C-Integration wenig Sinn macht, oder?

Mein Störgefühl in die Richtung ist allerdings nicht sehr ausgeprägt - vor allem, wenn ich mir die extrem niedrige Auslastung des Tinker Board S anschaue.

Mein Board ist in einer Halterung analog zu diesem eingebaut (https://indibit.de/raspberry-pi-externe ... d-act_led/) (nur ist bei mir noch Platz für ein kleines 1,8''-Display). Ich dachte da definitiv nicht an eine "Live"-Berichterstattung, mehr an ein Update, so etwa alle 5 Minuten (oder verbunden mit dem Türöffnerkontakt des Netzwerkschranks). Das sollte die Raspberrymatic nicht allzu sehr stören.

Nach deinen Worten gehe ich aber eher davon aus, daß SPI nicht im eingebauten wiringpi als Modul geladen wird, oder?

Viele Grüße

Dirk

Benutzeravatar
jmaus
Beiträge: 5796
Registriert: 17.02.2015, 14:45
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal
Kontaktdaten:

Re: SPI Display an Raspberrymatic

Beitrag von jmaus » 05.05.2020, 17:56

DirkA hat geschrieben:
05.05.2020, 17:47
Mein Störgefühl in die Richtung ist allerdings nicht sehr ausgeprägt - vor allem, wenn ich mir die extrem niedrige Auslastung des Tinker Board S anschaue.
Es geht nicht nur um die CPU-Auslastung bzw. Rechner-Auslastung im Allgemeinen. Es geht um Langzeit- bzw. allgemeine Stabilität und vor allem darum keine weiteren RF-Störgrößen in die nähere Umgebung des Funkmodules zu bringen damit es zu keiner erhöhten Anzahl von Kommunikationsstörungen kommt (RF ist eben Voodoo!). Wenn du also nicht ohnehin das Funkmodul in ein HB-RF-USB verbannt und via USB angeschlossen hast würde ich dir weiterhin stark davon abraten jetzt noch mehr Technik in die unmittelbare Nähe des RaspberryPi des RaspberryMatic zu bringen. In der Vergangenheit hat sich ja schon alleine das Aktivieren des HDMI Anschlusses als negativ für die Funkstabilität des RPI-RF-MOD bzw. HM-MOD-RPI-PCB herausgestellt. Deshalb wird der HDMI Port ja z.B. von RaspberryMatic nach dem Hochfahren automatisch komplett deaktiviert.
Nach deinen Worten gehe ich aber eher davon aus, daß SPI nicht im eingebauten wiringpi als Modul geladen wird, oder?
SPI sollte grundsätzlich innerhalb von RaspberryMatic funktionieren. Zumindest werden beim booten die entsprechenden device tree overlays aktiviert, sodass SPI prinzipiell gehen sollte.
RaspberryMatic 3.51.6.20200420 @ ESXi mit ~170 HomeMatic Geräten + ioBroker – GitHubGitHub Sponsors / PayPalTwitter

DirkA
Beiträge: 7
Registriert: 22.09.2019, 17:26

Re: SPI Display an Raspberrymatic

Beitrag von DirkA » 07.05.2020, 13:35

Kann ich alles nachvollziehen. Die Antenne hab ich sowieso schon nach draussen gezogen, ich glaube, ich werde gleich das ganze Modul nach außen verlagern. Danke für den Hinweis.

Wenn das erledigt ist, werde ich mich nochmal dem Thema Display widmen...

Viele Grüße

Dirk

Antworten

Zurück zu „RaspberryMatic“